Reichling's Blog

DPHW (Deutsches Polizeihilfswerk) bekam Besuch

Posted in Sonstiges by reichling on 27/02/2013

Heute war bei Facebook Schlimmes zulesen.

uboot3

und wenig später

uboot1

Noch wenige Tage vorher schrieb Björn Donath uboot2

Für die Presse sah das so aus

Leipzig. Im Rahmen der Ermittlungen gegen das sogenannte Deutsche Polizei Hilfswerk (DPHW) haben Staatsanwaltschaft Dresden und das Operative Abwehrzentrum Rechtsextremismus (OAZ) am Mittwoch sieben Wohnungen in Meißen und Umgebung, eine Betriebsstätte in Zwickau sowie eine Wohnung in Brandenburg durchsucht. Insgeamt 119 Beamte waren am Morgen im Einsatz.

Quelle und mehr

Das DPHW dürfte wohl den Höhepunkt seines Daseins überschritten haben.

Siehe auch mein Blog http://reichstypen.blogspot.de

Advertisements

André Brandes lügt weiter

Posted in Volksbetrug by reichling on 26/02/2013

Unter der Überschrift

“Nazi” Forum – Antireichsdeppenforum aka KRR-FAQ.NET – unterbindet Kritik an der braunen BRD Vergangenheit

ist im Weblog volksbetrugpunktnet.wordpress.com folgender Beitrag zu lesen:

Das angeblich “frei zugängliche” Forum, Namens “Antireichsdeppenforum” steht vor einem Problem. Ein User hat sich getraut, daß Thema Nazis und deren Karriere in der BRD aufzugreifen. Damit hat man in dem Antireichsdeppenforum ein Problem. Eine BRD ist ein angebl. Staat, in dem man die Nazis nach 1945 entsorgt hat. Das es nicht so ist, ist offenkundig.

Zitate des Users:

Entgegen den offiziellen Verlautbarungen des Bundesjustizministeriums waren in den 60-igern, in Westdeutschland noch über 800 Juristen der nazistischen Ausnahmegerichte tätig. Nicht einer der zum Teil mit über 100 Bluturteilen belasteten Nazi-Juristen wurde vor Gericht gestellt. Diese Rechtsprecher’, die ausnahmslos im Dienste der Unmenschlichkeit, des Unrechts und der Aggression standen, sind bis in die höchsten Positionen des westdeutschen Staats- und Justizapparates gelangt.
Westdeutsche Gerichte stellten sogar die Ermittlungsverfahren ein, die auf Grund von Strafanzeigen gegen Nazi-Juristen eingeleitet worden waren. Selbst von Staaten der Antihitlerkoalition rechtskräftig verurteilte Nazi- und Kriegsverbrecher wurden in voller Kenntnis ihrer Vergangenheit in Bonner Dienste übernommen. So wurde z. B. Dr. Leonhard Drach 1956 als Staatsanwalt in Frankenthal eingesetzt und später zum Oberstaatsanwalt befördert, obwohl er als Nazi-Staatsanwalt an Stand- und Sondergerichten im okkupierten Luxemburg zahlreiche Bluturteile beantragt hatte, denen auch entsprochen worden war. In Luxemburg wurde Drach nach 1945 wegen seiner Verbrechen zu 20 und 15 Jahren Zuchthaus verurteilt.
Der frühere Staatsanwalt beim Sondergericht in Luxemburg, Josef Wienecke – nach 1945 in Luxemburg in Abwesenheit (weil er von einem Urlaub auf ,Ehrenwort” nicht zurückkehrte) zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt -, wurde 1953 Staatsanwalt in Koblenz. Später wurde er, obwohl auch seine Vergangenheit bekannt war, zum Ersten Staatsanwalt befördert.
Auch dem nach der Befreiung Luxemburgs zu vier Jahren Gefängnis verurteilten ehemaligen Mitarbeiter der Nazi-Justizverwaltung Dr. Otto Bauknecht wurden in Westdeutschland 1956 Amt und Würden – zunächst als Landgerichtspräsident in Kreuznach – verliehen. Bis Ende 1967 hatte der Juristennachwuchs vor ihm als Präsident des Justizprüfungsamtes seine Befähigung für den westdeutschen Justizdienst in der 1. und 2. Staatsprüfung nachzuweisen.
Sogar der Vorsitzende des Sondergerichts in Luxemburg Adolf Raderschall – in Abwesenheit zum Tode verurteilt – fungierte in Rheinland-Pfalz als Landgerichtsdirektor a. D. auf einer Amtsgerichtsrats-Planstelle und ist jetzt Alterspensionär mit Bezügen, die die seiner Opfer um ein mehrfaches übersteigen. Drach, Wienecke und Bauknecht sind bis heute trotz luxemburgischer Proteste noch nicht zur Verantwortung gezogen worden. (Angaben aus: Der Spiegel, Hamburg, 5. Mai 1965 und 3. Febr. 1965, und Die Welt, Hamburg, 15. Juli 1965) (more…)

Beweis für die Verlogenheit von Volksbetrug.net und seines Moderators André Brandes

Posted in Sonstiges by reichling on 13/02/2013

Ich traute meinen Augen nicht, als ich am Nachmittag des 8. Februar 2013 einen mir schon seit langem bekannten Youtube-Kanal aufrief, nämlich

http://youtube.com/user/deutschland1937

Der Kanal gehört in den Umkreis des Forums volksbetrug.net.

Heute sieht die Startseit so aus:

Image

In der Adresszeile steht also eindeutig: http://www.youtube.com/deutschland1937

Der Youtube-Kanal jedoch heißt Willi Mayer. Dieser Name steht auch unter dem Titel des Videos, das auf der Startseite vorgestellt wird.

Hier gibt es ein kleines Problem. Willi Mayer ist zufälligerweise mein Name. Und ich bin mit Sicherheit nicht der Betreiber dieses Youtubekanals.

Deutschland1937 hat irgendwas mit dem Forum volksbetrug.net zu tun. Und tatsächlich fand ich einen alten Forenbeitrag aus dem Jahre 1937, wo ein Neuankömmling im Forum begrüßt wurde.

forum

Hier sieht man es ganz deutlich. Der Inhaber des Youtube-Kanals Deutschland1937 ist der Moderator im Forum volksbetrug.net, VNV Nation.

VNV Nation heißt mit Sicherheit nicht Willi Mayer, sondern André Brandes.

Am 9. November hat sich der Anblick seines Kanals wieder etwas gewandelt.

Es sieht jetzt so aus:

neues Erscheinungsbild

Wilhelm Mayer ist der Name, mit dem ich in der Geburtsurkunde eingetragen bin und der auch in meinem Personalausweis steht. Für nicht offizielle Zwecke benutze ich die Kurzfassung meines Vornamens.

Warum benutzt André Brandes für seinen Kanal http://www.youtube.com/user/deutschland1937, der auch als offizieller Kanal von volksbetrug.net angesehen werden kann, neuerdings meinen Namen für seine Youtube-Aktivitäten? Es ist ja nicht nur so, dass sein Kanal jetzt mit meinem Namen gezeigt wird, auch seine verlogenen Kommentare erscheinen jetzt unter meinem Namen.

Will er mich damit diskreditieren, in den Augen vieler Menschen, die mich kennen, unglaubwürdig machen?

Ich kann auch nicht ausschließen, dass er vorhat, in seinem Youtube-Kanal künftig Inhalte zu veröffentlichen, deren Verbreitung in Deutschland und vielen anderen Staaten Europas strafbar ist. Ein Verdacht würde dann auf mich fallen. Er hat es ja schon einmal versucht, es sind jetzt zwei Jahre her. Und er benutzte dazu den Kanal StaatsschutzBerlin.

Ich habe selbstverständlich seinen Kanal bei Youtube umgehend wegen Identitätsmissbrauch bzw. Indentitätsdiebstahls gemeldet und das zuständige Landeskriminalamt, das Landesamt für Verfassungsschutz, das BKA und das BfV über diesen Identitätsmissbrauch von André Brandes unterrichtet.

Die Verwendung meines Namens bei Youtube wird ihm also keinen Vorteil bringen, aber jedem zeigen, dass er nur mit Lügen und Betrügereien arbeitet, und dass dies für all seine Aktivitäten im Internet gilt. Es ist eben typisch Volksbetrug.

Außer seiner Verlogenheit hat er jetzt noch eine weitere Eigenschaft von sich für jeden sichtbar preisgegeben, nämlich seine Feigheit.  Oder was ist es anderes als Feigheit, einen Namen für seine Lügengeschäfte vorzuschieben, der ihm nicht gehört?