Reichling's Blog

Ja, was ist denn jetzt? Distanzierung von Rüdiger Klasen

Posted in staatenlos.info by reichling on 22/09/2013

Man erinnere sich. staatenlos.info rief zu einem Massenprotest am 13. September vor dem Reichstag in Berlin auf. Es wurde davon gesprochen bzw. geschrieben, den Reichstag zu stürmen, das Reichstagsgebäude vom faschistischen Deutschen Bundestag zu befreien.

Der Leiter von staatenlos.info, Rüdiger Klasen, ist am 4. September 2013 nach Moskau gereist, um sich der HIlfe der Russen beim Vorgehen gegen unser Nazi-Regime zu versichern. Jetzt ist er offenbar wieder in Deutschland und wurde schon bei den Demonstranten gegenüber dem Reichstag gesehen. „Nazis Raus aus dem Reichstag“ war seine Losung, die er lauthals brüllte.

Dass an dieser Aktion nicht nur Klasen und sein staatenlos.info beteiligt war, war schon bekannt. Es gibt da noch eine Kommission 146. Bisher musste ich davon ausgehen, dass auch dahinter Klasen steckt. Denn in derem Auftrag ist er doch nach Moskau gereist und hat sich vor diversenen öffentlichen Gebäuden gefilmt und seinen Schwachsinn verkündet.

Aber heute stieß ich bei Facebook auf einen längeren Beitrag eines Burger Lohmann. Er schreibt:

Burger Lohmann

Öffentliche Distanzierung und Stellungnahme der Kommission 146 zur

„Manifestation für den Weltfrieden“

Die Kommission 146 verkündet einvernehmlich:

Die Berliner Polizei hat heute auf telefonischen Antrag aus gegebenem Anlaß unseren zugewiesenen Platz für unsere genehmigte Anmeldung für die „Manifestation für den Weltfrieden“ nicht geräumt und hält diesen für uns nicht frei!

Die zwei Herren, die nach Moskau gereist waren, waren lediglich auf eigene Rechnung (jedoch offenkundg nicht aus eigenen Mitteln finanziert) nach Moskau gereist und haben sich zuvor der Kommission 146 förmlich aufgedrängt. Norbert Gogolin hat auf diesen Druck hin einen 25 Seiten Schriftsatz in 4 facher Ausfertigung ausgehändigt, der bei unterschiedlichen Stellen in Moskau einzureichen war. Dies stand jedoch zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht an. Der 13.09.2013 wurde vom Verantwortlichen der staatenlos.info-Fraktion festgelegt, zu welchem er geladen hatte und er selbst jedoch gar nicht erschienen ist. Es wurden von ihm keine entsprechenden Vorbereitungen getroffen. Es wurde dann im Internet verbreitet, daß dieser wohl bis zum 01.10.2013 in Moskau verweilen würde. Nun hat er jedoch zu keiner Zeit eine Eingangsbestätigung geliefert und ist auch sonstige Erklärungen schuldig. Es hieß seinerseits man habe den gefährlichsten Job in Moskau vor Ort. Und verhält sich gleichzeitig wie ein Tourist, wie die Videos belegen??? Zwischenzeitlich sind sie wieder in Berlin.

Distanzierung:

Die Kommission 146 hat mit staatenlos.info nichts zu tun! Da die Kommission 146 mit den Zielen von staatenlos.info nichts gemeinsam hat, muß die Kommission 146 sich, ihre Arbeit, ihre Ziele, die Veranstaltungsteilnehmer, sowie die Öffentlichkeit schützen. Der Verantwortliche von staatenlos.info hat sich vor geraumer Zeit von den Zielen der Kommission 146 selbst gelöst und zeigt nun eindrucksvoll seine wahren Absichten. Hierzu werden die Menschen mißbraucht, weil sie die Glaubhaftmachung und Täuschung noch nicht erkennen.

Stellungnahme:

Die Kommission 146 hat seit dem 13.09.2013 ab 14:00 die Veranstaltung „Manifestation für den Weltfrieden“ durch Burger Lohmann angemeldet und mehrfach verlängert. Zuletzt bis zum 24.09.2013 täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr. Am Sonntag den 15.09.2013 hatten wir mit den Teilnehmern die Veranstaltungsdauer von 10:00 bis 20:00 Uhr vereinbart. Es gab dann verwaltungstechnische Anforderungen, die zu erfüllen waren und denen wir nachgekommen sind, so daß wir für den Montag die Veranstaltung nicht anmelden konnten.

Wir haben die „Manifestation für den Weltfrieden“ geordnet und zivilisiert auf dem uns zugewiesenem Platz, außerhalb der „Bannmeile“ und des „befriedeten Bereichs“, bei Sonnenschein und Regen, mit zum Teil sehr unangenehmen Temperaturen und Wind, durchgeführt, um der Russischen Föderation das Zeichen zu setzten, daß wir es wert sind in unsere Freiheit entlassen zu werden, so daß die Welt mit uns Frieden schließen, vom Faschismus und der Staatenlosigkeit erlöst werden kann.

Wir haben uns zum Schutz der Teilnehmer, der Öffentlichkeit und zum Schutz unseres Anliegens klar von den sogenannten Reichsideologen und anonym maskierten Menschen distanziert, so daß auch die Berliner Polizei dieses sehr deutliche Signal verstanden und uns auch das entsprechende Vertrauen entgegengebracht hat. Wir haben unsere Friedfertigkeit deutlich machen können und sind als solches auch wahrgenommen worden. Es wurden keine kruden Parolen skandiert, von uns sind keine Provokationen nach außen transportiert worden, so daß die Berliner Polizei uns unser vorbildliches Verhalten bescheinigte, nicht zuletzt durch den relativ schnellen Abzug der Einsatzkräfte.

Norbert Gogolin und Burger Lohmann haben als gleichberechtigte Veranstaltungsleiter die Manifestation betreut und immer wieder an die Vernunft der Teilnehmer appelliert, was uns zunehmend von einigen wenigen Teilnehmern erschwert wurde. Diese Protagonisten haben immer wieder aus ihrer Teamunwilligkeit heraus provoziert und polarisiert, um eine Ideologie zu verfolgen, die dem großen Ziel diametral entgegensteht.

Es wurde von einem Teilnehmer vor der Veranstaltung Bauschaum verteilt und sollte auf sein Geheiß den Polizisten auf und oder unter den Helm gesprüht werden. Dies wurde in Hamburg das erste Mal von der Kommission 146 durch Norbert Gogolin untersagt (Zeugnis: die Anwesenden). In Berlin wurde der Bauschaum vor der Veranstaltung dennoch verteilt und von den Empfängern der Kommission 146 hier Burger Lohmann gemeldet (Zeugnis: die Empfänger). Es erfolgte wiederholt und letztmalig die Untersagung und rechtliche Belehrung seitens der Kommission 146 durch Burger Lohmann (Zeugnis: die Anwesenden).

Die Kommission 146 hatte vor der Veranstaltung vereinbart, daß die Teilnehmer der Veranstaltung „Manifestation für den Weltfrieden“ keine Aktivitäten in der „Bannmeile“ zeigen und sich dort absolut diskret verhalten. Dies wurde vor der Veranstaltung an erreichbare Teilnehmer weitergegeben. Hier konnten sich manche Teilnehmer, die ganz klar diese Vereinbarung begründet zur Kenntnis erhielten, nicht daran halten und wurden demnach zu Recht mit Platzverweisen am 13.09.2013 belegt, zum Teil auch mit Ordnungsgeld.

Von außen wurden einige Teilnehmer immer wieder agitiert und aufgefordert Megafone ein zusetzten. Dies verstößt gegen das geltende Versammlungsrecht, denn Megaphone sind nur dann einzusetzen, wenn die Teilnehmerzahl einer angemeldeten Veranstaltung so groß ist, daß die Veranstaltungsteilnehmer nicht mehr mit natürlicher Stimme erreichbar sind. Das war bei unserer „Manifestation für den Weltfrieden“ zu keiner Zeit gegeben und auch nicht notwendig.
Verweis:
Hinweise (ausgehändigt durch die Berliner Polizei vor Ort) Stand: 12. April 2005
Seite 2, Nr. 9, Satz 1:
Die Inbetriebnahme von Lautsprechern ist nur insoweit und in der Lautstärke zulässig, wie es die Meinungskundgabe „an die Versammlungsteilnehmer“ erforderlich macht.

Somit haben wir uns an die Auflagen gehalten.

Nach weiteren internen Querelen, provoziert von der immer wieder gleichen Polarisierungsfraktion, sprachen die Veranstaltungsleiter nachmittags am 18.09.2013 ihre letzte Verwarnung aus, ansonsten würden sie den Ausschluß der betreffenden Personen beschließen.

Am 19.09.2013 erschien dann völlig unerwartet ein Mannschaftswagen der Polizei. Ein vermeintlicher „Leiter von Norddeutschland“ aus der Polarisierungsfraktion, beschuldigte die Veranstaltungsleiter der „Manifestation für den Weltfrieden“ gegenüber der Berliner Polizei mit ungedeckten Unterstellungen und forderte obendrein die Herausgabe der Banner, weil diese nicht den Versammlungsteilnehmern gehören würden.
Die Veranstaltungsleiter haben nun in Gegenwart der Berliner Polizei die Reißleine gezogen und diesen Provokateur von der Veranstaltung „Manifestation für den Weltfrieden“ ausgeschlossen.

Nachdem später dann eine mehr als fragwürdige Rechnung (der Ursprung des Geldes ist damit nicht belegt und somit ist diese Rechnung kein Eigentumsnachweis) der Polizei per Fax zugesandt wurde, haben wir die Banner herausgegeben, obwohl auf einem dieser Banner das geistige Eigentum des Veranstaltungsleiters Norbert Gogolin proklamiert wird. Dieser untersagte die weitere Verwendung seines geistigen Eigentums. Auf einen gerichtlichen Antrag auf einstweilige Verfügung / Anordnung haben wir bewußt verzichtet.

Eine räumliche Trennung wurde nun seitens des Einsatzleiters der Berliner Polizei auf 20 m festgelegt, obwohl wir intervenierten, da wir uns von dieser Polarisierungsfraktion klar trennen mußten, damit wir mit diesem ungebührlichen Verhalten, was wohl auch künftig zu erwarten war und ist, in der öffentlichen Wahrnehmung nicht in Verbindung gebracht werden.
An diesem Abend haben wir beschlossen, solange diese räumliche Trennung seitens der Genehmigungs- und Ordnungsbehörden nicht hergestellt wird, unsere Aktivitäten einzustellen, bis die wahrnehmbare Trennung der Kommission 146 und deren Befürworter von der staatenlos.info-Fraktion hergestellt und gewährleistet ist.

Wir wollen nicht die Teilnehmer spalten, haben keine Machtansprüche und keine Führungsansprüche. Wir haben nichts mit Bauschaumaktionen oder Krawallaufrufen an die Antifa zu tun. Ebenso nichts mit Anonymus !

An den angekündigten und möglicherweise zu erwartenden Ausschreitungen tragen wir keine Verantwortung, da sie von uns vehement negiert und abgelehnt werden. Es hat genug Blutvergießen gegeben. Wie mit solchen befremdenden Aktionen Friedensbemühungen bekundet und Freiheitsansprüche geltend gemacht werden können erschließt sich uns nicht. Wir wollen Frieden mit allen Menschen, auch mit den Polizisten, die selbst Familien haben und im gleichen Dilemma der doppelten Staatlosigkeit stehen, wie wir selbst. Und eben dies haben wir der Öffentlichkeit und den Ordnungsbehörden kundgetan und bewiesen. Wir haben das Zeichen in die Welt gesetzt und appellieren an die Vernunft aller Beteiligten, daß unser aller Ziel, Frieden und Freiheit aller Völker dieser Welt gewahrt bleibt. Mit Fanatismus, Extremismus, Radikalismus, Wut, Haß und Euphorie sind keine guten Begleiter auf dem Weg in den Weltfrieden.

Vielen Dank allen Teilnehmern die uns ihr Vetrauen aussprechen und mitgewirkt haben.

Burger Lohmann und Norbert Gogolin

Quelle
Es sind auch schon einige Kommentare geschrieben worden.

  • Solveig Imlau Nun, ich dachte immer, für 146 wäre Clasen zuständig, der in der ganzen Zeit in Russland weilte. Tut mir leid, aber hier fehlt mir einfach noch der Durchblick. Zudem scheinen ja nun die Verantwortlichen beider Gruppierungen getrennte Wege zu gehen. Außerdem stelle ich auch fest, dass Russland (Staatsanwaltschaft) auf die Urkunde gar nicht reagiert, nicht einmal der Rückschein ist aus Russland eingetroffen, bis auf Deutschland. Es sieht also auch so aus, als sei die Urkundenaktion von Russland gar nicht gewollt. Ich glaube daher, dass die Versendung der Urkunden ein sinnloses Unterfangen war. Es tut mir sehr leid für die Leute, die ernsthaft darum bemüht waren.
  • Burger Lohmann Dann fragt mal den Popstar, mit wem er in Moskau war und was sie da eigentlich gemacht haben. Wir könnten noch viel weiter ausholen.
  • Bürger Grafschaft Mensch Burger, was ist denn da los??? Hol mal aus…
  • Hartmut Joerger Für mich ist das auch noch nicht durchschaubar. Sollte der Inhalt Deines (etwas unverständlich und für mein Dafürhalten zu emotional) abgefasstes Schreiben, lieber Burger Lohmann stimmig sein, dann kommt wohl jetzt die Selbstzerfleischung?Das wäre d…Mehr anzeigen
  • Hartmut Joerger Außerdem bin ich aus dem Alter raus, gleich auf jeden vorbeifahrenden Zug zu springen

Burger Lohmann

Burger Lohmann hat die Veranstaltung also ordnungsgemäß angemeldet und hatte von Anfang an die Absicht, sie friedlich außerhalb der Bannmeile durchzufuhren.

Waren Anfangs nur Leute von Klasen da, die erst von der Reichstagswiese, also aus der Bannmeile, von der Polizei verwiesen werden mussten? Bis auf die zwei von der DNV sind sie ja auch brav den Anordnungen der Polizei gefolgt.

Offenbar waren auch von einigen Versammlungsteilnehmern kriminelle Aktionen beabsichtigt, was ich aus diesem Absatz entnehme:Es wurde von einem Teilnehmer vor der Veranstaltung Bauschaum verteilt und sollte auf sein Geheiß den Polizisten auf und oder unter den Helm gesprüht werden. Dies wurde in Hamburg das erste Mal von der Kommission 146 durch Norbert Gogolin untersagt (Zeugnis: die Anwesenden). In Berlin wurde der Bauschaum vor der Veranstaltung dennoch verteilt und von den Empfängern der Kommission 146 hier Burger Lohmann gemeldet (Zeugnis: die Empfänger). Es erfolgte wiederholt und letztmalig die Untersagung und rechtliche Belehrung seitens der Kommission 146 durch Burger Lohmann (Zeugnis: die Anwesenden).

Es ist gut und richtig, dass sich Burger Lohmann von den Chaoten von staatenlos.info so klar und deutlich distanziert. Er schreibt u. a.

Wir haben die „Manifestation für den Weltfrieden“ geordnet und zivilisiert auf dem uns zugewiesenem Platz, außerhalb der „Bannmeile“ und des „befriedeten Bereichs“, bei Sonnenschein und Regen, mit zum Teil sehr unangenehmen Temperaturen und Wind, durchgeführt, um der Russischen Föderation das Zeichen zu setzten, daß wir es wert sind in unsere Freiheit entlassen zu werden, so daß die Welt mit uns Frieden schließen, vom Faschismus und der Staatenlosigkeit erlöst werden kann.

Es ging ihm also um eine Manifestation für den Weltfrieden, nicht um die Reinigung des Reichstages vom Bundestag.

Ich glaube dennoch, Burger Lohmann ist ein bisschen weltfremd. Wie kann er es mit seinem Verstand vereinbaren, dass ein faschistischer Staat, der seine Bürger in Unfreiheit hält, und offenbar nach seiner Ansicht sich mit der Welt im Krieg befindet, eine Demonstration gegen sich selbst zulässt und nicht mit allen Mitteln dagegen vorgeht? Hat er überhaupt eine Ahnung vom Faschismus? Mit welcher Nation, mit welchem Staat, liegt Deutschland noch im Kriegszustand? Deutschland ist seit 1973 Vollmitglied der UNO, bis 1990 sogar in zweifacher Ausfertigung. Und Deutschland war schon mehrmals nichtständiges Mitglied im Weltsicherheitsrat. Daraus ist zu folgern, dass Deutschland mit keinem Staat dieser Erde  sich im Kriegszustand befindet.

Wenn es noch in Deutschland Kriegszustände geben sollte, dann wohl nur innerhalb der Gruppen, die unseren Staat ablehnen. Burger Lohmanns Kampf ist nichts anderes als ein Kampf gegen Windmühlen, gegen einen Gegner, der nur in seiner Phantasie existiert.

Und Moskau wird sich hüten, sich in innere deutsche Angelegenheiten einzumischen.

Falls Rüdiger Klasen dort wirtlich wahrgenommen worden ist, dann allenfalls als Witzfigur oder der „Depp aus Deutschland.“

Noch eine Frage an Burger Lohmann. Von welchem Faschismus soll unser Volk befreit werden? Von dem Faschismus, der es erlaubt, gegen den Staat, gegen die Regierung, zu demonstrieren?  Das hat mit Faschismus nichts zu tun, sondern ist das Kennzeichen eines demokratischen Staates.

Dass er in Berlin seine Aktion durchziehen konnte und kann, ist nichts anderes als der Beweis, dass die Bundesrepublik Deutschland ein demokratischer S

Advertisements

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Mad Dog said, on 22/09/2013 at 17:31

    Hi.

    Tja, die „Revolution“ frißt ihre Kinder.

    kopfschüttelnd vor solcher Dummheit
    Mad Dog

  2. Zeitungsleserin said, on 23/09/2013 at 22:23

    Schau ab und an auch mal auf diesem Profil vorbei:
    https://www.facebook.com/Infokriegerin.caro

    Die Gute ist wirklich informiert, hört das Gras wachsen und weiß ganz, ganz genau Bescheid. 😀

    Es ist alles hochgeheim, wie immer – Putin wird bestimmt kommen, oder jemand anders:

    Caro Griesbach zum Thema Moskau wird zum gegebenen Zeitpunkt sicher eine Erklärung folgen,das im Moment nichts kommt hat Gründe ,das muß leider erst einmal reichen
    vor 3 Stunden · Gefällt mir

    Das ist auch hübsch:
    Caro Griesbach stimmt in der Theorie,auf der letzten Veranstaltung von A.M.sind die gleichen Leute die auch am 13.09.2013 von Gera nach Berlin wollten,jedoch in Leipzig schon aus dem Zug geholt wurden,sie hat man über mehrere Stunden festgehalten ohne Grund Eine Anzeige bekamen oben noch drauf wegen angeblicher Volksverhetzung,diese Leute wollte mit Plakaten auf die Veranstaltung von A.M. dort ihren Unmut kund tun sie hat man zusammen geschlagen und die Autos zerstört
    vor etwa einer Stunde · Bearbeitet · Gefällt mir

    Die Facebook-Pinwand ist absolut irre.

    Gleiches gilt für diesen:
    https://www.facebook.com/christine.kosmol

    Wobei die Gute ja immer mal wieder auf die „echten Verstrahlten“ verweist – mal sind das welche aus der eigenen Klasen-Gruppe, mal aus der Kommission 146 – bei der muss man sich aber ein bißchen „einlesen“ und auch ihre Links anschauen.

    Dat is ne echte Schau!

    • Mad Dog said, on 25/09/2013 at 05:59

      Hi.

      Btw Christine Kosmol:

      „Und hier nun der beste Beweis dafür, dass niemand hier in der BRD einem Vertreter von staatenlos.info auch nur irgendetwas tun wird, geschweige denn tun kann! Meinem Bekannten und mir hat am 13. auch niemand was getan! Uns hat nichtmal ein Polizist angeschaut, denn jeder Polizist weiß, dass staatenlos.info nur das fordert, was die Alliierten uns, den Deutschen, als Hausaufgabe gegeben haben mit Artikel 139 und 146 Grundgesetz! Alle anderen Gerüchte, Verwirrungen und Verdrehungen sowie Falschinformieren, wie sie am 13. stattgefunden haben uä., um die Leute von der Reichstagswiese zu kriegen, sind pures Stressmachen, mehr nicht!

      Es wird Euch auch NIEMAND etwas tun, wenn Ihr Eure Urkunde146 http://www.staatenlos.info/images/Urkunde146-1/URKUNDE%20146%20OHNE%20Unterschriftsbeglaubigung.pdf

      und den Rehaantrag http://www.staatenlos.info/index.php/2013-01-07-06-54-05/2-antrag-rehabilitation-heimat

      sowie evtl. noch den Schutzantrag http://www.staatenlos.info/index.php/2013-01-07-06-54-05/3-schutzantrag-russ-botschaft

      ausfüllt und per Einschreiben mit Rückschein hierher schickt

      „Botschaft der Russischen Föderation
      zu Händen seiner Exzellenz, Herr Botschafter Vladimir M. Grinin persönlich!
      Unter den Linden 63-65
      10117 Berlin“

      oder Euch staatenlos.info anschließt. Ihr braucht nichtmal kämpfen oder demonstrieren, nix! Es gibt hier nix mehr zu kämpfen, denn die Fronten sind klar: Entweder, Ihr findet es geil, in einer NS-Kolonie zu leben und den durch die BRD weltweit verzapften Faschismus mitzufinanzieren, oder Ihr sagt „Nein, wir machen das nicht mehr mit! Wir wollen diese verdammte BRD nicht mehr und schließen uns staatenlos.info an, auch, wenn ein Rüdiger Klasen durch das nur allzu menschliche, unsachliche Geschwätz der Leute noch so berüchtigt sein mag. Es ist alles mittlerweile ganz einfach. Kämpfen und demonstrieren ist gar nicht mehr nötig. Also schließt Euch bitte endlich alle an. Danke. Peng Puff Knall – Es grüßt das All 🙂 UND HIER DER VIDEOBEWEIS, UM DEN ES GEHT: http://www.youtube.com/watch?v=TUNgIkb8wnM&feature=youtu.be

      DAS ist natürlich DER Beweis, dass wir in einem faschistischen Staat leben.(g)

      Vielleicht hätte man mal Sophie und Hans Scholl sagen sollen, wie leicht man gegen Faschisten vorgehen kann. Einfach mit polizeilicher Duldung die Reichskanzlei belagern, anstatt Flugblätter zu verteilen.
      Vielleicht würden sie heute noch leben.

      kopfschüttelnd vor solcher Merkbefreitheit
      Mad Dog

  3. […] Gruppierung zersetzt sich (1, […]

  4. BittehierdeinenNameneingeben said, on 22/08/2014 at 06:31

    AAh wieder eine neue Seite der Verfassungsschutzes. Mit haufenweise Nazipropaganda

    • reichling said, on 22/08/2014 at 10:19

      Nö, der Verfassungsschutz hat mit meinem Blog nichts zu tun. Aber ist es so ungewöhnlich, dass auch normale Bürger der Ansicht sind, dass unser Grundgesetz eine Verfassung ist, die zu schützen zu verteidigen sie durchaus würdig ist? Das Grundgesetz ist immerhin die beste Verfassung, die wir je hatten.

      Nazipropaganda ist hier allenfalls in einigen Kommentaren zu finden. Und wenn sie zu penetrant ist, schalte ich sie gar nicht erst frei.

      Du schämst dich wohl so sehr, dass du dich nicht traust, deinen Namen einzugeben. Für seinen ehrlichen Namen sollte man sich eigentlich nicht schämen. Ich schließe daraus, dass dein Name alles andere als ehrlich ist. Offenbar bist du Anhänger des Nazis Rüdiger Klasen. Aber dafür solltest du dich ernstlich schämen. Ich hätte nie gedacht, dass jemand, der aus der Kölner Region stammt, auf solch einen Lügner hereinfallen könnte.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: