Reichling's Blog

Martin Schulz und die Hyänen

Posted in Allgemeines by reichling on 28/01/2017

Es ist erst wenige Tage her, wo Martin Schulz von Sigmar Gabriel ins Rennen als Kanzlerkandidat für die SPD geschickt worden ist. Er soll auch den Parteivorsitz übernehmen.

Wie groß seine Chancen sind, die SPD bis zur Bundestagwahl im September 2017 aus ihrem Umfragetief herauszuführen, und ob er die Kanzlerschaft von Angela Merkel wirklich beenden kann, will ich hier nicht untersuchen. Nach allem, was man von ihm weiß, ist aber anzunehmen, dass er eine Stärkung der EU eintreten wird, und dass er sich für eine humane Lösung der Flüchtlingsfrage einsetzen wird.

Dies schmeckt unseren Rechten und Rechtsextremisten, und auch den Reichsdeutschen gar nicht. Sie haben ihn auf ihren Seiten schon gleich als die schlechteste aller Alternativen bezeichnet.

Nun gut, das ist ihre Meinung, und wir haben ja Meinungsfreiheit. Wollen wir das, was sie meinen, nicht allzuernst nehmen.

Aber jetzt sind im Internet faustdicke Lügen aufgetaucht, die über ihn und seine Herkunft verbreitet werden.

Am Anfang dieser Lügen steht die berühmt-berüchtigte Seite anonymousnews.ru, eine der verlogensten deutschsprachigen Seiten im Internet. Sie ist in Russland gehostet. Inwieweit die Lügen mit Wissen und Billigung russischer Behörden auf dieser Seite verbreitet werden, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich betrachte es auch nicht als meine Aufgaben, dies näher zu untersuchen.

Um was geht es?

Durch einen Link bei Facebook wurde ich auf einen Beitrag auf der Seite anonymousnews.ru aufmerksam.

Hier ein Screenshot

anonymous

Nach diesem Beitrag soll also der Vater von Martin Schulz als Kommandant des KZ Mauthausen Menschen liquidiert haben bzw. für diese Verbrechen verantwortlich gewesen sein.
Ist dem wirklich so?

Der Vater von Martin Schulz hieß Albert Schulz. Er kam im saarländischen Elversberg (Kreis Neunkirchen) zur Welt. Albert Schulz war Anhänger der SPD, und er war Polizeibeamter. Der SS hatte er nicht angehört, er war auch in keinem Konzentrationslager eingesetzt.

In Mauthausen gab es einen Karl Schulz, Leiter der politischen Abteilung. Karl Schulz war in Eberswalde zur Welt gekommen und arbeitete bei der Kriminalpolizei in Köln. 1933 trat er der SS als förderndes Mitglied und 1937 als Vollmitglied bei. Er schaffte es bis zum Hauptsturmführer.

Nach dem Krieg setzte er sich mit seiner Geliebten in die Tschechoslowakei ab. Er fälschte seine Papiere und nannte sich Karl Müller.

Schließlich gelang er in die Bundesrepublik. 1956 wurde er entarnt, auch wenn er seinen Namen erneut geändert hatte, in Karl Schulze. Zunächst war er in Untersuchungshaft, aus der allerdings entlassen werden musste, dass sich die Ermittlungen lange hinzogen.  1966 kam es zur Verhandlung beim Landgericht Köln. Hier wurde er wegen versuchten Mordes in einem Fall und Beihilfe zum Mord in neun Fällen zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.

Die lange Untersuchungshaft wurde angerechnet. Auch wurde ihm ein Teil der Strafe erlassen, so dass er bald nach dem Urteil freigelassen wurde.

Danach verlieren sich wohl seine Spuren. Wann und wo er gestorben ist, ist nicht bekannt. Aber mit Geburtsjahrgang 1902 dürfte er wohl schon geraume Zeit nicht mehr am Leben sein.

Ich bin heute auch auf eine weitere interessante Seite gestoßen:

Hier ist zu lesen

Fake News über den Vater von Martin Schulz

28. Januar 2017 Michael Werner 0 Kommentare

Im Internet werden seit Freitag-Abend falsche Tatsachenbehauptungen über den Vater des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz verbreitet, die offenbar darauf abzielen, seriöse Kritik an diesem durchaus zweifelhaften politischen Repräsentanten der SPD in Verruf zu bringen. Dadurch soll der SPD-Mann Schulz ganz offensichtlich in eine Opferrolle manövriert werden. Schon länger sprudelt aus polnischen Quellen die frei erfundene Legende, Martin Schulz sei der Sohn des Leiters der politischen Abteilung des NS-Konzentrationslager Mauthausen, Karl Schulz. SS-Hauptsturmführer Karl Schulz war ein Massenmörder. Seit einigen Stunden ist im Internet eine deutsche Version dieses Fakes abrufbar. Sie ist mit Werbung für den Kopp-Verlag angereichert.

Der Kopp-Verlag hat aber mit dieser Fake-Seite nichts zu tun. Es soll durch die Darstellung offenbar als Unterstützer von Fake News verdächtigt und in Mißkredit gebracht werden.

Begünstigt wird die Räuberpistole durch den Umstand, daß der Wikipedia-Eintrag zu Martin Schulz den Vornamen seines Vaters unterschlägt. Dahinter steckt allerdings lediglich der Dilettantismus der Autoren von Wikipedia, die offenbar einfachste enzyklopädische Regeln nicht beherrschen.

Der Vater von Martin Schulz hieß Albert Schulz. Er war ein ehrbarer Polizeibeamter und hatte mit den Konzentrationslagern des NS-Regimes nichts zu tun. Er hat auch nicht, wie in dem Fake-Beitrag bauernschlau behauptet wird, seinen Vornamen geändert.

Bitte seien Sie vorsichtig bei der Verbreitung möglicherweise schwer überprüfbarer Meldungen aus dem Internet! Wer Fake News kolportiert, macht sich angreifbar. Und er schadet dem Erfordernis, im Internet eine seriöse Gegenöffentlichkeit zum Desinformationsbetrieb der Massenmedien aufzubauen.

Quelle: https://www.pro-deutschland.de/2017/01/28/fake-news-ueber-den-vater-von-martin-schulz/

Der Betreiber dieser Seite ist ein gewisser Manfred Rouhs, wohnhaft in Berlin. Ich habe auch über ihn Erkundigungen eingezogen, und war vom Ergebnis überrascht. Manfred Rouhs ist Vorsitzender der Kleinpartei „Bürgerbewegung pro Deutschland“, die vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuft wird.

Der eigentliche Autor des Beitrages, ein Michael Werner, ist für mehrere Beiträge in der letzten Zeit auf der Website verantwortlich. Aus diesen Beiträgen spricht eine deutlich rechtslastige Gesinnung.

Was bringt einen Rechtsextremisten dazu, die Behauptungen eines anderen Rechtsextremisten als Lüge bloßzustellen?

Zunächst einmal, es ist interessant zu erfahren, dass die Lügen über Martin Schulz aus Polen stammen. Leider ist mein Polnisch etwas unterentwickelt, so dass ich mit dem Link recht wenig anfangen kann. Interessant ist der letzte Absatz

„Bitte seien Sie vorsichtig bei der Verbreitung möglicherweise schwer überprüfbarer Meldungen aus dem Internet! Wer Fake News kolportiert, macht sich angreifbar. Und er schadet dem Erfordernis, im Internet eine seriöse Gegenöffentlichkeit zum Desinformationsbetrieb der Massenmedien aufzubauen.“

Man fürchtet also um die eigene Glaubwürdigkeit, wenn von anderen rechtsextremen Stellen Fakten behauptet werden, die sich sehr schnell als alternative Fakten herausstellen. Dann können ja viele Leser darauf schließen, dass die Rechten vor allem mit Lügen operieren und versuchen, diese als Wahrheit zu verkaufen.

Aber man lastet auch den Fehler von anonymousnews.ru Wikipedia an, denn

„Begünstigt wird die Räuberpistole durch den Umstand, daß der Wikipedia-Eintrag zu Martin Schulz den Vornamen seines Vaters unterschlägt. Dahinter steckt allerdings lediglich der Dilettantismus der Autoren von Wikipedia, die offenbar einfachste enzyklopädische Regeln nicht beherrschen.“

Beherrscht Michael Werner einfachste Regeln des Lesens?

Im Wikipedia-Artikel über Martin Schulz heißt es unter „Herkunft, Ausbildung, berufliche Tätigkeit und Privates“ im ersten Satz

Schulz wurde 1955 in Hehlrath als jüngstes von fünf Kindern geboren. Sein Vater Albert[4] war Polizeibeamter im mittleren Dienst und entstammte einer sozialdemokratisch orientierten Bergmannsfamilie.

Der Einwurf des Autors, Wikipedia betreffend, soll wohl eine Entschuldigung sein, für anonymousnews, er hat sich jedoch als Schuss ins Blaue entpuppt. In der Versionsgeschichte zum Wikipediaartikel konnte ich nicht erkennen, dass dieser Satz erst nachträglich eingefügt worden ist.  Der Vorname von Martin Schulz’s Vater war also von Anfang an zu lesen gewesen.

Es war auch kein Dilettantismus des Autors von anonymousnews, sondern die böswillige Wiedergabe von in Polen aufgeschnappten Lügen über Martin Schulz. Anonymous willte nichts anderes, als Lügen über Martin Schulz verbreiten, um ihn zu diskreditieren.

In einem Facebook-Kommentar zu einem Beitrag, der sich auf den anonymousnews-Bericht stützte, schrieb eine

Dagmar S Was mich daran am meisten verwirrt ist, das die immer brüllen, sie haben alle keine schuld mehr, weil sie nach dem Krieg geboren wurden, aber jetzt genau das mit dem Schulz machen… Die widersprechen sich auch mit dem Artikel selbst…

Ja, Dagmar, wo du Recht hast, hast du Recht.

Kein Wunder, dass sich gleich der Honigmann, Ernst Köwing, ein bekannte Netzaktivist der rechtsextremen Szene, den Lügenbeitrag von anonymousnews gerne übernommen hat.
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/

Auch bei no-zensur.de wird die Lüge weiterverbreitet.

Mal abwarten, ob noch weitere rechte Hyänen sich diese Lügen zu eigen machen.

Zensur nein, denn wir haben das Recht auf Meinungsfreiheit
aber wir haben kein Recht zur Verbreitung von faustdicken Lügen, die wir dann als Wahrheit ausgeben.

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. missgunst-deutschland said, on 11/02/2017 at 13:45

    Komi“ch“ dass Detusche Sozialisten der zweiten Republik immer aus dem Saarland kommen müssen. Und auch dir kann man eine gewisse linksfaschistische Gesinnung einfach nicht absprechen. Du sagst es „Flüchtlingspolitik“ es ist also eine politische und keine rechtliche Sache die man uns hier als humanitäres Recht aufs Auge drücken möchte. Ein Herr Schulz sollte der Demokratie fern bleiben, er sollte politischen Ämtern besser ganz fern bleiben. Deinen Schuldkult kannst Du übrigens stecken lassen, bau doch einfach mal ein anderes Denkmal auf. Die Denkmäler die Sozialisten in Europa und auf der Welt hinterlassen haben bedürfen nämlich keines islamistisch motivierten Künstlers, der rotz frech daher lügt dass seine Schrottbusse von der zivilen Bevölkerung in Aleppo errichtet wurden. Islamistische Verbrecher waren es, und für diese islamistischen Verbrecher verbürgt sich unsere gesamte Politik.

    • missgunst-deutschland said, on 11/02/2017 at 13:50

      Und noch was, dass diese islamistische Verbrechen in Dresden ausgerechnet vor eine, den Frauen gewidmeten Kirche steht, ist ganz bedacht so gewählt worden von diesem islamistischen „Künstler“ der eigentlich nur ein Plagiator ist und nichts konnte außer eben Islamistisch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: