Reichling's Blog

Aus der Seite der SelbstVerwaltung Deutsches Reich

Posted in Exilregierung Deutsches Reich, Reichsregierungen, Tina Wendt by reichling on 27/09/2010

Wir wollen uns mal anschauen, was Tina Wendt auf ihrer Seite so alles schreibt.

Gleich auf der Startseite ist zu lesen:

Die Handlungen dieser Verwaltung basieren auf der fehlenden Staatsgewalt der BRD, da diese nur eine NGO (Non Goverment Organisation – NichtRegierungsOrganisation) ist und somit kein Staat sein kann. Wenn ein Staat seine hoheitlichen Pflichten nicht mehr erfüllen kann, so hat jeder Bürger das RECHT, sich unter Selbstverwaltung zu stellen.

Dies geht auf die UN Resolution A/RES/56/83 vom 28. Jan. 2002/Art. 9 zurück: Verhalten im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen.
„Das Verhalten einer Person oder Personengruppe ist als Handlung eines Staates im Sinne des Völkerrechts zu werten, wenn die Person oder Personengruppe im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen faktisch hoheitliche Befugnisse ausübt und die Umstände die Ausübung dieser Befugnisse erfordern.“

Dass die Bundesrepublik Deutschland nur eine NGO sein soll, ist Unsinn. Die Bundesrepublik ist ein völkerrechtlich von allen Staaten dieser Erde anerkannter Staat. Sie ist UN-Vollmitglied und war schon mehrmals Mitglied des UN-Sicherheitsrates, hatte sogar schon mal den Vorsitz in diesem Gremium. Tina Wendt geht also von einer völlig falschen Voraussetzung aus.

Und weil dies so ist, spielt in Deutschland die UN Resolution A/RES/56/83 vom 28. Januar 2002 keine Rolle. Artikel 9 lautet übrigens

Verhalten im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen

Das Verhalten einer Person oder Personengruppe ist als Handlung eines Staates im Sinne des Völkerrechts zu werten, wenn die Person oder Personengruppe im Falle der Abwesenheit oder des Ausfalls der staatlichen Stellen faktisch hoheitliche Befugnisse ausübt und die Umstände die Ausübung dieser Befugnisse erfordern.

Da im Staat Bundesrepublik Deutschland staatliche Stellen weder abwesend oder ausgefallen sind, kann sich in Deutschland niemand auf diesen Artikel berufen.

Tina Wendt verwechselt die Bundesrepublik Deutschland schlicht und einfach mit einem Staat wie Somialia.

Auf der folgenden Seite ist zu lesen

Rechtliche Grundlagen für die Selbstverwaltung

Durch die momentane, rechtliche Situation in der BRD GmbH, die Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes, haben die Bürger des Deutschen Reiches kaum noch eine Möglichkeit auf RECHT und ORDNUNG.

Eine BRD GmbH gehört zu den ideologisch bedingten Wahnvorstellungen von Rechtsextremen oder Psychopathen. In der Realität gibt es sie nicht. Und Bürger des Deutschen Reiches gibt es ebenfalls keine. Auch wenn sich einige als solche bezeichnen. Aber auch das sind ideologisch bedingte Wahnvorstellungen.

Die BRD unterstützt ihre Bürger nur noch in der Form, ihnen Scheingerichte vorzutäuschen, welche keine Staatsgerichte mehr sein können. Der Geltungsbereich für die wichtigsten Gesetze wurde per 1.und 2. Bundesbereinigungsgesetz aufgehoben.

Die Gerichte in der Bundesrepublik Deutschland sind staatliche Gerichte, die ordnungsgemäß und rechtmäßig eingerichtet und von staatlichen Richtern besetzt sind. Tina Wendt arbeitet hier ausschließlich mit böswiligen Unterstellungen.

Mit dem Zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht vom 23.11.2007 Bundesgesetzblatt, Seite 2614 haben sich die Besatzungsmächte mit Art. 4 § 3 zu Ihren Rechten und Pflichten bekannt. Dies war notwendig, weil die Besatzungsmächte einschneidende Gesetzesänderungen durchgeführt haben.

Die Besatzungsmächte, die schon lange keine Besatzungsmächte mehr sind, haben mit dem Bundesrechtsbereinigungsgesetz aber rein gar nichts zu tun. Die von Tina Wendt genannte Stelle lautet:

§ 3 Folgen der Aufhebung

Rechte und Pflichten, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, bleiben von der Aufhebung unberührt und bestehen nach Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages fort. Durch die Aufhebung werden weder frühere Rechtszustände wiederhergestellt noch Wiederaufnahme-, Rücknahme- oder Widerrufstatbestände begründet. Tatbestandliche Voraussetzungen von Besatzungsrecht, die bis zum Inkrafttreten dieses Gesetzes nicht erfüllt worden sind, können nicht mehr erfüllt werden. Aufgehobene Rechtsvorschriften bleiben auch für die Zukunft auf Tatbestände und Rechtsverhältnisse anwendbar, die während der Geltung der Rechtsvorschriften erfüllt waren oder entstanden sind. Die Aufhebung von Besatzungsrecht lässt Verweisungen hierauf unberührt.

Diese Vorschrift bezieht sich auf den Überleitungsvertrag. Besatzungsrecht ist seit 1955 in der Bundesrepublik Deutschland und seit 1990 in Berlin in deutsches Recht übergeführt worden. Es ist ausschließlich Angelegenheit der deutschen Seite zu entscheiden, ob die Besatzungsgesetze weitergelten, geändert oder aufgehoben werden. Und § 3 sagt nur auf, dass Maßnahmen, Entscheidungen usw., die aufgrund von Besatzungsrecht vorgenommen wurden, von der Aufhebung des Besatzungsrechts nicht betroffen sind.
Entscheidungen, die aufgrund eines deutschen Gesetzes ergangen sind, bleiben ja auch nach Aufhebung dieses Gesetzes bestehen, es sei denn, das Gesetz wurde vom Bundesverfassungsgericht als mit dem Grundgesetz nicht vereinbar verworfen.

Diese Gesetzesänderungen wurden quasi vom Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erzwungen. Dieser Internationale Gerichtshof hat festgestellt, daß die BRD kein effektiver Rechtsstaat ist (Az.: EGMR 75529/01 v. 08.06.2006). Dafür sind die Besatzungsmächte zumindest mitverantwortlich. Um sich dieser Verantwortung für den Unrechtstaat zu entziehen, wurde die Verwaltungsbefugnis der BRD mittels 1. und 2. Bundesbereinigungsgesetz als gesetzliche Aufgabe der BRD entzogen.

Der Europäische Gerichtshof hat in dieser Angelegenheit nichts erzwungen. Und bei dem von ihr erwähnten Urteil ging es um eine lange Verfahrensdauer vor Gericht. Übrigens ist kein europäisches Land nach der Argumentation von Tina Wendt ein effektiver Rechtsstaat, da schon jeder Staat ein Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofes einstecken musste.

So wurden mit dem 1. Bundesbereinigungsgesetz v. 19.04.2006

die Gerichtsverfassung,
die Zivilprozessordnung und
die Strafprozessordnung

aufgehoben.

Mit dem Ersten Bundesbereinigungsgesetz wurden die Einführungsgesetze dieser aus dem 19. Jahrhundert stammenden Gesetze aufgehoben. Sie dienten dazu, den Übergang von den früheren unterschiedlichen Regelungen in den einzelnen Bundesstaaten zu einheitlichen Regelungen in ganz Deuschland zu sichern. Nach weit über 100 Jahren sollte man doch denken, dass die Gesetze inzwischen eingeführt sind und Einführungsregelungen nicht mehr erforderlich sind.

Am 23.11.2007 wurde mit dem 2. Bundesbereinigungsgesetz schließlich alles was nicht Art. 73, 74 und 75 GG zuzuordnen und Bundesgesetz ist, aufgehoben.

Was nicht Art. 73 oder 74 zuzuordnen ist (Art. 75 Rahmengesetzgebung, wurde aufgehoben) liegt nicht im Zuständigkeitsbereich des Bundes. Dafür sind die Länder zuständig. Gesetze zu Gebieten, für die der Bund keine Gesetzungsgebungskompetenz hat, dürfen von ihm nicht erlassen werden. Sie wären dann verfassungswidrig.

Damit hat man dem gesamten Justizwesen (Art. 92 -104 GG) die gesetzliche Befugnis entzogen. Ausdrücklich davon ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 (Schiedsverfahren bei Arbeitsstreitigkeiten), BMJBBG Art. 4 § 1 (2).

Von einer Entziehung der gesetzlichen Befugnis für das gesamte Justizwesen kann keine Rede sein. Tina Wendt hätte das wohl gerne so, dann könnte sie gut behaupten: alle Urteile gegen sie sind null und nichtig. Das Kontrollratsgesetz Nr. 35 kann jederzeit durch ein vom Bundestag erlassenes Gesetz ersetzt werden.

1982 wurde das Staatshaftungsgesetz gelöscht und mit Aufhebung v. Art. 34 GG durch das 2. BMJBBG v. 23.11.2007 mit Art. 4 § 1 (1) auch die Staatshaftung und damit die „öffentlich rechtlichen“ Regelungen.

Das Staatshaftungsgesetz war vom 1. Januar bis zum 18. Oktober 1982 in Kraft und wurde dann vom Bundesverfassungsgericht in einem Normenkontrollverfahren für nichtig erklärt. Der Bund habe seine Gesetzgebungskompetenz mit dem Erlass eines für Bund, Länder und Kommunen geltendes Staatshaftungsgesetzes überschritten.
Artikel 34 GG wurde übrigens, entgegen der Behauptung von Tina Wendt, nicht aufgehoben. Darin ist die Haftung des Staates geregelt. Für ein zusätzliches Gesetz wird keine Notwendigkeit gesehen. Von 1949 bis 1981 ging es ja auch ohne.

Zur Erhaltung der Rechtsordnung hat sich die Selbstverwaltung des Deutschen Reiches gebildet, um dem deutschem VOLKE die Möglichkeit zu geben, sich in FREIHEIT wieder eine selbst gewählte Verfassung zu geben.

Das deutsche Volk hat eine Verfassung. Das Grundgesetz. Und bis jetzt hat noch niemand ernsthafte Versuche unternommen, dieses Grundgesetz durch eine andere Verfassung zu ersetzen. Warum auch. Sie müsste sich am Grundgesetz messen lassen, und da dürfte es wohl sehr schwer sein.
Seit 1955 sind alle Änderungen am Grundgesetz ohne Genehmigung der Alliierten erfolgt. Und mal was ganz anderes. Im Einigungsvertrag haben die Verhandlungspartner der DDR und der BRD sich darauf geeinigt, dass das Grundgesetz die Verfassung für das Vereinte Deutschland werden soll. Dem haben der Bundestag und die Volkskammer mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.
Tina Wendt schreibt, das deutsche Volk soll sich wieder eine selbst gewählte Verfassung geben. Was bedeutet wieder? Die Reichsverfassung von 1871 haben sich einige Könige und Großherzöge gegeben, aber nicht das Volk. Und die Verfassung von 1919, die von Weimar, wurde auch nicht vom Volk abgesegnet.

Denn das Grundgesetz besagt ganz deutlich:

Art 146
Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Oh, Tina Wendt beruft sich auf das Grundgesetz, und dazu ausgerechnet auf einen Artikel, der besagt, dass die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet ist.
Es steht auch drin, wenn keine neue Verfassung beschlossen wird und in Kraft tritt, gilt das Grundgesetz eben weiter.
Also, Tina Wendt, sorg dafür, dass Politiker in den Bundestag und in die Landtage gewählt werden, die für eine neue Verfassung eintreten. Bis jetzt sind die meisten Deutschen der Auffassung, dass wir mit dem Grundgesetz eigentlich ganz gut gefahren sind. Und warum etwas Bewährtes, Gutes, durch etwas Unbekanntes ersetzen?

Advertisements

29 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Senatssekretär said, on 27/09/2010 at 09:53

    Das ist doch Schwachsinn hoch drei, daß die BRD ein Staat sei.
    Eine Personengruppe unter Bundeskanzler Kohl einigt sich mit den Besatzungmächten ohne Legimitation des deutschen Volkes auf die BRDGmbH, siehe Datum und Unterschrift. Im Oktober kommt eine Widervereinigung zustande mit einem Teil der SBZ, genannt „DDR“, nach bekannter Weise, Löschung der DDR und Löschung der BRD, durch Außenminister Baker.

    Und die BRDGmbH bedient sich deutscher Gesetze und deutscher Sprache um sich als Finanzagentur der USA Besatzungsmacht unterstellt etablieren kann. Mit Ausrottung der gesamten deutschen Kultur und Anpassung an den Arbeitsmarkt nach den Richtlinien Europa´s und vergißt die Menschenrechte in der Gleichbehandlung eines jeden Bürger ohne Sicht der Herkunft und des Glauben. Und ich darf nicht auf meinen zugesicherten und versprochenen Staat hoffen, über den Staatsgarantieen Seitens der Bundesrepublik noch bis 2005 galt, aber mit bereinigungsgesetzen von staatlich geschulten Richtern, nicht durch das Volk gewählten Richtern, durch greifend rückwirkend in der deutschen Geschichte herum gewühlt wird und es dabei zur Versklavung des Deutschen Volkes kommt?

    Wie Hirnrissig ist die Chuspe, die der Block uns da zeigen will?

    Ich glaube einige sollte den Haftrichter sofort zugeführt werden und deren Handlungen sofort untersagt werden, in Sinne des deutschen Volkes zu sprechen oder zu handeln. Hier muß sofort die Ausländerbegrenzung her, jeder Deutsche darf nur noch für sein Land und das seiner Vorfahren eintreten, bis die Verarsche wieder aufhört und mein Land wieder mein Land ist, Oberschlesien, der FREISTAAT DANZIG und ganz Deutschland, ansonsten keine Unterstüzung, sofort!

    Was haben Sie nur mit einer BRD GmbH? Die existiert ausschließlich in den Köpfen einiger weniger Leute, die das Deutsche Reich wieder errichten wollen.
    Am 3. Oktober 1990 wurden zwei Staaten, die weltweit anerkannt waren, und die beide Vollmitglied der UNO waren, zu einem Staat vereinigt. Und mehr Deutschland gibt es nicht mehr.
    Denken Sie dran, Herr Staatssekretär, dass Adolf Hitler 1939 den Krieg vom Zaun gebrochen hat, um die Grenzen in Europa zu verändern. Dies ist ihm auch gelungen. Allerdings nicht ganz in seinem Sinn. Damit müssen Sie eben leben. Und nach einem Krieg ist nun mal nichts mehr so wie vorher, auch die Grenzen nicht.
    Sie beziehen sich auf Danzig. Ist Ihnen bekannt, dass Danzig schon in der Vergangenheit lange Zeit polnisch war? Warum, glauben Sie wohl, hat der Danziger Bürger und Ratsherr, Bierbrauer und zeitweise Bürgermeister, Jan Hewelcke, im Jahre 1690 ein Sternbild Scutum Sobiescii genannt (Schild des Sobieski), warum lautet der Titel seines Buches Firmamentum Sobiescianum? Ich darf erinnern, zur Zeit von Jan Hewelcke war Jan III Sobieski polnischer König und auch der Landesherr von Danzig.

    Sie sollten sich vielleicht doch einmal mit Völker- und Staatsrecht befassen, sonst würden Sie nicht einen solchen Stuss schreiben.

  2. Tina said, on 28/09/2010 at 12:41

    Hier zeigen sich genau die LEUTE, die der NWO angehören und der UNO huldigen. IHR seid die Verräter der DEUTSCHEN und müsstet dem Staatsgericht, an welches Sie alle noch glauben, vorgeführt werden. Nur wegen Menschen wie hier, wird die BRD und die NWO, plus UNO alles übernehmen und SIE helfen denen noch dabei mit. Gratulation! Aber wer wirklich NACHDENKEN kann, der wird ein freies Deutschland wählen und keines, was mit der UNO oder anderen Störern verbunden ist! Hoffentlich wachen hier die geistig Unterwanterten bald auf, aber bis dahin wird es für SIE zu spät sein und dürfen hinterher mit unseren RD`s den Abflug aus dem DR machen, denn Hochverräter werden die RD`s nicht akzeptieren. Viel Erfolg beim Weitertragen dieser Lügen ans Volk.


    Ich gehöre weder der NWO an, noch huldige ich der UNO. Ich huldige dem Frieden. Und wir haben in Deutschland die längste Friedensperiode in der Geschichte unseres Landes, unseres Volkes. Und ich huldige der Aussöhnung mit unseren ehemaligen Feinden, der gut nachbarschaftlichen Beziehungen mit allen angrenzenden Staaten und einem zusammenwachsenden Europa.

    Wenn die Reichsdeutschen mit ihren Flugscheibletten kommen und mich angreifen, werde ich schon FLAK-Unterstützung bekommen. Vor denen habe ich keine Angst.

    Ich werde mir von Ihnen die gute Laune nicht kaputt machen lassen und mich nach wie vor gegen ihr überaus volksschädliches und verachtenswertes Verhalten aussprechen.

    Haben Sie keine Angst, dass jemand aus Bückeburg zufälligerweise auf meinen Blog geraten könnte?

    Ich möchte noch was loswerden, Frau Wendt.

    Sie sind eine gut aussehende, sehr schöne Frau.

    Es gibt da ein Sprichwort: „Schönheit und Verstand sind selten verwandt.“

    Ich finde, so verkehrt sind unsere Spruchweisheiten gar nicht.

    • Ein Deutscher said, on 28/09/2010 at 21:35

      Entschuldigung, wer auch immer das letzte Zitat verfasst hat, ich hoffe es war nicht der Senatssekretär, denn Frau Wendt hat ihre Aussage bestätigt. Sollte es wieder einmal der Bundesdödel Reichling gewesen sein, dann muß ich dir leider sagen, das Tina mehr Verstand und Wissen hat, als sie schön ist, soviel dazu!

  3. Tina said, on 28/09/2010 at 22:04

    ZITAT:
    Ich werde mir von Ihnen die gute Laune nicht kaputt machen lassen und mich nach wie vor gegen ihr überaus volksschädliches und verachtenswertes Verhalten aussprechen.

    WER GLÜCKLICH IST UND SICH IN SEINER MITTE BEFINDET, DEN KANN NIE ETWAS AUS DER BAHN WERFEN, UM SICH DIE GUTE LAUNE ZERSTÖREN ZU LASSEN!

    Diese WORTE zeigen genug über die PERSÖNLICHKEIT eines Menschen auf. VOLKSSCHÄDLICH UND VERACHTEND SIND IHRE WORTE! Höre, WER spricht!

    Wer den UMSTAND in der BRD/NGO als ANGENEHM für die Mittelschicht BEZEICHNET, der sagt damit nur EINES aus: Hauptsache MIR GEHT ES GUT! SOLLEN DIE ANDEREN DOCH VERR…. Genau DAS sagen SIE aus, HERR REICHLING!

    SIE denken nur an IHR WOHLERGEHEN und nicht an die armen Menschen im Volk, sonst würden SIE so einen unbelegbaren und unhaltbaren Zustand nicht noch verteidigen! Deswegen zum dritten MALE: höre-WER spricht!


    Ich denke nicht in erster Linie an mein Wohlergehen, sondern an das der armen Menschen im Volk, die man vor Volksverführern und Scharlatanen wie Sie schützen muss.

  4. Tina said, on 28/09/2010 at 21:54

    Das kann nur EINER behaupten, der sich nicht traut SEIN GESICHT UND SEINEN NAMEN ZU ZEIGEN!
    UND wenn Sie behaupten, hier im LANDE wäre FRIEDEN, DANN geben Sie damit genau UNSERE VERMUTUNG ZU! Nur für die ILLUMINATEN ist dieses ein friedliches Land, denn IHR UNTERDRÜCKT ja genau MENSCHEN WIE UNS, die IHRE Freiheit vor dieser Unterdrückung fordern! So lange MENSCHEN WIE SIE gut von unseren Steuern leben, die hier, wie offenkundig bekannt, geplündert werden, so werden Sie natürlich diesen finanziellen Ausbeutungsfrieden nicht gestört haben wollen. So lange Sie am „dumm gehaltenen“ Volk profitieren, werden Sie natürlich alles gegen Menschenrechtler unternehmen, um diese zu UNTERDRÜCKEN! Kein Monarch, der gut von den ergaunerten Steuern seines Volkes lebt, wird diesen, SEINEN FRIEDEN zerstören lassen. Da kann ich SIE, HERR REICHLING, bestens verstehen. Aber haben Sie auch mal an die Menschen gedacht, die weniger haben und unter der ungerechten VOLKSPLÜNDERUNG leiden? An die Menschen, die aufgrund des teuren Lebensstandards in D nicht viel zum Essen haben, damit die eigenen Kinder vernünftige und warme Kleidung bekommen können? Alleinerziehende müssen sich die wichtigen Sachen für Ihre Kinder vom Essen absparen, aber solche Dinge kennen Sie bestimmt nicht. Und solchen Menschen helfen, DAS kommt den MEISTEN nicht in den Sinn. Für mich ist dieses aber wichtig, wichtiger als mein eigenes Leben, und wer dann keine besseren Sprüche drauf hat, als Schönheit mit dem Verstand zu vergleichen, der muss ETWAS im LEBEN verpasst haben. Sehr SCHADE! HÖRE-WER SPRICHT 🙂
    Ich vermag zu deuten, daß die WENIGEN, die hier den KERN DER AUSSAGE WIRKLICH VERSTEHEN, auch dementsprechend im eigenen Leben handeln. Die anderen müssen eben noch den Dienst am ANDEREN lernen, anstatt den Dienst für SICH SELBER! Aber dieses EGOPROBLEM steckt in fast jedem MENSCHEN, BIS er sein Fehlverhalten erkennt und dieses vermag zu KORRIGIEREN! Tut er es nicht, wird er mit dem GESETZ DER RESONANZ BELOHNT WERDEN: IMMER UND IMMER WIEDER! BIS der Mensch den Sinn des LEBENS begreift…….

  5. Ein Deutscher said, on 28/09/2010 at 22:15

    Behauptung:
    Der Art. 23 GG a.F. (bis Juli 1990) musste aufgehoben werden, da nach der Wiedervereinigung mit der BRD kein weiteres deutsches Land der BRD beitreten konnte. Dadurch hatte der gesamte Art. 23 GG seine Schuldigkeit getan und konnte aufgehoben werden. Die Geltung hat dies nicht berührt.

    Widerlegung:
    Als der Art. 23 GG a.F. für die BRD aufgehoben werden musste ist in sich richtig, denn der Art. 23 GG a.F. für die BRD wurde auf Veranlassung von Außenminister James Baker am 17.7.1990 bei den „Zwei – Plus – Vier – Gesprächen“ in Paris aufgehoben. Dass er jedoch aufgehoben wurde, weil mit der Teilvereinigung zwischen der BRD und der DDR die sog. Wiedervereinigung – wie in der Präambel des GG seit 1949 gefordert – bereits vollzogen sein soll, ist indes nicht ganz richtig. Die Vereinigung der BRD mit der DDR hat erstens rein rechtlich gar nicht erst stattgefunden. Zweitens wollte von Anbeginn die BRD, genauso wie die DDR keine Wiedervereinigung, weil das die Auflösung beider besatzungsrechtlicher Instrumente bedeutet hätte. Die beiden deutschen Seiten haben in Paris den polnischen Außenminister Skubiszewski bekniet, er möge an der Grenzziehung der sog. Oder/Neiße Friedensgrenze festhalten. Die BRD hatte die drohende Wiedervereinigung bereits geistig abgeschrieben. 1989 sagte SPD Politiker Gerhard Schröder zu einer Gruppe Jugendlicher, man sollte keinen Gedanken an die Chance einer Wiedervereinigung verschwenden, eine solche würde niemals mehr stattfinden.
    Dabei wurde auch mit einem Anschluss der DDR an die BRD nicht gerechnet. Die BRD sah sich durch die politische Umwälzung in der DDR überraschend konfrontiert und war bereits im Sommer 1989 ziemlich überrumpelt, als die ersten Flüchtlinge über die Botschaft der BRD in Prag die DDR verließen, um ihr Heil im Westen zu suchen.

    Die USA und auch die Sowjetunion (UDSSR) sahen sich mit einer Lage konfrontiert, die einen Friedensvertrag vereiteln würde. Nach Aussagen von sog. Insidern soll die Perestroika angewiesen und von KGB – Agenten in der DDR umgesetzt worden sein, die regimekritische Bürger zusammenbrachten, um den ersten Widerstand zu organisieren, der schließlich zu massenhaften Protesten der aufkeimenden Bürgerrechtbewegung geführt hat. Die Montagsdemonstrationen, die von Leipzig ausgingen, sollen nach diesen Informationen durch KGB – Leute organisiert worden sein, um eine vom Volk selbst ausgehende Bewegung auszulösen, was auch gelang. Durch die am 17.7.1990 angewiesene Aufhebung der DDR – Verfassung durch den UDSSR – Außenminister Eduard Schewardnadse und die zeitgleiche Außerkraftsetzung des Art. 23 GG a.F. für die BRD und der Präambel des GG für die BRD durch James Baker sollte erreicht werden, dass eine wirkliche Wiedervereinigung für die BRD nicht mehr möglich ist. Somit hätte diese nämlich rechtlich die östlichen Gebiete Deutschlands auf dem Papier wieder bekommen, also die Territorialhoheit tatsächlich ausgeübt. Es ist vermutet worden – und diese Vermutung ist sehr naheliegend, dass dann die BRD auf diese Gebiete verzichtet und sie Polen geschenkt hätte. Der für den Friedensvertrag nötige Partner – das 2. Deutsche Reich – wäre nicht mehr in den Grenzen vom 31.12.1937 wiederhergestellt worden und dies hätte den Abschluss des Friedensvertrages erschwert oder gar unmöglich gemacht. Aus diesem Grunde sind juristisch beide Selbstverwaltungen aufgelöst worden indem man ihre Rechtgrundlagen aufhob. Das war der eigentliche Grund für die Aufhebung des Art. 23 GG a. F für die BRD.

    Es wird Seitens der BRD argumentiert, dass der Art. 23 GG a.F. für die BRD aufgrund freiwilligen Verzichts der BRD in bezug auf die Ostgebiete aufgehoben wurde. Das ist jedoch nicht nachvollziehbar. Gem. Urteil des BVerfG vom 31.7.1973 ist festgestellt worden, dass die BRD ihre staatsrechtliche Hoheit auf den Geltungsbereich des GG (also jenen Art. 23 GG a.F. für die BRD) beschränkte (oder bezog).

    Dazu führt das BVerfG wie folgt aus:
    „Sie, gemeint ist die BRD, beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheit auf den Geltungsbereich des GG (vgl. BVerfGE 3,288 [319 ff.]; 6, 309 [338,363]), fühlt sich aber auch verantwortlich für das ganze Deutschland (vgl. Präambel des GG a.F. für die BRD) derzeit besteht die BRD aus den in Art. 23 GG a.F. für die BRD genannten Ländern,….“
    Aus diesem Grunde ist natürlich bekannt gewesen, dass mit Aufhebung des Art. 23 GG a.F. für die BRD die Anwendung des GG in einem Geltungsbereich nicht mehr definiert ist, da der als Geltungsbereich des GG bezeichnete Art. 23 a.F. GG für die BRD die Anwendung der gesamten Rechtordnung der BRD (Anwendungs- und Geltungsbereich) definiert und dass bei dessen vollständiger Aufhebung eine rechtliche Lücke entstehen würde.

    Besser und logischer in diesem Zusammenhang wäre also gewesen, den Art. 23 a.F. des GG für die BRD so abzuändern, dass alle Länder von dessen Definition erfasst werden und der Satzteil dieses Gesetzes: „gilt zunächst im Gebiet der Länder…“ um das Wort „zunächst“ hätte gekürzt werden können. Der zweite Satz: „…in anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen…“ hätte dann gestrichen werden können und der angeblichen Forderung, das GG für die BRD dürfe eine entsprechende Möglichkeit des Beitritts weiterer deutscher Länder nicht mehr enthalten, genüge zu tun. Daher ist besonders verwunderlich, dass nicht von dieser – aus der Sicht der BRD besseren Lösung – Gebrauch gemacht wurde. Aus diesem Grunde ist es wesentlich wahrscheinlicher dass mit der Aufhebung des Geltungsbereiches tatsächlich die o.g. Rechtwirkungen erreicht werden sollten und dass die Darstellung der Verantwortlichen der BRD zu diesem Sachverhalt falsch ist. Dass die Aufhebung des Geltungsbereiches jedoch die Geltung des GG für die BRD an sich nicht beeinträchtigt, erscheint vor dem Hintergrund der o. stehenden Darstellung bereits unglaubwürdig. Der Art. 23 GG a. F. für die BRD hieß schließlich nicht ohne Grund „Geltungsbereich des GG“ und es sollte eigentlich keine Probleme damit geben, dass man erkennt, dass ein GG ohne Geltungsbereich nun nicht mehr anwendbar ist. Es gibt einen Rechtgrundsatz, nachdem in einem Gesetz grundsätzlich ein Geltungsbereich definiert sein muss, der festlegt, für welchen Personenkreis, Ort oder in Verbindung mit welchen anderen Gesetzes es gelten soll. Gibt es keinen Geltungsbereich, gilt das Gesetz nicht etwa überall, sondern in diesem Falle nirgendwo. Dies gilt natürlich auch für ein Grundgesetz, welches keine Verfassung ist, die logischerweise in einem gesamten Staatsgebiet gilt. Für ein Grundgesetz, welches ein übergangsweise bestimmtes Selbstverwaltungsgebiet innerhalb eines bestehenden Staates bildet, ist ein Geltungsbereich jedenfalls zu dessen Gültigkeit notwendig. Es wurde von Verantwortlichen der BRD geäußert, dass der Geltungsbereich nunmehr in der Präambel festgeschrieben ein soll.

  6. kabo said, on 29/09/2010 at 14:57

    @ Ein Deutscher: „Die Vereinigung der BRD mit der DDR hat erstens rein rechtlich gar nicht erst stattgefunden.“

    Wahrlich erstaunlicher Satz! Dann parke mal in Weimar oder Dresden mit deinem Auto im absoluten Halteverbot und warte auf die Post…

    99,999 Prozent der Deutschen – Babies, Kleinkinder und Alzheimerpatienten mal ausgenommen – würden unterschreiben, daß sie hier in der Bundesrepublik Deutschland leben. Die verbleibenden 0,001 Prozent machen die Reichsdeppen hier aus, die sich dann noch auf das BVerfG einer angeblich nicht existenten Bundesrepublik berufen.

    Herr laß Hirn regnen!

    Kabo

    • biomann said, on 29/09/2010 at 16:20

      Es gab Zeiten da hätten 99,99 Prozent der Menschen im Mittelalter unterschrieben, das die Erde eine Scheibe sei.
      Was soll das für ein Argument sein, das Menschen, die von einer post-nationalsozialistischen Organisation Namens Bundesrepublik auf Grund einer Verordnung von 1934 die Staatsangehörigkeit deutsch aufgedrückt bekommen haben, die von allen Medien in diesem Sinne von früh bis spät in diesem Sinne verprägt werden und dieses perverserweise unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Rechts, nicht wissen was hier in Wirklichkeit los ist.
      Die Wiederherstellung der deutschen Wirtschaftszone 1990 hat mit einer Wiedervereinigung im Sinne des Völkerrechts nichts zu tun.
      Die Bundesrepublik hat das „Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin“ 1994 als Gesetz und völkerrechtlichen Vertrag ratifiziert.
      Und in diesen Vertrag steht drin, das alles Aliiertenrecht weiter gilt und Vorrang vor jeder Rechtsnorm hat. veröffentlicht Bundesgesetzblatt Teil II (in Worten: Zwei) S.36 ff.
      Das BGBl. Teil II liest kaum jemand, in den normalen Bibliotheken, den Gemeindeverwaltungen liegt meist nur der Teil I aus.
      In den Bibliotheken der juristischen Fakultäten kann jedermann all diese Beweise kostenfrei nachlesen, da die Lesesäle öffentlich sind.
      Wer dies nicht getan hat und dann unsachliche Kommentare abgibt, zeigt lediglich daß Unwissenheit kein Beweisgrund ist.


      Warum umständlich eine Universitätsbibliothek aufsuchen? Das geht doch auch viel einfacher.

      Hier klicken.

      Wenn Sie den Text nicht nur gelesen, sondern auch verstanden hätten, was bei Reichsdeutschen schier unmöglich ist, dann wüssten Sie auch, dass das von den Alliierten gesetzte Recht zwar fortgilt, aber als deutsches Recht und von der deutschen Seite jederzeit geändert oder aufgehoben werden kann. Mit anderen Worten, dieser Vertrag ist ein Beweis für die Souveränität des vereinten Deutschlands, der Bundesrepublik Deutschland.

      Und noch ne Kleinigkeit, die Reichsdeutsche nicht kapieren.

      Wenn 99,99 Prozent der Bevölkerung eines Landes meint, in einem Staat zu wohnen, wenn dieser Staat anerkannte Grenzen hat, eine Regierung, die in der Lage ist, ihre Beschlüsse auch durchzusetzen und von allen anderen Staaten als die rechtmäßige Regierung dieses Staates anerkannt ist, wenn dieser Staat von allen anderen Staaten dieser Erde anerkannt ist und Mitglied in vielen internationalen Organisationen, wie zum Beispiel der UNO, der NATO, der EU und so weiter, dann ist dies auch völkerrechtlich ein Staat. Aber diese einfache Tatsache begreifen Reichsdeutsche ob ihrer großen Dummheit nie.

      Tina Wendt und ihre Freunde hier leiden an ideologisch bedingten Wahnvorstellungen, sonst nichts.

      • Bernd Rainer Prutz said, on 09/10/2010 at 15:35

        Die BRD hat nicht einmal das Recht sich als Deutschland zu bezeichnen.
        Beweis: SCHAEF-Gesetz Nr. 52 Artikel VII § 9 Abs. e)
        Deutschland definiert sich wie folgt in diesem Gesetz.
        Deutschland ist das Gebiet des Deutschen Reiches in den Außengrenzen wie es am 31.12.1937, bestanden hat.
        Wo hat die BRD diese Grenzen also ist die BRD nur ein provisorisches Besatzungskonstrukt eine Wirtschaftsverwaltung der Drei Mächte mit dem Firmennamen BRD GmbH eingetragen in Frankfurt/Main.
        Wer das nicht als Grundwissen mitbringt sollte sich völlig zurücknehmen Mac Donalds fressen, Cola saufen und sich durch die Medien weiter verblöden lassen. Also als völlig nutzlose Kreatur sein Zustand genießen, denn als Leben ist das wohl nicht zu bezeichnen.

      • reichling said, on 09/10/2010 at 17:09

        Die beiden letzten Sätze von Bernd Rainer Prutz kann ich nur unterstreichen. Ich bin voll seiner Meinung. Aber ich darf ihn doch wohl fragen, warum er sich nicht völlig zurücknimmt, Mac Donalds frißt, Cola säuft und sich weiter verlöden lässt. Denn er zeigt mit seiner Aussage ganz deutlich die typische Verblödung eines Reichsdeutschen.

        Er führt das SHAEF-Gesetz Nr. 52 als Beweis für seine Schnapsthese an.

        Schauen wir mal

        Gesetz Nr. 52

        Sperre und Kontrolle von Vermögen

        ARTIKEL I

        Arten von Vermögen

        1. Vermögen innerhalb des besetzten Gebietes, das unmittelbar oder mittelbar, ganz oder teilweise im Eigentum oder unter der Kontrolle der folgenden Personen steht, wird hiermit hinsicht Besitz oder Eigentumsrecht der Beschlagnahme, Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstigen Kontrolle durch die Militärregierung unterworfen:

        (a) Das Deutsche Reich oder eines seiner Länder, Gaue oder Provinzen oder eine gleichartige staatliche oder kommunale Verwaltung, der Dienststellen und Organe, einschließlich aller gemeinwirtschaftlichen Nutzungsbetriebe, Unternehmen, öffentlicher Körperschaften und Monopolbetriebe, die durch irgendeine der vorgenannten Organisationen kontrolliert werden;

        (b) Regierungen, Staatsangehörige oder Einwohner von Staaten, mit Ausnahme des Deutschen Reiches, die sich mit einem Mitglied der Vereinigten Nationen zu irgendeinem Zeitpunkt seit dem 1. September 1939 im Kriegszustand befanden, und Regierungen, Staatsangehörige und Einwohner von Ländern, die seit diesem Tage von den vorgenannten Staaten oder von Deutschland besetzt waren;

        (c) die NSDAP, der Ämter und Stellen; Formationen und Organisationen, die zur NSDAP gehören, der NSDAP angeschlossen sind oder von ihr betreut werden; deren Beamte und diejenigen ihrer leitenden Mitglieder oder Anhänger, die von der Militärregierung bezeichnet werden;

        (d) alle Personen, so lange als sie von der Militärregierung in Haft oder sonstwie in Verwahrung gehalten werden;

        (e) alle Organisationen, Klubs oder andere Vereinigungen, die von der Militärregierung verboten oder aufgelöst werden;

        (f) abwesende Eigentümer nichtdeutscher Staatsangehörigkeit, einschließlich Vereinigte Nationen und neutrale Regierungen, sowie Deutsche außerhalb Deutschlands;

        (g) alle anderen Personen, die von der Militärregierung durch Veröffentlichung in Listen oder auf andere Weise bezeichnet werden.

        2. Der Beschlagnahme hinsicht des Besitz- oder Eigentumsrechtes, Weisung, Verwaltung, Aufsicht oder sonstiger Kontrolle ist auch Vermögen unterworfen, das unter Zwang oder Drohung „übertragen oder rechtswidrig dem Eigentümer oder Besitzer entzogenoder erbeutet worden ist, ohne Rücksicht darauf, ob diese Handlungen in Anwendung von Rechtssätzen oder im Wege von Verfahren, die den Schein des Rechts zu wahren vorgaben oder in sonstiger Weise vorgenommen wurden.“

        Wir übergehen jetzt mal einiges und gehen gleich zu Artikel VII, der überschrieben ist mit „Begriffsbestimmungen“.

        Dort heißt es u. a.

        9. für die Zwecke dieses Gesetzes gelten die folgenden Begrifssbestimmungen:
        (a) „Personen“ bedeutet jede natürliche Person, Gesamthandelsgemeinschaft und juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts, ferner eine Regierung einschließlich staatlicher und kommunaler Verwaltungen, Körperschaften des öffentlichen Rechts, deren Dienststellen und Organe; …

        (e) „Deutschland“ bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.

        Unsere Reichsdeppen, wie Bernd Rainer Prutz, sind nicht fähig, ein Gesetz zu lesen und auch zu verstehen.

        Es wird sich auf das gestürzt, was unter Buchstabe e geschrieben steht: „Deutschland“ bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.

        Was nicht zur Kenntnis genommen wird, weil es die Argumentation nämlich ad absurdum führen würde, ist der Eingangssatz zu Aritkel VII Punkt 9, der da lautet:

        „Für die Zwecke dieses Gesetzes gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:“

        Das heißt, die Definition von „Deutschland“ gilt ausschließlich für Zwecke des SHAEF-Gesetzes Nr. 52. Und welchen Zweck hat SHAEF Nr. 52?


        Sperre und Kontrolle von Vermögen

        Wer dann aus einer Definition des Begriffes „Deutschland“ zum Zwecke der Sperre und Kontrolle von Vermögen eine Bestandsgarantie für das Deutsche Reich in den Grenzen von 1937 herauslesen will, beweist nur, dass er keine Ahnung hat, was in den SHAEF-Gesetzen und anderen überhaupt drin steht.

        Die Definition „Deutschland“ bedeutet nur, dass das genannte Vermögen nach diesem Gesetz ausschließlich im Bereich des Deutschen Reiches in den Grenzen von 1937 der Sperre und Kontrolle nach diesem Gesetz unterliegt, nicht aber deutsches Vermögen in Österreich, wo andere Vorschriften galten, oder im Sudetenland, in Elsass-Lothringen, in Luxemburg und den anderen vom Deutschen Reich zusammengeraubten Gebieten. Diese Gebiete sind souveräne Staaten bzw. sind Bestandteil souveräner Staaten, die nach Kriegsende selbst entscheiden konnte, was mit diesem Vermögen zu geschehen hat.

        Wir stellen also fest, dass es Bernd Rainer Prutz an jeglichem Grundwissen auf diesem Gebiet fehlt. Er plappert nur nach, was ihm ein geisteskranker ehemaliger Westberliner Reichsbahnangestellter vorgeplappert hat.

  7. Tina said, on 29/09/2010 at 17:18

    Biomann hat AHNUNG, was der Verfasser und seine Anhänger wohl nicht haben oder irgendwann einmal verpasst haben, nichts für UNGUT, auch IHR werdet noch das wahre Deutsche Reich kennen lernen 🙂

  8. Tina said, on 29/09/2010 at 17:36

    UND falls es die Leser und Verfasser noch nicht verstanden haben, WIR beziehen uns auf das DEUTSCHE Reich vor der ZEIT Hitler und niemals auf die Weimarer Republik. Hochverrat haben schon genügend andere begangen. WIR wollen nur ein friedliches Deutschland, wo jeder Reichsbürger auch als DAS wahr genommen wird, WAS er ist und nicht mit einem PERSONALAUSWEIS der BRD/NGO rumlaufen muss, um sich damit diskriminieren lassen zu müssen durch WILLKÜR der BRD Schergen! Wenn der Verfasser dieses BLOGS gerne zum PERSONAL der BRD gehören möchte, so lassen WIR Reichsdeutschen IHM doch seinen FREIEN WILLEN. WIR fordern nur, daß dieser VERFASSER auch UNS den FREIEN WILLEN lässt! Und nicht ständig auf die Reichsdeutschen los geht, als ob hier Freiwild zum Abschuss losgelassen wird. DAS erinnert wohl mehr an eine Diktatur, anstatt der geforderten DEMOKRATIE. Aber wie heißt es so schön: WER glaubt, daß Zitronenfalter Zitronen falten, der glaubt auch, daß Volksvertreter DAS VOLK vertreten! Also lassen WIR den Verfasser seinen eigenen Glauben, bis er bald vom Glauben abfallen wird, wenn er sieht, WAS bald hier los sein wird 🙂 Aber dann nicht heulen und schreien: „DAVON habe ich nichts gewußt!“ Jeder hat die Chance ins Licht zu gehen und für die Gerechtigkeit zu kämpfen, wer es nicht möchte, soll an seinem eigenen Schauplatz verweilen und Menschenrechtlern nicht den Weg versperren, damit noch mehr unschuldige Leute durch die BRD Schergen verfolgt werden können. Damit ist wohl alles gesagt 🙂

  9. Bruno said, on 29/09/2010 at 19:10

    Wer sind eigentlich diese „WIR“, die hier mehrmals auftauchen? Ein Pluralis Majestatis?

    „WIR Reichsdeutschen“ lassen „IHM doch seinen FREIEN WILLEN. WIR fordern nur, daß dieser VERFASSER auch UNS den FREIEN WILLEN lässt! Und nicht ständig auf die Reichsdeutschen los geht, als ob hier Freiwild zum Abschuss losgelassen wird. DAS erinnert wohl mehr an eine Diktatur, anstatt der geforderten DEMOKRATIE.“

    Reichling kann natürlich seine Meinung über euch armen, armen Reichsdeutschen hier verbreiten und auf die Fehler in euren Argumenten hinweisen. Schließlich gilt in der BRD* das Grundgesetz* und dieses besagt: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten.“ (GG, Artikel 5, Abs. 1., S. 1).

    Die freie Meinungsäußerung gehört zu einer Demokratie dazu, auch ihr Reichsdeutschen profitiert doch davon. Schließlich verbreitet ihr eure Meinung ja auch, sogar hier in diesem Blog. Oder löscht der Betreiber eure Beiträge?
    Das diskutieren und aufzeigen von Fehlern in einer gegenteiligen Meinung gehört doch gerade zu einer Demokratie. Das hat in meinen Augen nicht mit zum Abschuss freigeben zu tun. Wer seine Meinung verbreitet, und eine Homepage lässt darauf schließen, dass man dies möchte, muss eben mit Kritik rechnen. Wenn ihr armen, armen Reichsdeutschen der Meinung seid, diese Kritik ist zu hart oder sonstwie verletzend, steht euch der Rechtsweg offen.

    Wie sagte schon Rosa Luxemburg: „Freiheit ist immer Freiheit der anders Denkenden, sich zu äußern.“

    * Oh ich vergaß, die BRD ist ja gar kein Staat und das GG hat ja seine Gültigkeit verloren. Dann nehmen wir eben die UN-Menschenrechtscharta (Artikel 19) oder die Europäische Menschenrechtskonvention (Artikel 10), dort wird die Meinungsfreiheit ebenfalls gesichert.


    Ich lösche hier keine Beiträge. Hingegen löscht Tina Wendt in ihrem Blog bei Myspace ihr unangenehme Kommentare zu ihren Texten. Das heißt, sie schaltet sie gar nicht erst frei. Denn Meinungsfreiheit gibt es nur für die Meinung, die Tina Wendt vertritt. Wer was anderes meint, hat gefälligst das Maul zu halten.

  10. Tina said, on 29/09/2010 at 21:08

    DIESE SCHIMPFWÖRTER KANN DER VERFASSER BEI SICH BEHALTEN! MYSPACE SCHEINT JA EIN BESONDERER AUFHÄNGER FÜR SIE ZU SEIN! KEINE ANDEREN HOBBYS, AUßER MIT LÜGEN ZU PROTZEN? Bei so viel Schwachsinn können WIR NUR LACHEN! Wir, das sind die Reichsdeutschen der echten Reichsregierung und diese basiert ihr WISSEN REIN AUF DAS DEUTSCHLAND, welches Ohne die Zionisten ausgekommen ist. Was nach 1914 war, DAS interessiert uns reichlich wenig! Und wer UNS mit den Nazis in VERBINDUNG bringen möchte, der liegt so derbe daneben, daß WIR schon wieder lachen könnten. Aber trotzdem DANKE für EURE ausführliche HILFE und AUFKLÄRUNG. Deswegen werdet IHR es aber trotzdem niemals schaffen, UNS in die rechte Schiene zu schieben. Das der Verfasser dieser Seite wohl eher mit dem Verfassungsschutz zu tun hat, DAS bemerkt jedes nichtswissende Kind. Daher, viel Spaß dabei Menschen wie UNS irgendetwas anzuhängen, WAS eigentlich an EUCH selber dran hängt. Daher noch ein mal: HÖRE-WER SPRICHT! UND SOMIT WÜNSCHE ICH ALLEN BRD FANATIKERN HIER EINEN SCHÖNEN ABEND 🙂


    Man sagt, getroffene Hunde bellen, und sie bellen seit einigen Tagen sehr viel hier herum. Wer Schwachsinn schreibt, dürfte den meisten Lesern klar sein. Das sind ausschließlich Sie. Was ist von einer Schwachsinnigen auch sonst zu erwarten?
    Welche echte Reichsregierung meinen Sie? Die unter dem älteren Trottel Schittke? Oder etwa die in Neuschwabenland? Dort sitzt doch der Führer in einem unterirdischen Reich, umgeben von sieben Millionen Getreuen, die mit modernsten Waffen ausgerüstet sind und weltraumtaugliche Flugscheiben besitzen, mit denen sie Basen auf der Rückseite des Mondes und auf dem Mars errichtet haben?
    Es gibt keine Reichsdeutschen, außer in eurer kranken Phantasie.
    Es will euch niemand in die rechte Schiene schieben. Ihr läuft nämlich schon lange neben jeglicher Spur. Sie wollen lachen? Dann lachen Sie doch. Es ist das typische Lachen einer Lügnerin, die sich ertappt fühlt.
    Haben Sie keine Angst, dass mein Blog auch in Bückeburg gelesen wird? Hat der Norddeutsche Rundfunk schon bei Ihnen angerufen? Der will doch eine Sendung über Sie machen. Ja, man hat so seine Beziehungen.
    Mit dem Verfassungsschutz habe ich nichts zu tun. Der ist an der Realität interessiert, nicht an einer Scheinwelt, in die sich Menschen wie Sie hineinflüchten.
    Sie sollten schleunigst einen Facharzt aufsuchen. Vielleicht ist Ihnen noch zu helfen. Aber ich habe Zweifel.

  11. Bernd Rainer Prutz said, on 09/10/2010 at 15:25

    Liebe Tina,
    Man sollte immer davon ausgehen, wer hier als Sprachrohr der BRD erscheint leidet unter Gehirnauflösung also BSE. Das diese Personen nur Erbsengroße Gehirne haben, welche dazu schon völlig porös sind, frage ich Dich was für Antwort soll denen da kommen.
    Aber es gibt Hoffnung für uns Deutschen die Menschen wachen auf und diese völlig Unterbelichteten werden immer weniger, ein Glück.

    Liebe Grüße Bernd

    Noch etwas dieser Frank Wolfgang Richter ist mir aus Berlin bekannt. Der lebt in Norwegen und der hat sich immer mehr bei den Unterbelichteten eingereit.

  12. Frage said, on 11/10/2010 at 20:29

    Die gute Frau Wendt wünscht sich also das deutsche Kaiserreich zurück. Befremdlicherweise äußert sie dieses Begehren in einem Atemzug mit dem Ruf nach einem freiheitlichen Leben. Da hat sie wohl ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Oder ist es einfach die Sehnsucht nach dem alten preußischen Untertanengeist? Na denn, Prost Mahlzeit.

  13. birger schult said, on 06/11/2010 at 18:54

    der tag wird kommen und die gmbh brd wird geschichte sein.erst dann werden die dummköpfe wach werden.

    • reichling said, on 06/11/2010 at 20:10

      Ich fürchte, da irrst du dich. Da es keine GmbH namens BRD gibt, wird sie auch nie Geschichte sein können. Es ist wohl eine Eigenart der Reichsdeutschen, dass sie Institutionen erfinden und dann den Untergang dieser nur in ihrer Phantasie bestehenden Institutionen prophezeien. Das ist wohl schon ein besonders hoher Grad von Schizophrenität.

      Der Staat Bundesrepublik Deutschland wird noch in hundert und mehr Jahren bestehen, vielleicht dann als Gliedstaat eines vereinten Europa. Aber existieren wird er noch. Vom Deutschen Reich reden aber jetzt schon ausschließlich ein paar Spinner.

  14. Bernd Rainer Prutz said, on 24/03/2011 at 18:51

    Mann ist doch immer wieder erstaund wie blöd die Deutschen sind. Die Gehirnwäsche der Sieger seit 1945 zeigt seine Wirkung. Die Deutschen hinterfragen nichts und glauben den zensierten Medien. Jeder hat das Recht blöd zu sein, aber schmerzhafte Dummheit ist verboten.
    Der deutsche Michl wacht einfach nicht auf und erkennt nicht einmal das die Bezeichnung DEUTSCH im so genannten BRD- Personalausweis unter der Rubrik Staatsangehörigkeit den Staat DEUTSCH nicht gibt. Es ist zum verzweifeln wollen die es nicht merken oder sind die einfach nur Dumm.

    • reichling said, on 25/03/2011 at 06:41

      Ja, die Deutschen sind halt blöde. Und die allerblödesten Deutschen behaupten, das Deutsche Reich würde noch weiter bestehen, und dafür sei die Bundesrepublik Deutschland kein existierender Staat.
      Und da jeder das Recht hat, blöd zu sein, auch in der Öffentlichkeit, unternehmen unsere Behörden so gut wie nichts gegen dieses besonders Blöden.
      DEUTSCH ist die Angabe unserer Staatsangehörigkeit in den Ausweisen. Die Franzosen schreiben dort „Französisch“, die Belgier „Belgisch“, die Niederländer „Niederländisch“, die Dänen „Dänisch“, die Norweger „Norwegisch“, die Schweden „Schwedisch“, die Isländer „Isländisch“, die Iren „Irisch“, die Italienier „Italienisch“, die Polen „Polnisch“, die Spanier „Spanisch“, die Kanadier „Kanadisch“, die Australier „Australisch“, die Argentier „Argentinisch“, die Mexikaner „Mexikanisch“ usw. Die allermeisten Staaten dieser Erde geben als Staatsangehörigkeit das vom Namen des Staates abgeleitete Adjektiv an. Unter den wenigen Ausnahmen ist auch Großbritannien. In deren Pässen steht unter Staatsangehörigkeit ein ganz komischer Staat: „Britischer Bürger“.
      Ihr Gehirn, Bernd Rainer Prutz, ist wohl noch nicht gewaschen. Es ist noch voll von tiefbraunem Schmutz. Oder sind Sie einfach nur dumm?

  15. Bernd Rainer Prutz said, on 24/03/2011 at 19:00

    Es existiert kein Staatsangehörigkeitsgesetz der BRD. Warum, weil die BRD kein Staat ist oder jemals war. Die BRD wurde vom damaligen US-Außenminister James Baker am 17. Juli 1990 in Paris aufgelöst. Sie existiert zwar faktisch aber niemals rechtlich (de jure). Wir werden von einer kriminellen Bande regiert deshalb heißt BRD auch Banditen regieren Deutschland. Alle Besatzungsgesetze wie z.B. SHAEF- Gesetze oder Berlin Kommandatura Orders besitzen bis zum Friedensvertrag den wir immer noch nicht haben volle Rechtskraft.d.h. Deutschland(Deutsches Reich) ist nach wie vor besetzt und ca. 70 000 US-Soldaten sind in Deutschland stationiert. Mit der Streichung des Artikels 23 ist die BRD rechtlich erloschen und die machen einfach weiter als ob nichts geschehen wäre. brd-matrix.de Lutzschaefer BRD-Rechtsanwalt nachlesen unter Wissenwertes Nr. 7 wer in Deutschland Steuern zahlt riskiert die Todesstrafe SHAEF-Gesetz Nr. 52. Artikel VIII nachzulesen.

    • JDavis said, on 25/03/2011 at 01:06

      Es ist schon etwas ermüdend, wie ihr immer wieder unreflektiert diese Shaef-/Personalausweis-/Staatsangehörigkeit-deutsch-Theorien wiederkaut. Jeder, der ein bißchen googlen kann, findet sofort die KRR-FAQ, wo diese Behauptungen Stück für Stück hinterfragt, juristisch geprüft und größtenteils widerlegt werden. Wenn ihr da so sattelfest seid, dann fangt doch endlich mal an, deren Argumente zu widerlegen. Aber bitte nicht mit den üblichen „Alles Müll, alles Blödsinn, vom BND bezahlt“-Litaneien, sondern genauso detailliert wie dort mit euren Thesen umgegangen wird.

  16. reichling said, on 25/03/2011 at 06:47

    @JDavis,

    du übersiehst eines. „Alles Müll“, „Alles Blödsinn“, „vom BND bezahlt“, sind die einzigen Argumente, die diese Leute gegen die KRR-FAQ vorbringen können. Und da ja in ihr „alles“ Müll oder Blödsinn ist, brauchen sie sich mit dem Widerlegen einzelner Positionen nicht lange aufzuhalten. Ich glaube auch nicht, dass sie sehr viel von der KRR-FAQ gelesen haben. Sonst würde ihnen nämlich aufgehen, dass die FAQ die best recherchierte Seite im Internet zu diesem Thema ist, und dass Frank Schmidt seine Behauptungen, im Gegensatz zu den Reichsspinnern, alle belegen kann.

    Seit ich an der Reichsdeppenfront kämpfe, habe ich von Frank Schmidt vieles gelernt, unter anderem auch, die Informationen, auf die ich stoße, zu hinterfragen, zu prüfen. Das können die Reichsspinner nicht. Sie fallen auf jeden Dreck, der von ihrer Seite kommt, herein, nehmen die größte Lüge für bare Münze.

    • JDavis said, on 25/03/2011 at 09:04

      „Frank Schmidt seine Behauptungen, im Gegensatz zu den Reichsspinnern, alle belegen kann.“

      Und wenn beim unbefangenen oder interessierten Leser genau das hängenbleibt, dann hat diese Auseinandersetzung überhaupt einen Sinn.

      Daß man die „Hardcore-Reichsideologen“ argumentativ nicht überzeugen kann, ist klar. Aber in der Geballtheit, in der sie auftreten und sich per Copy und Paste gegenseitig „belegen“, ist schon zu befürchten, daß manche Leute tatsächlich glauben, diese Theorien würde über eine marginale Laienposition hinaus Widerhall in der Fachwelt finden. Für Experten ist das ganze derart abstrus und irrelevant, daß sie sich nicht einmal die Zeit nehmen, das zu widerlegen – und das ist eben gefährlich.

  17. R. Kühl said, on 14/07/2011 at 08:16

    Es fällt mir als aufmerksamer Leser nur folgendes auf, dass die Differenz zwischen der sachlichen und persönlichen Auseinandersetzungsebene BEIDER Parteien, egal ob „Reichsideologen“ oder „BRD-Untertanen“ für den, nach JDavis fomulierten „beim unbefangenen oder interessierten Leser genau das hängenbleibt“, dass sie sich dadurch ihrer eigenen Möglichkeiten berauben, dass gerade diese sich an einer möglichen Diskussion beteiligen, egal in welcher Richtung auch immer. Kritik ist ein Grundpfeiler der Demokratie und meiner Meinung nach hebt sie sich durch diese Rahmenbedingungen, wie der hier geführten Diskussionsebene aber inhaltlich auf.

    Lernen sie erstmal sachlich zu diskurieren meine Damen und Herren, wenn ich mir dieses erlauben darf, dann würde ihnen wohl auch weitere Menschen inhaltlich zuhören.

    Mit freundlichem Gruß

    R. Kühl

    • reichling said, on 14/07/2011 at 08:33

      Es ist nun mal sehr schwer, stets sachlich zu bleiben, wenn die Gegenseite Sachlichkeit vollkommen vermissen lässt und ständig schon längst wiederlegte Behauptungen erneut auftischt. Es handelt sich eben um Leute, die Wahnvorstellungen unterliegen, und mit denen ist eine sachliche Auseinandersetzung kaum möglich.

    • JDavis said, on 14/07/2011 at 10:16

      Die Kritik, Anregung o.ä. versteh ich nicht ganz. Wir sind unsachlich in der Auseinandersetzung mit den Reichsideologen oder was war gemeint?

      Falls ja: Wir gehen doch auf sämtliche Argumente der Gegenseite ein. Sogar, wenn die gleichen Argumente x-mal kommen. Man könnte das ganze auch so abhandeln: http://www.justiz.nrw.de/nrwe/lgs/duisburg/ag_duisburg/j2006/46_K_361_04beschluss20060126.html

  18. R. Kühl said, on 15/07/2011 at 09:19

    @reichling. Das mag eine Erklärung sein aber für eine sachliche Debatt sollte man sich nicht auf deren Niveau begeben meiner Meinung.

    @JDavis. Der Ton macht ja bekanntlich die Musik in den Ohren.

    Grundsätzlich ist anzumerken, dass ja Recht immer eine subjektive Auslegungssache ist und deshalb auch nicht Recht gesprochen wird sondern nur ein Urteil und was ein Richter in Düsseldorf für ein Urteil hat, das könnte ein Richter im Zweifelsfalle ja in Flensburg schon ganz anders sehen.

    Es gibt immer drei Flächen einer Münze und deren ganzheitliche Betrachtung ist vielleicht die Kunst der ausgewogenen Beurteilung dieser.

    In diesem Sinne ein angenehmes Wochenende

    • JDavis said, on 15/07/2011 at 10:04

      Grundsätzlich ist anzumerken, dass ja Recht immer eine subjektive Auslegungssache ist und deshalb auch nicht Recht gesprochen wird sondern nur ein Urteil und was ein Richter in Düsseldorf für ein Urteil hat, das könnte ein Richter im Zweifelsfalle ja in Flensburg schon ganz anders sehen.

      Ganz so pauschal kann man das auch nicht sehen. Der alte Spruch „10 Richter, 10 Meinungen“ gilt eigentlich nur bei Fragen, die nicht eindeutig geklärt sind oder bei denen es mehr um Tatsachenbewertung geht. Ich hab auf dieses Urteil aber nicht verwiesen, weil es ein Urteil ist, sondern weil das ein Beispiel dafür ist, wie einfach man es sich mit solchem Vorbringen machen könnte. Denn die Sache ist völlig klar und darum reicht es eigentlich, kurz zu erwähnen, daß sie völlig klar ist. Reichling, die KRR-FAQ und wir Leser und Mitschreiber machen uns die Mühe, auf Argumente der Gegenseite einzugehen – was aber angesichts der inhaltlichen Qualität eigentlich gar nicht dafürsteht. Es gibt einfach keinerlei vernünftigen Zweifel daran, daß die Bundesrepublik Deutschland ein Staat ist. Und jeder Richter von Flensburg bis Berchtesgaden setzt das in allen seinen Urteilen konkludent voraus, denn sonst könnte er ja gar nicht Recht sprechen – internationale Richter übrigens auch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: