Reichling's Blog

Tina Wendt und die Reichskennzeichen

Posted in Exilregierung Deutsches Reich, Reichsregierungen, Tina Wendt by reichling on 04/10/2010

Tina Wendt schreibt auf ihrer Website

Seit dem 12.09.2010 sind die Dienstwagen der Diplomaten des Deutschen Reiches auf deutschen Straßen und die BRD/NGO Schergen versuchen, sich an fremden Eigentum zu vergreifen, indem Sie ständig drohen, diese-IHNEN NICHT gehörenden AUTOS-ZU BESCHLAGNAHMEN: DAS ist absolute WILLKÜR UND DIEBSTAHL! Die Autos gehören dem Deutschen Reich und Ihrer Selbstverwaltung und sind nicht im Eigentum der BRD oder der Alliierten. Das zentrale Kraftfahrtamt des Deutschen Reiches darf und kann IHRE eigenen Dienstwagen zulassen, dieses wurde von mehreren Staaten bestätigt. NUR die BRD/NGO hält sich nicht daran und tätigt wieder IHRE WILLKÜR. Merken die gar nicht, daß SIE damit einen Bürgerkrieg herauf beschwören? Denn die Reichsdeutschen haben langsam die Nase gestrichen voll vom Vorgehen der BRD Schergen aus Gründen der Plünderung. …

Quelle

Tina Wendt schreibt bei Terra Germania

Tina Wendt sagt:
Ich kann mich nur den RICHTLINIEN der RD`s anschließen. Steht endlich auf und kämpft. MUSS ich DAS als FRAU alleine??? Warum stellen sich die starken Männer nicht auf sie SELBE Stufe und ziehen mit??? Ich würde schon längst eine Flotte mit Reichskennzeichen bestücken und die durch Deuschland schicken, mit dem Auftrag, FARBE zu ZEIGEN und zu BEKENNEN!!! WER macht mit? Gibt es mutige DEUTSCHE, die mit mir diesen Kampf angehen?
Germanische Grüße,
Tina Wendt http://www.sv-dr.de

gepostet am 20.08.2010

Quelle

Tina Wendt schreibt im Forum von Werner Peters, einem „Reichsaktivisten“ aus Baden Württemberg:

Tina Wendt (03.08.2010 13:03):
Ich bedanke mich für die verschiedenen Meinungen zum Thema Reichskennzeichen.Letztendlich kann jeder selber entscheiden, was er tut, jedoch sollte jeder verantwortungsvolle Bürger sein Volk davor warnen, Reichskennzeichen zu verwenden, die noch nicht mal eine Haftpflichtversicherung beinhalten. Dieses nenne ich absolut VERANTWORTUNGSLOS und solche Menschen gehören nicht in die oberen Ränge! Wer sich dieser Meinung nicht anschließen möchte, der muss eben andere durch sein Handeln gefährden. Die Exilregierung hat noch nie einen ihrer Leute in die Falle laufen lassen, jedoch sehe ich dieses hier bei Herrn Peters ganz deutlich, so wie bei anderen Organisationen auch. Sehr schade. Vielleicht werden es die Menschen ja irgendwann mal begreifen, daß WIR ALLE in einem Boot sitzen und uns deswegen die Hände reichen sollten. Gerade als Außenministerin sehe ich Wege, die von den anderen leider noch nicht gesehen werden. Sobald einer der Meinung ist, er möchte kooperieren, sind wir für Verhandlungen immer offen und kommen den Menschen auch gerne entgegen. Wir sind nicht rechts eingeordnet und nhemen jeden vernünftige Menschen auf, egal welcher herkunft, denn wir sind alle MENSCHEN und sollten dieses auch achten. Egal ob schwarz oder weiß. Verurteilen tun die Menschen sehr schnell, aber mal wirklich hinzu schauen, DAS habn de meisten leider verlernt. Ich hoffe, daß der Zusammenhalt der Deutschen langsam stärker wird, so daß wir gemeinsam aktiv werden können. Dieses gilt auch für Herrn Peters! Außenministerin Tina Wendt

Quelle

Auf ihren Beitrag bei Terra Germania bin ich erst nachträglich gestoßen. Sie scheint ihre Meinung sehr schnell zu ändern. Oder kann man von einem gallopierenden Verlust ihres Verstandes sprechen. Immerhin hatte sie Anfang August noch vor der Benutzung von Reichskennzeichen gewarnt. Jetzt will sie nichts mehr davon wissen.

Advertisements

24 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. kabo said, on 04/10/2010 at 11:58

    Ähäm: Wo befindet sich denn das „zentrale Kraftfahrtamt des Deutschen Reiches“? Hat jemand in der Runde mal Adresse und Telefonnummer? Vielleicht könnte ich mein Auto ja hier ab- und dort wieder anmelden, wenn z. B. Steuer und Versicherung im Reich günstiger sind…. 😉

    Kabo

    • Anton Hinkel said, on 04/10/2010 at 18:23

      Das Reichskraftfahrtamt befindet sich in Flensburg. Wo denn sonst … Hier wurden vor Jahren Kapazitäten in rauhen Mengen frei, denn man stellte dort auf Computer um. Die übrig gebliebenen Räume stellte man dem Bundesrath der Reichsregierung, für lau, bereit. Telefonfrolleins werden sich um Ihre Angelegenheiten kümmern (in speziellen Rufzentralräumen). Die Punktesammlung wurde dem Reichslottodienst untergeordnet und in monatlichen Ausspielungen werden lustige Reichsadler, Reichsorden und Reichlings verlost. Punkte aus dem NGO Gebiet können leider nicht überschrieben werden, da es im Sinne der Verfassung von 1913 nicht möglich ist!

  2. Wiesodenn said, on 04/10/2010 at 16:51

    Das zentrale Kraftfahrtamt des Deutschen Reiches darf und kann IHRE eigenen Dienstwagen zulassen, dieses wurde von mehreren Staaten bestätigt.

    Das geht wohl auch mit Einschreiben/Rückschein und der 21 Tage Frist.

    Vielleicht kann Tina Wendt eine Liste der Staaten, „die dieses bestätigt haben*, online stellen. Dann könnte man da nachfragen. Aber die Antworten sind im Voraus bekannt: bullshit.

    • reichling said, on 05/10/2010 at 17:59

      Man merkt eben an vielen Dingen, dass die Exilregierung Deutsches Reich nur ein Spross am Stamm der Kommissarischen Reichsregierung unter Kanzler Wolfgang Gerhard Günter Ebel ist.

      Ebel ließ sich von den Amerikanern durch Einschreiben/Rückschein und Verweis auf die 21-Tages-Frist ernennen. Die 2004 gegründete Exilregierung teilte ihre Existenz einigen ausländischen Regierungen, der UNO, der EU und dem Europäischen Gerichtshof mit Einschreiben/Rückschein mit. Da niemand widersprochen hatte, sind sie eben international anerkannt. So einfach gründet man eine Exilregierung.

      Aber wenn man mit Exilregierungs-eigenen Kraftfahrzeugen fahren will, die dazu noch mit Reichskennzeichen ausgestattet sind, kommt es nicht auf die internationale Anerkennung an, sondern nur darum, ob die Fahrzeuge nach bundesdeutschen Vorschriften zugelassen, versichert und versteuert sind.

      Sind sie das nicht, dürfen sie ausschließlich auf Straßen benutzt werden, die vom Deutschen Reich unterhalten werden. Mir sind da hierzulande aber keine bekannt. Vielleicht gibt es welche in Neuschwabenland.

      • Rene Bastisch said, on 18/12/2010 at 21:53

        Ich selsbst habe meine Kennzeichen Ändern lassen.
        An der Stelle wo bei den Kennzeichen der blaue Streifen mit den Sternen Israels stehen, ist jetzt bei mir die Flage Schwarz, Weis, Rot mit dem D im Weis.

        Keiner kann und wird mir das verbieten, den dieses Zeichen ist nicht geschützt!

      • reichling said, on 19/12/2010 at 11:06

        Ich darf also davon ausgehen, dass Sie ganz normale bundesdeutsche Kennzeichen an Ihrem Auto haben, nur haben Sie das Europa-Emblem mit den früheren Reichsfarben schwar-zweiß-rot überklebt. Sie haben sich den Aufkleber also erst kürzlich besorgt. Früher stand im weißen Feld nämlich nicht D, sondern DR. Und DR ist kein gültiges Länderkürzel. Deshalb auch der Rat von Reichsobertrottel Schittke an seine Anhänger, das R mit Tippex unkenntlich zu machen.

        Ihr Fahrzeug ist also bei einer bundesdeutschen Zulassungsstelle zugelassen worden, sie zahlen an das für Sie zuständige bundesdeutsche Finanzamt Kraftfahrzeugsteuern und Sie haben es bei einer in der Bundesrepublik aktiven Versicherung haftpflichtversichert.

        Bei den Reichskennzeichen, von denen Tina Wendt in ihrem Beitrag geschrieben hatte, handelte es sich aber offensichtlich um von der „Exilregierung“ herausgegebenen Phantasiekennzeichen, die bei uns keinerlei rechtliche Bedeutung haben. Diese Fahrzeugen fahren folglich ohne Kraftfahrzeugzulassung, sind nicht versteuert und nicht versichert. Da kommen gleich mehrere Straftatbestände zusammen. Es ist auch nicht auszuschließen, dass der eine oder andere Fahrer eines solchen Vehikels nur einen Reichsführerschein besitzt, nach bundesdeutschem Recht ein wertloses Stück Plastik. Er fährt dann auch noch, ohne in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Auch das ist eine Straftat.

        Nochwas zu den Sternen Israels. Der Kranz mit zwölf Sternen hat mit Israel eigentlich gar nichts zu tun. Er ist ein uraltes christliches Symbol und stammt aus der Bibel, genauer gesagt, aus der Offenbarung. Da heißt es an einer Stelle „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: Eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.“

        Der Schöpfer des europäischen Symbols hat sich von dieser Bibelstelle inspirieren lassen, wie er in einem Interview erklärt hatte.

        Mit Israel haben diese zwölf Sterne also nichts zu tun.

        Ich wünsche Ihnen allzeit unfallfreie Fahrt mit Ihrem Fahrzeug mit dem Pseudereichskennzeichen. Aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie häufiger kontrolliert werden, als andere.

      • Rene Bastisch said, on 06/03/2011 at 14:34

        Ich muss mich berichtigen, denn es heist nicht die 12 Sterne Israels sondern die 12 Stämme Israels.
        Quelle: Die Welt eine anerkannte Zeitschrift

      • reichling said, on 07/03/2011 at 13:09

        Hallo Rene,
        für einen strammen Reichsdeutschen hast du aber einen sehr auswärtig klingenden Vornamen. In Frankreich ist er häufiger zu vernehmen.
        Wenn du dein Kraftfahrzeugkennzeichen gerne mit einem schwarz-weiß-roten Aufkleber verunstalten willst, ist das dir überlassen. Aber du hast auf alle Fälle ein bundesdeutsches Kennzeichen an deinem Auto, registriert von einer nach bundesdeutschem Recht dafür zuständigen Kraftfahrzeugzulassungsstelle. Tina Wendt benutzte aber Phantasiekennzeichen, die ein nicht exisistierendes Reichskraftfahrtamt herausgegeben haben soll. Das heißt, die Dame fuhr oder fährt, falls sie es noch tut, mit einem nicht zugelassenen und nicht versicherten Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen. Einen Führerschein hat sie übrigens auch nicht, so dass sie sich auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar gemacht hat. Fahrlässigkeit kann ihr in diesem Fall niemand attestieren.
        Die zwölf Sterne in der Europaflagge, die auf unseren Kennzeichen abgebildet ist, hat übrigens keinen Bezug zu den Stämmen Israels. Es war ursprünglich ein Symbol des Europarates. Der erste Entwurf zeigte 15 Sterne, für jedes damaliges Mitglied des Europarates einen. Die Bundesrepublik stimmte diesem Entwurf allerdings nicht zu, weil er eine Anerkennung des Saarlandes als eigenen Staat bedeutet hätte. 14 Sterne wurden von Frankreich und dem Saarland abgelehnt. Und so einigte man sich auf 12 Sterne, ohne Rücksicht auf die Anzahl der Mitgliedsstaaten. Zwölf galt als Zahl der Vollkommenheit. Zwölf Tierkreiszeichen symbolisieren den Sternenhimmel, zwei mal zwölf Stunden hat der Tag, zwölf Monate das Jahr, dreißig mal zwölf Grad der Vollkreis. In vielem steckt die Zahl zwölf drin. Und man war sich auch einig, dass es bei diesen zwölf Sternen verbleiben soll.
        Ein Kreuz nach dem Vorbild der skandivanischen Flaggen wurde von den sozialistischen Mitgliedern des Europarates abgelehnt.
        Aber dir geht es ja nicht in erster Linie um die jüdische Symbolik, die du in dem Europa-Wappen erkennen willst, sondern um die Ablehnung von allem, was mit Europa zu tun hat. Habe bitte Verständnis dafür, dass ich dir da nicht zu folgen bereit bin. Und viele andere wohl auch nicht.

  3. Der Eisenbahner said, on 04/10/2010 at 17:10

    Müsste das nicht eigentlich Reichskraftfahrtamt heissen?

  4. Lohnschreiber said, on 04/10/2010 at 18:05

    sehr schön die Antwort des europ. Gerichtshofes auf der Startseite. Sinngemäss: „Post ist eingegangen, anbei 10 Barcodelabel für künftige Schreiben“ – und das nimmt die als „ich bin beim europ. Gerichtshof akkreditiert. Ich muss da morgen auch mal hinschreiben 🙂


    Man muss ihr immerhin zu Gute halten, dass man das Antwortschreiben des ECHR lesen kann.
    Offenbar hat sich bis zur Außenministerin (als solche hat sie sich in einem Reichsdeppenforum noch im August bezeichnet, also scheint sie es auch zu sein) die Praxis ihrer Exilregierung noch nicht herumgesprochen, Schreiben prinzipiell unlesbar an die Öffentlichkeit zu bringen. Des wäre ja noch schöner, wenn der Reichsbürger erfahren würde, was seine Reichsregierung so treibt.
    So hat sie einen Brief an die UNO gesandt. Der Brief ist auf der Website der Exilregierung vollständig wiedergegeben, alle drei Seiten. Sogar den Rückschein zeigt man stolz auf seiner Seite. Und den kann man sogar lesen.

    Ähnlich leserlich sind auch das Protokoll einer Verhandlung einer Delegation der Exilregierung mit irgend einer russischen Stelle, der Namen ich noch nicht entziffern konnte. Vielleicht hat jemand von euch mehr Glück und die Generalvereinbarung zwischen dem Deutschen Reich und einer russischen Wirtschaftsvereinigung, von der man hierzulande noch nicht sehr viel vernommen hat. Wer will, kann es hier nachlesen, oder zumindest versuchen.

  5. Bruno said, on 04/10/2010 at 21:50

    Anscheinend orientiert Sie sich zum Thema Reichskennzeichen an Konrad Adenauer:
    „Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“.

  6. Dunkelblau said, on 05/10/2010 at 19:06

    Hat diese Frau nichts besseres zu tun, als sich hysterisch in eine Thematik zu verbeissen, die extrem hirnrissig und stets zum Scheitern verurteilt ist?
    Wer ernsthaft „Reichskennzeichen“ für eine zusammengestückelte imaginäre“Dienstwagenflotte“ einfordert, muss im grossen Ganzen nicht viel Freude am Leben haben, oder gemeinst unterfordert sein. Wer weiss schon, ob die Dienstwägen überhaupt existieren…die redet ohnehin viel, wenn der Tag lang ist !
    Da fällt mir ein, wenn man solchen „Reichsdienstfahrzeugen“ die Scheiben einwirft, müsste das doch gänzlich straffrei ausgehen, weil nicht existent im Sinne Tina Wendts Auffassung?

    Steuern müsste sie zudem so oder so an ihren Erzfeind abgeben, den sie ebenfalls für nicht existent hält. Weiters braucht man für jegliche Art von Zulassung einen deutschen Personalausweis, der für sie ja als „Reichsbürgerin“ nicht in Frage kommen dürfte, weil sie ihren protesthalber selbst zusammennäht…

    Welch ein abgedrehter und hanebüchener Schwachsinn !!!

    • reichling said, on 05/10/2010 at 20:28

      @Dunkelblau,
      das mit den Steuern ist so ne Sache. Wer an die BRD Steuern zahlt, begeht nach den Vorstellungen Tinas Hochverrat, ein Verbrechen, das nach den Gesetzen des Deutschen Reiches, und nur die lässt sie gelten, mit dem Tode bestraft werden kann. Aber diese bösen nicht existierenden Bundesbehörden, wie zum Beispiel das Finanzamt, sind ja so unverschämt, und treiben diese Steuern dann zwangsweise ein und veranlassen bei den braven Reichsbürgern Hausdurchsuchungen, Kontopfändungen und ähnlich Schlimmes mehr. Damit verstoßen sie gravierend gegen die Menschenrechte der Reichsbürger und werden sich dereinst vor dem ECHR in Strasbourg zu verantworten haben. Oder vor dem Internationalen Strafgerichtshof.

      Schau dir mal diese Seite von ihr an. Da redet sie endlich Tacheles. Oh, pardon, da sie ja kein Nazi (=National-Zionist) ist, wird sie möglicherweise dieses aus dem Hebräischen stammende Wort nicht verstehen. Sagen wir mal so, da nennt sie endlich Ross und Reiter.

    • kurt schmidt said, on 01/02/2014 at 20:20

      du solltes dich mal besser mit der ganzen geschichte beschäftigen. warum haben jetzt zum Beispiel die Polizei fast schwarze uniformen 2010-bis 2011 bekommen wie so hast du einen reichtsadler im Personalausweis wieso wurde die Zulassung ab November 2010 mit dem Zusatz nummer 4 versehen. jetzt schalte dein Gehirn ein

      • reichling said, on 02/02/2014 at 11:05

        Die Polizei hat deshalb blaue Uniformen bekommen, weil Polizisten in fast allen europäischen Staaten blaue Uniformen tragen. Wir haben uns nur dem internationalen Gebrauch angeschlossen. Was ist daran so verwerflich?

        In meinem Ausweis ist nicht der Reichsadler, sondern der Bundesadler. Dass beide optisch übereinstimmen, ist so gewollt, und dokumentiert die Kontinuität der Bundesrepublik mit dem Deutschen Reich. Die Bundesrepublik ist der selbe Staat, der früher mal Deutsches Reich genannt worden ist, und der auch Deutschland heißt.

        Mit „Nummer 4“ in der Zulassung meinst du wohl, dass in deinen Fahrzeugpapieren darauf hingewiesen wird, dass der Inhaber der Zulassung nicht unbedingt Eigentümer des Fahrzeuges ist.

        Das war vorher auch nicht anders, konnte auch nicht anders sein. Beispiel: Meine Tochter hat sich von ihrem Geld ein fahrzeug gekauft. Aus versicherungstechnischen Gründen ist das Auto auf mich zugelassen. Den Kaufvetrag hat aber sie abgeschlossen.

        In den Papieren stehe ich als Fahrzeughalter. Eigentümer ist aber definitiv meine Tochter. Sie kann das mit dem Kaufvertrag nachweisen.

        Was im alten Fahrzeugbrief nicht erwähnt worden ist, aber völlig unstrittig war, ist jetzt in den Fahrzeugpapieren: Das der Halter des Fahrzeuges nicht unbedingt der Eigentümer ist.

        Ich habe eine Bitte an dich: Schalte mal dein Gehirn ein.

  7. Dunkelblau said, on 06/10/2010 at 16:33

    @Reichling 😉

    Schon richtig, was Du da schreibst, aber wie will sich diese Wendt dann jemals auf Deutschlands Strassen autofahrenderweise fortbewegen? Schieben der protzigen „Reichskarossen“ mit roter Stilllegeplakette auf der Windschutzscheibe ?
    Wenn Kfz.-Steuern mit dem Tode bestraft werden, kann sie ja den Bus nehmen, aber dafür halte ich sie für zu hochnäsig. Was wetten, dass die eine grössere Kiste fährt ?(mit bundesdeutscher Zulassung) Die ist doch zu faul, um dreihundert Meter zu Fuss zu gehen.

    Die Prangersite hab ich übrigens schon gesehen, Danke Dir.
    Die Alte ist doch nicht ganz dicht, wenn sie andere für ihre Dummheit und ihren unsäglichen Trotz verantwortlich macht !!! Als erwachsene Frau kann man ja mal zuerst nachdenken und dann die Tastatur bearbeiten. Is doch nicht zuviel verlangt !

    Ich hoffe inständig, dass die betroffenen Leute auf dieser Prangerliste (ausser schallendem Gelächter) auch ernsthaft was dagegen unternehmen, denn das geht meiner Meinung nach zu weit. Im Provozieren ist die Wendt gut, aber im Einstecken?
    Hochmut kommt stets vor dem Fall…

  8. Holger F said, on 18/01/2011 at 07:35

    Analog zu den „BRD/NGO“-Behörden kann Tina Wendt natürlich ihre „Diplomaten-Dienstfahrzeuge“ ohne Kfz-Versicherung betreiben. Im Schadenfall haftet dann unmittelbar der Dienstherr, wie es auch bei der „BRD/NGO“ und den Ländern der Fall ist. Tina W’s Deutsches Reich ist vermutlich ähnlich solvent.

    Das ist alles so herrlich gaga.

    • reichling said, on 18/01/2011 at 09:21

      Ähnlich solvent ist ein bisschen beschönigend ausgedrückt. Die Bundesrepublik Deutschland ist immerhin noch kreditwürdig. Und dass jemand dem Deutschen Reich Kredite gewährt, habe ich noch nicht vernommen.

      • Holger F said, on 18/01/2011 at 10:28

        Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass die Amokfahrerin „Reichsschatzbriefe“ anbietet.

      • Rene Bastisch said, on 06/03/2011 at 14:43

        NEIN!
        Wenn, dann ist die BRD-GmbH Finanz. Agentur noch Kreditwürdig da diese für die Beschaffung von geldern für die BRD zuständig ist.
        Siehe auch BRD-GmbH eingetragen im Handelsregister in Frankfurt! Oder siehe auch Youtube: BRD-GmbH Europa, da ist ein Vortrag von Andreas Claus.

  9. JDavis said, on 07/03/2011 at 17:31

    „Wenn, dann ist die BRD-GmbH Finanz. Agentur noch Kreditwürdig da diese für die Beschaffung von geldern für die BRD zuständig ist.“

    Absolut richtig erkannt. Und wenn ich mir ein Haus kaufen will, ist ja auch die entscheidende Frage, ob der Makler die benötigten 1,5 Millionen auf dem Konto hat.

  10. Rene Bastisch said, on 28/08/2011 at 14:50

    Hallo reichling,
    ich muss da noch einmal meinen Altenburger Senf hinzu geben.
    Die Zeitung DIE WELT hat das mit den 12 Stämmen Israels(die 12 Sterne der EU) geschrieben.
    Ich habe hier auch schon mehrere Entscheidungen der sog. Staatsanwaltschaft(en) und alle stellen da Verfahren ein. Denn wie gesagt ist der Blaue Balken nur „schmückendes Beiwerk“ und nicht geschützt!!

    Na da mach mal

    Rene

  11. reichling said, on 28/08/2011 at 18:21

    Man muss bedenken, dass die Zahl zwölf in der antiken Welt eine besondere Bedeutung hatte. Dies fing wohl schon bei den Sumerern an. Die zwölf Stämme Israels sind wohl auch auf diese heilige Zahl zwölf begründet.
    Das EU-Symbol wurde der Offenbarung des Johannes entnommen, der eine Frau, umgeben von einem Kranz aus zwölf Sternen beschrieb. Diese Frau wurde von der katholischen Kirche später mit Maria, der Mutter Jesu, gleichgesetzt.

    Insofern ist das EU-Symbol eigentlich ein Mariensymbol.

    Aber zurück zu den Kennzeichen. Es ist schon ein Unterschied, ob jemand das Europazeichen auf seinem Kennzeichen mit einem Phanasiesymbol oder nicht mehr gültigen Reichsfarben überklebt, oder ob er ein eigenes Kennzeichen kreiert, das keinerlei amtlichen Charakter hat. Im ersten Fall ist das Fahrzeug in der BRD ordnungsgemäß zugelassen, ist versteuert und wohl auch versichert.

    Im letzten Fall, und der trifft auf Tina Wendt und einige andere Reichsdeutsche zu, besteht keine ordnungsgemäße Zulassung und auch keine Haftpflichtversicherung. Denn keine Versicherung ist bereit, ein nicht zugelassenes Fahrzeug zu versichern.

    Ob man im Ausland den schwarz-weiß-roten Aufkleber auch nur als schmückendes Beiwerk betrachtet, müsste erst mal ausprobiert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass die Besitzer solcher Fahrzeuge mit dem „Reichskennzeichen“ doch einige Probleme bekommen können.

    • JDavis said, on 28/08/2011 at 18:45

      Ob man im Ausland den schwarz-weiß-roten Aufkleber auch nur als schmückendes Beiwerk betrachtet, müsste erst mal ausprobiert werden. Ich könnte mir vorstellen, dass die Besitzer solcher Fahrzeuge mit dem „Reichskennzeichen“ doch einige Probleme bekommen können.

      Rein rechtlich sollte die einzige Folge sein, daß das Kennzeichen nicht mehr als Nationalitätskennzeichen gemäß EG-Verordnung 2411/98 gilt und man daher das große ovale D braucht. Sollte ein Grenzer, Polizist o.ä. aber genauer hinschauen und diese Farbsymbolik kennen, könnte es freilich sein, daß man ein paar Stunden bis Tage festsitzt, während das Auto auseinandergebaut und gefilzt wird. Es muß natürlich jeder selbst wissen, wie er seinen Urlaub verbringen will.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: