Reichling's Blog

Rüdiger Klasen hat den Beweis: Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Firma!

Posted in Sonstiges by reichling on 10/11/2013

Auf der Facebookseite von Kunkel Speerwerfer, einem Fake-Account von Rüdiger Klasen, habe ich etwas entdeckt, das man man nicht laut genug verkünden kann.

BRD eine FirmaEr hat also auf der Seite firmen.sofortauskunft.info den ultimativen Beweis gefunden, dass die Bundesrepublik Deutschland überhaupt kein Staat ist, sondern nur eine Firma. Mit dem Screenshot hat er es ja bewiesen. Oder?

Wenn man genau hinschaut, erkennt man aber, dass es heißt: Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur, in Frankfurt am Main. Und es sollte sich schon bis in rechtsextreme Kreise herumgesprochen haben, dass es sich hierbei um die Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland handelt, nicht um die Bundeserepblik, die ihre Zentrale auch nicht in Frankfurt, sondern in Berlin hat.

In der Liste ist noch das Bundesarchiv vorhanden, das in Koblenz beheimatet ist. Rüdiger Klasen hätte wohl ein bisschen länger suchen müssen, um den wirklich ultimativen Beweis zu finden.

Aber er kurvt ja in Moskau herum, um die Hilfe des russischen Staates bei der Zerschlagung des Faschismusses in Deutschland zu gelangen.

Ich mal ein bisschen bei firmen.sofortauskunft.info herumgesucht. Man will doch schließlich wissen, welche Firmen es denn so gibt. Und da hab ich gefunden

praesidentWas könnte wohl das für eine Firma sein. Was stellt sie wohl her, oder mit was handelt sie? Leider sind meine Englischkenntnisse nicht so berauschend. Kann mich mal einer aufklären, was das heißt:

Administrative Directorate of the President of the Russian F….. Der Rest war wohl zu lange für die Zeile.

Aber schauen wir mal weiter

ministerien1

ministerien2

Was soll das jetzt wohl bedeuten? Minstry for Foreign Affairs of the Russian Federation ist doch wohl das russische Außenministerium. Und das neben vielen anderen Ministerien in einer Firmenliste?

Ich gehe auch davon aus, dass der erste von mir gezeigte Eintrag aus Russland etwas mit dem russischen Präsidenten Putin zu tun hat.

Kann es denn sein, dass Rüdiger Klasen überhaupt nicht mit Behördenvertretern verhandelt, weil es dort keine Behörden gibt? Dass er lediglich mit Firmenmitarbeitern spricht? Denn Russland ist doch offensichtlich eine Firma.

Ob es sich bei einem Staat um einen echten Staat oder eine Firma handelt, hängt wohl davon ab, ob er und seine Einrichtungen in dieser Liste von Dun & Bradstreet, die auch Grundlage für firmen.sofortauskunft.info ist, aufgeführt ist oder nicht.

Und Russland steht doch eindeutig drin.

Wenn die Eintragung in der D&B-Liste laut Klasen ein eindeutiger Beweis dafür ist, dass der darin aufgenommene Staat gar kein Staat, sondern eine Firma ist, dann kann es sich auch bei der Russischen Förderation nur um eine Firme, und nicht um einen Staat handeln. Der firmenrechtliche Nachweis ist ja gegeben.

Ist der geistige Zustand von Rüdiger Klasen schon so weiter herunter gekommen, dass ihm so etwas auffälliges gar nicht mehr auffällt?

Advertisements

42 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. donauwien said, on 10/11/2013 at 14:22

    Na ja wenn ich mir die berufliche Kariere der Firma Präsident Putin so anschaue dann wird vieles klarer. http://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin#Berufliche_Karriere

  2. P.M. said, on 11/11/2013 at 11:13

    >Wenn man genau hinschaut, erkennt man aber, dass es heißt: Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur, in Frankfurt am Main.

    Nein. Die Finanzagentur ist erst das zweite Ergebnis. Das, was er meint (und in seinen Screenshot blau markiert hat) heißt einfach nur „Bundesrepublik Deutschland“ und hat eine Berliner Adresse und keine Frankfurter. Die BRD ist also doch in diesen Firmenregister eingetragen.

    Das bedeutet nur halt nichts, weil, wie du sehr schön zeigst, auch andere Staaten da gemeldet sind. Das ist wohl auch sehr einfach damit zu erklären, dass kapitalistische Staaten zu einen gewissen Grad immer auch unternehmerisch tätig sind und deshalb auch Firmenadressen haben.
    Und auch nur Klasen und seine Anhänger sehen darin einen Widerspruch, weil sie eine naive und im Grunde auch vormoderne Vorstellung von Staatlichkeit haben.

    • reichling said, on 11/11/2013 at 12:07

      Oh, da hab ich nicht genau aufgepasst. Direkt darunter kommt schon gleich die Finanzagentur, die in schöner Regelmäßigkeit von unseren Reichsfreunden gerne mit dem Staat verwechselt wird. Das hat mich wohl etwas abgelenkt.

      Aber wie wird es Klasen verkraften, dass auch sein geliebtes Russland nur eine Firma ist, wenn man seinen Argumenten folgt?

      • P.M. said, on 11/11/2013 at 14:27

        Ich denke mal, er wird damit genauso umgehen, wie er mit allen umgeht, was nicht in sein zweidimensionales Weltbild passt: Er wird es ignorieren und einfach so weitermachen wie bisher.

    • hansen said, on 18/12/2013 at 07:29

      „vormoderne Vorstellung von Staatlichkeit“

      Interessanter Punkt. Andere sagen Neoliberalismus, Verwertungswahn oder eben auch Neofaschismus dazu.

      Seitdem ALLE Kritiker dieses Geistes- und Gesellschaftsmodells versucht(!) werden gegen die Wand zu fahren, ist diese Staatlichkeit jedenfalls abzulehnen. Fakt ist, dass postmoderne Staatlichkeit sich nach den Grundsätzen des Handelsrecht (CSIG, UCC) definiert.

      Wer da keine Firma sehen will, andere naiv schimpft, sollte Hirn walten lassen, anstatt Flachwichserei zu betreiben.

      • reichling said, on 18/12/2013 at 11:41

        Ich verstehe Sie nicht ganz. Die Kritiker dieses Geistes- und Gesellschaftsmodells werden doch gar nicht versucht, gegen die Wand zu fahren. Sie fahren von ganz alleine gegen diese Wand. Niemand zwingt sie dazu, niemand veranlasst sie dazu.

        Wer zwingt sie dazu, sich auf gefälschte Gerichtsurteile und völlig falsch ausgelegte Gesetzestexte zu berufen, um ihre Argumente zu bekräftigen?

        Und dann werden Listen möglicher Geschäftspartner, die von einer privaten amerikanischen Wirtschaftsauskunftei erstellt wurden, als amtlich deklariert. Die Staaten, selbstverständlich auch die Bundesrepublik Deutschland, funktionieren eben nicht nach Handelsrecht. Aber Staaten können durchaus Geschäftsparnter privatrechtlicher Firmen sein. Sie benötigen Waren für ihre Organe und Behörden, sie benötigen Arbeitsleistungen und andere Dienstleistungen. In diesen Fällen gilt auch für Staaten das private Recht, auch das Handeslrecht.

        Büromaterial, Dienstfahrzeuge, werden nun mal gekauft, und nicht im Wege der Beschlagnahme requieriert.

        Mir scheint, werter Hansen, dass man Ihnen in Flachwichserei nichts vormachen kann. Wie wäre es, wenn Sie mal zur Abwechslung Ihr Hirn walten lassen, anstatt nachzubeten, was von diversen Chaoten, zum Beispiel Rüdiger Klasen, verbreitet wird?

      • P.M. said, on 19/12/2013 at 10:55

        Pff, kommen Sie mir nicht mit „Neoliberalismus, Verwertungswahn“ und so weiter. Ich habe von Ihren Helden und Freunden noch nie sowas wie eine ernsthafte Kapitalismuskritik gelesen.
        Stattdessen jammern sie rum, dass der kapitalistische Staat sich nicht über die gesellschaftlichen Verhältnisse erhebt wie der Leviathan; ein Anspruch von Staatlichkeit, den außer dem absolutistischen Staat nie einer erhoben hat. Ergo „vormoderne Vorstellung von Staatlichkeit“.

        Und nein, ein moderner Staat ist keine Firma, nur weil er sich nach den Gesellschaftsstrukturen richtet, in denen er existiert. So ein Schwachsinn!

      • hansen said, on 09/05/2014 at 04:39

        @reichling

        „Wer zwingt sie dazu, sich auf gefälschte Gerichtsurteile und völlig falsch ausgelegte Gesetzestexte zu berufen, um ihre Argumente zu bekräftigen?“

        Die Frage geht an Sie zurück.

        „Die Staaten, selbstverständlich auch die Bundesrepublik Deutschland, funktionieren eben nicht nach Handelsrecht.“

        Beweisen Sie das.

        „Wie wäre es, wenn Sie mal zur Abwechslung Ihr Hirn walten lassen, anstatt nachzubeten, was von diversen Chaoten verbreitet wird?“

        Haben Sie etwas Handfestes, oder hauen Sie einfach drauf?

      • reichling said, on 09/05/2014 at 08:28

        Ich habe in meinem Blog nachgewiesen, dass von Ihnen nahestehenden Kreisen Gerichtsurteile gefälscht worden sind, dass Gesetze in einer Art ausgelegt werden, dass jeder Jurist sich darüber die Haare raufen würde. Ich habe nachgewiesen, dass Ihre Seite mit Fälschungen und Lügen und falsch verstandenen Gesetzes- und Urteilstexten argumentiert.

      • hansen said, on 09/05/2014 at 04:44

        @P.M.

        „Und nein, ein moderner Staat ist keine Firma, nur weil er sich nach den Gesellschaftsstrukturen richtet, in denen er existiert.“

        Das erwiesene Gegenteil würden Sie gar nicht verstehen wollen, nach allem, was man von Ihnen liest.

      • reichling said, on 09/05/2014 at 08:26

        Das Gegenteil wurde allerdings noch nicht erwiesen. Mein werter hansen, Sie verstehen absolut gar nichts, sondern hängen nur irgendwelchem Geschwafel irgendwelcher reichsdeutscher Blödiane an.

    • hansen said, on 09/05/2014 at 05:01

      „Das ist wohl auch sehr einfach damit zu erklären, dass kapitalistische Staaten zu einen gewissen Grad immer auch unternehmerisch tätig sind und deshalb auch Firmenadressen haben.“

      Mit Verlaub, das ist kompletter Unfug. DUNS erhalten nur registrierte Firmen, und eben keine Staaten, und auch keine (Gebiets-)Körperschaften. Diese Auskunft liegt schriftlich vor. Um Klopapier und Büromaterial zu kaufen, braucht niemand eine Registrierung, schon gar nicht international, und schon gar nicht mit SIC Kodifizierung. Eine Namensgleichheit einer Firma BRD mit dem gleichnamigen Staat ist ebenso ausgeschlossen. POLIZEI als Wortmarke – auch interessant. Einsehbar im Markenregister. Komisch nur, dass Markenrecht Privatrecht ist. Kommen Sie mir also nicht mit Staatlichkeit, dessen Strukturen und organisatorischen Säulen samt rechtlichen Grundlagen, wenn Sie die Basis nicht auseinander halten können – oder wollen.

      • reichling said, on 09/05/2014 at 08:24

        “ DUNS erhalten nur registrierte Firmen, und eben keine Staaten, und auch keine (Gebiets-)Körperschaften.“

        So ist das also. Jetzt verstehe ich endlich. Das Weiße Haus, die CIA, die NSA, das FBI, die UNO, die Schweiz, Russland, Österreich, Frankreich, Großbritannien usw. sind also alles keine Staaten, sondern leidglich registrierte Firmen. Auch der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag ist nur eine Firma. Wenn man sich die Mühe macht, findet man so gut wie jeden Staatn in dieser DUNS-Liste. Aber gibt ja dann auch wohl keine Staaten mehr.

        Und was die Polizei als Wortmarke angeht, schon mal gehört, dass exakt diese Wortmarke von nichtstaatlichen Stellen öfters mal missbraucht worden ist? Jetzt verstoßen sie auch gegen das Markenrecht.

        Und was heißt das wohl: SIC-Code: 9199 GENERAL GOVERNMENT ?

        Was bedeutet General Government?

        Oder sind Sie wirklich nur ahnungslos und beten nach, was rechtsextremistische Agigatoren und Psychopathen Ihnen vorgebetet haben?

      • P.M. said, on 09/05/2014 at 18:16

        @hansen:
        >Das erwiesene Gegenteil würden Sie gar nicht verstehen wollen, nach allem, was man von Ihnen liest.

        Ist ja praktisch, dass Sie im Vorraus wissen, was ich verstehen wollen würde und was nicht. Da sparen Sie sich auch die Mühe ihre Thesen zu belegen. Wahrlich ein glücklicher Zufall!

        >DUNS erhalten nur registrierte Firmen, und eben keine Staaten, und auch keine (Gebiets-)Körperschaften.

        Diese Behauptung schreiben Sie in einem Kommentar unter einem Artikel, in dem ihr Gegenteil bewiesen wird. Wenige Minuten nachdem Sie mir Unbelehrbarkeit vorwerfen. Haha.

  3. reichsdeppenrundschau said, on 11/11/2013 at 17:08

    Wieder mal ein klasse Artikel. Ich hatte ja schon mal was Ähnliches im Blog, damals mit Detlev Hegeler (WakeNews), der Stein und Bein darauf schwor, dass keine Behörde, kein Ministerium eines souveränes Land jemals eine DUNS-Nr. bekäme. Das wüsste er genau, und wer das bezweifle, könne nicht recherchieren und nicht logisch denken.

    Natürlich haben etliche Behörden/Ministerien der verschiedensten Länder solche Nummern, u. a. das Außenministerium Frankreichs. Ein Leser meines Blogs informierte Hegeler über derartige Einträge, aber der schwieg sich geflissentlich aus, gab seinen Irrtum bis heute nicht zu. Seinen diesbezüglichen Blogartikel löschte er ebenfalls nicht; er desinformiert seine eigenen Leser also ganz bewusst.

    Von Klasen ist m. E. nichts anderes zu erwarten. Hat er den Einmarsch der Russen übrigens schon auf Ostern verlegt?

    • reichling said, on 11/11/2013 at 17:24

      Ich nehme an, er hat sich für ein anderes Heiligenfest entschieden. Da gibt es doch noch den Sankt Nimmerlein. An dessen Tag wird wohl der Einmarsch der russischen Firma bei uns stattfinden.

      Einige Mitglieder seiner Organisation lesen auch in meinem Blog mit, wohl auch er selbst. Vielleicht erfahren wir, wie er zu erklären versucht, dass auch Russland nur eine Firma ist.

      Aber wenn ich lesen darf, dass Hartmut Joerger, ein Hardcore-Staatenloser, bezweifelt,dass von Russland Hilfe zu erwarten ist, und dass ein anderer Hardcorestaatenloser, Jürgen Ewen, einen Beitrag teilt, der sehr kritisch mit staatenlos.info umgeht, habe ich Zweifel, dass er noch viele Anhänger hat.

      • hansen said, on 18/12/2013 at 07:13

        Einfach im Handelsrecht und entsprechenden Termini sowie Gesellschaftsrecht usw. schlau machen. Dann klappt’s auch mit Hirn und die Welt wird verständlich(er). Kanonisches Recht, Römische Statuten, Entstehung, Hintergrund, Bedeutung… kennt ihr doch alles. Ihr seid einfach fit. Solange völlige Ahnungslosigkeit vorherrscht, ist das natürlich ein Pluspunkt und man kann sich ein zweites Loch in den Arsch freuen.

  4. Sarah Morgenstern said, on 12/11/2013 at 09:20

    Omg, das ist der Beweis!! Seht ihr das denn nicht??? Wacht endlich mal auf, ihr Schlafschafe!!!!!!!

    😉

    • reichling said, on 12/11/2013 at 10:12

      Wir zittern schon vor Angst bei dem Gedanken, dass demnächst der russische Werksschutz bei uns eingreifen könnte.

  5. kairo said, on 17/11/2013 at 11:56

    Peterchen Frühwald weiß es noch genauer: Die Bundesrepublik und der Bundestag sind tatsächlich Firmen – belgische!

    http://staseve.wordpress.com/2013/11/15/deutscher-bundestagbundesrepublik-deutschland-ist-eine-in-belgien-registrierte-firma-mit-der-register-nr-0833-759-342/

    Wie meschugge kann man sein? Die Untersuchung dieser Frage fördert immer neue überraschende Einsichten ans Licht.

  6. donauwien said, on 25/11/2013 at 19:38

    Kunkel Hammerwerfer hätte besser zu ihm als Nick gepasst den nichts anderes ist er ein „Hammerwerfer“

  7. thomas pohl said, on 07/01/2014 at 18:14

    hallo, ich verfolge schon seit vielen wochen diese diskussion. in mancher weise hat er ja recht. aber ich selber schaue mir auch genau diese dinge an. da ist vom 08.12.2010 die rede. da hat man angeblich die reichsangehörigkeit abgeschafft. also den artikel stag bereinigung etc.pp…aber wenn ich den absatz lese, dann lese ich: „DIE BEDEUTUNG DES BEGIFFES“ um es kurz zu machen, „deutsche reichsangehörigkeit wird ERSETZT durch „DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT“?! ist euch das mal aufgefallen?? da ist von BEDEUTUNG die rede und nicht davon, dass die staatsangehörigkeit, welche auch immer, gestrichen wird. ES GEHT DOCH NUR UM EIN BEGRIFF oder sehe ich das verkehrt? also ich kann da nicht im geringsten eine staatenlosigkeit erkennen. man will wohl den begriff „REICH“ abschaffen, man könnte auch mal den begriff REICHSTAG abschaffen. bitte benachrichtigen sie mich doch falls ich den stag artikel falsch verstanden habe..

    • reichling said, on 11/01/2014 at 14:39

      Zunächst bitte ich um Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, bis der Kommentar zu sehen war. Er wurde im Spamordner abgelegt, und dort habe ich ihn eben gefunden.

      Zu Ihrem Beitrag muss ich sagen, Sie haben es genau erkannt. Es wurde lediglich der Begriff „Reichsangehörigkeit“ durch den Begriff „deutsche Staatsangehörigkeit“ ersetzt.

      Wenn man bedenkt, dass die Staatsangehörigkeit das rechtliche Band ist, das eine Person mit seinem Staat verbindet, war die Reichsangehörigkeit seit 1871 nichts anderes als die deutsche Staatsangehörigkeit. Die Staatsangehörigkeit in den Ländern wurde damals wohl aus politischen Gründen beibehalten, da die Länder in der Kaiserzeit ja Bundesstaaten waren, der staatliche Charkter also extra betont worden ist. Aber diese Staatsangehörigkeit zu den Bundesstaaten war keine echte Staatsangehörigkeit gewesen. Worin bestand das rechtliche Band eines Bayern zu seinem Staat? Ein Bayer hatte im Königreich Bayern nicht mehr Rechte, als ein zugewanderter Preuße oder Sachse. Im Ausland waren ausschließlich die Konsulate des Reiches für die Vertretung eines Deutschen zuständig,egal, aus welchem Bundesstaat er kam. In der Anfangszeit gab es zwar noch Konsulate der einzelnen Bundesstaaten im Ausland. Aber diese Konsulate unterlagen der vollen Kontrolle des Auswärtigen Amtes und wurden in Konsulate des Reiches überführt.

      Rüdiger Klasen verwechselt wohl Staatsanehörigkeit mit Verstand. Er hat nach wie vor die deutsche Staatsanghehörigkeit. Aber ob er auch noch seinen Verstand hat, darf bezweifelt werden.

  8. Alex said, on 01/03/2014 at 22:48

    in einem anderen Forum hab ich folgendes zu der BRD in D&B geschrieben:

    Auch wernn ich mich hier vielleicht unbeliebt mache, aber ich persönlich habe mit diesen D-U-N-S Nr.n in einem großen Konzern eine Weile gearbeitet.
    Diese Firmendatenbank mit der D-U-N-S Nr. wir von Unternehmen genutzt die mit anderen Unternehmen handeln wollen bzw. Aufträge and diese vergeben wollen. In diesem Zusammenhang werden deshalb öffentliiche Auftraggeber wie der Bund, Ministerien, Städte und Gemeinden wie normale Unternehmen bzw. Kunden behandelt. Das gilt nicht nur für deutsche Behörden sondern auch für französische zum Beispiel. Sucht mal in der Datenbank nach französischen Behörden und Ministerien. Ihr werdet fündig werden. Jeder kann in dieser Datenbank stöbern. Probiert es. Wenn man die Dinge aus dem oben genannten Blickwinkel sieht sollte eigendlich nachvollziehbar sein warum der Bund und andere Behörden in dieser Datenbank als private Unternehmen aufgeführt sind. Es geht dort wirklich nur um den Handel und Aufträge von Unternehme zu Unternehmen und von Behörden zu Unternehmen. Einfachheitshalber werden alle Einträge in dieser Datenbank als Unternehmen behandelt.
    Daher kommen auch die 25.000 Euro die bei GmbH´s immer als Haftungskapital benötigt werden (im Privatwirtschaftlichen Bereich).
    Wie gesagt, schaut mal bei Frankreich nach…. Als Beispiel hab ich das französische Landwirdschaftministerium angehängt<
    https://creditreports.dnb.com/webapp/wcs/stores/servlet/ReportSelectionCmd?dunsNumber=2&busName=MINISTERE%C8%80AGRICULTURE%C8%80AGROALIMENTAIRE&searchType=BSF&storeId=11154&catalogId=71154&productId=0&address=78%C8%80RUE%C8%80DE%C8%80VARENNE&city=PARIS&state=&zip=75007&country=FR

    • reichling said, on 02/03/2014 at 19:05

      In dieser D&B-Liste sind noch weitere Staaten bzw. ihre Behörden angeführt, so die USA, Großbritannien, Schweiz, Österreich, Russland, aber auch CIA, FBI, die UNO und den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag konnte ich darin finden.

      Es ist schon etwas seltsam, wenn man einer von einer privaten Wirtschaftsauskunftei erstellten Liste entnehmen will, ob ein Staat auch wirklich ein Staat ist oder nur eine Firma.

  9. Alex said, on 05/03/2014 at 10:11

    Ehrlich gesagt kann ich schon nachvollziehen das man der Meinung sein kann das die BRD eine GmbH ist denn unsere gewählten Volkstreter em -Vertreter… vertreten doch mitlerweile hauptsächlich die Konzerne und die Reichen und Super-Reichen. Ich finde viele Abgeordnete sind korumpiert und auch korrupt. Deshalb kann man schon fast von einer BRD GmbH sprechen, bzw. genauer von einer BRD AG. Nur rein rechtlich ist es halt falsch. Faktisch hat diese Ansicht schon etwas. Ich denke das aus den gerade genannten Gründen so viele Menschen auf diese „Staatenlos“ Leute, bzw. „BRD GmbH“ etc reinfallen. Faktisch haben sie recht, nur rechtlich liegen sie total daneben. Selbst dieser Andreas Clauss, der ein studierter BWLer (oder VWLer) für physische Ökonomie ist, fällt auf diese Geschichte herrein (oder ist sogar der Urheber von diesem Quatsch)

    • reichling said, on 06/03/2014 at 13:49

      Hallo Alex,

      dein Beitrag ist leider vom Programm selbst im Spam-Ordner abgelegt worden. Die beiden anderen, die gleichlautenden, übrigens auch. Jetzt sollte er aber zu lesen sein.

      Ich glaube, dass wir nicht nur rein rechtlich nicht von einer BRD GmbH bzw. BRD AG sprechen können, sondern auch faktisch nicht. Die Abgeordneten sind von uns gewählt, und sie haben zum Teil höchst unterschiedliche Meinungen. Und es kann in Deutschland offen darüber diskutiert werden, wenn man den Eindruck gewinnen kann, dass finanzstarke Kräfte der Wirtschaft einen allzu großen Einfluss auf die Regierung haben. In der Vergangenheit war dies übrigens nicht anders gewesen. Wir müssen eben zur Kenntnis nehmen, dass unsere Bundesregierung die rechtmäßige deutsche Regierung ist. Wenn jemand meint, dass sie ihren Aufgaben recht mäßig nachkommt, will ich nicht unbedingt widersprechen.

      Aber unser Staat ist nun mal ein Staat und sonst nichts. Und die Leute, die auf das Geschafel mit der GmbH reinfallen, sind gar nicht so schrecklich viele. Die weitaus größte Mehrheit der Deutschen steht mit beiden Beinen durchaus auf dem Boden der Realität.

      • Alex said, on 08/03/2014 at 11:36

        Hallo Reichling,

        „Die Abgeordneten sind von uns gewählt“

        ja, nur was nützt das wenn Sie nicht das tun was das Volk will. Als kleines Beispiel, die Mehrheit des Volkes will kein Genfood und was macht die GroKo? Sie enhält sich der Stimme bei der EU-Abstimmung bzgl. des Genmais was dazu führt das Genmais erlaubt wird.
        Konzern-Lobbyisten sitzen in den Ministerien und schreiben faktisch Gesetze die dann fast 1 zu 1 übernomen werden:

        Die Liste an Beeinflussungen durch die Industrie und die Super-Reichen ist wahnsinnig lang.
        Wir haben ständig Fälle von Machtmissbrauch der Konzerne, etwa durch Kartelle. Quer durch alle Branchen (Finanzen, Pharma, Ernährung, usw.). Die Justiz wird an der kurzen Leine gehalten da total überlastet und es werden kaum neue Richter, Staatsanwälte, etc. eingestellt. Es fehlt and Kontrolleuren an allen Ecken, vor allem wenn es darum geht die richtig großen zu kontrollieren. Die Konzern haben sich in gefährlichen Proporzionen im Hochschulwesen eingekauft und finanzieren dieses mit rießigen Summen. Die Konzerne sponsern Parteiveranstaltungen und Parteizeitungen mit sehr großen Summen (ARD Monitor) http://www.youtube.com/watch?v=mvwK7E0Xbv0
        Die Politik macht gar nichts dagegen.
        Das alles denke ich mir nicht selbst aus , sondern das ist alles durch investigative Recherche von professionellen Medien belegt.
        Leider ist es so das diese Info meist im TV zu später Stunde oder im Sparten-kanal wie Arte gesendet wird. Deshalb kennen so wenige das Ausmaß der Industriemacht.

        Es ist schon richtig das es auf Gesamt-Deutschland bezogen und wenige Hanserln sind die auf das BRD GmbH zeug reinfallen. Das die Mehrheit der deutschen mit beiden Beinen in der (politischen) Realität steht wage ich mal trotzdem ganz schwer zu bezweifen 🙂
        Ersten gehen 25% der Wahlberechtigten nicht zur Bundestagswahl (33% nicht zu Regionalwahlen). Zweitens informieren sich die meisten wähler doch Hauptsächlich aus ZDF heute,Tagesschau oder Talkshows (wenn überhaupt). Und ich halte es für unmöglich ein realistisches Bild der politischen Landschaft zu bekommen aus solchen „Fast-food“ Sendungen.
        Auch bei den Printmedien haben wir eine Starke konzentration auf wenige Medienkonzerne was die Meinungsvielfalt vermindert. Zudem sind diese Medienkonzerne stark von den Anzeigen großer Konzerne abhängig was sich möglicherweise doch ein bischen auf die Unabhängigkeit der Redaktionen auswirken könnte. Auch das ist alles gut belegt durch Medienmagazine wie Zapp, SWR-DLF Medienmagazin und andere Hintergrunddokus.

        Dolata von Transparency Int. hat sogar mal gesagt das lt. einer OSCE Studie von vor ein paar Jahren, Deutschland das korrupteste Land der Welt ist. Wirst du wahrscheinlich nicht glauben wollen, ist aber Fakt. http://www.sonnenseite.com/Interviews,Deutschland+ist+das+korrupteste+Land+der+Welt,20,a659.html

        Wenn all die oben gennanten Dinge weis (und ich hab nur einige genannt) , dann kann man (finde ich) kaum zu einer anderen Ansicht kommen als der das unsere Politik extrem stark von der Wirschaft und den Reichen beeinflußt wird. Daher komme ich und andere auf den Vergleich zur BRD GmbH (oder AG).

      • reichling said, on 10/03/2014 at 11:05

        Es ändert alles nichts daran, dass WIR diese Abgeordneten gewählt haben. Warum wohl?
        Ich gehe nicht davon aus, dass die Wähler in ihrer Mehrzahl völlig verblödet sind. Aber sie scheinen mit den jetzigen Verhältnissen einigermaßen zufrieden zu sein, und den Politikern, die eine Alternative wollen, nicht über den Weg zu trauen. Mir sagte mal ein kluger Mann: Alle Parteien sind von Übel. Bei einer Wahl kommt es darauf an, sich für das kleinere Übel zu entscheiden.

        Kann es sein, dass die meisten Wähler die Abgeordneten der etabierten Parteien für das kleinere Übel halten?

        Und noch was. Wenn wir an unseren Abgeordneten etwas zu kritisieren haben, können wir das. Es gibt die Seite Abgeordnetenwatch.de. Auf ihr können wir unseren Abgeordneten auch krtisische Frage stellen. Und jeder kann kann die Antworten lesen. Es gibt auch Abgeordnet, die nicht alle, oder sogar keine der Fragen beantworten. Auch das sieht dann jeder. Wie der Abgeordnete dies seinen Wählern verkauft, ist seine Sache.

        So abgehoben sind unsere Politiker, unsre Abgeordneten gar nicht. Wir müssen nur den Mut haben, die Seile zu ergreifen, mit denen wir sie auf die Boden der Realität herunterziehen können.

      • hansen said, on 09/05/2014 at 05:41

        Erstaunlich ist daran nur, dass die Wenigen angeblich so viel Wind erzeugen.

    • hansen said, on 09/05/2014 at 05:23

      Auffallend ist mindestens, dass es anscheinend überproportional viele Spinner und Abwegige in der BRD zu geben scheint – nach diesen Darstellungen. Interessant ist der belegbare, nachweisbare Fakt, dass die „Diskussion“ darum auch in anderen Staaten geführt wird, sogar außerhalb Europas. Unwahrscheinlich, dass die daran beteiligten Juristen, sogar Richter (mit über 30-jähriger Tätigkeit in Wirtschaftssachen), total daneben liegen, Quatsch verbreiten und Quatsch glauben – nach hiesigen Darstellungen offenbar nur, um Geschäfte zu machen und Ahnungslose skrupellos abzuzocken.

      Ich habe bisher keine einzige juristisch haltbare Widerlegung bei den Schreibern gefunden, die andere als Chaoten betiteln. Alles was hier zu lesen ist, sind Behauptungen, die angeblich andere Behauptungen ad absurdum führen sollen. Netter Zeitertreib, aber ohne jede Substanz. Und hier stehe ich dazu: das ist Flachwichserei.

      • reichling said, on 09/05/2014 at 08:18

        Es geht hier um Rüdiger Klasen. Er behauptet, wir Deutsche seien seit 1934 staatenlos. Und dies ist nachweislich falsch. Wir hatten schon immer, seit 1871, die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie wurde lediglich bis 1934 für jeden Bundesstaat bzw. Reichland unterschiedlich angegeben, aber kein Mitgliedsstaat des Deutschen Reiches, kein Reichsland, konnte festlegen, wie seine eigene Staatsangehörigkeit erworben wird oder verloren gehen kann. Dies erfolgte ausschließlich durch Reichsgesetz.

        Insofern war die Aufhebung der Staatsangehörigkeit in den Ländern 1934 nur eine Anpassung an das internationale Recht. Kein Staat leistet sich über 20 verschiedene Staatsangehörigkeiten.

      • Landogar Hammerfest said, on 25/06/2014 at 15:58

        Hallo Hansen,
        fragen Sie doch mal Herrn Reichling für was es eine Staatsangehörigkeitsurkunde gibt? Bei mir, Herr Reichling wird nur vermutet daß ich Deutscher mit einer Staatsangehörigkeit bin.Quelle:Regierungskonformes Wikipedia.Um ein richtiger Beamter zu werden (mit hoheitlichen Rechten) muß man erst einmal eine Staatsangehörigkeitsurkunde haben, ansonsten bleibt man erst mal weiterhin ein Speichellecker unter alliierter Verwaltung.Warum das alles,wo wir doch angeblich alle echte Staatsangehörige sind ? Selbst dieses verlogene Wikipedia gibt diesen Umstand zu.Sorry, bei Ihnen Herr Reichling, hat man daß Gefühl daß Sie versuchen einem ein Kind in den Bauch zu reden.Bis 2099 sind wir noch unter alliierter Verwaltung, oder täusche ich mich da? Auch wenn ich kein Reichsdeutscher Spinner bin, nachdem was ich nun über 2 Jahre recherchiert habe, bin ich dem Dem Deutschen Reich näher als einer Vermeintlichen BRD Firma, ich zahle keine GEZ!!! Nun raten Sie mal warum, Herr Reichling?
        LG Landogar

      • reichling said, on 25/06/2014 at 17:33

        Auch ich kann meine Staatsangehörigkeit nicht nachweisen. Sie wird nur vermutet. Und ich bin Beamter. Die Vermutung der deutschen Staatsangehörigkeit reich wohl für die meisten Fälle aus. Mein Vater hatte auch nie eine Staatsangehörigkeitsurkunde. Er war Soldat im zweiten Weltkrieg. Und seine Vorfahren lebten seit Jahrhunderten in dem Ort, in dem er geboren und aufgewachsen ist.

        Die allerwenigsten bei uns müssen ihre Staatsangehörigkeit durch eine Staatsangehörigkeitsurkunde nachweisen. Und niemand, bis auf ein paar Idioten, bekommt deshalb Bauchschmerzen.

        Sie haben also zwei Jahre lang recherchiert. Nun, ich recherchiere seit nunmehr zehn Jahren, und ich habe feststellen müssen, dass das, was Sie hier schreibsen, nichts als Schwachsinn ist. Sie sind wohl ein Speichellecker reichsdeutscher Vollidioten.

        Sie zahlen also keine GEZ-Gebühren? Und weshalb? Weil Sie Schwarzseher sind.

        Das Deutsche Reich ist nun mal tot. Und wenn Sie ein Anhänger der Nekrophilie sind, ist dies Ihr Problem.

        Das Bundesverfassungsgericht hat 1973 eindeutig festgestellt, dass es sich beim Deutschen Reich und bei der Bundesrepublik Deutschland um denselben Staat handelt. Die Volldeppen der Exilregierung haben dies allerdings nicht kapiert.

  10. Alex said, on 10/03/2014 at 15:33

    „Aber sie scheinen mit den jetzigen Verhältnissen einigermaßen zufrieden zu sein“

    Das ist nett ausgedrückt.
    Ich finde man könnte auch sagen das die deutsche, gebildete Mittel – und Oberschicht einigermaßen dekadent und verwöhnt ist. Sie wollen nicht den langen und manchmal auch beschwerlichen Weg einer echten Wahrheitsfindung gehen. Stattdessen kümmert man sich lieber um seinen eigenen Kram in seiner unmittelbaren Umgebung.

    Für ein großes Übel unserer Zeit halte ich unsere angepassten und zum großen Teil gleichgeschalteten Medien (wie es Günter Grass so passend vor nicht alzu langer Zeit formuliert hat). Wenn es schon so viel Desinformation aus den Medien gibt hat der Bürger es besonders schwer eine gute Wahl bei einer Bundes oder Landtagswahl zu treffen. Folglich ist der Hinweis das der Bürger seine Politiker doch einfach abwählen kann so einfach nicht wie es sich anhöhrt. Der Bürger wählt halt das was die Medien pushen.

    Abgeordnetenwatch.de kenne ich und find ich prima. Aber nur wenige nutzen es insgesamt bisher.

    Wie ich darauf komme das unsere Medien angepasst und teilweise gleichgeschaltet sind?
    Das auszuführen würde Bücher füllen. Aber in aller Kürze kann ich dir Nachdenkseiten.de empfehlen. Die Seite wird von Albrecht Müller betrieben , einem ehemaligen Berater des SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt. Er hat eine kleine Schar von unabhängigen Experten versammelt und schreibt exzellente Artikel. Die betonung liegt auf UNABHÄNGIG da nur Spenden finanziert. Denn unsere Printmedien sind extrem abhängig von Anzeigenkunden (überwiegend Konzerne). Außerdem gibt es nur noch 5 große Medienkonzerne und denen gehört im Prinzip alles (TV, Radio und Zeitungen). Siehe Bertelsmann, Holzbrink , Springer und noch 2 andere deren Namen mir gerade nicht einfallen.

    Die öffendlich-Rechtlichen haben gelegendlich gute Hintergrund-dokus, aber es sind doch Massenmedien die auf alles möglich Rücksicht nehmen müssen, vor allen Dingen Tagessschau, Tagestheme und die anderen Sendungen welche die Massen anschauen.

    zusammenfassend, ja es stimmt. Das Volk hat gewählt und man kann den Wähler einen Vorwurf machen. Auf der anderen Seite gehen ja viele nicht Wählen und die Infos die aus den Medien kommen sind zur besten Sendezeit doch eher schwach.
    Hast du dir das mit der Pateienfinanzierung angeschaut? Link oben zu ARD Monitor.
    Wie soll es eine demokratische Parteienlandschaft geben wenn vor allen Dingen große Parteien finanziell bevorzugt werden und wenn sich die Wirtschaft über diese Zeitungen und Parteitage bei den Parteien einkauft?

  11. phabula said, on 20/03/2014 at 13:26

    so ein schmarrm … wo ist dann die Handelsregisternummer und die Ust-ID, die JEDE Firma braucht? Das einzige was du auf den Seiten findest sind Adress–/ bzw. Kontaktdaten von Behörden. Was im übrigen jeder selbst in diese Firmendatenbanken einpflegen kann – braucht nur ein schlauer Kopf auf die Idee gekommen zu sein Deutschland dort einzupflegen, um den ultimativen Beweis zu haben…. junge junge.

  12. Landogar Hammerfest said, on 25/06/2014 at 13:23

    http://friedensvertrag.org/index.php/lexikon-2/43-2-0-welche-staatsangehoerigkeit-haben-wir-denn-nun

    Wikipedia behauptet das dass alles Gesponnen wäre. Die Quellenangaben belegen aber das dass nicht gesponnen ist.Dann weiß also Wikipedia mehr also das Verfassungsgericht? Hm, grübel, kratz an der Birne?! Gleich vorweg, ich bin kein Reichsdeutscher, mir ist es egal wer mich ausbeutet.

    • reichling said, on 25/06/2014 at 14:19

      Die verlinkte Seite belegt nur, dass bei dem Ableger der Exilregierung (friedensvertrag.org ist die Seite einiger Opponenten von Reichskanzler Fürst Norbert Schittke) keiner in der Lage ist, Quellen richtig zu deuten. Außerdem scheut man sich nicht, aus dem zitierten Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 1973 entscheidende Passagen wegzulassen.

      Das oberste deutsche Gericht hat hat in diesem Urteil nämlich auch festgestellt, dass die Bundesrepublik Deutschland als Staat mit dem Staat Deutsches Reich identisch ist.
      Das kann man natürlich nicht bringen, da es die eigene Argumentation ad absurdum führen würde.

      Ncoh was zum Potsdamer Abkommen. Es ist klar, dass nach einem Krieg der endgültige Grenzverlauf nur durch vertragliche Vereinbarungen aller beteiligten Staaten festgelegt werden kann. Aber man bezeichnete im Potsdamer Abkommen Schlesien und Pommern als die „früher deutschen Gebiete.“ Man war sich also schon im August 1945 einigt, dass diese Gebiete nicht mehr zu Deutschland gehören.

      Beim „endgültigen Grenzverlauf“ dachte man an geringfügige Korrekturen der Grenze, zum Beispiel ob Flussmitte oder auf einem der Ufer der Oder und der Neiße, und ähniches. Es war keineswegs beabsichtigt und auch nicht in Aussicht gestellt worden, dass die deutschen Ostgebiet bei einem Friedensvertrag in ihrer Gesamtheit an Deutschland zurückfallen würden. Wer dies behauptet, lügt sich was vor.

      Im Potsdamer Abkommen war übrigens in Bezug auf Deutschland an keiner Stelle von einem Friedensvertrag die Rede. Dieses Wort kommt im Abkommen, soweit deutsche Gebiete betroffen waren, überhaupt nicht vor.

      Wikipedia weiß nicht mehr als das Bundesverfassungsgericht. Aber bei Wikipedia liest man die Urteile des Verfassungsgericht zur Gänze und lässt nicht wichtige Teile unter den Tisch fallen.

  13. Landogar Hammerfest said, on 25/06/2014 at 14:38

    http://www.der-runde-tisch-berlin.info/firmabrdgmbh.htm

    Auch alles Spinner? Na Reichling wird uns schon aufklären!

    • JDavis said, on 25/06/2014 at 15:15

      Aus der verlinkten Seite, ganz oben:

      Zur Einstimmung hier zunächst ein Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes vom 31.07.1973 (2 BvF 1/73)in wesentlichen Auszügen:
      Orientierungssatz:
      Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.

      Kurz zusammengefaßt: Die BRD ist nicht handlungsfähig!

      Wer sowas schreibt, ist vielleicht kein Spinner, aber sicher ein Lügner. Und er hält seine Leser für ziemlich dumm.

    • reichling said, on 25/06/2014 at 17:34

      Spinner? Diese Leute leiden unter Wahnvorstellungen. Mehr ist nichts. Sie sind nicht in der Lage, einfachste juristische Texte zu verstehen, und sie hoffen, dass ihre Leser so verblödet sind, dass sie noch weniger verstehen.

  14. Shmuli Silberstein said, on 07/09/2017 at 21:51

    Mit deutscher Sprache hat man’s hier nicht so – der schlägt die Hitze im Levant auf die wenigen Synapsen im Zeckenhirn?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: