Reichling's Blog

Brandaktuelle Meldung bei Netzplanet.net gefunden

Posted in Allgemein by reichling on 09/04/2015

Heute stieß ich bei Facebook auf einen Beitrag vom heutigen Tage.
beitrag

Ich bin neugierig geworden und habe mir den Beitrag angeschaut, auf den verwiesen worden ist.
Also klickte ich auf den Link im Beitrag und es öffnete sich die Seite von netzplanet.net.

Beitrag Netzplanet Die Aussage im Artikel wird durch ein Video untermauert. Aus dem Video geht allerdings nicht hervor, wann es aufgenommen worden ist. Aber wenn der Beitrag vom 8. April dieses Jahres ist, sollte das Video auch ungefähr aus dieser Zeit stammen.

Bei derartigen Berichten bin ich immer skeptisch und suche im Internet, ob ich noch andere Quellen für diesen Vorfall finden kann.

Ich muss sagen, es wird in vielen Blogs und in Foren darüber berichtet. Aber als Quelle wird immer Netzplanet.net angegeben. Netzplanet scheint also eine zuverlässige Quelle zu sein.

Allerdings gab es mir zu denken, dass ich keinen Zeitungsbericht darüber finden konnte.

Halt, doch, wenigsten einen konnte ich entdecken.
Bei der Süddeutschen Zeitung bin ich fündig geworden. Dort konnte ich lesen.

18. März 2014, 08:44 Uhr

Asylbewerber im Hungerstreik Polizei löst Flüchtlingscamp auf

Der Gesundheitszustand eines Asylbewerbers im Hungerstreik verschlechtert sich dramatisch – daraufhin löst die Polizei das gesamte Camp der Flüchtlinge in Dingolfing auf. 20 Menschen werden vorläufig festgenommen.

mehr

Fällt Ihnen auf, was auch mir aufgefallen ist?
Achtet auf das Datum des Artikels in der Süddeutschen. 18. März 2014! Das ist über ein Jahr vor der Veröffentlichung bei Netzplanet.

Wie kann das sein? Hat sich in Dingolfing ein neuer Vorfall dieser Art ereignet, über den die „Lügenmedien“ noch nicht berichtet haben?
Da ist ja noch das Video. Und das sollte ziemlich eindeutig sein. Nur, das Video war ohne Quellenangabe. Also machte ich mich wieder auf die Suche.
In der Mediathek des Bayrischen Rundfunks konnte ich nichts finden. Aber bei Youtube bin ich fündig geworden. Hier ist das Videos, eingestellt von Isar TV:

Es ist haargenau das selbe Video, das auch Netzplanat zur Untermauerung seiner Angaben verwendet hat.
Fällt was auf?
Das Video ist bei Youtube beschrieben mit
Rebellische Asylanten in Dingolfing, vom 18.3.2014
Also ist auch das von Netzplanet gezeigt Video über ein Jahr alt.
Schauen wir uns noch die Nachricht von Netzplanet.net einmal genauer an.

„Vier Tage Hungerstreik um in eine Großstadt verlegt zu werden. Essen und eine Top-Unterkunft reichen nicht aus. Sie wollen in die Disco und deutsche Frauen kennenlernen. Eskaliert ist die ganze Aktion erst, als sich linksradikale Vollpfosten einmischten. Traumatisierte und verfolgte Flüchtlinge sehen anders aus.“ Mehr steht das nicht.

Eine Nachricht ist das nicht. Für mich sieht das wie übelste Meinungsmache aus. Weshalb veröffentlicht gerade jetz Netzplanet.net einen Beitrag über ein Ereignis, das schon länger als ein Jahr zurückliegt?

Zur Zeit nimmt in verschiedenen Gegenden Deutschlands der Ausländerhass wieder zu. Demonstranten gehen zum Teil gewaltsam gegen Asylbewerberheime vor. Und da hatte Netzplanet nichts besseres zu tun, als einen alten Bericht wieder aufzuwärmen, um die Wut der Deutchen noch mehr anzustacheln. Netzplanet gießt mit diesem Beitrag bewusst Öl ins Feuer. Will man unbedingt noch mehr Gewalt? So sieht es jedenfalls aus.
In der Facebook-Gruppe meinte die Schreiberin
„Ich fordere unbedingt schnelle Klärung, seitens der zuständigen Minister oder so!“
Ich fürchte, darauf darf sie lange warten. Kein Minister wird auf alte Berichte eingehen. Sonst müsste er sich demnächst noch mit der Niederlage Napoleons bei Waterloo befassen.

Advertisements

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Samira said, on 09/04/2015 at 22:22

    „Was haltet ihr von diesem Bericht?“ War eine Frage, an die Gruppe, weil die Verfasserin des Beitrags von so viel Dreistigkeit entsetzt ist. „Klar ist es in der Stadt schöner und man kann Mädels kennenlernen.“ Es ist nicht der erste Fall dieser Art und Flüchtlinge fühlen sich in ländlichen Gebieten nun mal nicht sehr wohl…..schade hier gibt es keine Smilies! „Normal sagte doch schon der Pfarrer, Se..x und so ist ein Grundbedürfnis, wie essen und trinken.“ Der Pfarrer hat sich Sex für Flüchtlinge gewünscht, nein sogar gefordert und sucht jetzt nach finanziellen Mitteln, „zwecks Umsetzung! „Wer will schon den ganzen Tag, Flöte spielen.“ Eine Anspielung auf lange Weile und im Video ist zu hören, im Asylantenheim werden Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung angeboten. Ganz toll wünsch ich mir für manchen Jugendlichen und kostenfrei. Viele können sich solche Späßchen gar nicht leisten! „Ich fordere unbedingt schnelle Klärung, seitens der zuständigen Minister oder so!“ Glaube den Text hat ein kleiner Scherzkeks geschrieben und gemeint ist eine Parodie auf ewig fordernde Politiker, Pfarrer, meinetwegen Minister! „Verlinke mal auf diese Seite, daran kann ja nichts gefakt sein.“ Gemeint war eher die Verlinkung auf das Video und das kann man im nachfolgenden Kommentar erkennen, leider ist der nicht erwähnt worden, Hr. Reichling! Wenn es hier im Beitrag nur darum geht, Netzplanet zu demaskieren, soll es mir egal sein. Ansonsten bin ich so gut erzogen, wenn mir jemand aus der Not hilft, dann drohe ich nicht noch mit Hungerstreik um meine Ziele zu erreichen. Wer sich so unter Druck setzen lässt, hat schon verloren. Ins Flugzeug gepackt und zurück ins entsprechende Land geflogen. Den ersten Flug zahle ich persönlich.

    • reichling said, on 09/04/2015 at 23:59

      Ich habe nie behauptet, dass in Deutschland alles perfekt läuft. Mir ging es in meinem Blogbeitrag vor allem um Netzplanet. Wenn Netzplanet meint, einen ein Jahr alten Beitrag von Isar TV wieder aufzubereiten und als neueste Meldung herausgibt, fragt man sich doch unwillkürlich, was das soll.

      Ich finde nur einen einzigen einleuchtenden Grund: Den Hass der Leser von Netzplanet auf Asylbewerber zu verstärken, Öl ins Feuer zu gießen, weitere Übergriffe gegen Ausländer zu provozieren. Das ist von Netzplanet wohlüberlegt, und durch und durch verurteilenswert.
      Beiträge von Netzplanet.net sind nicht geeignet, die Flüchtlingsproblematik zu thematisieren.

      Flüchtlinge sind angehalten, deutsch zu lernen. Wie man aus dem Video vom 18. März 2014 heraushört, findet der Deutsch-Unterricht einmal in der Woche statt. Ob er von einer qualifizierten Fachkraft durchgeführt wird, darf bezweifelt werden.

      Ich habe bewusst nicht die Facebook-Gruppe genannt, in der der Beitrag geschrieben worden ist, und auch nicht den Namen der Schreiberin. Mir ging es darum, zu warnen, Netzplanet als Quelle für irgend etwas zu holen.

      Wie ich Ihrer IP-Adresse entnehme, leben Sie im Großraum Berlin, ich nehme an in Brandenburg. Im Osten Deutschlands ist die Ausländerfeindlichkeit besonders hoch. Das zweitgrößte ausländerfeindliche Potential besteht übrigens in Bayern. Und da liegt Dingolfing.

      Es ist nicht der erste Artikel, in dem sich Netzplanet als durch und durch ausländerfeindlich geoutet hat. Und mit der Wahrheit ist es bei Netzplanet auch nicht gerade zum besten bestellt.

      Wenn schon von Lügenpresse die Rede ist, auf Netzplanet trifft dies hundertprozentig zu.

      Der pensionierte evangelische Pfarrer, auf den Sie anspielen, ist übrigens in einem Alter, in dem er sich erlauben kann, auch mal Blödsinn zu reden, ohne dass er dadurch seine Pfarrstelle verlieren wird.

      • reichling said, on 10/04/2015 at 10:35

        Ich habe jetzt noch in der betreffenden Facebook-Gruppe folgenden Kommentar der Threaderstellerin gefunden

        „Glaub keiner hat verstanden, was ich eigentlich wollte. Hab geschrieben, die Seite Netzplanet ist für mich nix! Die Typen im Video regen mich auf, Kapuzenshirt und Welle Wahnsinn schieben, hat der kein Beruf, der perfekt englisch spricht?“

        Sie hat nun mal eine Veröffentlichung von Netzplanet aus Aufhänger für ihren Beitrag gemacht. Und Netzplanet ist dafür bekannt,bestimmte Dinge hochzuspielen, zu übertreiben oder gar zu erfinden. Und da muss sich die Beitrgserstellerin, auch wenn es ihr nicht gefällt, sagen lassen, dass sie bereit ist, sich auf unbewiesene und unbeweisbare Aussagen anderer zu berufen, und seien sie noch so daneben.

    • reichling said, on 28/04/2015 at 20:14

      Tja, Samira, Sie haben wohl vergessen, dass Flüchtlinge in erster Linie Menschen sind, und Menschen nun mal menschliche Bedürfnisse haben. Und das sind nicht nur Nahrung, Kleidung und ein Dach über dem Kopf. Es ist einfach die Sehnsucht nach einem menschenwürdigen Leben. Nein, die Menschenwürde ist kein Grundrecht. Denn Grundrechte können durch die Gesetze eingeschränkt wedenm wenn die Verfassung dies erlaubt. Die Menschenwürde kann es nicht. Man hat sie, allein aus der Tatsache heraus, dass man Mensch ist. Ob man Deutscher ist, oder aus Syrien, Irak, oder dem tiefsten Afrika kommt, ist da ganz egal.

      Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Kommentar bei mir? Sie hatten mich Riechling genannt. Sie wollten mich nur beleidigen, weil ich mit Ihrem damaligen Mentor, dem Wolkenschieber, außerst kritisch ins Gericht gegangen bin. Ich konnte sie in langen Gesprächen allmählich davon überzeugen, so hoffte ich mal, dass der Wolkenschieber mit seinen juristischen Auffassung total falsch liegt. Sie hatten ja auf seine Ratschläge gehört, und die hätten Ihnen beinahe eine Ersatzfreiheitsstrafe eingebrachte. Ich konnte Sie mit meinem Einsatz vor einem Haftantritt bewahren. Gewiss, es hat Sie Geld gekostet, Sie hatten sich ja Gerichtskosten eingebrockt in nicht unerheblichem Maße, die auch zu bezahlen waren. Aber dank meiner Vermittlung konnte die Zahlung so gestreckt werden, dass Sie nicht in den Ruin geraten sind.

      Zwei Jahre danach haben Sie sich mit Freunden umgeben, die auf einem ganz gefährlichen Weg sind. Ich hatte sie öfters gewarnt. Aber Sie haben meine Warnungen in den Wind geschlagen.

      Ihrem Beitrag ist deutlich zu entnehmen, dass sie wieder nach rechts abgedriftet sind. Bei Ihren jetzigen Freunden ist das kein Wunder. Ich konnte Ihren Weg wirklich nicht mitgehen. Es ist ein Weg, der glattwegs in Verderben führt.

      Ich habe von Ihnen nie Dankbarkeit erwartet. Nur Ehrlichkeit. Aber das ist für Sie wohl auch ein Fremdwort geworden. So haben Sie es geschafft, sich als Lügnerin in meiner Erinnerung zu verankern.

  2. teobaldtiger said, on 15/04/2015 at 20:45

    Übrigens: Das mit dem Benzin ins Feuer kippen klappt wie gewollt: Eine Frau Fiesling (oder so) und OB Kandidatin aus Dresden nimmt solche Meldungen natürlich gerne in ihr Wärbeprofil, weil sie weiss, das es dort auf furcht ähh fruchtbaren Boden fällt:

    „In Dingolfing gehen Asylbewerber laut Passauer Neue Presse in den Hungerstreik, “bis wir sterben…“ weil sie so weit zu einem Supermarkt laufen müssten. „Um nach München zu dürfen, wollen sie ihr Leben aufs Spiel setzen“.
    Irgendwo im Fernsehen war zu hören es, sie wollten auch mal in die Disco. Hm, warum waren diese Herren eigentlich nochmal hierhergekommen: Weil sie Todesangst in ihrer Heimat hatten?“

    Sie hat das „Original“! Wahrscheinlich von „Mitstreitern“ bekommen (und natürlich auch ohne den Hinweis, das es schon über ein Jahr alt ist…)
    http://www.pnp.de/mobile/?cid=1233188

    Wenn die Meldung ins „Weltbild“ passt, dann ist selbst die Lügenpresse – ach lassen wir das…

  3. thomas said, on 21/05/2015 at 23:01

    • reichling said, on 22/05/2015 at 08:37

      Was soll das Video zeigen? Zum einen, der Vorfall lag ungefähr ein dreiviertel Jahr zurück, bevor das Video bei Youtube hochgeladen worden war. Es sind also alte Kamellen, die das Video hier zeigt.
      Und was beweist das Video? Doch wohl nur, dass diese Asylbewerber Menschen sind, die noch andere Bedürfnisse haben als Essen und Schlafen und eine Wohnung, in die es nicht hineinregnet.

      Viele Probleme mit Asylbewerbern werden von der Regierung mehr oder weniger bewusst herbeigeführt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: