Reichling's Blog

Warum hat Tinas Reichsregierung weder einen Reichskanzler, noch einen Reichspräsidenten?

Posted in Reichsregierungen, Tina Wendt by reichling on 14/05/2011

Auf der Website ihrer Reichsregierung, http://www.regierung-deutsches-reich.de ist zu lesen

Das Kabinett setzt sich zusammen aus 12 Reichsministern, sowie dem noch zu wählenden Reichskanzler und dem Reichpräsidenten. Jeder vertritt seine Stellung so lange, bis ein anderer diese Position zum Besseren ausführen kann.

Der Reichspräsident und der Reichskanzler sind also noch zu wählen. Interessant.
Sind sie das wirklich? In ihrem Blog, tinawendt.blogspot.com, erklärt sie die fehlende Besetzung dieser beiden Ämter ein bisschen anders.

Am 7. Januar, also schon vor einiger Zeit, war in ihrem Blog folgender von ihr stammender Beitrag zu lesen. Er steht immer noch da.

Tinas Beitrag
Quelle

Tina Wendt verwendet in ihrem Beitrag ein Symbol einer verfassungsfeindlichen Organisation, dass jetzt selbstverständlich auch in meinem Blog zu sehen ist. Ich berufe mich ausdrücklich auf § 86 Abs. 3 Strafgesetzbuch.

Interessant ist nicht nur dieser Beitrag Tina Wendts, sondern vor allem die folgenden Kommentare.

Als erstes schreibt Tina persönlich:

Tina Wendt hat gesagt…

Deshalb hat die SV auch das Sonnenrad in der FLAGGE des Deutschen Reiches…
http://www.sv-dr.de
7. Januar 2011 06:15

Darauf meldete sich ein RMDF, offenbar Reichsminister der Finanzen, zu Wort:

RMdF hat gesagt…

Hallo Tina, zumersten Mal bilden Sie das immer noch existierende Hoheitszeichen des Deuschen Reiches ab. Dies finde ich grandios, zumal wir dies seit unserer Proklamation im Jahr 2005 tun.
Warum ist es für Sie auf einmal so wichtig, da sie doch eine Selbstverwaltung proklamieren?!
MfG
7. Januar 2011 08:14

Offenbar gehört er der Regierung unter Reichskanzler Markus Noack an, die den Reichsadler mit Hakenkreuz als allein gültiges Hohheitszeichen des Deutschen Reiches ansehen. Das war er mal bis 1945 gewesen, um die Einheit von Staat und Partei zu dokumentieren. Ob Noack und der RMdF noch immer an diese Einheit glauben? Fast hat es den Anschein.

Auch der uns allen wohl bekannte Winzer aus Hackenheim lässt etwas von sich hören.

Stefan G. Weinmann hat gesagt…

…interessant
7. Januar 2011 08:33

Zunächst antwortet Tina Wendt dem RMdF

Tina Wendt hat gesagt…

@RMdF: Wenn ich die Swastika gleich von BEGINN AN auf die SV Seite gesetzt hätte, so hätte die Seite nicht lange überlebt. Nie haben WIR verschwiegen, dass die Swastika UNSER Zeichen ist. Deswegen haben wir ersatzweise die SS in unsere Flagge eingesetzt, um ZEICHEN zu setzen! Die Swastika passt auch nicht so wirklich zu einer Selbstverwaltung, aber zu unserer Regierung Deutsches Reich http://www.regierung-deutsches-reich.de werden wir sie wahrscheinlich NUN einsetzen, denn dort gibt es so dann ein sinniges BILD. Das NUN natürlich nette BRIEFE der BRD/NGO folgen könnten, dass ist ein anderes Thema….. Aber für SO ETWAS habe ich einen großen KAMIN. Der freut sich immer über neues Papier zum ANFEUERN 🙂
7. Januar 2011 09:51

Der Winzer meldet sich wieder

Stefan G. Weinmann hat gesagt…

…naja vielleicht sollten wir diesbezügl. mal eine Umfrage starten…!?.., wenn ich ehrlich bin, mich reißt das Symbol nicht vom Hocker…, auch gefällt mir z. B. Schloß Neu Schwanstein besser wie die Wewelsburg…
7. Januar 2011 10:26

Der RMdF hat da noch eine Frage, die Tina gleich beantwortet

RMdF hat gesagt…

Hallo Tina, auf welchen Grundlagen ist den nun „Ihre“ Regierung ins „Leben“ getreten.
MfG
7. Januar 2011 10:50
Tina Wendt hat gesagt…

Wenn Sie Näheres über die Regierung erfahren möchten, so sollten Sie zu unserem Justizminister Herrn RA Ramm aus Herdecke KONTAKT aufnehmen, der kann Ihnen die einzelnen Aspekte erklären. Meine Person dient der Aufklärung des Wissens…..
7. Januar 2011 11:50

Wer hat nur das Gerücht in die Welt gesetzt, Rechtsanwalt Ramm aus Herdecke sei Reichsjustizminister?
Darauf fragt ganz vorsichtig ein Obersturmführer

mb03061974 hat gesagt…

Hallo Tina,

ist das mit der Zustimmung des Führers geschehen ? Ich meine die Aufstellung der Regierung…Du weisst ja sicher auch, daß er noch lebt. Sicherlich hat er seine beiden Ämter Reichskanzler und Reichspräsident 1945 an andere abgegeben. Trotz allem ist er ja noch eine Person, die Einfluss und Gewicht hat.

Es kann ja bis zum Tag X nur provisorisch sein..

LG

Obersturmführer

Endlich mal ne deutliche Frage.
Und Tina antwortet darauf angemessen:

1. Februar 2011 09:53
Tina Wendt hat gesagt…

Überleg mal WARUM WIR keinen Kanzler und keinen Präsidenten einsetzen…..!!!??? Hat schon seine berechtigten Gründe….. Heil DIR!
1. Februar 2011 10:52

Also deshalb sind die Ämter des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten in ihrer Regierung noch vakant. Bzw. sie sind gar nicht vakant. Es gibt ja noch den Führer.
Und diese Antwort überzeugt auch unseren Obersturmführer.

mb03061974 hat gesagt…

alles klar. Das macht Sinn. Wenn Ihr ehrlich seid, werdet ihr sowieso beschützt. Dann passiert Euch nix.
3. Februar 2011 11:31

Jetzt schreibt ein Walter Osbeck

Walter Osbeck hat gesagt…

Ohh Gott, lauter Narren, die dringend in eine Anstalt müssen und den RA Ramm gleich mit!
Wenn der so einen Unfug mitmacht.
Ist der überhaupt ein richtiger Rechtsanwalt?
Bei der Ansammlung von Idioten, trau ich jede Hochstapelei zu.
5. Februar 2011 08:53

Das konnte aber der unbestätigten Gerüchte zufolge Reichsjustizminister nicht auf sich sitzen lassen

Rechtsanwalt Ramm hat gesagt…

Damit haben Sie jetzt den Vogel endgültig abgeschossen,

Herr Osbeck!

Ich werde dann nun einmal BRD Recht gegen Sie einsetzen! Wird mir eine Freude bereiten.

Sie kennen doch den Spruch, wer im Glashaus sitzt, sollte besser im Keller b…

Hochachtungsvoll
5. Februar 2011 10:56

Als letzter meldet sich Stefan Weinmann wieder zu Wort

Stefan G. Weinmann hat gesagt…

an Herrn RA Ramm: nein der Vogel vom Osbeck ist noch dran, ich schickte Tina seine Bilder, samt Vogel…:-)

Stefan W.
6. Februar 2011 01:54

Nicht ganz einfach zu verstehen.
Es ist übrigens derselbe Weinmann, über den Tina am 5. Mai in ihrem Blog ein paar sehr nette Worte schreibt.

Advertisements

83 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. HebinhoTdF said, on 14/05/2011 at 12:01

    Vor allem heißt es dann von dem User „Schwarze Sonne“ in ihrem Blog am 11. Januar ganz klar, wer Reichskanzler(in) werden wird:

    „….Schwarze Sonne hat gesagt…
    Tina Wendt wird die nächste ECHTE Reichskanzlerin, vom VOLKE und von den echten RD`s so bestimmt und daran werden die NWO oder die Juden nichts dran ändern können. Wer versucht, der Tina ein Haar zu krümmen, wird innerlich verbrennen. Sie ist die höchste Gottheit auf Terra und nun inkarniert, um die Menscheit zu RETTEN. Wer das nicht kapieren will, der muss diesen Planmeten verlassen, aber das kommt nun eh alles von ganz alleine. Der Tina wird genug geholfen, an sie wird keiner ran kommen, die RD`s schützen sie und das weiss die BRD Regierung(die ja keine ist) auch!!! SIEG HEIL!
    10. Januar 2011 11:18…“

    Ich muss mich allen Ernstes immer wieder fragen, sind das nun tatsächlich alles geistige Dünnbrettbohrer oder ist das so eine Art Fantasyspiel nach der Art „Schwarzes Auge“ was da im Internet ausgelebt wird.

    Trotz der Zweifel bin ich zu 99% sicher, dass es KEIN Fantasyspiel ist, sondern die Ausgeburt einiger Dünnbrettbohrergehirne, die nicht mehr in der Lage sind, logisches Denken von Wunschdenken zu unterscheiden, und denen eine Schar blökender Anhänger nachläuft, die keinen Gedanken darüber zu verlieren scheinen, dass sie von ein paar wenigen Vordenkern auf demagogischte Weise nur zu deren Vorteil ausgenutzt werden.

    Aber das hatten wir ja schon alles mal gehabt, und daher beziehen die „Vorblöker“ letztendlich ja auch ihre Denkmuster!

    Tina ist insofern nur ein Sonderfall, weil bei ihr zusätzlich noch ein Sprung in der Schüssel dazukommt!

    • Anonym said, on 14/05/2011 at 12:38

      Frage DIch nicht länger – in der Betreffzeile einer Mail die der Winzer heute veröffentlicht hat ist die Antwort:

      „Deutschland formatiert sich ! persönliche EINLADUNG !“

      Es ist bei den Reichsdeutschen eindeutig ein klarer Fall von „Format C“ – jetzt warten sie halt, bis wieder irgendein Programm aufgespielt wird. Ob das voll verbugt ist oder überhaupt nicht funktioniert – wer kann das nach der Formatierung schon wirklich abschätzen?

      Aber geist-, hirn-, und wissensfrei ist ja nicht nur bei den Reichsdeutschen das höchste Ziel – zu vergleichen mit dem 50ten Dan, der Erleuchtung des Dalai Lamas nach dem Kalachakra oder dem „Titan“ bei Scienotology.

      Eigentlich müßte man die Truppe mit ihren Reichsflugscheiben, dem Elixier des ewigen Lebens, den Aldebaranern und was noch alles dazu gehört hier vorschlagen:

      http://www.goldenesbrett.at/

      • reichling said, on 14/05/2011 at 12:52

        Ich glaube, dein Vorschlag ist derzeit nicht realisierbar. Der größte Blödsinn in Tinas und Stefans Blog stammt doch wohl aus dem Jahre 2011. Und das goldene Brett wird für den 2010 verzapften Unsinn verliehen. Wir müssen wohl noch ein Jahr warten.
        Die paar Beiträge, die schon im letzten Jahr in beiden Blogs erschienen sind, dienten wohl nur dem Warmlaufen.
        Aber heißt das Ding bei Scientology nicht „Tethan“? Ich kenn mich bei dem Verein nicht so aus.

      • Anonym said, on 14/05/2011 at 13:17

        Ich kenn mich bei Scientology auch nicht so aus – ich war der Meinung mal „Titan“ gehört zu haben – für die geradezu „titanischen“ geistigen Leistungen der Reichsdeutschen würde das ja passen. Zur „Formatierung“ paßt es auch – das ist ja auch das, was Scientology erst mal bei den Neulingen machen muß bevor ein „Aufstieg“ in „göttliche Gefilde“ möglich ist. *rolleyes* Aber „Thetan“ soll mir auch recht sein. 😀

        Nachdem Hitler bei denen ja noch lebt, muß er ja ein echter „Thetan“ gewesen sein. 😀

      • reichling said, on 14/05/2011 at 13:38

        Thetan heißt das Ding.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Thetan#Der_Thetan

      • Walter said, on 14/05/2011 at 13:27

        @Anonym:
        Titan? Bestimmt der Olli Kahn.
        Aber, wenn ich mir Tinas Reichsverfassung durchlese, kommt doch häufig „Kaiser“ vor!
        Wer soll das denn werden?

      • Der Kapitalist said, on 14/05/2011 at 14:20

        Gegen Tethan gibt es ja die Thethanusspritze. Aber was macht man gegen einen schweren Fall von Aldebaranitis?

  2. Der Kapitalist said, on 14/05/2011 at 12:33

    Sag mir, dass das keine britische Comedy ist. Da steckt doch Monty Python hinter, oder nicht *aus dem Lachen nicht mehr rauskomm*
    Der Führer lebt, jaja. Der wär ja jetzt schlappe 120. Auch wenn Eis frisch hält, auch wenn es deutsches Eis ist, das ist doch „etwas“ übertrieben.
    Den Reichsregierungen fehlt nicht der Kopf, denen fehlt das Hirn.

    • reichling said, on 14/05/2011 at 12:54

      Ich sage es dir. Das ist keine britische Kommödie, sondern eine rein deutsche Schmierenkomödie, an der sich viele Verfasser und Gestalter versuchen. Und ich fürchte, für die Hauptpersonen in den Stücken kann es leicht zu einer Tragödie werden. Aber Lachen und Weinen liegen oft nahe beieinander.

  3. Syssi said, on 14/05/2011 at 13:40

    Man möchte wetten, dass die Deutschen das einzige Volk der Welt sind, in dem sich gewisse Teilgruppen selber verleugnen.

  4. HebinhoTdF said, on 14/05/2011 at 14:17

    @all:
    Im Forum sind vier Kandidaten zur Auswahl!

    • Walter said, on 14/05/2011 at 14:22

      Was gibts zu gewinnen?
      🙂

      • HebinhoTdF said, on 14/05/2011 at 14:53

        Na, das ist doch logisch: Die „Teutsche Raichsfraihait“ :-0

      • Anonym said, on 14/05/2011 at 15:12

        Nur die „teuthsche Raichsfraiheit“? Also ich finde es sollte schon auch eine Kreuzfahrt mit einer Flugscheiben zu Aldebaran, Niburu und den paar anderen wichtigen Planeten drin sein. Mindestens.

      • Walter said, on 14/05/2011 at 15:32

        Und Tina tanzt nackend auf dem Tisch!
        🙂

  5. Kaiserliche Majestät said, on 14/05/2011 at 16:07

    Kennen Sie eigentlich schon die DNV?

    http://www.die-deutsche-nationalversammlung.de/

    Der Initiator nennt sich im Internet Otto von Bismarck und schreibt z.B. viel im Forum http://www.deutschlands-foren.de/

    Er vertritt halt auch die alten Standpunkte bezüglich des Grundgesetzes und will zur Bundestagswahl 2013 mit einer Partei antreten um dort 51% der Stimmen zu bekommen, ein Gegenparlament aufzustellen und über Art 146 GG abzustimmen.

    Das mag jetzt nichts großartig aufregendes sein, aber es kommt noch einiges.

    Es bestehen angeblich Kontakte zu mehr als einem Dutzend Universitäten, unter anderem in Berlin (hier explizit die HUB), Rostock, Greifswald, Heidelberg und München, an denen Lehrstühle (für „Staats- und Verfassungsrecht“) wohl die Ansichten der „Bewegung“ unterstützen sollen.

    Für den Wahlkampf sind ca. 9-11 Millionen Euro eingeplant, die als Kredit aufgenommen werden sollen (ich glaube bei der Landesbank Berlin). Otto ist wohl für den Bereich in Berlin zuständig und hat mindestens eine hohe vierstellige Anzahl an Unterstützern bzw. Interessierten (NUR in Berlin!). Er meinte neuerdings, dass sich die Kommunikation im Schnitt um 147000 bewegt (dies wurde im Vergleich zu PI-News angeführt, die ca. 50000 Klicks pro Tag haben, Mitte 2010 hatte die DNV nach Ottos Auskunft bereits 73456 Interessierte). Hauptsächlich sei die DNV außerhalb des Internets aktiv.

    Otto hat mal eine Geschichte erzählt, in der er in seinem Auto mit dem Aufdruck „DNV“ unterwegs war und von zig Leuten angesprochen wurde. Er hat so innerhalb kürzester Zeit 2000 Flyer (in Wirklichkeit Visiten- bzw. Postkarten) verteilt und dann gleich noch einmal 2000 nachgedruckt. Von denen hat er zum Zeitpunkt, als er diese Geschichte erzählte, wieder an die 600 Stück verteilt (das war Anfang Oktober 2010). Als er auf Anfrage den Flyer einscannen sollte, hat er erst nicht reagiert bzw. ist der Anfrage ausgewichen. Der eingescannte Flyer (das war wiederrum Anfang November 2010, also einen Monat später) sah dann genauso aus, wie die Startseite von die-deutsche-nationalversammlung.de. Die Webseite ist seit Augsut 2010 online (offiziell erst seit November 2010) und hatte damals, bis auf die Startseite (ohne Kontaktmöglichkeiten), keinen Inhalt. Sehr seltsam, dafür Flyer zu verteilen.

    Otto war übrigens lange Beamter (bis in die 1990er, siehe weiter unten) und ist jetzt Privatdozent fuer Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, u.a. war er ab 2002 für fast 5 Jahre in Russland tätig (als Dozent an den zwei größten staatlichen Universitäten in Moskau) und hat dort wohl entsprechende Kontakte. Er kennt u.a. Putin, Luschkow, Gorbatschow persönlich. Er ist außerdem Triathlet, Buchautor, Taucher, Expeditionist, kann Taxis fahren, Hubschrauber fliegen, Waffen bedienen, beherrscht mehrere Fremdsprachen und gehörte zu den besten 5% der Universität, an der er studierte.

    Im Staatsdienst war er als Verbindungsbeamter zu den Westalliierten tätig. Hier hat er z.B. Mitterand, Thatcher, Reagen, Bush Sr und Dick Cheney persönlich getroffen.

    Er betriebt übrigens auch ein unterwasserarchäologischen Projekt namens „San Simon“ vor der Küste Spaniens. Das Projekt wurde mit 310 Millionen Euro von der Landesbank finanziert, das russische Präsidialamt (was 2005 Putin unterstand) gab die Staatsgarantie dafür.

    Sein Vater war Sozialdemokrat, weswegen dieser mit Waffengewalt zum Fronteinsatz im Zweiten Weltkrieg gezwungen wurde, obwohl er Großbauer war und seine Familie sowie acht Dörfer zu versorgen hatte. Dieser kam dann in Kriegsgefangenschaft, in der er zum Bleiabbau gezwungen wurde. Otto konnte ihn dann 2002 in Russland vor einem militärischen Tribunal erfolgreich rehabilitieren lassen.

    • JDavis said, on 14/05/2011 at 16:33

      „Kennen Sie eigentlich schon die DNV? http://www.die-deutsche-nationalversammlung.de/

      Nein, war mir zumindest neu. Danke für den Hinweis!

      „Er meinte neuerdings, dass sich die Kommunikation im Schnitt um 147000 bewegt“

      Das nenne ich „Das Gesetz der großen Zahl“: Je größer die Zahl ist, die jemand behauptet, umso geringer ist sie in Wirklichkeit. Ich bin in einem Verein tätig und da gab es schon oft Leute, die sich hervortun wollten und auf einmal von 1000 neuen Mitgliedern oder 5000 neuen Spendern gesprochen haben, die sie uns demnächst präsentieren wollten. In solchen Fällen kommt dann grundsätzlich null-komma-null.

      Hier scheint die enorme Besucherzahl aber den Zähler auf der Homepage dazu gebracht zu haben, daß er wieder von vorne anfängt. Ich war jedenfalls gerade Nr. 00274. Auch bei Facebook hat Herr Karnath eine eher überschaubare Zahl an Freunden, darunter allerdings Alfred Dagenbach von der Rechtsaußen-Bewegung „PRO Deutschland“. Etwas dubios ist das schon alles.

      „Er hat so innerhalb kürzester Zeit 2000 Flyer (in Wirklichkeit Visiten- bzw. Postkarten) verteilt und dann gleich noch einmal 2000 nachgedruckt.“

      Das ist ja wirklich überhaupt nichts. In jeder Fußgängerzone bring ich ohne weiteres 250 Flugblätter pro Stunde an die Leute. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß die dann gelesen oder verstanden werden oder gar irgendjemand überzeugen.

      „Es bestehen angeblich Kontakte zu mehr als einem Dutzend Universitäten, unter anderem in Berlin (hier explizit die HUB), Rostock, Greifswald, Heidelberg und München“

      Klar, niemandem kann verboten werden, Briefe an Universitäten zu schicken. Wenn das dann schon ein „Kontakt“ sein soll… Die nächste Stufe ist dann wahrscheinlich, das ganze per Einschreiben zu senden und die Rückscheine online zu stellen.

      „an denen Lehrstühle (für „Staats- und Verfassungsrecht“) wohl die Ansichten der „Bewegung“ unterstützen sollen.“

      Mm-hm…

      „Er ist außerdem Triathlet, Buchautor, Taucher, Expeditionist, kann Taxis fahren, Hubschrauber fliegen, Waffen bedienen, beherrscht mehrere Fremdsprachen und gehörte zu den besten 5% der Universität, an der er studierte.“

      Und Kinder-Schokolade, oder?

      „Sein Vater war Sozialdemokrat, weswegen dieser mit Waffengewalt zum Fronteinsatz im Zweiten Weltkrieg gezwungen wurde, obwohl er Großbauer war und seine Familie sowie acht Dörfer zu versorgen hatte.“

      Es ist ja allgemein bekannt, daß die SPD in der Weimarer Republik von Großbauern dominiert wurde…

      Würde mich nicht wundern, wenn dieser Bismarck auch bald aldebaranische Kontakte hätte.

      • Walter said, on 14/05/2011 at 16:52

        Otto und Tina haben zumindestens eines gemeinsam:
        Bei kennen Putin persônlich. Und Tina kennt neben Putin sogar den Abgesandten der Russischen Botschaft in Moskau…
        Mal eine Frage: Da es eine Russische Botschaft in Moskau gibt, wo befindet sich die deutsche Botschaft in Deutschland? In Berlin?
        😦

      • Anonym said, on 14/05/2011 at 21:28

        Ja, große Zahlen und irgendwelche klingenden Titel brauchen die Reichsfuzzis anscheinend so dringend wie andere Wasser zum Trinken.

        Ich habe mal nachgesehen – gut, jedem von uns ist klar, daß man das Ranking beeinflussen kann, so man möchte, die Zahlen nach oben zu treiben ist durchaus möglich – die Zahlen die rauskommen sind toll:

        http://die-deutsche-nationalversammlung.de.hypestat.com/
        http://bizzinformation.de/www.die-deutsche-nationalversammlung.de
        http://www.alexa.com/siteinfo/die-deutsche-nationalversammlung.de#

        Bei bizzinformation werden wenigensten noch <10 angegeben – Alexa und hypstat stellen keine Aktivitäten fest. Hmmmm….hat der Zähler mit 00250 angefangen?

        So was zu sehen und/oder zu lesen ist einfach nur noch zum kringeln – und da wundern die sich, wenn sie nicht ernst genommen werden. 😀

    • Otto von Bismarck said, on 22/05/2011 at 22:11

      An die „Kaiserliche Majestaet“,
      Zunaechst einmal lassen sich die meisten Angaben zu meiner Person dem Internet entnehmen, wenn man die betreffenden Zeitungsartikel, Zitty, Morgenpost und Lavozdegalicia, um einige wenige zu nennen, aufmerksam liest.
      Ich halte es fuer muessig, nun fuer ein unbekannte Masse an Internetnutzern, das, was Journalisten zu meiner Person geschrieben haben, auch noch verifizieren zu muessen.

      Unbeschadet dessen treiben andere Personen halt einen anderen Sport als ich und hatten auch einen anderen Beruf. In so fern sind meine Neigungen und Faehigkeiten nicht im Geringsten etwas Besonderes, sondern eher banal und alltaeglich. Die entsprechende Diskussion und damit besondere Aufwertung oder Abwertung meiner Person, je nach Intention des Verfassers, erschliesst sich mir somit nicht.

      Den Projekthintergrund koennen Sie im Netz fast vollstaendig nachlesen und was dort steht, stammt nicht unbedingt von mir, sondern ist der Indiskretion der spanischen Genehmigungsbehoerde zu verdanken.

      Mein Vater war ein ehrbarer Mann, Reichsdeutscher und Preusse, der Hitler und sein Regime immer bekaempft und abgelehnt hat. Dafuer wurde er von den „Linken“ „bestraft“, in dem er dreimal an die Ostfront gezwungen wurde.

      Weil es im Russischen die Buchstabenkombination „th“ nicht gibt, hat er dreimal die ebenfalls durch „Linke“ angeordnete Arbeitslagerhaft ueberlebt, obwohl der „richtige“ Mann schon zweimal zum Tode in Abwesenheit verurteilt worden war, weil er bei seinen vorangegangenen beiden Ausbruechen russisches Militaer toetete.

      Er hatte ein grosses Grundstueck mit entsprechenden Ackerflaechen und versorgte drei umliegende Doerfer mit dem Notwendigsten aus der Landwirtschaft. In so fern unterschied er sich nicht im Geringsten von tausenden anderen Bauern in den ehemaligen Ostgebieten. Wie ist also Ihre Anspielung zu verstehen?

      Es hat ueber 2 Jahre gedauert, meinen Vater zu rehabilitieren. Wieviele von Ihnen haben das mit ihren Vaetern hier im Blog auch so gehandhabt, sofern der Internierungsvorwurf nicht rechtens war?

      Meine Aufgabe bestand auch in der Begleitung von bestimmten Personen. Warum sollte es einem Bediensteten des Staates nicht moelich sein, zu einem Politiker einen Kontakt herzustellen, auch wenn dieser nur in einer kurzen, vielleicht nur haendedruckdauernden Unterredung seinen Ausdruck fand?

      Die Netzseite (statisch) ist seit August online und immer noch unter Bearbeitung. Eine andere Art der Netzseite wird noch folgen. Die Seite wird noch nicht intensiv beworben und dafuer ist das Ergebnis in Form der Zugriffe, die laut Logdatei nicht auf die Suchmaschinen zurueckzufuehren sind, akzeptabel.

      Das Thema Art.146 GG und „neue gesamtdeustche Verfassung“ ist dermassen komplex, dass es gruendlich, mit Sachverstand und staats- und verfassungsrechtlicher Logik aufbereitet werden muss. Dies kann jedoch nur unter dem Gesichtspunkt erfolgreich bewirkt werden, wenn Ruhe, Intensitaet und Kompetenz weiter Grundalgen darstellen.

      „Wer es eilig hat, der mache einen Umweg“.

      In diesem Sinne sollte der Eine oder Andere wesentlich mehr Gelassenheit zu meiner Person und den Angaben dazu, an den Tag legen.
      OvB

  6. JDavis said, on 14/05/2011 at 16:11

    Und ich dachte bisher immer, deine Aussage „Die halten das Hakenkreuz für das positivste Zeichen des ganzen Universums“ sei nur ironisch-überspitzt gewesen…

    Lustig ist auch, daß es in der 1871er-Verfassung (die ja auf der Seite als gültig aufgeführt wird) als einziges Regierungsmitglied den Reichskanzler gab, auf den TW großzügig verzichtet. Minister gab es zwar faktisch, diese waren aber nur hohe Beamte und keine Verfassungsorgane. Und gewählt wurde der Reichskanzler weder im Kaiserreich noch in der Weimarer Republik – er wurde vielmehr ernannt. Aber das sind sicher nur Nebensächlichkeiten; das wichtigste ist, daß auch überall schön der Geltungsbereich steht…

    Außerdem frag ich mich, ob der Führer das dann so lustig findet, wenn er nach seiner triumphalen Rückkehr aus Mittelerde feststellt, daß er sich jetzt mit einem Kaiser über ihm arrangieren muß.

    • HebinhoTdF said, on 14/05/2011 at 16:44

      Keine Angst, die lassen den GröFaZ nicht aus Mittelerde heraus, denn in dem hohen Alter und dem damit verbundenen Alzheimer würde der doch nie mehr zu den Hobbits zurückfinden.

      Die DNV ist eine etwas „stillere“ RDO (Reichdeppenorganisation), die auch partout nicht mit Leuten zu tun haben wollen, die wie Tina oder der Weinbergler jenseits von Klardenk wohnen!

      Nur sind die genau deswegen ja auch wesentlich gefährlicher, weil sie ernster genommen werden. Deren Vorgehensweise, sich mit möglichst vielen Uni-Namen und sich als „seriöse“ Vereinigung zu präsentieren, unterscheidet sie natürlich von den anderen RDOs, auch wenn deren Ideologie auf der gleichen Dünnpfiffmasse aufbaut, wie die der anderen auch. Man kann den unkritischen Deutschen den größten Mist andrehen, solange der edel und seriös verpackt ist und nicht gleich der blanke Wahnsinn zwischen jeder Zeile hervorlugt wie bei Tina!

      Das Problem sind eigentlich nicht diese RDOs, sondern die unkritischen und leicht hörigen Bürger!

      • Otto von Bismarck said, on 23/05/2011 at 10:33

        Werter Hebinho TdF,
        Sie haben es erkannt, das Problem sind die unkritischen und leicht hoerigen Buerger, aber auch Leute wie Sie, die anderen eine Ideologie unterstellen, um ihre eigene zu etablieren.

        Wir koennen somit nicht von Ihnen gemeint sein.

        Was unternehmen Sie denn eigentlich persoenlich, um aus unkritischen und leicht hoerigen Buergern wieder „Andere“ in Ihrem Sinne werden zu lassen?

        Wie ich sehen kann, selektieren Sie in einem ersten Schritt zunaechst die Buerger des Landes. Ein Teil wird dadurch fuer Sie zu „Reichsdeppen“ erklaert. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass wir das bei uns im Land schon einmal hatten, wann war das bloss?

        Klagen Sie vor dem BVerfG gegen den Eurorettungschirm und die Griechenlandhilfe und ab Juni gegen die Stetigung des ESM? Natuerlich, weil diese Rettungsmassnahmen ja von unkritischen und hoerigen Buergern des Landes befuerwortet und somit mitgetragen werden. Sie haben natuertlich auch, so wie wir, bundesweit Strafanzeigen gegen die Mineraloelkonzerne wegen fortgesetzten Betruges erstattet, damit das Bundeskartellamt endlich taetig wird, gegen die zu hohen Benzinpreise vorzugehen, weil ja die unkritischen und hoerigen Buerger diese Preise ohne „Murren“ zahlen. Sie verstehen sich natuerlich auch als Hueter der Verfassung und haben, wie wir, erfolgreich die Politiker angezeigt, die sich das Recht ausnehmen, eine genehmigte Demonstration zu behindern. Ausserdem haben Sie gegen eine Stadtregierung auf Offenlegung von Vertraegen geklagt, die von ihrer Wirkung den Wasserpreis auf Grund des vertraglich zugesicherten Gewinns fast die hoechsten im ganzen Land waren, und die die hoerigen und unkritischen Beurger bisher ohne Einwaende bezahlt haben. Sie waren es auch, die S 21 und die Bewegung BBI in Gang gesetzt haben.

        Ich kniee nieder im Staub der Erde vor Ihnen, senke mein Haupt in Ehrfurcht und danke Ihnen und von Herzen instaendig dafuer, dass Sie sich fuer die unkritischen und hoerigen Buerger des Landes so selbstlos, aufopfernd und tatkraeftig eingesetzt haben.

        Auf Grund dessen sollte ich meine politische Einstellung unbedingt umgehend aendern und versuchen, wenigstens von einen „Reichsdeppen“ zu einem hoerigen und unkritischen Buerger zu mutieren, der dann ja wenigstens von Ihrer Seite die notwendige Hilfe erwarten kann. Ich bin also noch nicht verloren.

        Vielleicht sollte ich aber vorher noch Ihre Antwort abwarten und dann einschaetzen, in wie weit Sie eine „Gefaehrlichkeit“ mit Ihrer politischen Einstellung fuer das von Ihnen so treffend bezeichnete Volk sind.

        Lesen Sie einmal die deutsche Geschichte, z. B. den Teil ueber das politische Wirken eines Otto von Bismarck. Prof. Lothar Gall hat eine sehr schoene Biographie zu dieser Person veroeffentlicht und wenn Sie dazu Fragen haben, koennen Sie ihn im Wissenschaftsrat der Stiftung „Otto von Bismarck“ jederzeit ansprechen, weil die 812 Seiten seines Buches bestimmt Fragen aufwerfen werden – allerdings gehen Sie dort nicht mit der Ansicht vorsprechen, dass es sich beim Wissenschaftsrat der Stiftung um eine „Reichsdeppenorganisation“ handelt. Man koennte Sie sonst falsch zuordnen, ich meine auch Sie versehentlich zu den Buergern zurechnen, die Sie oben beschrieben haben…unkritisch und hoerig.

        OvB

    • Walter said, on 14/05/2011 at 16:56

      Noch lustiger ist, dass Tina in ihrem tinawend blogspot dagegen behauptet, dass die Weimarer Verfassung gilt…..

      🙂

      • Otto von Bismarck said, on 23/05/2011 at 10:58

        Eine Antwort an Walter,
        In einem bestimmten Zusammenspiel von geltenden Vorschriften und Regelungen, Gesetzen und Vereinbarungen. Aktionen und Unternehmungen der Alliierten, ist im Jahre 1945 ein bestimmter politischer Status in Deutschland als „Deutsches Reich“ eingetreten.

        Der ueberwiegende Teil der deutschen Buerger steht nach wie vor auf dem Standpunkt, dass die WRV nach wie vor existent ist. das BVerfG hat sich dazu ausfuehrlich ausgelassen und diese Ansicht sogar noch genaehrt.

        In wie fern Sie nun die Angabe einer Frau Wend als laecherlch ansehen, die WRV sei noch existent, sei Ihnen vorbehalten, erklaert aber nicht die Nichtexistenz der WRV von Ihrer Seite.

        Laut einem Blogger hier, bin ich ein sogenannter „Reichsdepp“, also noch unterhalb der Schwelle zu einem unkritischen und hoerigen Buerger. Frau Wend, die ich persoenlich nicht kenne, somit sicher auch. Sie sehen das bestimmt genauso.

        Die Mindermeinung in der Jurisprudenz vertritt den Standpunkt, dass die WRV weiter existiert, nur eben suspendiert ist. Betrachten sie diese Befuerworter, so wie der besagte Blogger auch, als „Reichsdeppen“, so sollten Sie dies auch dort einmal bei den betreffenden Juristen, die als Professoren sogar gaengige und vielgelesene GG-Kommentare verfassen, persoenlich vortragen. Ich denke Sie werden danach vielleicht eine andere Meinung als jetzt vertreten, weil Frau Wend und die WRV, zwei voellig von einander losgeloeste Themen darstellen.

        Vielleicht unterscheiden sich echte Reichsdeppen und angebliche „Reichsdeppen“ genau deshalb voneinander, weil letztere dazu in der Lage sind, zu differenzieren.

        OvB

      • reichling said, on 23/05/2011 at 11:38

        In einem bestimmten Zusammenspiel von geltenden Vorschriften und Regelungen, Gesetzen und Vereinbarungen. Aktionen und Unternehmungen der Alliierten, ist im Jahre 1945 ein bestimmter politischer Status in Deutschland als „Deutsches Reich“ eingetreten.

        Ist „Reich“ eine besondere Art von Staat? Wenn ja, wo bestand vom 8. Mai 1945 an diese Besonderheit? Die Alliierten erwähnen in ihren Dokumenten kaum das Deutsche Reich, sondern schrieben meist von Deutschland.
        Auch Carlo Schmidt hat in seiner Rede vom September 1948 vor dem Parlamentarischen Rat ein einziges Mal das Deutsche Reich erwähnt, ansonsten sprach er nur von Deutschland, das den Zusammenbruch 1945 überlebt hat.

        Der ueberwiegende Teil der deutschen Buerger steht nach wie vor auf dem Standpunkt, dass die WRV nach wie vor existent ist. das BVerfG hat sich dazu ausfuehrlich ausgelassen und diese Ansicht sogar noch genaehrt.

        Der überwiegende Teil der deutschen Bürger (ich gehe mal von 98 Prozent aus), weiß rein gar nichts von der Weimarer Verfassung. Und noch geringer ist die Zahl derer, die sie als nach wie vor existent ansahen. Noch nicht einmal Carlo Schmidt betrachtete die Weimarer Verfassung als existent. Genau genommen haben die Nazis ihr 1933 den Garaus gemacht, in dem sie die Verfassung zu einem normalen Gesetz erniedrigten. Sie hörte damit auf, Verfassung zu sein.

        In wie fern Sie nun die Angabe einer Frau Wend als laecherlch ansehen, die WRV sei noch existent, sei Ihnen vorbehalten, erklaert aber nicht die Nichtexistenz der WRV von Ihrer Seite.

        Frau Wendt (mit dt am Ende) geht von der Fortgeltung der Verfassung von 1871 aus. Die Weimarer Verfassung ist für sie nur Makulatur. Schließlich war ein jüdischer Jurist an ihrer Abfassung maßgeblich beteiligt. Es sind nicht einzelne Aussagen von Tina Wendt, die lächerlich sind, die Person Tina Wendt kann nur noch als lächerlich bezeichnet werden. Oder was ist für Sie eine Person, die sich als Reinkarnation von Maria Orsic und Adolf Hitler ansieht, die vor Jahrtausenden als Göttin Ishtar existierte und die sich jetzt den Namen Ashtara Tara zugelegt hat, wohl nach einer ominösen Figur aus dem hypothetischen Atlantis. Außerdem verkehrt Tina Wendt in Flugscheiben vom Aldebaran. Was soll man davon halten? Hier sind eben keine kritischen und hörigen Bürger.

        Laut einem Blogger hier, bin ich ein sogenannter „Reichsdepp“, also noch unterhalb der Schwelle zu einem unkritischen und hoerigen Buerger. Frau Wend, die ich persoenlich nicht kenne, somit sicher auch. Sie sehen das bestimmt genauso.

        Ich will mal so sagen. Wer die Fortexistenz des Deutschen Reiches vertritt, hat in aller Regel irgendwelche Defizite. Wundern Sie sich also nicht, wenn das auch bei Ihnen angenommen wird.

        Die Mindermeinung in der Jurisprudenz vertritt den Standpunkt, dass die WRV weiter existiert, nur eben suspendiert ist. Betrachten sie diese Befuerworter, so wie der besagte Blogger auch, als „Reichsdeppen“, so sollten Sie dies auch dort einmal bei den betreffenden Juristen, die als Professoren sogar gaengige und vielgelesene GG-Kommentare verfassen, persoenlich vortragen. Ich denke Sie werden danach vielleicht eine andere Meinung als jetzt vertreten, weil Frau Wend und die WRV, zwei voellig von einander losgeloeste Themen darstellen.

        Es ist aber nur eine Mindermeinung. Und ich frage mich, was sie zu dieser Ansicht gebracht hat.
        Das Grundgesetz hat viele Teile der Weimarer Verfassung übernommen, aber bei weitem nicht alle. Die Weimarer Verfassung, die erste demokratische Verfassung Deutschlands, die auch in Kraft getreten ist, hatte Fehler,die zu ihrem Scheitern 1933 geführt hatten. Diese Fehler hat man im Grundgesetz vermieden. So wird der Bundeskanzler vom Bundestag gewählt, und nicht mehr, wie zu Weimars Zeiten, vom Bundespräsidenten ernannt. Das Grundgesetz kann nur durch ein Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes geändert werden. Und es müssen zwei Drittel der gesetzlichen Mitglieder des Bundestages zustimmen. Nach der Weimarer Verfassung waren für eine Verfassungsänderung nur zwei Drittel der anwesenden Mitglieder notwendig. Außerdem gab es die „kalte Verfassungsänderung“. Wenn ein Gesetz mit verfassungsändernder Mehrheit beschlossen wurde, hat es in den Fällen, in denen es gegen die Verfassung verstieß, die Verfassung in diesem Punkt geändert. Dies ist nach dem Grundgesetz nicht mehr möglich.
        Die Grundrechte waren in der Weimarer Verfassung eine Zielvorgabe. Nach dem Grundgesetz sind sie einklagbares geltendes Recht.
        Es spricht rein gar nichts dafür, die Weimarer Verfassung wieder in Kraft zu setzen. Das Grundgesetz ist wesentlich besser.

        Vielleicht unterscheiden sich echte Reichsdeppen und angebliche „Reichsdeppen“ genau deshalb voneinander, weil letztere dazu in der Lage sind, zu differenzieren.

        Erklären Sie mir bitte, was in der Weimarer Verfassung besser geregelt war als im Grundgesetz.

      • JDavis said, on 23/05/2011 at 19:42

        Die Weimarer Verfassung, die erste demokratische Verfassung Deutschlands, die auch in Kraft getreten ist, hatte Fehler,die zu ihrem Scheitern 1933 geführt hatten.
        Reichskanzler vom Reichspräsident ernannt
        nur zwei Drittel der anwesenden Mitglieder notwendig
        „kalte Verfassungsänderung“
        Grundrechte (…) eine Zielvorgabe

        Eine wirklich brilliante Charakterisierung einiger wesentlicher Punkte der WRV. Und sie zeigt vor allem, daß es kein Ding der Unmöglichkeit, auch eine kompliziertere Materie wie das Verfassungsrecht ohne Jurastudium zu verstehen. Man muß halt nur ein gewisses Interesse an Sekundärliteratur haben und versuchen, die Dinge selbständig zu durchdenken. Wenn man dagegen von vornherein davon ausgeht, daß die komplette Fachwelt eingeschüchtert, bestochen oder von sinistren Motiven durchsetzt ist und nur ein paar Reichsbürger das Wissen für sich gepachtet haben, dann wird es natürlich nichts.

        Ich habe mir erlaubt, eine kleine Passage in deinem Text zu ändern, da sie etwas missverständlich war.

      • JDavis said, on 23/05/2011 at 20:18

        Die Mindermeinung in der Jurisprudenz vertritt den Standpunkt, dass die WRV weiter existiert, nur eben suspendiert ist.

        Je nachdem, was man unter „suspendiert“ versteht, mag vielleicht sogar die Mehrheit dieser Meinung sein. Formell gesehen ist es so, daß die Bundesrepublik Deutschland, die ja bekanntlich mit dem Deutschen Reich identisch ist, auch das gesamte Recht des Deutschen Reichs grundsätzlich übernommen hat. Lediglich die größten Auswüchse des NS-Staats wurden teilweise durch die Besatzungsregierung, teilweise im Wege der normalen Gesetzgebung der Bundesrepublik aufgehoben. Dabei gilt der Grundsatz „Ein späteres Gesetz löst ein früheres ab“, sofern sich diese widersprechen (sog. materiellrechtliche Derogation).

        Da das Grundgesetz wie jede Verfassung staatsorganisationsrechtliche Bestimmungen beinhaltet, wurde die WRV insoweit abgelöst. Da das Grundgesetz wie fast jede Verfassung Grundrechte beinhaltet, wurde die WRV auch insoweit abgelöst. Bei einigen kirchenrechtlichen Bestimmungen hat man, um eine langwierige und weltanschaulich geprägte Auseinandersetzung im Parlamentarischen Rat zu vermeiden, WRV-Artikel zu einem Teil des Grundgesetzes erklärt (Art. 140 GG).

        Alle anderen Bestimmungen der WRV, die also nicht derogiert oder ins GG einbezogen wurden, gelten prinzipiell weiter – da es im Grundgesetz aber keine entsprechende Bestimmung gibt, kann die WRV keine Verfassung mehr sein. Nach absolut herrschender Meinung ist die WRV also als „normales“ deutsches Gesetz anzusehen. Wikipedia behauptet – das konnte ich bisher nicht nachprüfen -, daß mittlerweile nur noch Art. 109 Abs. 3 WRV (ein Bestimmung bzgl. Adelstiteln) in Kraft sein soll.

        Wenn man das als „suspendierte Weiterexistenz“ bezeichnen will, dann ist das durchaus richtig.

  7. Kaiserliche Majestät said, on 14/05/2011 at 21:09

    Hier scheint die enorme Besucherzahl aber den Zähler auf der Homepage dazu gebracht zu haben, daß er wieder von vorne anfängt. Ich war jedenfalls gerade Nr. 00274. Auch bei Facebook hat Herr Karnath eine eher überschaubare Zahl an Freunden, darunter allerdings Alfred Dagenbach von der Rechtsaußen-Bewegung „PRO Deutschland“. Etwas dubios ist das schon alles.

    Wer solche Einwände vorbringt, der bekommt dann zu hören, dass die Seite ja noch gar nicht beworben wird und dennoch schon von relativ vielen Besuchern gefunden wurde. Ich gehe eher davon aus, dass 80%-90% der Zugriffe von Webcrawlern kommt. Desweiteren wird gesagt, dass die Hauptarbeit eben nicht im Netz abläuft, sondern außerhalb. So bekommt er viele Briefe(!) zugeschickt.

    Die „Bewegung“ selber hat einen eigenen Planungstab, der mit der Ausarbeitung eines Strategiepapiers beschäftigt ist. So sollen alle Fehler, die vorangegangene Gruppen mit dem gleichen Ziel gemacht haben (siehe z.B. Verfassungsinitative für Deutschland, die 2005 nicht zur Bundestagswahl zugelassen wurde), vermieden werden. Im Mai/Juli 2010 hat Otto verlauten lassen, dass die Bewegung vor/im September 2010 (drei Jahre vor der Bundestagswahl) medienwirksam(!) an die Öffentlichkeit gehen wird. Gekommen ist bisher nur die Website und die kam auch erst im November.

    Das ist ja wirklich überhaupt nichts. In jeder Fußgängerzone bring ich ohne weiteres 250 Flugblätter pro Stunde an die Leute. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß die dann gelesen oder verstanden werden oder gar irgendjemand überzeugen.

    Er hat die Leute nicht aktiv angesprochen, die haben ihn angesprochen (häufig an ampelgeregelten Kreuzungen und an Fußgängerüberwegen), nur wegen dem Logo auf dem Auto (ein schwarzer PT Cruiser). Er verteilt aber auch aktiv, so hat er im Februar 2011 eine LEGO-Ausstellung im FEZ Berlin mit über 15000 Besuchern veranstaltet, die beim Besuch natürlich gerne Karten über die DNV angenommen haben.

    Klar, niemandem kann verboten werden, Briefe an Universitäten zu schicken. Wenn das dann schon ein „Kontakt“ sein soll… Die nächste Stufe ist dann wahrscheinlich, das ganze per Einschreiben zu senden und die Rückscheine online zu stellen.

    Er schreibt, er habe selber an der HU studiert und nach seiner Angabe steht er u.a. im persönlichen Kontakt mit Prof. Battis (den kennt er noch von seiner Dienst- bzw. Studienzeit). Er meinte damals, dass die DNV eine Machbarkeitsstudie für ihr Vorhaben von der Humboldt-Uni erstellen lies, über dessen Ergebnisse selbstverständlich geschwiegen wird. Auf Nachfrage, welcher Lehrstuhl dafür verantwortlich war, nannte er den Lehrstuhl für Staats- und Verfassungsrecht. Dabei gibt es an der HU keinen solchen Lehrstuhl, sondern nur einen für Staats- und Verwaltungsrecht. Otto erwähnte dann noch, dass es ja noch den Lehrstuhl von Prof. Blankenagel und den von Frau Prof. Will gibt. Und außerdem sei es ja völlig unerheblich, welcher Lehrstuhl die Studie letztendlich angefertigt hat. Es kommt nur darauf an, vorrangig Informationen zu erhalten, die eine staatsrechtliche Anwendung des Art.146 GG belegen.

    Noch einige Geschichten von ihm:

    Er hat sich an der Klage bezüglich der Wasserwerke in Berlin beteiligt. Die Wasserwerke mussten wegen überhöhter Wasserpreise entsprechend viel Geld zurückzahlen, u.a. 500000 Euro an die Wohnungsgenossenschaft, die er vertreten hat. Ihm wurden im Januar 2011 dann 47237 Euro angeboten. Eine Wohnungsgenossenschaft aus Brandenburg, die ebenfalls im Klägerverbund war, wollte sich mit 25000 Euro bedanken. Er wollte das Geld als „Starthilfe“ für die DNV nutzen.

    Desweiteren erfolgten bis Anfang 2011 bereits Zuwendungen von über 230 klein- und mittelständischen Betrieben und etlichen hundert Einzelpersonen. Jedenfalls seien schon die 60000 Euro schon längst überschritten. So wie es aussieht, hat die DNV auch eine Spende nach Sachsen-Anhalt (NPD Wahlkampf) geleistet. Die Spende war laut M.Heyder aber im Januar 2011 noch nicht engegangen. Dieser vermutete dann sarkastisch, dass sie wohl noch über mehrere ausländische Banken geleitet werden müsse.

    Desweiteren haben 1467 (später wird die Zahl 1456 genannt) Doktoren und in der Promovierung befindliche junge Wissenschaftler aus der DNV-Bewegung den offenen Brief gegen Guttenberg mitunterzeichnet (von ca. 22000).

    Übrigens hat Otto als einziger Prüfling in Deutschland in seinen Prüfungsklausuren zum Staatsexamen Fußnoten verwendet. Seine Prüfungen sollten dann wegen Betrugs abgewertet werden. In einem Verfahren vor dem Verwaltungsgericht gegen die Abwertung konnte er dann aus dem Stehgreif zig Fundstellen zitieren, wodurch er letztendlich Recht bekommen hat, da Fußnoten nicht verboten waren.

    • Kaiserliche Majestät said, on 14/05/2011 at 21:11

      Ich habe wohl einige Blockquotes nicht geschlossen, viellicht könnte Reichling das ändern.

    • HebinhoTdF said, on 14/05/2011 at 23:30

      Scheint sich dann ja bei der DNV um die „Scientology-Ausgabe“ der RDOs zu handeln. Bestätigt mich umso mehr in meiner Vermutung, dass man den Dünnpfiff nur entsprechend gut verpackt präsentieren muss, um auch tatsächlich Zulauf zu bekommen.

      @Tina:
      bei der DNV kannst du dir dann ja mal deren PR-Vorgehensweisen näher ansehen! Wirst du gleich merken, dass du mit deiner „polaren Sprungprozession“ wohl den falschen Aufhänger ausgesucht hast, denn die „Hosianna! Ein Alien!“-Bläser oder „Schaut mal, Tina kann teleportieren“-Fans interessiert ein Deutsches Reich recht wenig!

  8. Mechaniker said, on 14/05/2011 at 23:35

    Wie will denn Karnath (mal angenommen es ist eine echte Partei und er schafft es in den Bundestag) ein legitimes Gegenparlament aufstellen? Und vor allem wozu? mit angestrebter 2/3 Mehrheit wäre die Abstimmung über eine Verfassungsabstimmung des Volkes auch ohne „Gegenparlament“ machbar. Und welche Verfassung? Die unter Bismark?

    Naja, scheint mir eher ein Spinner mit einem Paragraphen in der Tasche zu sein. Die Masche ist „Reichsdeutsch“, die Zielgruppe aber die monarchistische Bewegung. Und die sind meiner Meinung nach genau solche Spinner – halten sich aber für die „gehobenere Schicht“ gegenüber den Reichsbürger. Wie doof diese Anhänger der Adelsfamilien sind kann man ja an der Pro Guttenberg Bewegung sehen. Das hat eher was von Fan Mentalität als wie von echter Position. Klar das Karnath auf der Straße angesprochen wird – wenn es denn so war. Und man sollte auch nicht vergessen, das man heute sogar Demonstranten mieten kann. Das braucht nur Geld, und das sollte hier ja nicht das Problem sein. Da kann man schon mal vieles übertrieben aussehen lassen. Auch die Behauptung das er Putin kennt mag stimmen, aber Putin hat garantiert sehr viele Leute in seinem Leben getroffen… Ich persönlich glaube nicht das Putin so dumm ist und sich mit einer keimenden Neomonarchistischen Bewegung auseinandersetzt.

    Für mich liest sich das alles wie kubische Hochstapelei. Aber Danke für den Tip, kannte ich auch noch nicht.

    • Kaiserliche Majestät said, on 15/05/2011 at 01:17

      So wie er das erklärt hat, reicht die absolute Mehrheit bei der Bundestagswahl, weil die DNV-Abgeordneten dann den Bundestag dominieren. Dann wird einfach eine Volksabstimmung über Art 146 GG durchgeführt. Die anderen Parteien können das nicht mit Gegenstimmen blockieren. Sollte eine neue Verfassung angenommen werden (im Februar 2010 hatte die Bewegung eine Größe von 1874 Personen, damals wollten ca. „70%“ eine konstitionelle Monarchie), dann werden für „eine juristische Sekunde“ die WRV und das Deutsche Reich wieder aufleben. Alle Vereinbarungen bezüglich der Ostgebiete würden mit sofortiger Wirkung in dieser betreffenden „Sekunde“ dem Völkerrecht unterfallen und dadurch rechtswidrig erklärt werden, weil diese Art der „Wegnahme“ unzulässig war. So erklärt er es.

      Weitere Geschichten von ihm:
      Er war seit Mitte der 1980er gegen die Clans in Schöneberg verbrechensbekämpfend aktiv. 1998 hat der für das Kriminologische Institut am Max Plank Institut in Freiburg im Breisgau eine wissenschaftlich Abhandlung zur organisierten Kriminalität verfasst, die auf seinen jahrelangen persönlichen Erfahrungen basierte und deshalb mit summa cum laude(!) bedacht wurde. Auf die Gegenfrage, ob er promoviert habe, antwortete er, er wurde nicht nach deutschen Promotionsrecht bewertet, da die Bewertung im Ausland stattfand. Die Schrift wurde

      im Rahmen eines Seminars angefertigt, an dem auch von ausserhalb teilgenommen werden konnte, wenn man zum „Grundbestand einer deutschen Universitaet gehoerte, und im Institut zur Bearbeitung herangezogen, weil ich mich als „Mann vom Fach“ dazu entaeussert hatte. [Oktober 2010]

      Folgendes passierte, als er sich eine Seminararbeit ansehen wollte:

      Hinsichtlich einer Seminararbeit zu Art.146 GG, dem 2 + 4 Vertrag und der dahinter stehenden Problematik der Kriegsbeutekunst, wurde mir eine Einsicht in diese verweigert, weil die Arbeit ploetzlich als Verschlusssache deklariert wurde. Der von mir schon sehr frueh angesprochene Widerstand gegen mein Ansinnen formiert sich bereits. In meinem weiteren Umfeld hat es bereits „Zugriffe“ durch das System gegeben, wie ich es bereits erwartet und deshalb schon furehzeitig hier angemerkt hatte. Das von mir angedachte Unternehmen ist, wie von Huntemann zutreffend in Erwaegung gezogen, wahrscheinlich wirklich der „Stein des Weisen“ fuer die national-patriotische Stroemung im Land, zumindest aber ein gewaltiger „Stich ins Wespennest“. [Juni 2010]

      Ich finde das alles deutlich origineller und unterhaltsamer als den Eso-Quatsch. Alleine die Biographie spricht Bände.

      • Otto von Bismarck said, on 23/05/2011 at 09:52

        Eine Antwort an die „Kaiserliche Majestaet“,
        Meine „Erklaerung“ ist nichts weiter als die inhaltliche Wiedergabe dessen, was das BVerfG in einem Urteil zur Rechtsanwendung aus Art.146 GG angegeben hat. Laut BVerfG reicht die einfache Mehrheit aus, und das waren 51% der abgegebenen gueltigen Stimmen bei der Btw. Die qualifizierte Mehrheit, 2/3 des Btages ist nicht zulaessig, weil dies die Rechtsauseubung unmoeglich machen wuerde, weil die Vorschriften aus Art.72 ff GG das GG vor Abschaffung oder Veraenderung schuetzen sollen. Art.146 GG ist jedoch die Vorschrift, welche eine Aufhebung des GG bewirken soll.

        Meine damalige Arbeit fuer das MPI wurde mit sehr gut bewertet. Wegen der ueberragenden praktischen Ausrichtung, die sie von allen anderen eingereichten Arbeiten unterschied, wurde sie zu dem gesondert bewertet, ausserhalb des ueblichen Rahmens. Das ist nichts Ungewoehnliches, denn schon 1971, als ich die Hauptschule beendete, wurde mir der Realschulabschluss mit der 10.Klasse zuerkannt, weil ich als klassen-und schulbester Schueler in Ermangelung von Noten die schlechter als drei waren, ein entsprechendes Zeugnis vorweisen konnte. Mein Abitur habe ich im Uebrigen auch mit einer 1 vor dem Komma gemacht, sollte dieser Aspekt also auch diskutiert werden? Ich denke, man sollte einfach einmal die „Kriche im Dorf“ lassen und nicht bei jedem noch so kleinen Anlass eine neue „Sau durchs Dorf“ treiben. Die Vita eines anderen Menschen muss man und brauch man auch nicht zu akzeptieren, aber man sollte sie immer respektieren.

        Angesicht der gesichtslosen und ueberwiegend geistig niveaulosen breiten Masse, die einen umgibt, sollten Sie sich alle hier gluecklich schaetzen, wenn es einmal auch jemanden gibt, der diesen Anspruch uebersteigt.

        Die Rechtsgrundlage aller Vertraege und Uebereinkommen zu den alten Ostgebieten sind seit Anbeginn strittig, voelkerrechtlich, wie auch staats- und verfassungsrechtlich, weil die Mitwirkung des betroffenen Staatsvolkes bei der „Abtretung“ (es handelte sich nicht wirklich um eine rechtliche Abtretung) nicht gegeben war.

        Man diskutiert in unseren Kreisen auch die Variante der „Konstituionellen Demokratie mit repraensentativer Monarchie“. Als Demokraten sind wir in allen Richtungen offen fuer Ueberlegungen.

        In bestimmten Richtungen ist die Recherche, auch fuer eine Person wie mich, manchmal nicht moeglich, aus welchen Gruenden auch immer. ein Grund ist jedoch immer bedeutsam: Der anerzogenen Beissreflex, wenn es um die Interessen der Nation geht, die vorschnell und sehr gerne auch noch mit dem Schwingen der „Nazikeule“ beantwortet werden.

        Ich gehoere jedoch nicht zu den Menschen, die sich als Andersdenkende von einer Minderheit im Staat, den „Linken“, die ebenfalls faschistoid anmutetende Ideologie „aufdruecken“ lassen. Insofern erwehre ich mich staendig und bin dabei auch erfolgreich.

        Sie auch?
        OvB

      • JDavis said, on 23/05/2011 at 20:45

        Laut BVerfG reicht die einfache Mehrheit aus, und das waren 51% der abgegebenen gueltigen Stimmen bei der Btw. Die qualifizierte Mehrheit, 2/3 des Btages ist nicht zulaessig, weil dies die Rechtsauseubung unmoeglich machen wuerde, weil die Vorschriften aus Art.72 ff GG das GG vor Abschaffung oder Veraenderung schuetzen sollen.

        Der Sinn dieser Sätze erschließt sich mir nicht so ganz. Vielleicht wäre es sinnvoller, eine Fundstelle oder ein Aktenzeichen dieser Entscheidung anzugeben. In den Entscheidungsübersicht zu Art. 146 GG hab ich jedenfalls nichts in der Richtung gefunden.

  9. warnamt fünef said, on 15/05/2011 at 01:09

    Die paar serh netten Worte von Tina an Weinmann. sind ja der Hammer. 😀

    Sollte ihm zu denken geben, sofern noch Hirn da.

    • reichling said, on 15/05/2011 at 08:34

      Man muss auch dazu sagen, dass Stefan Tina gegenüber vorher geäußert hatte, in Hackenheim würde man sagen, es seien schön Schönere im Rhein ersoffen.

      Das war die Morddrohung. Tina ist vielleicht nicht bekannt, dass Hackenheim gar nicht am Rhein liegt.

  10. Arno said, on 15/05/2011 at 16:21

    Hi Reichling.
    Keine Ahnung ob das hier schon bekannt ist, die Suchfunktion hat jedenfalls nichts ergeben.

    Schau mal hier

    http://books.google.de/books?id=0bK9KvPpB7gC&pg=PA572&lpg=PA572&dq=hirnrissblog&source=bl&ots=fTVX0DOC2H&sig=JgcB5h2RjV9bkftCiXP3njRAy5s&hl=de&ei=Uu3PTd2MOIO0-Qb2lJDrCQ&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=7&ved=0CDsQ6AEwBjgK#v=onepage&q=hirnrissblog&f=false

    auf Seite 572 („Diener der Lügen“).
    Du bist einer der ganz Schlimmen und weil dort deine Linkliste zu finden ist, bin ich auch dabei^^.

    • noldor1 said, on 15/05/2011 at 16:46

      „Diener de Lügen?“ Und Holger Fröhner ist ein Diener der Dummen.

    • reichling said, on 15/05/2011 at 16:51

      Wenn du nochmals einen solchen Link setzt, dann gib wenigstens vorher einen Warnhinweis, damit ich meine Tasse Kaffee rechtzeitig wegstellen kann.
      Ich brauchte fast 2 Minuten, um mich von dem sich einstellenden Lachkrampf zu erholen.

      Die Argumentation kommt mir allerdings bekannt vor. Sie stimmt genau mit dem überein, was ein André Brandes aus Markranstädt bei Leipzig seit langem bei Youtub und in seinem Forum volksbetrug.net behauptet. Loggt euch nur mal in diesem Forum ein. Die Registrierung ist einfach, solange die IP nicht auf Blieskastel hindeutet. Und noch ein Tipp. Widersprecht nicht, sonst werdet ihr als Mitglied der „Willi Bande“ sofort gesperrt. Ich glaube, ich bin im letzten Jahr schon fünfmal gesperrt worden, ohne einmal drin gewesen zu sein.

    • JDavis said, on 15/05/2011 at 17:18

      Tja, das sind die Segnungen von „Book on Demand“. Eigentlich ein überraschend demokratisches Medium in einem Nicht-Staat, in dem es angeblich keine Meinungsfreiheit gibt…

  11. HebinhoTdF said, on 15/05/2011 at 16:43

    Vor allem der Absatz: „…Woher haben diese Leute dieses Wissen und vor allem soviel Zeit?…“

    Dass der Autor sich damit selbst bloß stellt, indem er zugibt, sich ja nicht einmal die Zeit zu nehmen und sich über die tatsächliche rechtliche Situation zu informieren, scheint ihm ja überhaupt nicht aufzufallen!

    Ist aber eine typische Eigenheit aller Anhänger dieser „Reichsdeppenschaften“, dass sie die Gesetzestexte nur im „Z“-Verfahren lesen (erste Zeile ganz, dann schräg nach unten und wieder die letzte Zeile ganz), und sich hinterher beschweren, wenn man sie mit der Nase dortin stuppst, wo eigentlich etwas ganz anderes steht, als was die aus den überflogenen Texten „herausfantasieren“!

    Dass man sich dafür selbstverfreilich Zeit nehmen muss, steht wohl selbstmurmelnd außer Frage, aber das einem RDO-Anhänger klar zu machen, setzt auf dessen Seite einen IQ von mindestens 64 (d.h. > deutscher Schäferhund) voraus. Und leider wird diese Bedingung in den seltesten Fällen erfüllt.

    Insofern kann man 99,9 % dieser „Reichsdeppen“ eigentlich immer nur fragen „Wo lassen Sie eigentlich denken?“

    • noldor1 said, on 15/05/2011 at 16:49

      Und wenn sie die Gesetzestexte zur Gänze läsen, verstünden sie die sowieso nicht.

      Die sind auch von einem Nicht-Reichsdeppen nicht so einfach zu verstehen

    • Anonym said, on 15/05/2011 at 17:35

      Na ja, dem Autor fehlt es eindeutig an Wissen – er hat allerdings, im Gegensatz zu den meisten (wenn nicht sogar allen) hier, auf jeden Fall die Zeit, das Buch zu schreiben, x-mal zu überarbeiten, auf xxx-Portalen online zu stellen, Presseerklärungen dazu zu verfassen sowie entsprechende Buchrezessionen zu schreiben. 😀 😀

      Es wäre sicherlich vernünftiger die Zeit, die er dafür investiert dazu zu nutzen sich wenigstens rudimentäres Wissen anzueignen – aber das würde sein Ego sicherlich nicht ertragen. 😀

  12. Anonym said, on 15/05/2011 at 17:32

    *Kaffeewarnung*

    Das gibt es auch bei Amazon – allerdings mit weniger Seiten. 😀 😀 Interessant die Diskussion in der zweiten Bewertung.

    http://www.amazon.de/Die-Jahrhundertl%C3%BCge-Holger-Fr%C3%B6hner/dp/3869312661

    • Anonym said, on 15/05/2011 at 17:40

      Nachtrag:

      Hier noch ein wunderbares Beispiel wo die Gläubigen zu finden sind und welche Karriere sie so machen:

      http://www.mlm-infos.com/ftopic25084.html

      • JDavis said, on 15/05/2011 at 17:45

        Erschreckend…

        Das lustigste: Obendrüber ein Werbebanner von elitepartner.de – irgendwie hab ich mir Elite immer anders vorgestellt.

      • HebinhoTdF said, on 15/05/2011 at 18:35

        Das ist sowieso der Treffpunkt der „gescheiterten MLMler“. Wer mit beiden Beinen in einer MLM-Orga einer ehrlichen MLM-Firma steht, hat gar keine Zeit, sich mit so einem „Mist“ wie „BRD gibt es nicht“ oder „lang lebe das Deutsche Reich“ nebenbei noch zu beschäftigen!

        Das sind aber alles Networker in irgendwelchen teils sehr obskuren Firmen, die heute auftauchen und in einem Jahr wieder verschwunden sind! Es gibt ja auch Firmen, die sich jahrzehntelang halten und nicht vom Markt verschwinden!

        Achtung: Kaffeetasse abstellen!

        Aber es wäre doch DIE IDEE: Vertrieb des Deutschen Reichs als MLM-Produkt. Der Bonusplan enthält dann nicht so Stufen wie „Rubin“, „Smaragd“, „Diamant“, „Doppeldiamant“ usw. (ich bitte bei Amway schon mal um Entschuldigung), sondern man kann da „Blockwart“, „Gauleiter“, „Oberstrumpfführer“, „Minister“ oder „Reichsverweser“, werden, je nachdem, wieviele neue „Reichsdumpfbacken-Unterhansel“ man in die Orga einbringt.

        Na, wäre das keine Idee?

    • reichling said, on 15/05/2011 at 19:37

      Ich muss dich auf nen kleinen Irrtum hinweisen. Das Buch bei Amazon heißt „Die Jahrhundertlüge“, während das bei Google vorgestellte Buch unter dem Titel „Hinter den Kulissen – die ganze Wahrheit über die BRD“ erschienen ist. Beide Bücher sind von Holger Fröhner, und vom Inhalt her dürften sie nicht sehr weit auseinander liegen.

      Irgendwie erfüllt es mich doch mit Stolz, in einem über 500seitigen Buch erwähnt zu werden. Obwohl, das schaff ich wenigstens einmal im Jahr, und zwar in einem Buch mit sehr großer Auflage. Es ist auch weit verbreitet. In meinem Bundesland hat es fast jeder Haushalt. Der Titel lautet „Telefonbuch“.

      Aber mal im Ernst. Ich bin ein nicht mehr ganz junger Kerl, vorzeitig in den Ruhestand versetzt, fast niemand kennt mich oder nimmt von mir Notiz. Ich betreibe, weil ich eben mal nen PC mit Internetanschluss habe, ein kleines, bescheidenes Weblog, bemühe mich, ab und zu mal einen lesbaren Beitrag zu verfassen, freue mich über jeden Kommentar, bin im allgemeinen sehr zurückhaltend, falle im übrigen auch nicht auf, und dennoch habe ich das Gefühl, dass mich gewisse Leute als Gefahr für Deutschland sehen. Irgendwas mach ich falsch. Was könnte das nur sein?

      • Anonym said, on 15/05/2011 at 19:43

        Ohhh…da hab ich dann nicht richtig aufgepaßt. Sorry. 😦

        Hmmmm…also doch BND, jetzt ist es raus. 😀

        Aber Du machst Deine Sache gut – das darf ich jetzt mal so nebenbei -und auch völlig spaßfrei- bemerken. Ich habe bei WOT eine wirklich nette Eigenbeschreibung gelesen von einem Mitglied:

        „Hallo! Ich habe eine Abneigung gegen folgende Gruppen: – Extremisten jeder Art, – Fanatiker jeder Art, – Kriminelle jeder Art. Sollte ich Euch mal auf den Fuss getreten sein, lade ich Euch ein, mich auf meinem Board fertigzumachen, mich zu beleidigen u,runterzumachen! Das zeigt mir , dass ich gewonnen habe! Dankeschön.“

        Vor allem der letzte Satz – der paßt, sieht man sich mal an, wie sehr sich die Reichsbürger von Dir gestört fühlen. 😀

      • reichling said, on 15/05/2011 at 19:55

        Das mit dem Buchtitel sei dir verziehen. Wie kann man auch nur auf den Gedanken kommen, dass Fröhner gleich zwei Fuhren Mist auf die Leser losgelassen hat.

        Und zum Rest kann ich nur sagen: „Merci pour le miel“

        Was BND angeht, da muss er aber was verwechselt haben. Wie ich gelesen habe, arbeite ich beim Berliner Staatsschutz in der Lennéstraße. Und das ist eine Abteilung der Polizei, hat also mit dem BND nichts zu tun.

        Ich muss mich doch mal an den Berliner Innensenator wenden wegen der noch ausstehenden Besoldung. Oder ist hierfür der Finanzsenator zuständig?

      • JDavis said, on 15/05/2011 at 20:10

        Laut http://www.epubli.de/shop/autor/Holger-Fröhner/659 ist „Hinter den Kulissen“ nur „Die Jahrhundertlüge“ und „Die Nacht“ (!?) in einem Band. Also so eine Art Sammleredition…

      • reichling said, on 15/05/2011 at 20:21

        Da sind doch tatsächlich neun Bücher von ihm angeführt, davon zweimal die Jahrhundertlüge, aber mit rund 100 Seiten Differenz.
        Ich hoffe, dass er besser fotografieren als schreiben kann, sonst wird sein Buch First ein Reinfall werden.

      • Walter said, on 15/05/2011 at 20:17

        Reichling, du solltest mal den Reichsbürgern mitteilen, wo sich der Staatsschutz Berlin ûberhaupt befindet.
        Aber, da die Reichsbürger eh hier still mitlesen, erlaube ich mir, denen mal die Adresse zu hinterlassen:
        LKA 5 Polizeilischer Staatsschutz, Platz der Luftbrücke 6, 12109 Berlin.
        Wer das mit der Lennėstr. in die Welt gesetzt hat, würde mich mal interessieren. Oder auch nicht!
        Noch nicht mal die Stasi war in der Lennėstr. Vielleicht befindet sich in der Lennestr. der Reichssherrif oder gar der Texas Ranger?

      • Anonym said, on 15/05/2011 at 21:34

        Tststststs….Texas Ranger….in der Lennestraße findet man natürlich Chuck Norris – wenn den bitte sonst?

      • HebinhoTdF said, on 15/05/2011 at 21:53

        Ich hatte mir mal die Mühe gemacht und die ersten 50 Seiten gelesen.
        Nichts neues dabei, sondern nach dem alten Strickmuster 08/15 mit abgekupferten Argumentationen und durch eigene Zeilen zwischendurch verschönert.
        Ist alles nach deren Einheitsvorgehensweise aufgebaut:

        Man nehme ein paar Gesetze, schneide das vom Text weg, was nicht ins Schema passt und füge es neu zusammen.

  13. Arno said, on 15/05/2011 at 17:42

    Am besten gefällt mir, wie er am Ende des Kapitels den Sprung zum BND und Staatsschutz schafft. Erst erklärt er ausführlich, wie sämtliche Recherchen wer hinter KRR-FAQ steht im Sande verliefen und dann der direkte Sprung zu BND und Staatsschutz als Hintermänner ohne das irgendein Zusammenhang aufgezeigt wird. Sooo geil^^…

    Und die Behauptung die Blogs könnten nicht abgeschaltet werden, da sie einen speziellen Status besitzen würden… oh Mann! 😀

  14. Anonym said, on 15/05/2011 at 18:11

    Einen habe ich noch 😀

    Ich werde jetzt nicht die (gefühlten) tausend Blogs und Foren verlinken die Herr Fröhner unterhält, bedient oder sich daran aktiv beteiligt. Aber das hier ist gut:

    http://community.jahrhundertlüge.de/

    http://community.jahrhundertlüge.de/index.php?option=com_community&view=groups&task=viewgroup&groupid=4&Itemid=11

    Viel Spaß – und – keine Flüssigkeiten oder brösselige Nahrung in der Nähe des PCs. 😀

  15. JDavis said, on 15/05/2011 at 18:28

    Fernab von ideologischen und intellektuellen Gräben möchte ich einen Aufruf von Herrn Weinmann weiterleiten. Er braucht nämlich Hilfe. Nein, nicht „diese“ Hilfe, es geht um sein Auto:

    „freundliche Polizisten der Verkehrspolizeiinspektion Gotha / Waltershausen, haben mein Fahrzeug stillgelegt, nun hänge ich hier fest…, wer kann evtl. weiterhelfen !? wer wohnt in der Nähe, bzw. kennt jemanden der hier wohnt !?“

    http://hintergruende2012.blogspot.com/2011/05/wer-kennt-evtl-jemand-aus-der-nahe-von.html

    Aber wie sagt schon der Volksmund: Wenn du denkst, dein Auto geht nicht mehr, kommt ein reichsdeutsches Lichtlein her. Denn…

    „…ist zwar in gewisser Weise ärgerlich, andererseits könnte man dies nutzen um endlich die Staatsfrage in Deutschland zu klären…., was meint Ihr !?“

    Wunderbare Idee, denn liegengebliebene Fortbewegungsmittel waren schon immer ein idealer Aufhänger, um völkerrechtliche Streitigkeiten zu klären. Vielleicht wird irgendwann ein verrostetes Fahrrad im Gaza-Streifen dazu beitragen, den Nahostkonflikt zu lösen.

    • HebinhoTdF said, on 15/05/2011 at 19:01

      Mitnichten, mitnichten!
      Vermutlich war er an seinem Töfftöff mit einem von Tina ausgeliehenen Kennzeichen des Teutschen Raichs unterwegs – schließlich musste er sich doch „Raichsmaak“ besorgen – also ein komplett hochoffizieller Regierungsauftrag!

      Und da kommt dann so ein „Pimpelhuber“ von der Fremdregierung der „BRD“ und hält ihn an, stellt fest, dass das verwendete Kennzeichen nicht zur Teilnahme am Straßenverkehr geeignet ist, und legt ihm das Raichsfahrzeug still!

      DAS muss natürlich völkerrechtliche Folgen haben, am besten gleich wieder vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag (Cedex) oder noch besser vor einem Ausschuss der UNO gehen und klären lassen!

      Da scheint tatsächlich Monty Pyton hinter der ganzen Geschichte zu stecken, oder Mr. Beans, denn so komisch kann das echte Leben einfach nicht sein!

      PS: Wo ist denn die Wechselstube, in der man EUR gegen RM tauschen kann? Vermutlich hat Stefan dort selbstgeschnitzte 21-Euro-Scheine gewechselt und dafür jeweil drei 7-Reichsmark-Münzen bekommen 🙂

  16. Walter said, on 15/05/2011 at 19:04

    Trotzdem hat der Winzer die Möglichkeit, weit abseits des Reiches, diese Meldung zu veröffentlichen! Soll er doch die Tina fragen, die in der Nähe ihre Residenz hat. Die könnte ordentlich auf der Polizeiwache krach machen.
    Aber, sie wird keine Zeit haben, weil sie ja die Chemtrails beseitigen muss. Oder der Reichsjustizminister Ramm the Man, dann könnte er ja wieder eine Anzeige beim Internationalen Strafgerichtshof im Postamt Den Haag erstatten….
    🙂

  17. Anonym said, on 15/05/2011 at 21:43

    Ich weiß immer nicht so recht, ob das Weinmännchen wirklich dumm oder einfach nur unendlich naiv oder einfach nur frech ist. Auf die Idee muß man aber wirklich erst mal kommen:

    „ich fuhr mit „BRD Kennzeichen“ rum, auf dem hinteren war schwarz weiß rot mit einem D draufgeklebt, das hat Sie weniger gestört, mehr hat Sie gestört, mein „Stempel“ vom Weinparadies Rheinhessen, den hatte ich aus einem Sektetikett gebastelt, nachdem fremde Menschen den Stempel der Kreisverwaltung abgekratzt hatten, dieser wurde abgekratzt weil ich nicht an mein Geld / Konto komme und ich somit die Versicherung nicht bezahlen konnte… „

    Leider weiß ich immer noch nicht ob die html hier mit oder mit [] funktioniert, sonst könnte ich richtig quoteln. 😀

    • JDavis said, on 15/05/2011 at 22:02

      Ich denke, er steht einfach unter dem Bann von TW. Anders kann ich mir nicht erklären, daß er sogar jetzt noch von ihr die „Ausrufung des Deutschen Reichs“ verlangt. Und dann erklärt er noch Polizisten, die sein Auto stillegen, daß die Bundesrepublik kein Staat sei, und erwartet wohl ernsthaft, daß die daraufhin mit ihrer Amtshandlung aufhören.

      Irgendwann muß man doch aufwachen… Und gerade im Zusammenhang mit Straßenverkehrssachen kann man mit Reichsargumenten ganz böse gegen die Wand laufen.

    • HebinhoTdF said, on 15/05/2011 at 22:07

      Das ist ja wohl der „Pimmelwitz des Monats“!
      Siehe auch im Forum…

    • reichling said, on 15/05/2011 at 22:15

      Probier das Quoten nächstes mal mit eckigen Klammern und blockquote.

  18. Arno said, on 15/05/2011 at 22:37

    Was ist eigentlich z.Z. mit den Reichsdeutschen los? Nicht nur Frau Wendt erscheint momentan etwas neben der Spur…

    Der Reichsbürger Herr Kastius, bekannt für eher spektakuläre Aktionen (siehe sein Eintrag in den KRR-FAQ), war ja neulich mit ner Axt sein Jobcenter besuchen und hat auf diese Weise mal wieder etwas mediale Aufmerksamkei bekommen. Seit dem Fürstentum Germania hatte zumindest ich nix mehr von ihm gehört und bin heute über sein neues Blog gestolpert.

    Da gibt´s echt gruselige Sachen zu lesen, wie z.B.

    „[…]Ich hab gehört, das die medizinische Versorgung hinter Gittern hervorragend sein soll. Das gleiche gilt übrigens auch für die Berliner Justiz, die versucht, mich seit Jahren wie die Juden es tun, auszunehmen. Macht Euch eines klar, wenn man nichts mehr zu verlieren hat, sind einem auch alle Konsequenzen, Verbote und Gesetze scheiss egal. Ihr könnt ja gerne versuchen Euch hinter Paragraphen zu verstecken, nur nützen wird Euch das nichts. Noch bin ich bereit mit Worten zu kämpfen. Der Krug geht aber nur so lange zu Wasser, bis er bricht. Und an dem Tage, an dem ich absolut nichts mehr zu verlieren habe, sollten sich jene, die das alles über die vielen Jahre mir gegenüber zu verantworten haben, dann lieber fürchten, das ich sie nicht erschlage. […]“

    Quelle: http://anonym.to/?http://axtimwalde.wordpress.com/2011/04/30/und-jetzt-mal-tacheles/

    Wer mal ko***n möchte, dem empfehle ich einen Blick ins Impressum.

    • reichling said, on 15/05/2011 at 23:18

      Momentan ist etwas untertrieben. Und was Kastius angeht, so dreht der schon seit 2004 durch. Vorher hatte mich die Reichssache noch noch interessiert, bzw. ich wusste noch nichts davon.
      Allerdings muss ich ihm eines lassen. Vor einigen Jahren trug er doch sehr zu meiner Unterhaltung bei. Und nicht nur zu meiner. Er übertrug die Sitzungen der Neuschwabenlandgruppe in Berlin, damals noch im Lokal Spitteleck, eine Zeitlang live. Auch Luzifer, der hier schon einige Kommentare geschrieben hat, wird sich noch gut daran erinnern.

      Vorher veröffentlichte er mal im Freigeistforum ein Rezept für Molotowcocktails. Ich glaube, das ist nix zum Trinken, oder?

  19. Arno said, on 15/05/2011 at 23:43

    Oh ja, die Spitteleck-Zeit. Daran erinnere ich mich auch gerne. Schön Radio Wahrheit lauschen und dann auf geistig-befreit lästern^^. Auch die Berichterstattung war ganz lustig. Ich sag nur „Arier im Mikrowellenkrieg“ in der SZ…

  20. Otto von Bismarck said, on 18/05/2011 at 12:06

    Sehr geehrte Schreibergemeinde,
    Ich habe im oeffentlichen Bereich des Internets diese Beitrage von Ihnen gefunden, die auch viele Angaben zu meiner Person enthalten und diese Angaben auch bewerten. Ich habe damit kein weiteres Problem, jedoch sollte bitte darauf geachtet werden, meine gemachten Angaben so wiederzugeben, wie ich Sie auch tatsaechlich im Patriotischen Forum niedergeschrieben habe.
    Sofern Textstellen kopiert und hier eingefuegt wurden, moechte ich ergaenzend darauf hinweisen, dass es sich um mein geistiges Eigentum handelt, ueber das erst einmal das PatF zu entscheiden hat, dass es weiterverwendet werden duerfte, zu eben diesem Zweck, des Einfuegens in diesem Blog.
    Um eventuelle Schadenersatzansprueche auszuloten und dem PatF eine Unterlassungverfuegung zu ermoeglichen, wurden die betreffenden Textstellen bereits gesichert.Die IP-Adressen von einigen der Beitragsverfasser in diesem Blog und denen im PatF, werden zur Zeit abgeglichen.
    Meine Vita ist gluecklicherweise dermassen wahr, dass sie mich auch entsprechend schuetzt, in dem man von allen Personen, die mich persoenlich gar nicht kennen, nicht fuer „voll“ genommen wird. Um so besser kann man ungestoert seiner politischen Aufklaerungsarbeit nachgehen. Es fuehrt aber auch im Ergebnis dazu, dass rechtlich Unbedarfte schnell ueber das zulaessige Mass hinausschiessen, insbesondere durch eine weitergehende, rechtlich bedenkliche Verhaltensweise gekennzeichnet, denn ich bin ja real eine Person mit Rechten und Pflichten, die sich zudem, und das gibt meine Vita auch her, damit sehr gut auskennt.
    Ich dachte, hier wuerde auch der Grundsatz der Meinungsfreihet nach dem Grundgesetz gelten. Meine Antwort von gestern kann ich hier jedoch nicht vorfinden, so dass zu erwarten ist, dass auch diese Antwort den anderen Schreibern vorenthalten bleibt, auf dass diese nicht bei mir nachfragen koennen, sofern diese zu meiner Person Antworten erwarten.
    In diesem Sinn verbleibe ich mit einem freundlichen Gruss
    OvB

    • reichling said, on 18/05/2011 at 12:24

      Sehr geehrter Otto von Bismarck,

      selbstverständlich lege ich sehr viel Wert auf Meinungsfreiheit, und wenn ein Kommentar nicht voller Beleidigungen strotzt oder gar massive Verstöße gegen Gesetze enthält oder dazu aufruft, wird er von mir auch freigeschaltet, wobei ich nur den ersten Beitrag freischalten kann, weitere nur dann, wenn sie mehr als einen Link enthalten.

      Diese Meinungsfreiheit gilt auch für Sie. Ich habe keinen Kommentar von Ihnen gesperrt. Aber Ihre Kommentare sind nun mal da zu finden, wo Sie sie auch geschrieben haben. Und wenn Sie dann diese Stelle nicht mehr finden, hat es mit mir nichts zu tun.

      Aber schauen Sie hier mal nach: http://wp.me/PojS7-2

      Wenn Sie weit genug scrollen, werden Sie ihren gestern geschriebenen Kommentar sehr wohl finden.

      Bevor Sie mich also der Zensur beschuldigen, schauen Sie sich bitte erst einmal genauer um.

  21. Otto von Bismarck said, on 18/05/2011 at 21:09

    Werter Blogger Reichling,
    Danke fuer Ihren Hinweis. Zur Zeit entzieht es sich meiner Kenntnis, warum ich mit meinem ersten Kommentar dort gelandet bin, wo er sich jetzt befindet. Ich denke, dass ich in Ihrem fuer mich noch unuebersichtlichen Portal lesend unterwegs war und den in Rede stehenden Strang verfehlt habe. Ich bitte mir das nachzusehen, denn irren ist menschlich, genauso wie das Begehen von Fehlern.
    Im Uebrigen habe ich Sie in keiner Weise irgendetwas beschuldigt, sondern nur die Frage danach gestellt, ob bei Ihnen die Meinungsfreiheit auch gilt, orientiert an dem fuer mich nicht auffindbaren Kommentar. Eine Beschuldigung erlaube ich mir nur in der Form Behauptung, Begruendung, Beweis. In so fern sollten Sie mich etwas differenzierter einschaetzen.
    Unbeschadet dessen moechte ich an dieser Stelle folgendes an Hand zweier Beispiele klarstellen:
    Es wird hier angegeben, ich waere persoenlich mit Putin befreundet. Das ist unstreitig nicht zutreffend. Natuerlich habe ich Herrn Putin in einer Unterredung mehrmals sprechen koennen, aber nur auf der Ebene meines Projektes, also rein geschaeftlich bzw. meiner Taetigkeit als Dozent in Moskau. Das passiert aber jeden Tag und in vielfaeltiger Weise in Bezug auf weitere Personen. Warum dies hier so ein praegnantes Thema darstellt, entzieht sich meiner Kenntnis, zumal die betreffenden Blogger sich noch nicht einmal die Muehe machen, fuer sich zu recherchieren.
    Hier einmal ein passender Link zum Nachlesen: http://www.lavozdegalicia.es.
    Aus diesem Grund ist es dann auch nicht sinnbringend darauf hinzuweisen, dass man Politiker in Russland viel eher „zum Anfassen“ hat, als in Deutschland. So erst kuerzlich Gorbatschow in Moskau, wo dieser eine Austellung leitet.

    Der Blogger „Mechaniker“ bezeichnet mich als „Spinner mit Paragraphen in der Tasche“. Meine beiden Klagen vor dem BVerfG gegen die GR-Hilfe und den Euro-Rettungsschirm wurden auf Grund einer 70 und 150 Seiten umfassenden Begruendung zur Entscheidung angenommen. Auf Grund meines intensieven persoenlichen Gedankenaustausches mit weiteren Klaegern, wie Prof.Hankel und Prof.Schachtschneider entsteht gerade der Klageentwurf gegen das anstehende Gesetz von Juni. Ich kann mich auf Grund meiner langjaehrigen Erfahrung im Bereich der Jurisprudenz an keinen „Spinner“ erinnern, der derartiges zustande gebracht hat. In so fern muss sich der besagte Blogger deshalb von mir die Gegenfrage gefallen lassen: „Was hat er denn diesem Blog als gleichwertiges Taetigwerden anzubieten?“

    Es waere schoen, wenn sich bestimmte Blogger hier einmal mit ihrer Vita vorstellen wuerden, damit sich andere, mich eingeschlossen, auch einmal ein Bild von ihnen machen koennen. Ich denke, da wird das eine oder andere Defizit offenkundig werden und nachweisen, dass der virtuelle Raum auch vorrangig der persoenlichen Kompensation dient.

    In diesem Sinne war es nett, hier einmal hereinzuschauen.
    OvB (von der DNV aus Berlin).

  22. frustrierter Deutscher said, on 22/05/2011 at 16:37

    Eins zu diesen Blogs. Reichling interpretiert bewußt alles falsch und desinformiert das Deutsche Volk. Er gehört zu der Art Mensch die weder Ahnung haben noch Courage haben sich zu ihren Fehlern zu bekennen. Er weiß nicht was die Haager Landkriegsordnung ist, noch das uns der Versailler Vertrag aufgedrückt wurde. So einem Menschen kann man nicht vertrauen. Also Vorsicht für diesem Menschen und seines gleichen. Sie sind diejenigen die uns verraten und verkaufen.

    • HebinhoTdF said, on 22/05/2011 at 17:12

      Also Frustie, wenn es Preise für Falschaussagen, Textverfälschungen und Lügengeschichten gäbe, hättet ihr Reichsdeppen nicht einmal genügend laufende Regalmeter parat, um all die schönen Pokale unterbringen zu können, die ihr gewinnen würdet!

      Aber das zeichnete schon damals die Bräunlinge aus und das habt ihr bis heute beibehalten, dass man anstatt begründet zu argumentieren und einmal Beweise vollständig, ohne bewusste Auslassungen bzw. Neuzusammenstellungen auf den Tisch zu legen, lieber den anderen das Wort im Mund umdreht!

      Ihr solltet euch wirklich schämen, auf diese Weise als Agitatoren und Volksaufwiegler die ungebildeten Massen auszunutzen und zu belügen anstatt sie richtig zu informieren!

      Schande auf das Haupt der NRD (Neuen Reichsdeppen)!

    • reichling said, on 22/05/2011 at 17:21

      Frustrierter Deutscher,
      ich erlaube mir, Ihnen zu widersprechen. Ich interprätiere weder bewusst alles falsch, noch desinformiere ich das deutsche Volk. Ich verstehe schon, was von den Vertretern des Deutschen Reiches behauptet wird, und ich bemühe mich, die konfuse Sicht der Dinge, die bei „Reichsdeutschen“ immer wieder auffällt, richtig zu stellen und denen von dieser Seite verbreiteten unveschämten plumpen Lügen entgegenzutreten.
      Meine Ahnung braucht sich vor der ihrigen und der der übrigen Reichsdeutschen nicht zu verstecken. Und was die Haager Landkriegsordnung ist, weiß ich im Gegensatz zu Ihnen sehr wohl. Ich habe nur noch nicht herausgefunden, ob die HLKO im zweiten Weltkrieg überhaupt hatte angewandt werden können, denn sie galt ja nur für Kriege, in denen alle Kriegsparteien Unterzeichnerstaaten des Vertrages von Den Haag waren. Die Sowjetunion war es nicht.
      Ich betreibe mein Weblog, um vor Leuten wie Ihnen zu warnen. Denn genau solche Leute haben Deutschland und Europa in den Jahren 1933 bis 1945 schon einmal in die Katastrophe geführt. Und dem gehört es mit aller Kraft entgegenzutreten.

  23. Otto von Bismarck said, on 22/05/2011 at 21:31

    Hallo Reichling,
    „Reichsdeutsche“ und „Reichsdeutsche“ koennen von ihrem Verstaendnis her zwei sehr unterschiedliche Dinge sein. Diese pauschal als Verursacher der politischen Umstaende von 1933 – 1945 anzusehen, halte ich argumentativ fuer wesentlich zu kurz „gesprungen“, auch wenn man Ihnen die Abwehr „solcher“ Subjekte zur Ehre gereichen lassen koennte.

    Zunaechst einmal hat die HLkO fuer die Zeit ab 1945 definitiv eine Rolle gespielt, denn die USA hatten sie z. B. unterzeichnet. Dass die USA sich bei ihrem Vorgehen ab 1945 an dieser orentiert haben, koennen Sie der Art der Besetzung Deutschlands und an der Entmachtung der letzten offiziellen Reichsregierung, auch wenn diese undemokratisch legitimiert war, ablesen.

    Hinsichtlich Russlands wissen Sie dann auch, sofern ich Sie diesbezueglich beim Wort nehmen darf, dass Stalin wiederholt entgegen den alliierten Absprachen und Uebereinkommen reagiert und gehandelt hat. Diesbezueglich kam es gar nicht auf die HlkO an, wie im Fall der gesondert erzwungenen bedingunglosen Kapitulationsurkunde von Karlshorst, die Russland dazu diente, seine Besetzung Deutschlands mit allen Folgen begruenden zu koennen. Es lag einfach keine UN-Resulution vor, nach der Deutschland das, was es bis heute ueber sich durch die Alliierten ergehen lassen musste und noch muss, ueberhaupt haette widerfahren duerfen.

    Das kuerzlich mit Gorbatschow gefuehrte Gespraech brachte zutage, dass Frankreich (Mitterand) uns sogar mit einer militaerischen Intervention bedroht hatte, fuer den Fall, dass Deutschland nicht der Nato, EU und WU beitreten wuerde. Das war 1989/90. Heute droht uns Frankreich mit der territorialen Abwicklung fuer den Fall, dass wir vor Frankreich wegen der EU-Hilfen bankrott gehen sollten – Deutschland waere dann Insolvenzmasse.

    Ich gehoere zu den Reichsbuergern, die eine preussische Line in der Familie haben (Westpreussen). Die Preussen waren diejenigen in Deutschland 1933, die Hitler bis zum Schluss nicht an die Macht kommen lassen wollten, siehe Hindenburg und seine berechtigten Zweifel und auch versuchten, Hitler seit 1933 – 1945 zu beseitigen bzw. politisch auszuschalten (Stauffenberg und weitere Generaele etc.).

    Sofern sie politisch „Links“ verortet sein sollten, so weise ich ausdrueckllich daraufhin, dass die NSDAP und damit Hitler keine Reichsdeutschen in unserem Sinne waren, denn die sind national-patriotisch ausgerichtet und nicht wie die NSDAP national(istisch)sozialistisch. Hilfreich sind hier die Tagebuecher eines Goebbels, der bestaetigt, dass die NSDAP eine linke Partei war, den Linken nahe stand und politisch linke Ziele verfolgt hat, der sie nur den Tarnanstrich „national-patriotisch“ verpasst hat. Sie hat noch nicht einmal konservativ gedacht, so wie die preussischen Reichsbuerger mit ihrer vorbildlichen Haltung.

    Eins hat mir schon mein Kunstlehrer vor ueber 45 Jahren beigebracht: Mischt man rot und gruen im Tuschkasten, erhaelt man welche Farbe? Braun.

    In so fern sollte klar sein, dass sie zu Recht anklagen. Aber nehmen Sie sich die Zeit, zu differenzieren, welche Art von Reichsbuerger Sie wirklich meinen. Mich koennen Sie definitiv nicht gemeint haben.

    Ein Gruss aus Berlin an Sie.
    OvB

    • JDavis said, on 22/05/2011 at 21:54

      Die Preussen waren diejenigen in Deutschland 1933, die Hitler bis zum Schluss nicht an die Macht kommen lassen wollten

      Also den heilsamen Einfluß Preußens auf die deutschen Länder sollten wir mal lieber nicht genauer untersuchen… seien wir einfach froh, daß es diesen Staat, der in der Geschichte nichts als Krieg, Militarismus und Unterdrückung hervorgebracht hat, nicht mehr gibt und wohl auch nie wieder geben wird.

      versuchten, Hitler seit 1933 – 1945 zu beseitigen bzw. politisch auszuschalten (Stauffenberg und weitere Generaele etc.)

      Kunststück – wenn die Wehrmacht größtenteils aus Preußen besteht, dann ist natürlich auch der Widerstand preußisch beeinflußt.

      Stauffenberg wurde übrigens in Bayern geboren und stammte aus einer Familie, die mit Preußen gar nicht viel anfangen konnte. Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Stauffenberg_(Adelsgeschlecht)

      • Otto von Bismarck said, on 22/05/2011 at 22:24

        Hallo JDavis,
        Ohne Preussen haetten die deutschen Laender sicherlich etwas weniger Geschichte nachzuweisen. Preussen ist nicht vor dem heutigen zeitgenoessischen Hintergrund zu bewerten, sondern vor dem von damals. Es gab Krieg, Militarismus und Unterdrueckung zur damaligen Zeit in Preussen. In anderen Laendern aber nicht? Preussen hat sich jedenfalls schneller gewandelt als manch anderer gleichlaufende Staat, weil er fuer Veraenderungen, selbst wenn diese der politischen Entwicklung geschuldet war, offen und damit nicht staendig ablehnend gegenueber stand.

        Stauffenberg wird von mir nicht als Preusse bezeichnet, sondern der Widerstand exemplarisch. Die von mir gemeinten Generaele und sonstigen Wehrmachtsangehoerigen waren sehr wohl preussischer Abstammung bzw. ueberwiegender Weise solche.

        Ich wusste nicht, dass die Wehrmacht ueberwiegend aus Preussen bestand. Gibt es dazu verlaessliche und verifizierbare Zahlen?

        OvB

  24. JDavis said, on 22/05/2011 at 21:40

    Er weiß nicht was die Haager Landkriegsordnung ist

    Also das Gefühl habe ich eigentlich, zumal sich schon aus dem Titel näherungsweise ergibt, was die HLKO ist. Im Gegensatz dazu gibt es natürlich Leute, die den Text ziemlich genau kennen, ihn aber vorsätzlich falsch verstehen und z. B. völlig unerklärlich behaupten, in Art. 43 würde stehen, was ein Grundgesetz ist.

    das uns der Versailler Vertrag aufgedrückt wurde

    Die Ablehnung des Versailler Vertrags dürfte so ziemlich das einzige gewesen sein, worin sich die Parteien der Weimarer Republik – von der KPD über die Demokraten bis hin zur NSDAP – einig waren. Der Unterschied war nur, daß die Regierung keine andere Wahl hatte, als zuzustimmen, wohingegen die Opposition wunderbar dagegen polemisieren konnte – das Prinzip ist uns ja auch heute nicht völlig fremd.

    Auch das Ausland hat bald erkannt, daß der Versailler Vertrag die ideale Grundlage für instabile Verhältnisse bis hin zu einem baldigen neuen Krieg in Europa war. Dementsprechend war die Behandlung Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg eine völlig andere als 1919 und – insbesondere von Seiten der USA – von Bemühungen um Demokratisierung, Rückgabe der Selbstbestimmung und Verständigung geprägt. Alleine, wenn man sich das anschaut, sind die Behauptungen, wir seien noch immer besetzt, völlig irrsinnig.

    • Otto von Bismarck said, on 22/05/2011 at 22:48

      Und erneut eine Antwort an Sie, JDavis,
      Ich moechte nur einen Punkt herausgreifen.

      Der 2+4 Vertrag verpflichtet uns ueber einen umfassenden Katalog, alliierte Vorgaben bis ins Unendliche zu erfuellen.

      Das Besatzungsrecht der Alliierten gilt fort, denn der Umkehrschluss des 2-jaehrigen einseitigen Kuendigungsrechtes des nun „Gasttruppenstatut“ genanten Besatzungsrechtes ,wurde seit 1990 noch nicht „in Anspruch genommen“. Warum sollten die Alliierten das auch…?

      Besatzungsrecht gilt nicht fort? Dann begeben Sie sich einmal in die Realitaet. Die russische Armeefuehrung erscheint jaehrlich in Uniform in allen BW-Standorten in der ehemaligen DDR um zu ueberpruefen, dass in „ihrer Besatzungszone“ weder Personal noch Waffensysteme der Westalliierten eingebracht wurden. Dabei wird jedes Haus und jedes Behaeltnis kontrolliert, wobei ungehinderter Zugang und Waffentraegereigenschaft obligatorisch sind.

      Das Mandat der Russen ruht lediglich. Aus diesem Grund konnte der Praesident der DUMA ueberhaupt einen Antrag auf Wiederstationierung von 100000 Soldaten zunaechst fuer Berlin stellen, der jedoch abgelehnt wurde, weil man keinen konkreten Grund dafuer sah. Das russische Verfassungsgericht erachtete die Veraergerung der DUMA ueber die mangelnde Beruecksichtigung und Wuerdigung Russlands bei der Feier zum 8.5.1945 durch Merkel, als nicht ausreichend. Dass so ein Antrag ueberhaupt gestellt und diskutiert werden konnte, begruendete sich insbesondere in der Existenz eines ruhenden und damit existenten (Besatzungs-)Rechtes.

      Zum Besatzungsrecht findet man alles in den Art.120 ff. GG, der Seite des Bundesaussenministeriums und in den wissenschaftlichen Abhandlungen von Rendsmann und Raap.

      Das Besatzungsrecht verhaelt sich uns gegenueber heute weniger spuerbar und deshalb moderater. Somit ist es aber immer noch existent. Beispiele – kein Problem.

      OvB

  25. HebinhoTdF said, on 23/05/2011 at 12:30

    @OvB:
    Auch wenn ich als durchaus studierter Mensch (Diplom-Abschluss an der Hochschule der Bundeswehr) nicht der Meinung bin, man müsse sich bewusst hölzern formulierend ausdrücken, um sich von anderen zu unterscheiden (unbewusster Defizitausgleich), muss ich Ihnen in einer Beziehung rechtgeben:

    Es existiert sehr wohl ein Unterschied zwischen „Reichsdeppen“ und „Verfechtern eines Deutschen Reiches“, wie Sie ja auch erkannt haben.

    Auch wenn die erste Gruppe ebenfalls den Fortbestand resp. das Neuentstehen des Deutschen Reiches verfechten, tun diese das mit einer leider nicht mehr ernst zu nehmenden „Deutung“ bzw. „Auslegung“ von Gesetzen und Verordnungen, die durch Auslassungen, Fehldeutungen und sogar Umformulieren dieser den eigenen, meist nicht eindeutige sichtbaren Zielen vorgeschaltet werden.

    Dass sich dann bei diesen „Reichsdeppen“ Leitfiguren finden, wie eine Tina Wendt, bei der es recht eindeutig ist, dass eine ernste psychische Störung vorliegt (ich nenne nur stichwortartig „Königin von Atlantis“, „Merkabah“, „Aldebaraner“, „Reichsflugscheiben“ usw.), macht es für die echten Verfechter nicht gerade leichter, nicht in einen Topf mit den „Reichsdeppen“ geworfen zu werden. Nur ist das ja eine der Grundeigenschaften des Menschen überhaupt, mit Verallgemeinerungen schneller zu sein, als mit definitiven Unterscheidungen (ich erinnere nur „die Juden“, „die Türken“, „die Ausländer“ usw.).

    Damit sind wir schon fast bei mir und meiner Situation angekommen. Da meine Frau als Brasilianerin in Deutschland vom sozialen Umfeld her als „Ausländerin“ generalisert wird (und als Hauptmann a.D. kann man annehmen, dass es sich bei dem selbst gewählten sozialen Umfeld durchaus um „gebildete Menschen“ handeln sollte) und der deutsche Staat von meiner Frau – als Nicht-EG-Angehörige – das Bestehen einer Deutschprüfung voraussetzt, um mit mir als Deutschen ein gemeinsame Familienleben in Deutschland führen zu können (Aufenthaltsgenehmigung) – haben wir beschlossen, in Brasilien zu leben. Man sehe sich übrigens mal an, wer als ausländischer Ehepartner eines/einer Deutschen von dieser Sprachprüfung ausgenommen ist (ich will hier nicht Öl in die Feuer bestimmter Personen gießen)!

    Das Interessante am Leben im Ausland ist, dass man nach etlichen Jahren plötzlich Dinge sieht und erkennt, die man als innerhalb Deutschland lebender Mensch gar nicht mehr mitbekommt! Eine effektive politische Arbeit in Deutschland ist allein schon wegen der örtlichen Distanz kaum sinnvoll und es macht auch wenig Sinn, wenn Hunderte von deutschen Bürgern die Gerichte bis hin zum Bundesverfassungsgericht mit Klagen und Prozessen überziehen. Dies schadet in meinen Augen einer Sache mehr, als es ihr dienlich ist.

    Diese „Zerfaserung“ zeigt sich leider auch in der Tatsache, dass es bei den Verfechtern eines Deutschen Reichs keine Einheit zu geben scheint, sondern eine Vielzahl von Einzelpersonen und Organisationen für sich das Recht beanspruchen möchte, der einzige und wahre Repräsentant zu sein. Mag aber auch eine typisch deutsche Eigenschaft dafür verwantwortlich sein, die man u.a. als „Vereineritis“ bezeichnet.

    Abschließend möchte ich nur kurz (man muss auch in Brasilien arbeiten, um Geld zu verdienen) zusammenfassend feststellen, dass es in der Gruppe der „Verfechter eines Deutschen Reiches“ zweifelsohne Leute gibt, die bestehende Gesetze falsch deuten bzw. dort Aussagen zu erkennen glauben, die von einer Mehrheit von Fachleuten dort eindeutig widerlegt werden können; Leute, die aus diesen Gesetzen durch Auslassungen/Hinzufügen neue Texte erstellen und der Mehrheit der deutschen Bevölkerung in der Hoffnung presentieren, man wird die „Stolpersteine“ schon nicht finden: Leute, die einen bestehenden Staat Bundesrepublik Deutschland kurzerhand als „GmbH“ bezeichnen; Leute, deren Ziele mehr als eindeutig durch die Mischung roter und grüner Tusche gekennzeichnet sind.

    DIESE Leute habe ich der Gruppe „Reichsdeppen“ zugeordnet!

    Und sehen Sie doch einfach meine Funktion unter dem neuhochdeutschen Begriff „whistleblower“, der im Internet zusammen mit anderen den Finger in offene Wunden bei den o.g. „Reichsdeppen“ legt. Und je mehr Finger das werden und je fester gedrückt wird, desto lauter hören vielleicht andere das Gewinsel der teilweise bereits waidwunden „Reichsdeppen“!

  26. Michael Crown said, on 24/05/2012 at 10:29

    Ich denke, daß mittlerweile jedem deutschen Bundesrepublikaner klar geworden sein muß, daß die Situation der BRD – freundlich ausgedrückt – doch etwas merkwürdig ist. Die meisten Postulate der – so nenne ich sie mittlerweile – Reichsfuzzies ;-), sind meiner Ansicht nach richtig. Ich denke da an den Status der BRD, sowie an die schwammige Auslegung der „bundesrepublikanischen Staatsangehörigkeit“, die es nach Aussage des Innenministeriums der BRD nicht gibt (liegt mir als Originalschreiben vor).
    Die Situation Restdeutschlands ist also in der Öffentlichkeit nicht klar. Wer sich allerdings damit beschäftigt, wird schnell in die rechte Ecke gedrückt, was offenbar der Sinn vieler reichsorganisationen ist, Ich denke da an die von „Reichskanzler“ Noack, der ein zwar m. A. nach schönes Symbol, aber ein in der BRD verbotenes auf den „Reichsdokumenten“ zeigt. Wer mit bundesreplubikanisch verbotenen Symbolen versucht, jemanden zu überzeugen, muß ganz schön verrückt sein, bzw. es billigend in Kauf nehmen, um dem Gedanken eines freien Deutschlands entgegen zuwirken.
    Ich denke, daß in allen sogenannten reichsorganisationen die Mitarbeiter des „Verfassungs“schutzes bestimmend sind.

    • reichling said, on 24/05/2012 at 12:32

      Reden wir doch Klartext. Wer für seine „Reichsregierung“ das Hakenkreuz als Symbol verwendet, will damit an den Nationalsozialsmus anknüpfen und billigt die durch die Nazi-Herrschaft verschuldeten Verbrechen. Das Hakenkreuz ist bei uns zu Recht verboten.

      Das bayrische Innenministerium hat auch nicht die bundesrepublikanische Staatsangehörigkeit schwammig ausgelegt,sondern klargestellt, dass wir die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Die Bürger der Französischen Republik haben zum Beispiel die französische Staatsangehörigkeit und die französisch-republikanische. Ist eigentlich ne einfache Sache.

      Die weitaus meisten Postulate der Reichsfuzzis sind einem kranken Hirn entsprungen und alles andere als richtig. Und wer sich in die rechte Ecke begibt, darf sich nicht wundern, wenn man ihn in diese hineinstellt. Macht man eigentlich gar nicht. Er ist schon freiwillig drin.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: