Reichling's Blog

Germanische Neue Medizin

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 23/01/2010

An Heiligabend ist im Allgäu ein zwölfjähriges Mädchen an Krebs gestorben.

Der Schulmedizin kann man hier keinen Vorwurf machen. Denn die Eltern verweigerten medizinische Hilfe. Sie vertrauten völlig auf die Germanische Neue Medizin von Ryke Geerd Hamer.

Der Krebs gehörte zu einer Art, der nach schulmedizinischen Methoden hätte erfolgreich behandelt werden können, nicht jedoch mit den Mitteln von Hamer.

Der Bayrische Rundfunk interviewte Hamer zu diesem Vorfall. Dessen Aussagen zeigten deutlich, dass er wohl nicht schuldfähig, das heißt geisteskrank ist. Er wiederholte die Beschuldigung gegen die Juden, die seine Heilmethode nur Juden zugute kommen lassen und den Rest der Menschheit davon aussperren.

Hamer und seine Anhänger beklagen sich ständig, dass die GNM nicht wissenschaftlich untersucht werde. Dabei würde sich herausstellen, dass Hamer mit seiner Lehre Recht habe und das 98 Prozent der Kranken geheilt werden können.

Ich denke, der Fall dieses Mädchens zeigt überaus deutlich, warum eine wissenschaftliche Untersuchung, wie sie von Hamer gefordert wird, nicht durchgeführt wird.
Dazu müsste eine Gruppe von Patienten nach der Hamerschen Methode und eine andere Gruppe nach der Schulmedizin behandelt werden.

Ein solcher Versuch würde das Todesurteil für alle nach der GNM behandelten Krebskranken bedeuten.

Auch, wenn es nicht überall bekannt ist, in der Medizin gelten auch ethische Grundsätze, auch bei Versuchen.

Der Link führt auf den Bericht des Bayrischen Fernsehens.

http://www.br-online.de/das-erste/report-muenchen/report-germanische-medizin-ID1263811034754.xml

Die Germanische Neue Medizin heilt 98 Prozent aller Krebskranken

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 20/09/2009

meint zumindest ihr Begründer, Dr. Ryke Geerd Hamer. Und viele seiner Anhänger glauben es auch, unter anderem ein Frank Wolfgang Richter, dessen Vater an Prostatakrebs verstorben ist. Aber nein, laut FWR wurde er durch die Behandlung getötet.

Die Germanische Neue Medizin ist nämlich nur jüdischen Kranken vorbehalten. Nichtjuden dürfen nicht nach dieser so erfolgreichen Methode behandelt werden. Aber alle Nichtjuden müssen nach einer Anordnung von Weltoberrabbiner Schneerson nach der GNM, wie sie abgekürzt wird, behandelt werden. So werden also 98 Prozent aller Juden geheilt.

Im März 2006 schrieb Dr. Hamer den damaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland an:

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Apartado de Correos 209
E-29120 Alhaurin el Grande

24.März 2006

Herrn
Paul Spiegel
Zentralrat der Juden in Deutschland
Leo-Baeck-Haus
Tucholskystr. 9
D-10117 Berlin

Sehr geehrter Paul Spiegel,

aus der Presse habe ich entnommen, dass sie an Leukämie erkrankt sind.

Ich erlaube mir, Ihnen auf diesem Weg gute Besserung zu wünschen, denn mit den Erkenntnissen der Germanischen Neuen Medizin® werden Sie ja exakt therapiert: Heilschlaf – keine Chemo – keine Panik – so kann man damit rechnen (wie die Presse berichtet hat), dass Sie im Herbst wieder arbeiten können.

Auch die Patienten der GNM sind schlapp und müde und schlafen den ganzen Tag.

Vielleicht ist dies ja auch ein Zeichen, das ich verstehen könnte oder sollte, dass nicht (mehr) verschwiegen wird – wie 23 Jahre lang geschehen – dass Sie und Ihre Glaubensbrüder sich offen zu der Therapie mit der Germanischen Neuen Medizin® bekennen, die eine 98%ige Überlebenschance bietet, gegenüber Chemo, die eine 98%ige „Therapie-Mortalität“ hat – laut Prof. Abel, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg.

An Zufall mag ich eigentlich nicht glauben, wenn man so freimütig veröffentlicht, dass Sie nach dem System der „Germanischen Neuen Medizin“ behandelt werden – ohne Chemo bei Leukämie!!

Auch wenn bei israelischen Patienten meist nicht mehr von Krebs sondern von einer Entzündung oder wie hier, von einer Vorstufe der Leukämie gesprochen wird.

Herr Spiegel, ich weiß es ja nicht, wenn der Selbstwerteinbruch – der stets der Leukämie vorangeht – durch meine Person bzw. die Germanische Neue Medizin® ausgelöst worden ist (die, wie Sie ja wissen, sich rasend weiterverbreitet), täte mir das persönlich leid. Jedenfalls müssen Sie eine Lösung Ihres Konfliktes erfahren haben, sonst hätten Sie jetzt keine Leukämie. Und vielleicht können Sie nun anhand Ihres eigenen Konfliktgeschehens nachvollziehen, wie exakt die Germanische Neue Medizin® funktioniert und dazu beitragen, dass der Boykott gegen die GNM aufgehoben wird. Denn ich würde mir nichts so sehr wünschen, als dass jeder Patient mit der Germanischen Neuen Medizin® wieder gesund werden dürfte. Ich erinnere noch mal daran, dass – allein in Deutschland – täglich ca. 1500 Patienten (nach amtlicher Statistik) durch Chemo und Morphium zu Tode kommen.

Verbunden mit dieser Hoffnung, dass Sie unseren Patienten nunmehr bald helfen werden, verbleibe ich mit den besten Wünschen zu Ihrer Genesung – mit der Germanischen Neuen Medizin

Ihr
Dr. Hamer

Paul Spiegel wurde also nach den Methoden der Germanischen Neuen Medizin behandelt, und dadurch war der Behandlungserfolg ja garantiert.

Paul Spiegel ist am 30. April 2006 in Düsseldorf in der Klinik verstorben.

Die Behandlung aller Juden nach den Methoden der Germanischen Neuen Medizin ist wohl nur ein Hirngespinst Hamers und durch die Wirklichkeit nicht gedeckt.

Hamer ist eben nichts anderes als ein Kurpfuscher und medizinischer Scharlatan. Und er arbeitet mit dem Mittel der Lüge.

Quelle

Danke, Herr Tampier

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 01/03/2009

An dieser Stelle möchte ich auf Herrn

Egon Tampier,
Ruwerstr. 7,
53919 Weilerswist

hinweisen.

Auf seiner Website http://www.robin-wuud.de/40705.html hat er mich namentlich und mit Adresse erwähnt und auf meinen Blog verwiesen. Dadurch haben sich die Zugriffszahlen auf meinen Blog deutlich erhöht (um 1). Hierfür gebührt Herr Tampier mein herzlichster Dank.

Er schreibt auf seiner Seite unter anderem:

Aktuell laeuft gerade wieder seit Januar 2009 eine riesige geheimdienstlich inszenierte und bezahlte Verleumdungsaktion gegen Herrn Dr. Hamer, die man auch in diversen deutschen OMF-BRD-Internetforen nachlesen kann.
Der Hintergrund dazu ist, dass Herr Dr. Hamer gerade um die Wiederzulassung einer Praxis kaempft – was natuerlich unter allen Umstaenden verhindert werden muss, da ansonsten das ganze Luegengebaeude in sich zusammenfaellt!
Einer der am laengsten und aktivsten Verleumder aller deutschen Patrioten, der dafuer von der BRD auch mit zwangseingetriebenen deutschen Steuergeldern bezahlt wird, kann man hier finden:

Willi Mayer – Eckstrasse 60 – D – 66440 Blieskastel, E –Mail: willimayer01@google.com

Hier hetzt er aktuell anonym auf seiner aktuellen Sudelseite:
https://reichling.wordpress.com/

Dieser ueble bezahlte, skrupel- und hirnlose Berufs-Hetzer verleumdete mich bereits im Internet, als ich noch in der Heimat und zum Abschuss freigegeben war. Er hetzte genau waehrend der Zeit oeffentlich im Internet, in der er angeblich im Rathaus dienstlich angestellt war!

Ihm sind wohl im Eifer des Gefechts einige Irrtümer unterlaufen. Ich erlaube mir, diese richtig zu stellen.

Zunächst einmal. Ich habe noch keinen einzigen deutschen Patrioten verleumdet.
Ich weigere mich jedoch, solche Leute als Patrioten anzusehen, die von einem Deutschen Reich schwärmen und lauthals „Deutschland Deutschland“ über alles gröhlen. Ich weigere mich, solche Leute als Patrioten anzusehen, die behaupten, den Holocaust an 6 Millionen jüdischer Bürger Europas habe es nicht gegeben
und dabei noch unterschwellig denken: „Schade, dass noch so viele überlebt haben.“ Ich weigere mich, solche Leute als Patrioten anzusehen, die anderen, die aus irgend einem Grund in eine finanzielle Schieflage geraten sind, weiszumachen versuchen, die Bundesrepublik Deutschland existiere nicht, und sie brauchten daher auch keine Schulden zurückzuzahlen, und die durch die Annahme dieser Ratschläge vollends in den finanziellen Ruin getrieben werden.

Als nächstes betone ich ausdrücklich, dass ich meine Internettätigkeit zu Hause ausübe und hierfür keinerlei staatliche Gelder erhalte.

Mir ist der Name Tampier bis heute noch nicht untergekommen. Ich kann mich mit bestem Willen nicht daran erinnern, ihn früher bereits „verleumdet“ zu haben. Offenbar betrachtet er jede Meinungsäußerung, die seiner Meinung widerspricht, als Verleumdung. Vielleicht sagt er mir ja eines Tages, wann dies gewesen sein soll und ich welchem Zusammenhang.

Zum Schluss darf ich darauf hinweisen, dass ich ausschließlich von zu Hause aus im Internet tätig bin und dies mit meiner Arbeitsstelle nichts zu tun hat. Die Arbeitsplatzcomputer waren so eingerichtet, dass man lediglich E-Mails senden und empfangen konnte, aber alle Internetseiten waren gesperrt.

Diese Richtigstellung musste sein.

4. März 2009

Es hat sich herausgestellt, dass Egon Tampier zwar der Betreiber der betreffenden Website ist, nicht aber der Autor dieser Zeilen. Dies ist vielmehr ein gewisser Frank Wolfgang Richter, mit dem ich wirklich im Jahre 2004 im Internet zusammengestoßen bin. Es war im berühmten Jo-Conrad-Forum, heute heißt es Freigeist-Forum, und man hat nur dann eine Chance auf einen längeren Aufenthalt in diesem Forum, wenn man mit seinen Beiträgen beweisen kann, dass man wirklich frei von jeglichem Geist und Verstand ist. Es trägt also seinen Namen zu Recht.
Im Januar 2004 bin ich im besagten Jo-Conrad-Forum erstmals auf Gruppen von Personen gestoßen, die von einem Weiterbestehen des Deutschen Reiches träumen und der Bundesrepublik Deutschland jegliche völkerrechtliche Existenz absprechen. Frank Wolfgang Richter war einer von ihnen, und einer der großen Wortführer. FRW hieß er im Forum. Er war, hoffentlich bekomm ich noch alles zusammen, reichsrechtlicher und preußisch-landesrechtlicher Rechtskonsulent und Regierungspräsident irgend einer preußischen Provinz. Und so viel ich weiß, hatte er auch was mit dem Reisgericht, pardon, Reichsgericht, zu tun.
Er hat sich vor einigen Jahren aus Deutschland abgesetzt und lebt, soweit mir bekannt ist, jezt in Norwegen. Ich kann nicht ausschließen, dass er dort in Kontakt mit Dr. Hamer steht.
Deutsches Reich und Germanische Neue Medizin passt auch gut zusammen. Vor allem wegen des Attributs „Germanisch“. Meine Vorfahren waren Mediomatriker und Treverer. Da wirkt eine Germanische Medizin eh nicht.

FRW hatte damals sogar meinen Vorgesetzten wegen meiner Internettätigkeit angeschrieben. Es war ein mehrseitiges Schreiben gewesen. Gelesen wurde es nur bis Seite 2, dann verschwand es im Papierkorb. Dem zuständigen Sachbearbeiter wurde nämlich Erschwerniszulage zur Bearbeitung des Briefes verweigert. Er war in einem Mischmasch von Frakturschrift und Antiqua geschrieben und so gut wie nicht lesbar. Die Satzkonstruktionen hatte sich Richter von Reichskanzler Ebel abgeschaut, der es fertigbringt, in einem einzigen Satz 160 Wörter unterzubringen.

Dr. Hamer, der Staats-, Verfassungs- und Völkerrechtler

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 06/02/2009

Dr. Hamer scheint jetzt vollends den Verstand verloren zu haben, wie er in einem Schreiben vom 22. Januar 2009 an den hessischen Verwaltungsgerichtshof deutlich zeigt:

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER

Sandkollveien 11

N – 3239 Sandefjord

22. Januar.2009

An den

Hessischen Verwaltungsgerichtshof

– 3 A 2686/08. Z

Brüder Grimmplatz 1

34117 Kassel

Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie – das „Zweite Gesetz“ über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007, Teil I, Nr. 59, ausgegeben zu Bonn am 29. Nov. 2007) – sowie das Schreiben von Rechtsanwalt Lucke aus Hürth vom 24.04.1991.

Sie ersehen daraus, daß der Entzug meiner Approbation erst am 21.12.1990 rechtskräftig geworden wäre, wenn – ja wenn es die „Bundesrepublik“ noch gegeben hätte. Aber seit dem 18.07.1990 existierte das besatzungsrechtliche Provisorium namens Bundesrepublik Deutschland nicht mehr.

Dass am 18. Juli 1990 die Existenz der Bundesrepublik Deutschland aufgehört haben sollte, wird in reichsdeutschen Kreisen gerne verbreitet. Es ist nur nichts dran. Am 17./18. Juli 1990 liefen in Paris die 2+4-Verhandlungen. Mehr war da nicht.

Nun erfahre ich aber, daß es auch per Gesetz festgestellt ist, daß die Bundesrepublik gar nicht mehr existiert, sondern wieder 4. Besatzungszonen, wie nach 1945 bis 1949.

Am 17.07.1990 verfügten die Alliierten während der Pariser Konferenz neben der Aufhebung der „Verfassung der DDR“ die Streichung der Präambel und des Artikels 23 des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland“.

Die Alliierten haben, trotz gegenteiliger Behauptung der Reichsdeutschen, in dieser Hinsicht nichts verfügt. Es ging in dieser Phase der 2+4-Verhandlungen darum, dass nach der Herstellung der deutschen Einheit, also dem Zusammenschluss der Bundesrepublik und der DDR, Deutschland komplett ist und darüber hinaus keine weiteren Gebiete mehr zu Deutschland gehören. Es ging also um die früheren Ostgebiete. Und so Mitte Juli einigten sich alle Außenminister der vier Länder darauf, dass das vereinte Deutschland in seiner Verfassung keine dem alten Artikel entsprechende Regelung, haben sollte. Denn wenn nichts mehr beizutreten ist, braucht man auch den entsprechenden Passus nicht mehr in der Verfassung.

Mit dem territorialen Geltungsbereich verlor das „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ als Ganzes mit Wirkung zum 18.07.1990 seine Gültigkeit. (BGBI. 1990, Teil 11, Seite 885, 890 vom 23.09.1990 ).

Da die BRD verfassungsrechtlich (festgestellt mit Urteil des Bundesverfassungsgerichtes) ihre Hoheit ausdrücklich „auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes“ bezog, war mit dem Grundgesetz auch das besatzungsrechtliche Mittel „BRD“ aufgelöst.

Das Bundesverfassungsgericht hat in seinem Urteil von 1973 festgestellt, dass die Bundesrepublik Deutschland ihren Hohheitsbereich auf den Geltungsbereich des Grundgesetzes beschränkt. Ohne diese Beschränkung hätte das Grundgesetz in ganz Deutschland,also auch in der DDR, gegolten.

Seit diesem Zeitpunkt – 18.07.1990 – existiert das besatzungsrechtliche Provisorium namens „Bundesrepublik Deutschland“, das 41 Jahre lang die Belange für einen Teil des Deutschen Volkes treuhändlerisch für die Westalliierten zu verwalten hatte, nicht mehr.

Das besatzungsrechtliche Provisorium namens „Bundesrepublik Deutschland“ war schon seit 1955 sein besatzungsrechtliches Provisorium mehr, sondern ein international anerkannter Staat.

Alle von der Regierung und den Behörden der untergegangenen „Bundesrepublik Deutschland“ seit ihrem Erlöschen getätigten Rechtsgeschäfte und Verwaltungsakte sind danach rechtswidrig und ungültig.

Diese Besatzungszonen hat es also, wenn ich das Gesetz richtig verstehe, schon seit dem 18.07.1990 wieder gegeben.

Eben nicht. Wie erklärt er sich, dass die Alliierten seit 1990 immer mehr Truppen aus Deutschland abgezogen haben?

Folglich habe ich meine Approbation nie verloren, weil der vorläufige Entzug nie rechtskräftig geworden ist.

Er hat offenbar noch seinen Verstand verloren, nicht nur die Approbation.

Eine Dame aus der Registratur des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe, deren Namen ich nicht nennen möchte, erzählte mir in völliger Offenheit:

Kein Karlsruher Richter glaube mehr an die völkerrechtliche Existenz der sog. Bundesrepublik. Jeder wisse, daß alles gänzlich ungesetzlich sei, was dort gemacht werde. Deshalb unterschreibe auch kein Richter mehr ein Urteil, um nicht dafür regresspflichtig zu sein, denn seit 1990 (18.07.) sei alles nur noch Kasperletheater.

Das würden die Richter beim Mittagessen auch unumwunden zugeben.

Ich weiß nicht, was ihm vielleicht die Reinemachefrau in der Registratur des Bundesverfassungsgerichts erzählt haben mag, vielleicht hat er diese Aussage auch nur phantasiert oder erstunken und erlogen. Aber, mein lieber Herr Dr. Hamer, ein Staat, der funktionierende Organe besitzt, der von allen Staaten dieser Erde anerkannt ist, der diplomatische Beziehungen zu den meisten Staaten dieser Erde unterhält, der existiert auch völkerrechtlich. Was 1973 ein Bundesverfassungsgericht festgestellt hat, welcher Artikel des Grundgesetzes wann aus welchem Grund weggefallen ist (US-Außenminister Baker hatte übrigens nicht das Recht, einen Grundgesetzartikel zu streichen), ist völkerrechtlich ohne Belang. Die Existenz der Bundesrepublik Deutschland ist nicht vom Grundgesetz abhängig, denn eine Verfassung, und das Grundgesetz ist unsere Verfassung, gibt sich keinen Staat, der Staat gibt sich eine Verfassung. Und der Geltungsbereich der Verfassung muss in der Verfassung nicht erwähnt sein. Sie gilt für den gesamten Staat. Dies war bis 1990 nicht der Fall gewesen. Deshalb war der Geltungsbereich im Grundgesetz, Art. 23, enthalten. Aber diese Bestimmung konnte mit der deutschen Einheit getrost wegfallen.

Ich weiß natürlich, daß es den Richtern mit „angemaßter Legitimität“ natürlich schwer fallen muß, diesen Sachverhalt zuzugeben, denn dann war ja auch im Hessischen Verwaltungsgerichtshof die letzten 19 Jahre alles nur Kasperletheater.

Ich möchte dem Gericht für meinen Fall eine Brücke bauen.

Das Gericht könnte z.B. schreiben:

„Nach dem Bundesgesetzblatt 2007, Teil I Nr. 59 muß es mindestens als sehr fraglich gelten, ob die Bundesrepublik Deutschland nach dem 18.07.1990 noch weiter besteht. Nach dem alten Grundsatz „in dubio pro reo“ muß deshalb gesagt werden, daß Herr Dr. Hamer rechtlich seine Approbation niemals wirklich verloren hat.“

Dies ist mein Antrag an den Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Hamer

Wer sich hier etwas anmaßt, dürfte klar sein. Dr. Hamer, von Verfassungs- und Völkerrecht verstehen Sie absolut nichts. Es hat fast den Anschein, Sie haben Edgar Romano Ludowici als Rechtsberatet, von dem die phänomänale Erkenntnis stammt:

Das Strafgesetzbuch hat seit dem 1800 Jhrd. niemals eine Änderung erfahren, wurde seit dem immer nur novelliert, also geändert.

Die letzte Novellierung war 1976 und hier liegt der Irrtum, es ist nicht aufgehoben durch die BRdvD, daher die BRdvD kann kein Recht das von Ihr selbst niemals kreiiert, noch wirklich ratifiziert noch eben demokratisch zur Revision oder anderweitig bearbeitet, gestrichen noch in Kraft gesetzt werden kann mit dem Bundesbereinigunggesetz, streichen.

Die BRdvD hat die Novellierung des StGB s von 1976 gestrichen, mehr nicht!

Das Deutsche Strafgesetzbuch ist in erster Auflage 1804 Jhrd. erschienen und hatte den Namen “ Die Carolina“ und ist ein Gesetz des Deutschen Reiches vielmehr des Norddeutschen Bundes.

Anlaqen:

• Das „Zweite Gesetz“ über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007, Teil I, Nr. 59, ausgegeben zu Bonn am 29. Nov. 2007)

• Schreiben von Rechtsanwalt Lucke aus Hürth vom 24.04.1991.