Reichling's Blog

Zwei Bürger des Staates „Deutsches Reich“ bei Kontrolle festgestellt

Posted in Sonstiges by reichling on 25/04/2012

Auf folgenden Text wurde ich durch die E-Mail einer mir völlig unbekannten Person hingewiesen.

Zwei Bürger des Staates „Deutsches Reich“ bei Kontrolle festgestellt

A 8, LKR. TRAUNSTEIN. Am Montagabend, 23.04.2012, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein auf der Autobahn einen Pkw mit zwei Insassen. Beide händigten neben ihren nationalen Ausweisen auch noch solche des „Deutschen Reichs“ aus.

Bei der Kontrolle des Pkw mit deutscher Zulassung auf der A 8 am Montagabend befanden sich zwei Personen in dem Wagen. Der Fahrer, ein 54-jähriger Österreicher, kam der Aufforderung sich auszuweisen sogleich nach. Doch paradoxerweise händigte er zwei Personalausweise aus: einen österreichischen und einen „Personalausweis des Deutschen Reichs“. Der Mann erklärte den kontrollierenden Beamten, dass der österreichische Ausweis falsch sei und nur der „Reichsausweis“ echt wäre. Dass es sich bei dem „Reichsausweis“ um ein Phantasiedokument handelte, welches selbst hergestellt wurde, war offensichtlich. Desweiteren überreichte der Fahrer auch noch einen selbst hergestellten Führerschein des „Deutschen Reichs“.

Bei der 46-jährigen Beifahrerin, welche zunächst ihren regulären deutschen Personalausweis aushändigte, wurden in der Handtasche ebenfalls ein solcher Dokumentensatz, bestehend aus einem „Reichsausweis“ und einem „Reichsführerschein“ sowie ein Stempelsiegel des „Reichsland Österreich“ gefunden.

Die anschließende polizeiliche Aufarbeitung brachte dann noch einige Überraschungen zu Tage. Kaum auf der Dienstelle angelangt, um den vorliegenden Sachverhalt zu klären, meldeten sich nacheinander telefonisch zwei Damen, welche behaupteten, sie seien von der „Staatsanwaltschaft – Deutsches Reich“ sowie der „Generalstaatsanwaltschaft in Berlin“ und seien mit dem polizeilichen Einschreiten gegen die Fahrzeuginsassen nicht einverstanden. Eine Internetrecherche mit den vorliegenden Informationen zu dieser „illustren“ Gesellschaft ergab, dass es sich bei den „Reichsdeutschen“ um eine Vereinigung handelt, welche der Idee anhängt, dass die Reichsverfassung der Weimarer Republik durch die Wiedervereinigung der DDR mit der BRD, wieder in Kraft getreten sei.

Die Phantasieausweise und das Siegel wurden einbehalten, um zu verhindern, dass sie zukünftig im Rechtsverkehr zum Einsatz kommen.

Mittels einer Rückverfolgung der eingehenden Anrufe konnten die beiden Anschlußinhaberinnen ausfindig gemacht werden. Nach Rücksprache mit dem „echten“ Staatsanwalt in Rosenheim wird nun gegen die beiden Damen wegen Amtsanmaßung ermittelt.

Quelle

Wie hieß das noch? Reichsausweise und Reichsführerscheine werden überall akzeptiert? Wohl in der Kneipe,zum Angeben, nicht aber im wirklichen Leben.

Herzlichen Dank an meinen Informanten.

VolksbetrugTV Staatsangehörigkeit

Posted in Allgemein by reichling on 10/04/2012

Volksbetrugsmoderator und einer der Oberlügner bei Volksbetrug, ironleafs, betreibt auch ein Weblog, eisenblatt.net.
Hier verkündete er an Ostermontag 2012 mit großer Freude:

Google Suche Volksbetrug.tv Staatsangehörigkeit

Darunter schreibt er noch:

Ich musste den ScreenShot in zweit Teile zerlegen, aber das ist tatsächlich echt. Ich weiß das es vermutlich nicht für immer so bleiben wird. Aber das soll mir erstmal einer nachmachen! Ich bin halt der König der Blogger! Immernoch!

So, jetzt überlege ich mir was ich als nächstes Projekt mache.

…aber vorher wird erstmal gefeiert.

Dann feier mal schön, mein lieber Alex, aber besauf dich nicht und mach Kleve nicht unsicher.

Gleich danach setzte er noch was drauf:

König der Blogger

Gönnen wir ihm die Freude, sich mal kurze Zeit als König der Blogger zu fühlen. Immerhin hat er eine ganze Google-Seite für sein Projekt „Staatsangehörigkeit“ belegt. Aber wenn man genau hinschaut, kommt man schnell drauf, dass er an Größenwahn und fortgeschrittener Verblödung leidet, und dies nicht so knapp.

Schauen wir uns doch mal die von ihm vorgestellte Googleseite genauer an.

Google Suchworte

Sein stolzes Ergebnis, eine ganze Seite bei Google zu füllen, erreicht man nur dann, wenn man exakt folgende Suchworte eingibt:
Volksbetrug TV Staatsangehörigkeit

Und dann zeigt Google natürlich nur Seiten bzw. Dateien an, in denen diese Suchworte vorkommen. Und das sind nun mal nur Seiten, die von ihm oder seinen Freunden aus der rechtsextremen Ecke erstellt worden sind.

Lässt man in der Google-Sucheingabe aber das TV weg und schreibt nur „volksbetrug Staatsangehörigkeit“, sieht die Sache ein klein wenig anders aus. Man beachte mal den ersten Platz in der Liste. Der gefällt den Volksbetrügern wohl nicht so sehr.

Die Volksbetrüger reiten auch immer auf dem angeblich fehlenden Geltungsbereich von Gesetzen herum. Denn ein Gesetz braucht ja einen Geltungsbereich.
Man gebe mal bei Google die Suchwörter „Ein Gesetz braucht einen Geltungsbereich“ ein. Und achtet auf den ersten Eintrag. Auch der dürfte der Lügenbande von volksbetrug.net nicht sehr gefallen.

Eisenblatt aka Ironleafs ist immerhin auf dem besten Wege, König der Lügner und Spinner zu werden.

Was sein Weblog angeht, der ist inzwischen weltbekannt. Ich hab mal die Adresse, http://www.eisenblatt.net, bei http://urlpulse.de angegeben. Und dort weiß man über dieses Blog zu berichten:

Wir bitten um Entschuldigung, wir haben keine Informationen über diese Webseite

Im Forum von vo…

Posted in Sonstiges by reichling on 07/04/2012

Im Forum von volksbetrug.net bin ich heute auf einen interessanten Beitrag von VNV Nation gestoßen:

Image

Man möchte doch auch gerne wissen, wie das Willkürsystem gehandelt hat. Aber leider hat ein Nichtmitglied bei Volksbetrug.net keine Berechtigung, sich die Datei anzuschauen. Offenbar ist der Beschluss des Verwaltungsgerichts Berlin für die Volksbetrüger etwas peinlich ausgefallen.

Damit ihn jeder lesen kann, habe ich mir erlaubt, ihn hier vorzustellen. 

Er zeigt auch, wie aktuell man bei volksbetrug.net ist. Der Beschluss wurde nämlich erst am 30. April 2008 gefasst und wird jetzt schon von den Volksbetrügern veröffentlicht. Man reagiert also sehr rasch auf Gerichtsentscheidungen.

(more…)

Missbrauch von Usernamen bei Eisenblatt.net

Posted in Sonstiges by reichling on 05/04/2012

Vor einigen Tagen überraschte eisenblatt.net die Leser seines Blogs mit der Mitteilung, dass Usernamen missbraucht worden sind.

Image

Er zeigte Kommentare zu folgendem Beitrag

Image

Der Beitrag ist eigentlich nur ein Link auf ein sehr langes Youtube-Video.

Es folgten dann mehrere Kommentare. Der Kommentar, bei dem der Username geschwärzt ist, wurde von einem Ironleafs geschrieben, also vom Blogbetreiber persönlich. Warum er seinen Nick verbergen wollte, kann ich nur vermuten. Vielleicht wollte er nicht zugeben, dass im Forum Dinge abgehen, von denen er keine Ahnung hat. Und dass bei weitem nicht alle mit André Brandes (VNV Nation) einverstanden sind, ist ja kein Geheimnis mehr. Er gilt als cholerisch und unter permanentem Verfolgswahl leidend.

Bei den anderen Beiträgen handelt es sich aber um Fakebeiträge, die nicht von den angegebenen Usern geschrieben worden sind, wie Eisenblatt eindeutig feststellen konnte. Das ist ja fast schon ein verbrecherischer Akt gegen seinen Blog, und der oder die Täter müssen unbedingt zur Rechenschaft gezogen werden.

Aber was ist so schlimm, wenn man unter einem nicht geschützten Username einen Beitrag verfasst? RigJarl zum Beispiel ist ein eifriger Schreiber im Forum von volksbetrug.net. Und nur dort ist sein Username geschützt. Sonstwo kann sich jeder dieses Nicks bedienen. Das selbe gilt auch für ICH und deutschesreich.

Außerdem gehört doch die missbräuchliche Nutzung von Usernamen zum guten Ton in Eisenblatts Blog.

Ich erinnere an folgenden Beitrag:

Image

Der Beitrag ist noch ein bisschen länger, und er ist eine einzige Hetze gegen meine Person. Eisenblatt kann es wohl nicht verkraften, wenn andere ihn der Lüge überführen, und dies nicht nur einmal, sondern ständig. Man kann schon sagen, Eisenblatt/ironleafs ist ein notorischer Lügner.

Diesen Beitrag hat er am 15. März online gestellt. Er war schnell nach hinten abgetaucht. Aber am 23. und 24. März wurden vier Kommentare dazu geschrieben.

Image

Image

Der erste Kommentar war von einem Kingmöre, der zweite von einem Pegasus. Pegasus ist übrigens eine Sie. Die beiden letzten Kommentaren von Deutschland1937 wurden wirklich von diesem verfasst. Aber was ist mit Kingmöre, was ist mit Pegasus?

Ein kingmoere war bis Anfang März Mitglied im Forum von volksbetrug.net. Und er war schon längere Zeit dabei. Anfang dieses Jahres erkannte er, dass die rechtlichen Argumente der Reichsregierungen und anderer Reichsgruppen, wie auch volksbetrug.net, auf verfälschten Gesetzen und Gerichtsurteilen aufgebaut sind, oder kurz gesagt, auf Lügen. Dies hat er im Forum auch erklärt. Er ist dann im Forum gelöscht worden, und zwar so, dass nichts mehr auf seine Existenz hindeutet. All seine Beiträge sind verschwunden. Und ausgerechnet dieser kingmoere soll als Kingmöre diesen Beitrag bei Eisenblatt verfasst haben? Das glaubt noch nicht einmal Eisenblatt selbst.

Und jetzt mal zu Pegasus. Ihr Beitrag war ja sehr kurz. Und er bestätigte ja die Meinung von Eisenblatt. Aber vor ca. zwei Wochen wurde das langjährige volksbetrugs-Mitglied pegasus aus dem Forum verbannt, weil sie auch zu der Erkenntnis gelangt ist, dass sich alle, die sich auf das noch bestehende Deutsche Reich berufen, auf dem Holzweg befinden.

Am 2. April schrieb Eisenblatt/ironleaf im Forum volksbetrug.net

Moin Leute,

eigentlich sollte das ganze erstmal Intern bleiben, aber ich denke es ist an der Zeit euch mal etwas wichtiges mitzuteilen. Vor einiger Zeit mussten wir mal ein paar Mitglieder entfernen weil diese für die Gegenseite gearbeitet haben.

Die Userin Pegasus, welche im Vorstand der JOH ist, hat uns alle gründlich an der Nase herum geführt.
Ich möchte euch eine Email zeigen die zwar Privat war, aber hier muss ich nun mal eine Ausnahme machen und zwar zum Wohle aller.

…dort findet ihr Sätze wie:

„Durch einen dummen Zufall den ich verursacht habe kam es zu einen Schriftverkehr mit Apifera und er hat mir sehr viel erklärt und ich sehe jetzt einiges anders.“

Man überlege mal. Pegasus, langjähriges Forenmitglied bei den Volksbetrügern, wird aus dem Forum verbannt, weil sie die Wahrheit erkannt hat. Dann schreibt sie, nach der Verbannung, angeblich einen Kommentar in Eisenblatts Blog, in dem sie seine Aussagen voll bestätigt. Und wenige Tage später warnt Eisenblatt aka ironleafs die anderen User vor eben dieser Pegasus.

Es dürfte für jeden klar sein, dass die Kommentare von Kingmöre und von Pegasus nicht von den langjährigen volksbetrug.net-Usern geschrieben worden sind.

Her liegt ein eindeutiger Missbrauch von Usernamen vor, und dieser Missbrauch wird von Eisenblatt gedeckt.

Es gibt übrigens noch einen fünften Kommentar, der von der richtigen Pegasus geschrieben worden ist. Dieser Kommentar wurde nicht freigeschaltet. Aber Eisenblatt/ironleafs war so nett, ihn im Volksbetrugs-Forum zu veröffentlichen. Pegaus verwendete dazu einen anderen Nick.

Image

Warum sie ausgerechnet diesen Nick gewählt hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber Mayer ist ja ein Allerweltsname.

Eines wird deutlich. Das missbräuchliche Verwenden von Usernamen anderer Leute ist bei eisenblatt.net ein willkommenes Mittel, wenn es darum geht, missliebige Personen zu diskreditieren, Misstrauen gegen sie aufkommen zu lassen.

Eisenblatt/ironleafs setzt bewusst Lüge und Verleumdung für seine Zwecke ein, aber er beschwert sich lauthals, wenn er selbst mal einem kleinen Scherz zum Opfer gefallen ist.

Ich kann jeden nur davor warnen, auf ihn und die anderen von Volksbetrug.net zu hören. Es ist nichts als eine durch und durch verlogene Drecksbande,die sich am Unglück anderer Menschen erfreut.

Eisenblechs Weisheiten

Posted in Sonstiges by reichling on 01/04/2012

Ironleafs, einer der führenden Köpfe von volksbetrug.net und auch einer der dreistesten und unverschämtesten Lügner dieses Neo-Nazi-Forums, betreibt seit November 2011 auch ein Weblog. Ich habe mir mal seine ersten Beiträge angeschaut.

So schreibt er am 30. November 2011

 

Ironleafs meint also, das Grundgesetz sei nichts anderes als ein Besatzungstatut. Wieso das eigentlich? Und wieso ist es nicht die Satzung der Hohen Komission? Oder ist es vielleicht das Wahlgesetz? Dies alles ist auf dem von Ironleafs gezeigten Buchdeckel zu lesen.

Er schreibt so schön: „Ein Besatzungsstatut ist eine Kriegsrechtliche Maßnahme und keine Verfassung die vom Volk in freier Selbstbestimmung beschlossen wurde.“ Abgesehen davon, dass Kriegsrechtliche klein geschrieben wird, hat er sogar Recht. Das Besatzungsstatut wurde von den Alliierten beschlossen und trat gleichzeitig mit dem Grundgesetz in Kraft. Der Parlamentarische Rat oder irgendwelche andere deutsche Stellen waren mit diesem Besatzungstatut nicht befasst gewesen. 1955 ist mit dem Inkrafttreten des Deutschlandvertrages das Besatzungsstatut aufgehoben worden.

Wenn Ironleafs den Buchdeckel aufgeklappt und in das Buch hineingeschaut hätte, dann hätte er feststellen müssen, dass dieses Buch mehrere Bestimmungen enthält, nämlich

das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland,
die Satzung der Hohen Kommission,
das Besatzungsstatut, das man nicht mit dem Grundgesetz verwechseln darf und
das ebenfalls 1949 vom Parlamentarischen Rat beschlossene Wahlgesetz für die erste Wahl zum Bundestag.

Bereits bei dieser Wahl wurde nach einer Mischform von Direktwahl und Verhältniswahl gewählt. Der Wähler hatte allerdings nur eine Stimme, mit der er den Wahlkreisabgeordneten wählte und die gleichzeitig herangezogen wurde zur Ermittlung der Sitze, die die Partei über die Landesliste zu bekommen hat. Mit dem Bundeswahlgesetz von 1956 wurde das Stimmensplitting auf Erst- und Zweitstimme eingeführt.

Aber jetzt mal zum Wahlgesetz. Es wird wohl kaum jemand auf die Idee kommen, das Grundgesetz sei auch das Wahlgesetz. Im Grundgesetz, Art. 38, sind zwar die Wahlgrundsätze formuliert, mehr aber auch nicht. Was meinte Carlo Schmid bei seiner Rede vor dem parlamentarischen Rat zu den Wahlen?

Carlo Schmid vertrat die Auffassung

„Die Frage ist nun, ob nicht durch uns allgemeine Bestimmungen für ein solches Wahlgesetz in das Grundgesetz aufgenommen werden sollten. Ich für meinen Teil würde darin einen Nachteil sehen. Man soll Wahlgesetze nicht allzu sehr unter Verfassungsschutz stellen.
Man sollte Wahlgesetze beweglich lassen, damit sich bestimmte Erfahrungen auswirken können und damit sich auch ein Stilwandel im politischen Leben konkret auswirken kann.“

Nanu? Er will also im Grundgesetz das Wahlgesetz nicht allzu sehr unter Verfassungsschutz stellen. Wie geht das denn? Wie kann man denn in einem Grundgesetz, dass ja keine Verfassung ist, wie uns Ironleafs erzählt, etwas unter Verfassungsschutz stellen? Ist es vielleicht so, dass Carlo Schmid das Grundgesetz als eine Verfassung ansah? Und auf Carlo Schmid berufen sich die Reichsdeutschen doch mit Vorliebe. Aber von seiner großen und großartigen Rede interessieren sie nur zwei kleine Absätze. Bis zu Carlo Schmids Gedanken über das Wahlrecht haben sie sich noch nicht durchgearbeitet.

Ob Ironleafs jemals erkennen wird, dass „Besatzungsstatut“ eine eigene Rechtsvorschrift ist, die seit 1955 nicht mehr gilt, und kein Untertitel des Grundgesetzes? Bei seiner bisher zur Schau gestellten nicht vorhandenen Intelligenz habe ich erhebliche Zweifel.

 

Mir scheint, Ironleafs hat mit diesem Beitrag seinem Namen alle Ehre gemacht und nichts als Blech von sich gegeben.