Reichling's Blog

Tina und mal wieder die Juden

Posted in Reichsregierungen, Tina Wendt by reichling on 19/05/2011

Unter dem Titel „Die Juden mal wieder“ veröffentlichte Tina in ihrem Blog am 18. Mai einen neuen Beitrag.

Tina und die Juden

Ich habe nur den ersten Teil des Textes kopiert.

Nur wenige Stunden später hat Tina ihren Beitrag wieder gelöscht, wohl auf Anraten ihres juristischen Beistandes. Sie hat den Text übrigens nicht selbst verfasst, sondern weitestgehend von dieser Seite übernommen. Der Beitrag ist eine einzige Hasstirade gegen alles Jüdische. Dabei vergisst der Verfasser, dass Juden zum Teil seit mehr als 1000 Jahren in Deutschland leben. Und sie hatten einen nicht unerheblichen Teil an der kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Region. Als Juden galt für sie natürlich der Talmud, der sich aber auf die Schriften des Alten Testamentes berief, die durch ihn nicht außer Kraft gesetzt worden sind. Und in der jüdischen Bibel erteilt Gott durch den Propheten Jeremia den Auftrag

Bemüht euch um das Wohl der Stadt, in die ich euch weggeführt habe, und betet für sie zum Herrn; denn in ihrem Wohl liegt euer Wohl.

Nach diesem Gebot bemühten sich auch die Juden in Deutschland zu leben. Doch sie wurden sehr oft daran gehindert. Nicht durch den Talmud, nicht durch ihre Rabbiner und Schriftgelehrten, nein, durch die deutschen Herrscher, die den Juden die Schuld für alles Elend, das sie (die Herrscher) ihren Untertanen brachten, zu gerne in die Schuhe geschoben haben.
Den hier lebenden Juden ihr Aufenthaltsrecht in Deutschland abzusprechen, ist geradezu teuflich. Aber Tina ist damit ja in bester Tradition. Die Nazis haben es ja auch so gehandhabt. Und was der Führer für richtig gehalten hat, kann für seine heutigen Anhänger doch nicht falsch sein.
Zum Beweis, wie böse die Juden den Deutschen mitgespielt haben, muss ein Ausschnitt aus einer englischen Boulevardeitung aus dem Jahre 1933 herhalten.
Dort ist tatsächlich in der Ausgabe des Londoner Daily Express vom 24. März 1933. „Judea declars war on Germany“ lautete die reißerische Überschrift dieses Boulevardblattes, das am besten mit unserer Bildzeitung verglichen werden kann. Hinter „Judea“ verbarg sich eine einzige Person, gewissermaßen Vorsitzender einer jüdischen Organisation, die „Kriegserklärung“ war ein Boykottaufruf gegen deutsche Waren, als Reaktion auf das am Tag zuvor beschlossene Ermächtigungsgesetz. Wenige Tage danach hat diese Organisation sich von diesem Boykottaufruf distanziert, weil man ihn als Grund für massives Vorgehen der Nazis gegen die in Deutschland lebenden Juden missbrauchen konnte. Schon lange vorher hatten die Nazis den Juden den Krieg erklärt, und zwar noch vor ihrer Machtergreifung. Hitler hatte mehrfach betont, dass für Juden in Deutschland kein Platz sein. Es sollte daher nicht wundern, wenn die Juden weltweit über die Wahl Hitlers zum Reichskanzler nicht gerade in Jubel ausgebrochen sind.

Wir haben in Deutschland ein Strafgesetzbuch. Und da gibt es einen § 130, überschrieben mit Volksverhetzung. Er wird oft als „Maulkorbparagraph“ angesehen, weil er bestimmte Äußerung unter Strafe stellt, die mit dem Nationalsozialismus zu tun haben. Aber es steht noch ein bisschen mehr drin, so in Absatz 1 oder 2.

(1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1.
Schriften (§ 11 Absatz 3), die zum Hass gegen eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordern oder ihre Menschenwürde dadurch angreifen, dass sie beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,

a) verbreitet,
b) öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überlässt oder zugänglich macht oder
d) herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Buchstaben a bis c zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder

2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch Rundfunk, Medien- oder Teledienste verbreitet.

Ich finde, der Originalbeitrag hat dieses Bedingungen voll und ganz erfüllt. Tina hat noch rechtzeitig die Notbremse gezogen bzw. gezogen bekommen.


Neue Erkenntnis

Der obige Dreck ist nicht auf Tinas Mist gewachsen. Sie hat ihn hier abgekupfert. Eine Quellenangabe findet man bei Tina nicht. Wozu auch. Die Quelle ist eigentlich keine Quelle, sondern tiefbraune, stinkende Jauche, aus der Tina ihre Erkenntnisse schöpft. Soviel zu Tina und Urheberrecht.

Advertisements
Tagged with: ,

31 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Walter said, on 19/05/2011 at 11:02

    Das ist absolut unglaublich. Wenn unsere Justiz das nicht beachtet, bzw. nicht umgehend die StA mal bei Wendt nach dem *Rechten* sieht, dann überkommen mich doch große Zweifel an der Justiz in Deutschland.

    Der Weinmann hat es bisher noch nicht in seinem Blog veröffentlicht.
    Kommt er etwa langsam zum Nachdenken? 😦

    • Anonym said, on 19/05/2011 at 11:30

      Na ja, das ist so eine Sache mit der Justiz und den Mühlen. 😀

      Ich habe vor ca. 8 oder 10 Jahren, als die ersten Social communities so aufkamen mal hobbymäßig in einer den Moderator gemacht. Irgendwann hat dann einer der User einen ellenlangentext zur Holocaustleugnung in seinen „Blog“ gestellt und es auch in jede Menge Gästebücher verteilt (neben vielen anderen ungesetzlichen Dingen bzw. Dingen die gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben).
      Es gab User, die das nicht nur uns, sondern auch der Polizei gemeldet haben – ist ja auch o.k. – dann hatten wir allerdings ein Problem: Wir mußten, zur Beweissicherung etc. den Text so stehen lassen bis wir grünes Licht bekamen ihn zu löschen. Der User wurde zwar gesperrt, und von außen unsichtbar, aber Mitglieder konnten immer noch sehen und kommentieren. Das war alles nicht so einfach und hat 4 oder 6 Wochen gedauert, bis gelöscht werden durfte.
      Angebotene Dateisicherungen, Backups, Screens etc. wollten die Herrschaften nicht – und das selbermachen hat ewig gedauert.

      So etwas könnte ich mir in diesem Fall auch vorstellen. Die Polizei ist was Technik betrifft noch immer nicht soviel besser ausgestattet wie vor 10 Jahren, Leute, die wissen wie es funktioniert sind da auch noch eher Mangelware und die schnellste Truppe waren Sta, Polizei und Gerichte wohl noch nie.
      Genau darauf bauen aber letztendlich solche Leute – die wissen das und nutzen das aus. Nicht nur die Reichsdeppen, sondern natürlich auch eine Menge Betrüger, Abzocker etc.pp.

      Schau doch mal alleine bei der Causa „Olaf Tank“ – wie lange es gedauert hat von den ersten Anzeigen gegen die Unternehmen die er vertreten hat und gegen ihn selbst, bis es die ersten Entscheidungen gab und bis er dann letztendlich aufgeben mußte. Du kannst sicher sein – da stehen schon mindestens 100 neue am Start, das gilt sowohl für die Abmahnanwälte als für (schnell gegründete) Abzockerfirmen. Die Strafen zahlen die Firmeninhaber aus der Portokasse (wenn nicht gleich Strohmänner als Inhaber fungieren) und bis sie erst mal einsitzen – das dauert. Abgesehen davon, wie ein aktueller Fall zeigt kann man auch aus dem Knast raus noch solche Firmen aufziehen und betreiben.

      Da Tinchen, Winzer und Kollegen ja wohl wenig finanziellen Schaden anrichten (außer bei sich selbst) und sich de Zahl der Anhänger im überschaubaren Rahmen hält – ist doch ganz praktisch so. Bei den beiden trifft sich quasi alles und kann so wunderbar beobachtet werden. Ganz ohne lästiges und zeitaufwendiges Suchen. Ein Blick in den Blog reicht und man hat die nächsten Irren an der Angel. 😀
      Wäre ja schon fast kontraporduktiv die Blogs zu schließen – da werden einem ja wirklich die gebratenen Hähnchen frei Haus geliefert. 😀

      Na ja – und da zumindest beim Winzerchen auch einige Pyramidenspieler auftauchen und ihre Homepages verlinkt werden – praktisch, was man da so alles geliefert bekommt. 😀

      Also nur die Ruhe – eine gute Flasche Wein, ein bißchen Knabberzeugs und das Schaupiel genießen. 😀

      • Luzifer said, on 19/05/2011 at 19:29

        Es ist aber nicht nur die Justiz.

        Ich habe mal bei der Ärztekammer angefragt, ob dort bekannt ist, was der Herr Dr. Vogelsang so treibt.

        Es gab nie eine Antwort und auch sonst keine sichtbare Reaktion.

      • Anonym said, on 20/05/2011 at 05:30

        @Luzifer

        Da hast Du natürlich Recht. Das gilt so ziemlich für alle „Aufsichtsbehörden“. Etwas schlimmer ist das natürlich noch bei den berufsbezogenen, da hackt dann eine Krähe der anderen kein Auge aus.
        Die RAK hätte nach meinem Empfinden nicht nur bei Ramm auch schon lange etwas tun müssen.

        Aber so sind sie halt.

      • tristan said, on 15/09/2011 at 11:22

        welche justiz und welche ämter mein ihr,die brd gmbh hat nur scheingesetze die keine rechtsgültigkeit haben siehe ex richter herr fahsal
        und wenn ihr euch auf den kopf stellt wir sind immer noch bprger des 3.reiches

      • reichling said, on 15/09/2011 at 13:40

        Mir, und vielen anderen auch, ist keine BRD GmbH bekannt. Es ist auch keine in irgend einem Handelsregister eingetragen.

        Einen Staat mit dem Namen „Drittes Reich“ hat es auf deutschem Boden nie gegeben.

        Sie scheinen in einer Phantasiewelt zu leben, die mit der real bestehenden Welt nicht das geringste zu tun hat.

        Offenbar sind Sie Anhängerin von Tina Wendt. Und die zeichnen sich, wie ihr Idol, alle dadurch aus, dass sie einen an der Klatsche haben. Ich rate Ihnen dringend, einen Psychiater aufzusuchen. Vielleicht ist bei Ihnen noch was zu machen.

  2. Syssi said, on 19/05/2011 at 12:19

    Nun, wenn wir von den Reichsdeppen immer die Lektüre des Ganzen (Gesetzes/Paragraphen) verlangen, dann sollten wir mit gutem Vorbild vorangehen.

    Daher muss ich leider widersprechen: Einschlägig ist eher § 130 Abs. 2, er ist die speziellere Strafvorschrift, welche grundsätzlich den Vorzug gegenüber dem allgemeineren Absatz 1 erhalten muss. Insbesondere kann bei Abs. 1 bezweifelt werden, dass TW´s Posts geeignet sind, den öffentlichen Frieden zu stören, weil sich jedem billig und gerecht denkenden Menschen sofort erschließt, dass es sich dabei um geistigen Dünnschiss handelt.

    Soweit ich das mit meinem bescheidenen juristischen Wissen beurteilen kann, ist aber wohl der Tatbestand des § 130 Abs. 2 StGB erfüllt. An der Rechtswidrigkeit bestehen wieder Zweifel, hier ist zu klären, ob die Aussagen nicht von Art. 5 I GG gedeckt sein könnten. (man wird dies wohl verneinen müssen, kann aber auch durchaus in vertretbarer Weise zu einer Bejahung kommen!). Bejaht man (mit der wohl herrschenden Meinung eine Rechtswidrigkeit, ist zu klären, ob überhaupt Schuldfähigkeit vorliegt – das kann man bei TW auf jeden Fall anzweifeln.

  3. HebinhoTdF said, on 19/05/2011 at 12:23

    Es ist ja auch erstaunlich, mit welcher Unverfrorenheit Tina Gift nach allen Seiten verspritzt, und mit diesem Hetzartikel hat sie sich ganz klar auf die Seite der braunen Reichskacke gestellt!

    Was meint sie mit „vervolgt“?? Soll das „entvölkert“ geheißen haben, und ist als „Freudscher Verschreiber“ versehentlicht rübergerutscht sein?

    Kann es sein, dass sie sich nach ihrem „Rheinfall“ mit Stefan nun vesucht, bei den rechten Rechten einzuschmeicheln?

  4. Walter said, on 19/05/2011 at 12:37

    @Helbinho: *Was meint sie mit „vervolgt“??*

    Sie meint bestimmt* vervögelt* 🙂

    Aber in Weinmanns Blog ist wieder die alte Aussage von Lafontaine* Deutschland ist kein souveräner Staat*

  5. Anonym said, on 19/05/2011 at 12:44

    Ich hab mal was ganz, ganz anderes *Kaffeewarnung* der Ex-Möchtegern-Prinz des Tinchen ist hier zu sehen:

    Vielleicht sollte sie mal bei ihm lieb mit den Wimpern klimpern, damit sie ein Fläschchen bekommt. 😀 😀 😀

  6. Anonym said, on 19/05/2011 at 13:02

    Ich wollte ja gerade mal nachsehen, ob dat Tinchen noch eine ihrer berühmten Anmerkungen verfaßt hat und den ganzen Beitrag ansehen. Ich bekomme erst die Meldung, daß der Blog nicht mehr existiert

    „Seite nicht gefunden
    Die Seite, nach der Sie im Blog suchen, Der Polsprung und seine Transformation existiert leider nicht.“

    – mit etwas Hartnäckigkeit kommt man aber auf den Blog und einen wohl neuen Artikel – sie bloggt jetzt gesetze

    „Mittwoch, 18. Mai 2011
    AUFMERKSAM LESEN!!! Wir verordnen im NAMEN DES DEUTSCHEN REICHES….

    Gesetz, betreffend die Einführung der Zivilprozeßordnung
    Nichtamtliches InhaltsverzeichnisZPOEG
    Ausfertigungsdatum: 30.01.1877
    Vollzitat:
    „Gesetz, betreffend die Einführung der Zivilprozeßordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 310-2, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 6a des Gesetzes vom 24. März 2011 (BGBl. I S. 453) geändert worden ist“
    Stand: Zuletzt geändert durch Art. 6a G v. 24.3.2011 I 453

    Näheres zur Standangabe finden Sie im Menü unter Hinweise
    Fußnote

    (+++ Textnachweis Geltung ab: 1. 7.1977 +++)

    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    Eingangsformel
    Wir …
    verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrats und des Reichstags, was folgt:
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    § 1
    (weggefallen)
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    § 2
    (weggefallen)
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    § 3
    (1) Die Zivilprozeßordnung findet auf alle bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten Anwendung, welche vor die ordentlichen Gerichte gehören.
    (2) Insoweit die Gerichtsbarkeit in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, für welche besondere Gerichte zugelassen sind, durch die Landesgesetzgebung den ordentlichen Gerichten übertragen wird, kann dieselbe ein abweichendes Verfahren gestatten.
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    § 4
    Für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, für welche nach dem Gegenstand oder der Art des Anspruchs der Rechtsweg zulässig ist, darf aus dem Grund, weil als Partei der Fiskus, eine Gemeinde oder eine andere öffentliche Korporation beteiligt ist, der Rechtsweg durch die Landesgesetzgebung nicht ausgeschlossen werden.
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    §§ 5 u. 6

    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    § 7
    (1) Ist in einem Land auf Grund des § 8 des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten ein oberstes Landesgericht eingerichtet, so entscheidet das Berufungsgericht, wenn es die Revision zulässt, oder das Gericht, das die Rechtsbeschwerde zulässt, gleichzeitig über die Zuständigkeit für die Verhandlung und Entscheidung über das Rechtsmittel. Die Entscheidung ist für das oberste Landesgericht und den Bundesgerichtshof bindend.
    (2) Die Nichtzulassungsbeschwerde, der Antrag auf Zulassung der Sprungrevision oder die Rechtsbeschwerde im Falle des § 574 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung ist bei dem Bundesgerichtshof einzureichen. Betreffen die Gründe für die Zulassung der Revision oder der Rechtsbeschwerde im Wesentlichen Rechtsnormen, die in den Landesgesetzen enthalten sind, so erklärt sich der Bundesgerichtshof durch Beschluss zur Entscheidung über die Beschwerde oder den Antrag für unzuständig und übersendet dem obersten Landesgericht die Prozessakten. Das oberste Landesgericht ist an die Entscheidung des Bundesgerichtshofes über die Zuständigkeit gebunden. Es gibt Gelegenheit zu einer Änderung oder Ergänzung der Begründung der Beschwerde oder des Antrags.
    Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
    …………….“

    • reichling said, on 19/05/2011 at 13:21

      Da war die Dame mal mit dem Löschen besonders schnell. Ihr Beitrag hat es noch nicht mal bis in den Googlecache geschafft, wo man andere Texte durchaus finden kann, die sie gerne vor der Welt verbergen möchte.

      Ich nehme an, dass ihr Rechtsanwalt sie ausnahmsweise mal über die möglichen Folgen dieser Veröffentlichung belehrt hat.

      Auf ihrer nicht zitierten Quelle ist er aber immer noch zu finden.
      http://xinos.wordpress.com/2011/05/19/america-the-jewish-connection/

      Aber wer steckt hinter Xinos?

      Ich habe den Beitrag inzwischen ein bisschen abgeändert und den neuen Erkenntnissen angepasst.

    • Arno said, on 19/05/2011 at 14:55

      Das Gesetz ist mir vor paar Tagen schonmal irgendwo begegnet. Es geht den Reichshanseln dabei um die Eingangsformel:
      „Wir …
      verordnen im Namen des Deutschen Reichs, […].

      Indiz auf den Fortbestand des Reiches und bla. Der übliche Mist halt.

      • reichling said, on 19/05/2011 at 15:20

        Das Gesetz wurde von Tina gestern eingestellt. Es ist dann durch einige andere Dinge in den Hintergrund gerückt und dank ihrer Löschaktion steht es jetzt wieder an erster Stelle.Daher kommt der Wiedererkennungseffekt.

      • Arno said, on 19/05/2011 at 15:32

        Nicht ganz. 😉 Ich war über einen Kommentar in Weinmanns Blog darauf aufmerksam geworden: http://hintergruende2012.blogspot.com/2011/05/gasthof-deutsches-reich.html#comments

  7. Walter said, on 19/05/2011 at 13:23

    @Reichling:
    Selbst wenn der Mist nicht aus Tinas Feder stammt, ist es unerheblich, weil der §130(2)durch ihre Veröffentlichung im Blog ebenfalls greift.
    Aber der Winzer scheint wirklich zum Nachdenken zu kommen, weil er es immernoch nicht veröffentlicht hatte. Nimmt er etwa Tinas Drohung ernst? 🙂
    Fragen über Fragen

    • reichling said, on 19/05/2011 at 13:40

      Möglich, dass ihn Tinas Drohungen etwas nachdenklicher gemacht haben. Tina hat den Beitrag ja inzwischen gelöscht, wohl auf juristischen Rat hin.

  8. Walter said, on 19/05/2011 at 16:33

    Ist das nicht ein hübscher und kompetenter Reichsjustizminister?

    http://www.xing.com/profile/TorstenLeonhard_Ramm

    • Anonym said, on 19/05/2011 at 17:42

      Richtig cool, wo der so überallt seine Fingerchen drin hat bzw. drin hatte. Ziami ist richtig interessant, spricht sehr für seine anwaltlichen Fähigkeiten. Fairyland auch so ein Abzocker-Schneeballsystem-Verein. Ebenso Vaganzo, haben seit ihrer Gründung keine Bilanz mehr gemacht, aber jährlichen GF-Wechsel und haben jetzt mit dem EX-IPD-Wahlleiter einen Kooperationsvertrag geschlossen. Braun bleibt halt braun – da paßt dann auch der Kakao von Cacaomundo (zumindest farblich – wie das mit dem Unternehmen aussieht? Strukturvertrieb halt: Mittelmäßiges Produkt zu einem sensationellen Preis, die Struktur muß ja auch was abbekommen 😀 ) wunderbar, da fällt die Gesinnung farblich wenigstens nicht auf.
      Er sitzt aber immerhin an der Quelle und kann dat Tinchen mit (braunen?) Kakaopflegeprodukten versorgen, damit sie von außen wie von innen gleich wird.

      Komisch – außer seiner eigenen „Kanzlei“ hat er wohl wirklich nicht viel Erfahrung, wohl gerade die Refrendariatszeit so mit Ach und Krach hinter sich gebracht. Sogar dafür hat er zwei Kanzleien gebraucht. Warum wohl?
      Hat er, wie seinerzeit der Kollege vom „Fahnder“ seinen Kollegen dauernd versucht irgendwelche absolut lebensnotwendigen Dinge-die-die-Welt nicht braucht zu „Schnäppchenpreisen“ anzudrehen?

      Auf Hamer steht er auch noch – wie sagte Narumol so treffend: „Dat patt“

  9. Kabo said, on 19/05/2011 at 22:27

    Mit dem „fachlichen“ Hintergrund, würde ich mich noch nicht einmal als Stiefelputzer oder Tellerwäscher bewerben. Es wundert mich nicht, daß er mit solch einem Internetauftritt keinen Erfolg hat…

    @Reichlings Beitrag:

    Mein Klarname – so sagte man mir mal jemand – sei vermutlich aus „der aus dem Baltenlande zugewanderte“ hergeleitet. Ohne diese Volksgruppen und andere (z. B. Kelten, Gallier, Römer, Juden, Türken, Griechen, Italiener) wäre mancher „Reichsdeutsche“ gar nicht existent. Hat nicht unsere gute Tina nicht auch kroatisches Blut in ihren Adern? Die Kroaten waren in den Augen unseres gemeinsames Freundes AH doch auch nur Kanonenfutter und „minderwertiges Menschenmaterial“. Oder irre ich mich da?

    Kabo

  10. JDavis said, on 20/05/2011 at 11:02

    Nur eine ganz kleine Korrektur, weil so oft – teilweise apologetisch, teilweise mahnend – gesagt wird, Hitler sei „demokratisch gewählter Reichskanzler“ gewesen: Der Kanzler wurde in der Weimarer Republik nicht gewählt, sondern vom Reichspräsidenten ernannt. Der Reichstag konnte nur den amtierenden Reichskanzler stürzen, hatte aber keinen Einfluß darauf, wer ihm nachfolgen soll.

    Hitler wurde im Januar 1933 ernannt, nachdem die Reichstagswahlen im November 1932 (aufgrund der ja so glorreichen Weimarer Reichsverfassung bereits die zweiten in diesem Jahr) zu einer deutlichen und zu diesem Zeitpunkt auch als ernüchternd empfundenen Niederlage der NSDAP geführt hatten.

    Richtig ist natürlich, daß die NSDAP ihre Stimmanteile auf Grundlage des prinzipiell demokratischen Wahlsystems errungen hat. Man darf dabei aber nicht vergessen, daß der entscheidende Sprung nach vorn bei der Wahl im Juli 1932 passiert ist, die nicht vom demokratischen Wettbewerb, sondern von bürgerkriegsähnlichen Zuständen zwischen NSDAP und KPD und einem Klima der Angst geprägt war. Und über alle „Wahlen“ ab 1933 sollte man sowieso den Mantel des Schweigen breiten.

  11. Luzifer said, on 20/05/2011 at 14:06

    Hat Weinmann ein neues Hobby? Er postet jetzt jede Menge Esoquatsch.

    • reichling said, on 20/05/2011 at 14:29

      Nun ja, mit Tina hat er sich ja darauf geeinigt, dass er nichts mehr von ihr bringt. Und irgendwie muss er ja seinen Blog vollkriegen. Da bleibt ihm ja nur noch der Esoquatsch à la „Füllhorn-Leben“. Obwohl, gerade bei dieser Quelle soll er besonders vorsichtig sein. Susanne Verena Kuni hatte schon mal Probleme mit der Staatsanwaltschaft, nicht wegen ihres Esoquatschs, sondern wegen § 130.

      Aber irgendwo her muss er ja seine 15 bis 20 Beiträge täglich hernehmen. Denn über 500 Beiträge in einem Monat müssen es schon sein. Wären es deutlich weniger, könnte man ja einzelne Beiträge mit weit weniger Aufwand finden.

  12. Walter said, on 20/05/2011 at 14:31

    @Luzifer:

    Vielleicht ja. Er hat ja- unter Androhung einer Klage durch Reichsjustizminister Ramm-das absolute Verbot bekommen, irgendwelche Text der werten Gräfin von Mainberg Ashtara Tara Tina One Night Stand Wendt zu veröffentlichen.
    Daher muss der Winzer sich einen Ausgleich suchen….. 🙂

  13. Walter said, on 20/05/2011 at 14:31

    @Reichling:
    Siehst du, manchmal haben wir die gleichen Gedanken 🙂

  14. Walter said, on 20/05/2011 at 14:36

    By the way: Die Kuni hatte im April ein Schreiben an sämtliche Institutionen versandt. Selbst nach Den Haag. Aber, sie ist die einzige Reichsbürgerin, die angibt:
    Staatsangehörigkeit Deutsches Reich(im Exil)!

    Bitte schön!

    brd-schwindel.info/download/…/botschaft-an-die-us-besatzer-kopie.pdf

  15. Walter said, on 20/05/2011 at 14:39

    Falls der Link nicht funktioniert, einfach googlen…..
    Suchen: susanne verena kuni und das vorletzte müsste es sein.

    Das ist aber auch super!

    http://www.fruehwald.selbstverwaltung-deutschland.de/PSE_FA_Kuni.pdf

    • Anonym said, on 20/05/2011 at 16:29

      Haaaaaaaaaach ja, die Susi. Auch eine, die total abgedriftet ist und ihr Leben weder mit, noch ohne Eso-Mist wieder auf die Reihe bekommt. Eigentlich kann sie einem leid tun. Statt spiritueller Ruhe gibt’s Staatsanwalt, Polizei, Pfändungen usw. am Stück. Seit sie ihre Homepage nicht mehr bearbeiten kann -wobei mir unklar ist, warum die vom Hoster nicht vom Netz genommen wurde- müllt sie Blogs, Foren und was ihr sonst noch unterkommt voll. Der Tubenaccount mit ihren tausend wichtigen, echten, wahren Filmen – einfach von den bösen Reptos/Juden/Illuminati/Zionisten/whatever bei der Tube gelöscht. Pööööööööööööhse Welt voll dunkler Macht.

      Irgendwo veröffentlicht sie ja auch, daß das FA auf seine Forderung verzichtet hat – na ja, sie hat ihr Konto wieder, daß das FA -bei den restlichen anhängigen Verfahren- bei der geringen Summe nicht unbedingt auch noch mitmacht – irgendwie verständlich. Andererseits – AlCapone ist soweit ich mich erinnere letztendlich dank dem FA eingefahren. 😀

      Ob man beim Tinchen und ihren Spiralen da mal nen Tipp geben sollte? 😀 😀

  16. Sag ich diesmal nicht said, on 20/05/2011 at 18:14

    Weinmann hat inzwischen auch zu diesem „Artikel“ verlinkt und auch dort wird in den Kommentaren spekuliert, dass Tina gelöscht haben könnte weil ihr die Sache zu heiß wurde.
    Ich gehe hingegen davon aus, dass google tätig geworden ist. wie ich darauf komme? Nunja, ich habe den Beitrag gemeldet (oben unter „Missbrauch melden“ gibt es einen Punkt „Hass und Gewalt“ oder so ähnlich) und einen halben Tag später war der Artikel verschwunden.

    • reichling said, on 20/05/2011 at 18:50

      Mein lieber unbekannt bleiben sein Wollender,
      Tina hat den Artikel ja von xinos.wordpress.com übernommen und da gibt es einen entsprechenden Button leider nicht. Jedenfalls habe ich noch keinen gefunden.
      Ich weiß auch nicht, ob blogspot = google innerhalb weniger Stunden auf solche Meldungen reagiert.
      Du könntest eventuell auch mal dieses Blog bei google melden:
      http://brd-aufklaerungs-seminare.blogspot.com/

      Ist auch von Tina, und die erste Straftat ist schon drauf.

  17. Kabo said, on 20/05/2011 at 23:56

    @Anonym:

    Zu: „Die Polizei ist was Technik betrifft noch immer nicht soviel besser ausgestattet wie vor 10 Jahren, Leute, die wissen wie es funktioniert sind da auch noch eher Mangelware und die schnellste Truppe waren Sta, Polizei und Gerichte wohl noch nie.“

    Ich möchte da doch mal leise widersprechen: Technisch sind die (STA, Pol und Gerichte) schon auf dem aktuellen Stand. Lediglich an der personellen Ausstattung hapert es. Über Details läßt sich allerdings trefflich streiten.

    @alle:
    Die STA hat wohl besseres zu tun, als sich um TW oder SW zu kümmern. Das sind wohl auch in deren Augen verwirrte arme Schweine, die sich nicht helfen lassen wollen und denen man deswegen nicht helfen kann. Da diese keine Anhänger haben, wird es wohl auch den Behörden zu müßig sein, einzelne Blogs sperren zu lassen. Vielleicht lassen sie diese gar bewußt unberührt, um den wahren Braunen eher aufs Gehöft zu kommen. (Wäre in meinen Augen keine ganz dumme Strategie.)

    Kabo


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: