Reichling's Blog

Zoff bei der Interimpartei?

Posted in Interimpartei Deutschland, IPD, Wolkenschieber by reichling on 28/09/2009

Die Interimpartei Deutschland, über die ich hier schon verschiedentlich berichtet habe, betont ja ständig, dass sie sich gegen rechtes Gedankengut ausspricht. Mit Faschisten will man nichts zu tun haben. Ich konnte in früheren Artikeln über Wolkenschieber nachweisen, dass man einen bekennenden Faschisten in den eigenen Reihen hat. Das darf natürlich nicht sein.

Dieser bekennende Faschist, Wolkenschieber, schreibt am 27. September, 00:34, der Nacht vor der Bundestagswahl und der Landtagswahl in Schleswig-Holstein im IPD-Forum:

b>Türken sprechen offen über die Vergewaltigung eines deutschen Mädchens!
Wir wollen diese Berichte nicht, wenn diese von Web-Seiten kommen, die klare Aussagen bezüglich von uns NICHT vertretenden Meinungen, beinhalten.

Der Bericht mag zwar stimmen, doch den Rest dieser Seite und dessen Verlinkungen wollen wir überhaupt nicht!
Ich hoffe das ist endlich einmal klar und deutlich!
![/URL]

Leider bin ich etwas zu spät auf diesen Beitrag aufmerksam geworden. Die Zensur hatte bereits zugeschlagen. Lediglich die erste Zeile stammte vom Wolkenschieber, der Rest ist vom Admin verfasst worden. Der Wolkenschieber hatte wohl auf eine Seite verlinkt, die der IPD-Leitung nicht ganz genehm ist und die Inhalte enthält, die mit den Ansichten der IPD nicht vereinbar sind.

Wolkenschieber kann dies natürlich nicht auf sich sitzen lassen und meldet sich wieder um 16:31 Uhr.

Türken sprechen offen
über die Vergewaltigung eines deutschen Mädchens
!
Wir wollen diese Berichte nicht, wenn diese von Web-Seiten kommen, die
klare Aussagen bezüglich von uns NICHT vertretenden Meinungen,
beinhalten.

Der Bericht mag zwar stimmen, doch den Rest dieser Seite und dessen
Verlinkungen wollen wir überhaupt nicht!
Ich hoffe das ist endlich einmal klar und deutlich!

Ich habe hier über eine Wahrheit berichtet und mir dabei nicht

den Rest der Seite oder deren Verlinkungen angesehen. Wenn hier die
Wahrheit aber kein Forum
mehr finden darf, dann reicht eine
einfache kurze Nachricht an den Wolkenschieber!

Liebe Grüße…

Hallo

Nicht die Tatsachen verdrehen, das kannst Du bei der BRD versuchen,
denn wenn ich eine Seite verlinke auf der zwar die Wahrheit über eine
Vergewaltigung steht, doch die weiteren Artikel dieser Web-Seite nicht
unser Ding sind, werden wir natürlich ganz demokratisch diese Seite aus
bekannten und Dir schon des öfteren klar gemachten Gründen, nicht
veröffentlichen.

Es stehen hier im Forum nicht nur Freunde, sondern Leute, die genau
darauf warten Es uns aus genau diesen Gründen unter zu schieben!
Solltest Du Ihnen weiterhin dabei helfen wollen, sag es uns!

Es muss also vorher schon Unstimmigkeiten zwischen dem Wolkenschieber und der Parteileitung gegeben haben. Und besonders schlimm ist wohl, dass im Forum nicht nur Freunde der IPD mitlesen. Und der Admin musste schon wieder etwas in seinen Beitrag hineinkritzeln.

Aber so schnell gibt der Wolkenschieber nicht auf. Um 18:52 Uhr folgte sein bisher letzter Beitrag in dieser Sache:


Hallo

Nicht die Tatsachen verdrehen, das kannst Du bei der BRD versuchen,
denn wenn ich eine Seite verlinke auf der zwar die Wahrheit über eine
Vergewaltigung steht, doch die weiteren Artikel dieser Web-Seite nicht
unser Ding sind, werden wir natürlich ganz demokratisch diese Seite aus
bekannten und Dir schon des öfteren klar gemachten Gründen, nicht
veröffentlichen.
Es stehen hier im Forum nicht nur Freunde, sondern Leute, die genau
darauf warten Es uns aus genau diesen Gründen unter zu schieben!
Solltest Du Ihnen weiterhin dabei helfen wollen, sag es uns!

Die Demokratie ist auch mein Ding, deswegen dazu kein weiterer
Kommentar. Außerdem habe ich nicht vor, der IPD oder
dem Meister zu schaden. Dennoch bleibt die Wahrheit

mein oberster Souverän. Und nur weil die BRD und deren
Helfershelfer
Recht zu Unrecht machen, ( zum Nachteil
meines Volkes) deswegen bekommt ein Teutone noch lange keine
kalten Füße.

Ich bin stolz darauf ein Deutscher zu sein und ich will hoffen
das die IPD dieses Gefühl auch noch unter ihrem Herzen trägt.

Liebe Grüße…

UND NOCH WAS……ZUR KENNTNIS….egal was ein „dummer
BRD-Michel
“ auf seinem Blog schreibt… ich habe juristisch
mit http://www.kehrusker.net nichts zu tun. FAKT!!! ist
nämlich, das ich überhaupt keine Internetseiten in der BRD

unterhalte.

Meine BITTE für die Zukunft, immer treu der Wahrheit
folgen.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
: Wo Recht zu Unrecht wird,
: wird Art. 20 (4) GG zur Pflicht.
::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ach so, der Wolkenschieber hat mit der Seite kehrusker.net juristisch rein gar nichts zu tun. Schön, dies zu erfahren. Er verlinkt nur fleißig auf diese Seite, weiß also nicht, was außer dem von ihm verlinkten Artikel noch so alles drin steht.

Da fällt mir ein Beitrag von ihm aus dem IPD-Forum vom 13. August 2009 ein. Er ist also schon etwas älter, aber noch nicht so schrecklich alt.


Eine (meine) interesannte HP!!

Der Tag der Wahl

Der Wähler macht also am Tag der Wahl ein Kreuz bei einer „Volkspartei“
(manchmal auch bei einer „Denkzettelpartei“), und stellt dieser und
gleichzeitig deren Koalitionspartner mit seiner Entscheidung einen
Persilschein aus, mit uns für weitere 4 Jahre nach Gutdünken zu
verfahren.

Abgeordnete und Politiker bezeichnen sich gerne als Volksvertreter,
allerdings wüssten wir gerne, welches Volk (oder Völker) sie denn
vertreten?

Wenn jene unsere Interessen nicht vertreten, müssen wir es selbst tun
(durch nicht wählen allein ändert sich gar nichts.), oder mit den
Konsequenzen leben:

Hier klicken!

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
: Wo Recht zu Unrecht wird,
: wird Art. 20 (4) GG zur Pflicht.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ach, jetzt versteh ich, der dumme deutsche Michel, endlich. Der Wolkenschieber hat mit seiner Seite juristisch nichts zu tun. Endlich habe ich die Wahrheit erfahren.

Die Beiträge sind im Original hier, hier und hier zu finden.

Advertisements

Bundespräsident Horst Köhler kein Deutscher

Posted in Interimpartei Deutschland, IPD by reichling on 24/09/2009

jedenfalls nach dem Verständnis der Interimpartei Deutschland. So schrieb ihr Vorsitzender, Edgar Romano Ludowici, am 23. September 2009 im Forum der IPD

Zu Köhler!

Der Köhler ist kein Verräter, da Herr Köhler kein Deutscher im Sinne
des Grundgesetzes ist, nicht mal im Ansatz deutscher Herkunft ist, kann
er auch kein Verräter gegen uns Deutsche sein!

Wir solten uns mehr Gedanken über Ursache und Wirkung machen und nicht
jeden Mist nachplappern der uns serviert wird.

Dieses Manipulationen haben genau den Sinn und die Wirkung, die diese
für Euch haben sollen.

Beispiel gefällig?

Ich warte mal keine Antwort ab, sondern lege einfach los.

Köhler, ehemaliger Staatssekreter im Finanzministerium der BRD unter
Waigel und Kohl, verschwand 1995 unbemerkt, still und heimlich in die
USA, zur sogenannten Weltbank.

Herr Köhler angeblich geboren in West – Polen, hier ist schon der erste
Kalauer, daher fängt das Verwirrungsspiel für die Deutschen an, weil ja
viele der Deutschen nicht mehr wissen wo Osten und wo Westen ist, somit
kommen sie auch nicht darauf das wir sogenannte Gebiertverschiebungen
hatten, und Herr Köhler auf einmal West-Pole ist bzw. dort geboren
wurde.

Seine Eltern kommen vom Schwarzen Meer, heutiges Rumänien!

Menschen aus Rumänien ziehen nach („West-Polen“) Polen und werden
Deutsche.

Geht das?

Nun sehen wir uns einmal die Landkarten an und stellen fest;

Das heutige angebliche West-Polen war bzw. ist Deutschland!

Wenn wir uns dann ganz schlau machen wollen, stellen wir fest;

Das heutige angebliche West-Polen ist Deutschland, und das heutige
Ost-Polen, war vor dem Krieg West-Polen!

Durch die Einnahme der ostpolnischen Gebiete durch die Russen, verschob
sich das Gebiet Ostpolen zu West-Polen und und West-Polen auf das
deutsche Gebiet.

Herr Köhler wurde also im heutigen Ost-Polen geboren und nicht in
West-Polen, also ist Herr Köhler von der Geburt her Pole.

Beamte, Abgeordnete, Gewählte Kanzler, Präsidenten können aber nur nach
Artikel 116 Abs. 1 Deutsche sein!

Herr Köhler kamm nachdem er für fast 10. Jahre aus Deutschland
verschwunden war, als Held (von Was eigentlich), und als Präsident
aller Bundesbürger zurück!

Wieso eigentlich?

Wieso verschwand er als angeblicher höchster Beamter im
Finanzministerium der BRdvD?

Was sucht ein Staatssekretär in einer Bank in New York?

Etwas ausspannen vieleicht?

Ihr solltet Euch einmal um Waigel und Kohl kümmern und was 1995 los war
im Bundeshaushalt der BRdvD!

Vieleicht kommt Ihr dahinter und macht mal etwas Sinnvolles!

Da Herr Köhler kein Deutscher ist, kann er Euch auch nicht verraten,
klaro?

Zuletzt bearbeitet: 23.09.09 12:56 von Administrator

So, unser Bundespräsident Köhler ist also kein Deutscher. Seine Eltern kamen aus Rumänien, er selbst kam in Polen zur Welt. Und da kann er ja kein Deutscher sein.

Er beruft sich bei seiner Behauptung auf Art. 116 Grundgesetz. Mal sehen, was dort drin steht:

Art 116

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.
(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

Abs. 1 dürfte hier maßgebend sein. Und danach ist Deutscher im Sinne des Grundgesetzes, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

Letztere nannte man auch Statusdeutsche, weil sie, soweit sie in der Bundesrepublik Deutschland lebten, den deutschen Staatsangehörigen weitestgehend gleichgestellt waren. Sie hatten die gleichen politischen Rechte und Pflichten wie ein deutscher Staatsangehöriger, auch wenn sie die deutsche Staatsangehörigkeit nicht besaßen. Nach der letzten größeren Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes dürfte dieser Personenkreis keine Rolle mehr spielen, da ihnen die deutsche Staatsangehörigkeit zugesprochen worden ist.

Die Eltern unsres derzeitigen Bundespräsidenten waren bis 1939 im rumänischen Bessarabien lebende deutsche Volkszugehörige und wurden während des zweiten Weltkrieges im Deutschen Reich und danach in dem von Deutschland kontrollierten Teil Polens angesiedelt. Nach dem Krieg kamen sie in die sowjetisch besetzte Zone (bei Leipzig) und 1953 flüchtete die Familie in die Bundesrepublik.

Es handelte sich bei der Familie Köhler eindeutig um deutsche Volksgehörige, und es ist davon auszugehen, dass sie auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, die ihnen sicher schon bei ihrer Umsiedlung von Bessarabien, das im Rahmen des Hitler-Stalin-Paktes an die Sowjetunion 1939 fiel, ins deutsche Reich, verliehen worden ist.

Ob das, was sich Ludowici mit seinem Beitrag geleistet hat, juristisch eine „Verunglimpfung des Bundespräsidenten“ ist, sollen Juristen prüfen. Ludowicis Beitrag beweist in jedem Fall, dass der US-amerikanische Paralegal (Rechtsanwaltsgehilfe), der Vorsitzende der Interimpartei Deutschland, der Vorsitzende des Rechtsnormen-Schutzvereins, überhaupt keine Ahnung hat, was Art. 116 Grundgesetz eigentlich bedeutet. Die gleiche Ahnungslosigkeit erstreckt sich auf alle Rechtsgebiete, ob Zivilrecht oder Strafrecht, ob Verfassungsrecht, ob Staatsrecht oder Völkerrecht. Hier will ein Blinder uns erklären, was Farbe ist.

Ich bitte alle Blinden um Entschuldigung für diesen Vergleich. Viele Blinde stehen geistig haushoch über Ludowici. Mir hat ein Blinder einmal am Telefon eine Örtlichkeit so genau erklärt,dass ich hätte eine Karte danach zeichnen können.

Kein rechtes Gedankengut

Posted in IPD, Wolkenschieber by reichling on 22/09/2009

Heute war ich doch sehr überrascht, als ich die Website der Interimpartei Deutschland aufgerufen habe. Mir ist zum ersten Mal bewusst ein Stoppschild in der rechten Spalte aufgefallen. Offenbar hatte ich mir bisher vor allem die linke Seite angeschaut und die rechte Seite nicht genau beachtet.

Kein rechtes Gedankengut

Kein rechtes Gedankengut.
Eine Forderung, mit der sich wohl jeder vernünftige demokratische Deutsche identifizieren kann.

Dann ist es auch gut, dass ein bekanntes Parteimitglied der Interimpartei diese Forderung nach außen offensiv vertritt. Ihm ist jegliches rechtes Gedankengut fremd. Er betreibt eine eigene Website, kehrusker.net, auf der auch keinerlei rechtes Gedankengut zu finden ist.
So kann man dort lesen:

Volkermord durch Muliti-Kulti
…..
Die Auflösung von Völkern durch Vermischung (Multiethnisierung) sowie die Zerstörung ihrer gewachsenen Kultur und Sozialordnung ist VÖLKERMORD!

Quelle: http://tinyurl.com/luagc6

und

„Sturmfest und erdverwachsen“, sowie „Wir sind das Volk“ waren die Parolen der Demonstration des nationalen Widerstandes am 12.9. in Hannover, an der ca. 300 Kameraden (freie Kräfte, NPD und JN – Mitglieder) vorwiegend aus Norddeutschland teilnahmen. Mit Kameraden aus dem Weserbergland machten wir uns von Minden aus auf den Weg, um in der niedersächsischen Landeshauptstadt für die Interessen unseres Volkes auf die Straße zu gehen und der BRD – Fremdherrschaft abermals zu zeigen, daß es immer mehr Deutsche gibt, die es sein und bleiben wollen, und nicht gewillt sind, unser Deutschland Fremden zu überlassen…..

Nachdem Thomas Wulff als dritter Redner gewohnt souverän unser Anliegen vorgetragen hatte, ging es zurück zum Braunschweiger Platz. Viele Anwohner beobachteten wohlwollend am Straßenrand und an den Fenstern unseren Protestzug. Selbstverständlich war auch die andere Fraktion vertreten, die allerdings immer irgendwie wie bestellt wirken und bei einem verbalen Schlagabtausch meistens nur hohle Phrasen und Schlagwortmechanismen zu bieten haben, oder eben Gewalt – echte Argumente Fehlanzeige!….

Quelle: http://tinyurl.com/mkrkjj

Zum Asylrecht findet man sehr eindeutige, alles andere als rechte Vorschläge:

Quelle: http://tinyurl.com/kkflvk

– „Asylrecht“ gibt es nicht! Das Deutsche Reich kann verfolgten Menschen Asyl gewähren, eine Pflicht dazu besteht nicht. Schwerverbrechern, denen auf Grund ihrer Untaten in ihrer Heimat drastische Strafen drohen, Asyl zu gewähren, kommt Strafvereitelung gleich und ist gleichzeitig als Gefährdung unserer eigenen Sicherheit anzusehen. Geistliche (die zuerst eigentlich ihrem Volk dienen sollten), die rechtmäßig abgeschobenen Ausländern „Kirchenasyl“ gewähren, machen sich strafbar und sind ggf. ihres Amtes zu entheben, weil sie der Allgemeinheit schaden.

Auf der gleichen Seite findet man weiter unten folgende Forderung zum Strafrecht

– Liquidierung der Sondergesetze § 86 *1 („Verbreiten von Propagandamitteln verfassungsfeindlicher* Organisationen), sowie §86a *1(„Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen“) und § 130 *2(„Volksverhetzung“), hier insbesondere Absatz 2. Diese Ermächtigungsgesetze verstoßen gegen elementare Rechtsprinzipien und sogar gegen das hochgelobte „Grundgesetz“. Beide sind von der Fremdherrschaft installiert worden, um das deutsche Volk dauerhaft zu unterjochen, mundtot, willenlos und gefügig zu machen. Weg mit diesen Willkürparagraphen! Weg mit dieser Tabu – Maulkorb – und Duckmäuserrepublik, die viel schlimmer ist als die DDR, und in der keiner mehr wagt, seine Meinung zu sagen!

Also überhaupt kein rechtes Gedankengut. Deshalb wird gefordert, wieder das Hakenkreuz zeigen zu dürfen, auch darf der Hitlergruß nicht weiter strafbar sein. Und es soll jedem frei stehen zu erklären, in der Nazizeit seien in Auschwitz, Treblinka, Sobibor und anderen Orten keinerlei Juden ermordert worden. Es soll auch erlaubt werden, öffentlich zu sagen, dass die Vernichtung der Juden in Europa ein Glücksfall für Deutschland gewesen war, denn sonst brauchte man § 130 Strafgesetzbuch nicht zu streichen.

Was will dieses IPD-Mitglied?

In einer solchen finsteren Epoche sind Führungsnaturen gefragt, und wir wollen uns dieser Frage mit Entschlossenheit zuwenden: Das Ziel unseres Projektes ist daher die Aus- und Fortbildung dieser Eliten und die Formulierung einer geraden Politiklinie zur Rettung unseres Volkes!

Wir, eine Gruppe national denkender Aktivisten, wollen unsere Kräfte bündeln und eine Organisation schaffen, von der aus die Kraft und der Geist zur Erneuerung unseres Volkes ausgehen sollen.

Mach auch Du mit! Wir fordern nichts für uns! Wir bitten um alles für unser Volk! Wenn jeder ein Scherflein, das dem Äußersten seiner Verantwortung nahe kommt, beisteuert, dann werden wir es schaffen.

Alle Voraussetzungen sind gegeben.

Quelle: http://tinyurl.com/lrbssc

Also, kein rechtes Gedankengut in der Interimpartei, keine Incognito-Nazis.
Die Seite, auf der ich die obigen Aussagen gefunden habe, wird von Axel Thiesmeier betrieben, der im Forum der Interimpartei als „Wolkenschieber“ schreibt.

Faschisten incognito, das kann man der IPD nicht unterstellen. Axel Thiesmeier, IPD-Mitglied und Mitglied im erweiterten Vorstand des Rechtsnormen-Schutzvereins, ist bekennender Neonazi, sein Name ist bekannt, also nichts mit incognito.

Und keine rechten Gedanken? Das kommt sicher auf den Standpunkt an. Das, was hier Thiesmeier auf seiner Seite veröffentlicht hat, ist für einen Nazi natürlich kein rechtes Gedankengut, sondern das normalste der Welt. Wer aber demokratisch gesinnt ist, wer für Frieden und Freiheit eintritt, für den ist das die übelste braune Brühe, die man sich denken kann.

Thiesmeiers Ansichten sind der Führung der Interimpartei sehr wohl bekannt. Er verlinkt ständig in Forenbeiträgen auf seine Seite. Und er bekommt von den Parteifreunden für seine Beiträge sehr viel Beifall. Widerspruch konnte ich noch nicht feststellen.

Die Interimpartei Deutschland ist durchsetz mit Nazi-Gedankengut. Ihr Stopschild ist eine einzige Lüge. Die Interimpartei Deutschland ist eine Partei der Lügen. Dies sollte noch vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein bekannt werden.

Fortsetzung:

Fortsetzung

Wolkenschieber tobt derzeit im Internetforum der IPD über diesen Artikel, getreu dem Sprichwort: getroffene Hunde bellen.

Er schreibt heute in Bezug auf meinen Artikel:

DAZU BRAUCHT DER WOLKENSCHIEBER NUN ABER WIRKLICH KEINE WEITERE STELLUNG ZU BEZIEHEN!

INDIVIDUELLE NAMEN VERKNÜPFT MIT INDIVIDUELLEN INTERNETSEITEN!

ICH LACHE MICH KAPUTT! WIE DUMM KANN MAN EIGENTLICH SEIN?

Ich habe also individuelle Namen mit individuellen Internetseiten verknüpft. Schön. Das habe ich. Aber nicht ganz grundlos. Was spricht dafür, dass Wolkenschieber mit Axel Thiesmeier identisch ist und dass ich hier nur eine Person an die Öffentlichkeit gezerrt habe, die unerkannt bleiben möchte?

Aus einem Beitrag Wolkenschiebers vom 26.11.2008, 14:46 Uhr

Prozeß Dirk Reinecke am 24.11.2008 im Amtsgericht Zossen

Termin am AG Zossen um [b]15:20 Uhr[/b] im Saal 110 – Beginn: [b]15:49 Uhr[/b]

Auf Grund erheblichen Interesse der Öffentlichkeit an diesem Prozeß erschien der Sitzungssaal zu klein und die Richterin wollte den [b]größten[/b] Teil der Öffentlichkeit den Zugang zur Gerichtsverhandlung verwehren.

Der Bevollmächtigte „Wolkenschieber“, der sich als Senator für Recht – Mitglied des erw. Vorstandes – Bevollmächtigter nach § 7 (1) RDG des Rechtsnormen-Schutzverein e. V. mit Sitz in 23909 Ratzeburg auswies, rügte den Versuch der Richterin [b]Mörke[/b] die Öffentlichkeit vom Prozeß ausschließen zu wollen.

Erst nach einer zweiten Rüge kam die Richterin [b]Mörke[/b] dem Wunsch des Bevollmächtigten „Wolkenschieber“ nach und ließ durch einen Justizbeamten prüfen, ob der größere Saal 1 im Erdgeschoss frei wäre.

Wolkenschieber war bei dieser Verhandlung also Bevollmächtiger und gab sich als Senator für Recht und Mitglied des erweiterten Vorstandes des Rechtsnormen-Schutzvereins aus. Sein Name ist nicht genannt.

Nachzulesen können Sie den gesamten Beitrag hier.

Jetzt besteht das Internet nicht nur aus der Website der Interimpartei und deren Forum, sondern hat noch weit mehr zu finden. Und auf einer dieser vielen Seiten des Internets fand ich fast zeitgleich einen sehr interessanten Beitrag.

Prozeß Dirk REinecke am 24.11.2008 im Amtsgericht Zossen

Termin am AG Zossen um 15:20 Uhr im Saal 110 – Beginn: 15:49 Uhr

Auf Grund erheblichen Interesse der Öffentlichkeit an diesem Prozeß erschien der Sitzungssaal zu klein und die Richterin wollte den größten Teil der Öffentlichkeit den Zugang zur Gerichtsverhandlung verwehren.

Der Bevollmächtigte Axel Thiesmeier, der sich als Senator für Recht – Mitglied des erw. Vorstandes – Bevollmächtigter nach § 7 (1) RDG des Rechtsnormen-Schutzverein e. V. mit Sitz in 23909 Ratzeburg auswies, rügte den Versuch der Richterin Mörke die Öffentlichkeit vom Prozeß ausschließen zu wollen.

Erst nach einer zweiten Rüge kam die Richterin Mörke dem Wunsch des Bevollmächtigten Axel Thiesmeier nach und ließ durch einen Justizbeamten prüfen, ob der größere Saal 1 im Erdgeschoss frei wäre.

Nach positiver Prüfung erfolgt der Umzug in den großen Sitzungssaal 1.

Nachzulesen hier.

Die beiden Texte sind weitestgehend wortgleich. Es geht um die gleiche Gerichtsverhandlung, und sie haben wohl auch den gleichen Autor. Der einzige auffallende Unterschied: Wo im Forum der IPD „Wolkenschieber“ erwähnt wurde, ist in dem anderen Text der Name „Axel Thiesmeier“ zu finden.

Damit dürfte die Identität zwischen Axel Thiesmeier und Wolkenschieber feststehen.

Was hat jetzt Wolkenschieber aka Thiesmeier mit der Seite Kehrusker.net zu tun? Nun ja, er verlinkt gerne auf diese durch und durch tiefbraune Seite. Aber den entscheidenden Hinweis hat er selbst geliefert:

So schrieb er am 12. August 2009 um 18:27 Uhr:

Eine (meine) interesannte HP!!

Der Tag der „Wahl“

Der Wähler macht also am Tag der Wahl ein Kreuz bei einer „Volkspartei“
(manchmal auch bei einer „Denkzettelpartei“), und stellt dieser und
gleichzeitig deren Koalitionspartner mit seiner Entscheidung einen
Persilschein aus, mit uns für weitere 4 Jahre nach Gutdünken zu
verfahren.

Abgeordnete und Politiker bezeichnen sich gerne als Volksvertreter,
allerdings wüssten wir gerne, welches Volk (oder Völker) sie denn
vertreten?

Wenn jene unsere Interessen nicht vertreten, müssen wir es selbst tun
(durch nicht wählen allein ändert sich gar nichts.), oder mit den
Konsequenzen leben:

Hier klicken!

Klickt mal den Link an. Er stimmt mit dem Originallink aus dem Forum der IPD überein. Es öffnet sich beim Anklicken Wolkenschiebers Seite. Jedenfall schreibt er dies. Nachzulesen hier.

Wie schrieb Wolkenschieber so schön?

ICH LACHE MICH KAPUTT! WIE DUMM KANN MAN EIGENTLICH SEIN?

Würde er es doch nur tun. Dann hätten wir einen Nazi in Deutschland weniger.
Aber wie dumm kann man eigentlich sein, eine solch massive Spur auf seine Identität ins Netz zu trampeln?

Na, Axel Thiesmeier, lachst du noch, oder schäumst du schon? Es ist halt nicht so schön, wenn einem die Mase vom Gesicht gerissen wird und darunter eine Nazi-Fratze zum Vorschein kommt. Aber es ist nun mal deine Fratze. Und du bist nichts als ein Nazi. Ach so, du bist noch Mitglied der Interimpartei und des erweiterten Vorstandes des Rechtsnormen-Schutzvereins. Und die Behauptung der IPD, sich gegen rechtes Gedankengut auszusprechen, wird von dir ad absurdum geführt. Ein Nazi passt eben gut zu einer Lügenpartei.

Nachtrag
Ich befürchte, dass sich das Lachen, mit dem Wolkenschieber aka Thiesmeier auf meinen Artikel reagiert hat, sich nicht unbedingt auf die Führungsebene der IPD und somit auf die Forenleitung des IPD-Forums übertragen hat. Wolkenschiebers Beitrag ist nämlich wenige Stunden nach seiner Veröffentlichung aus dem Forum verschwunden. Er hatte nämlich einen Link auf mein Blog gesetzt, und der Inhalt meines Blogs scheint für die IPD sehr peinlich zu sein. Es könnte doch sein, dass Sympathisanten und Parteimitglieder plötzlich eine andere IPD kennenlernen als die, für die sie bisher geschwärmt haben. Rechtes Gedankengut ist der IPD eben nicht so fremd, wie sie es gerne behauptet. Genau genommen quillt sie über von braunem Nazidreck.

Die Germanische Neue Medizin heilt 98 Prozent aller Krebskranken

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 20/09/2009

meint zumindest ihr Begründer, Dr. Ryke Geerd Hamer. Und viele seiner Anhänger glauben es auch, unter anderem ein Frank Wolfgang Richter, dessen Vater an Prostatakrebs verstorben ist. Aber nein, laut FWR wurde er durch die Behandlung getötet.

Die Germanische Neue Medizin ist nämlich nur jüdischen Kranken vorbehalten. Nichtjuden dürfen nicht nach dieser so erfolgreichen Methode behandelt werden. Aber alle Nichtjuden müssen nach einer Anordnung von Weltoberrabbiner Schneerson nach der GNM, wie sie abgekürzt wird, behandelt werden. So werden also 98 Prozent aller Juden geheilt.

Im März 2006 schrieb Dr. Hamer den damaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland an:

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd HAMER
Apartado de Correos 209
E-29120 Alhaurin el Grande

24.März 2006

Herrn
Paul Spiegel
Zentralrat der Juden in Deutschland
Leo-Baeck-Haus
Tucholskystr. 9
D-10117 Berlin

Sehr geehrter Paul Spiegel,

aus der Presse habe ich entnommen, dass sie an Leukämie erkrankt sind.

Ich erlaube mir, Ihnen auf diesem Weg gute Besserung zu wünschen, denn mit den Erkenntnissen der Germanischen Neuen Medizin® werden Sie ja exakt therapiert: Heilschlaf – keine Chemo – keine Panik – so kann man damit rechnen (wie die Presse berichtet hat), dass Sie im Herbst wieder arbeiten können.

Auch die Patienten der GNM sind schlapp und müde und schlafen den ganzen Tag.

Vielleicht ist dies ja auch ein Zeichen, das ich verstehen könnte oder sollte, dass nicht (mehr) verschwiegen wird – wie 23 Jahre lang geschehen – dass Sie und Ihre Glaubensbrüder sich offen zu der Therapie mit der Germanischen Neuen Medizin® bekennen, die eine 98%ige Überlebenschance bietet, gegenüber Chemo, die eine 98%ige „Therapie-Mortalität“ hat – laut Prof. Abel, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg.

An Zufall mag ich eigentlich nicht glauben, wenn man so freimütig veröffentlicht, dass Sie nach dem System der „Germanischen Neuen Medizin“ behandelt werden – ohne Chemo bei Leukämie!!

Auch wenn bei israelischen Patienten meist nicht mehr von Krebs sondern von einer Entzündung oder wie hier, von einer Vorstufe der Leukämie gesprochen wird.

Herr Spiegel, ich weiß es ja nicht, wenn der Selbstwerteinbruch – der stets der Leukämie vorangeht – durch meine Person bzw. die Germanische Neue Medizin® ausgelöst worden ist (die, wie Sie ja wissen, sich rasend weiterverbreitet), täte mir das persönlich leid. Jedenfalls müssen Sie eine Lösung Ihres Konfliktes erfahren haben, sonst hätten Sie jetzt keine Leukämie. Und vielleicht können Sie nun anhand Ihres eigenen Konfliktgeschehens nachvollziehen, wie exakt die Germanische Neue Medizin® funktioniert und dazu beitragen, dass der Boykott gegen die GNM aufgehoben wird. Denn ich würde mir nichts so sehr wünschen, als dass jeder Patient mit der Germanischen Neuen Medizin® wieder gesund werden dürfte. Ich erinnere noch mal daran, dass – allein in Deutschland – täglich ca. 1500 Patienten (nach amtlicher Statistik) durch Chemo und Morphium zu Tode kommen.

Verbunden mit dieser Hoffnung, dass Sie unseren Patienten nunmehr bald helfen werden, verbleibe ich mit den besten Wünschen zu Ihrer Genesung – mit der Germanischen Neuen Medizin

Ihr
Dr. Hamer

Paul Spiegel wurde also nach den Methoden der Germanischen Neuen Medizin behandelt, und dadurch war der Behandlungserfolg ja garantiert.

Paul Spiegel ist am 30. April 2006 in Düsseldorf in der Klinik verstorben.

Die Behandlung aller Juden nach den Methoden der Germanischen Neuen Medizin ist wohl nur ein Hirngespinst Hamers und durch die Wirklichkeit nicht gedeckt.

Hamer ist eben nichts anderes als ein Kurpfuscher und medizinischer Scharlatan. Und er arbeitet mit dem Mittel der Lüge.

Quelle

Bundestagswahl ungültig?

Posted in Interimpartei Deutschland by reichling on 18/09/2009

Davon überzeugt ist zumindest die Interimpartei Deutschland (IPD).

Zentralkurier

In der neuesten Ausgabe des Zentralkuriers, dem Presseorgan der IPD, wird ausführlich darauf eingegangen. Seit 1956 sind danach alle Bundestagswahlen wegen Verstoßes gegen Art 38 GG ungültig.
Wie kommt man zu einer solchen Behauptung?

Schauen wir mal ins Internetforum der Interimpartei und achten besonders auf das, was der Bundesvorsitzende, Edgar Romano Ludowici, und der Bundesgeschäftsführer, Manuel Kraschinski, dazu meinen.

So schrieb Ludowici bereits am 5. Januar 2008, zu einem Zeitpunkt, als das jetzige Forum noch brandneu war, u. a.

vergleicht doch einmal den Artikel 38 Grundgesetz (Abgeordnete ) mit dem Bundeswahlgesetz von 1956 in der Fassung von 1975 ! …….

Im Bund und in den Ländern bestehen die Wahlgrundsätze der allgemeinen, unmittelbaren , freien, gleichen und geheimen Wahl ( Artikel 38 Abs. 1 , 28 Abs. 1 Satz 2 i.V. den entsprechenden Verfassungsvorschriften der Länder )…..

Nehmen wir den Artikel 38 des Grundgesetzes : „Die Abgeordneten des deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer , freier und geheimer Wahl gewählt . “

In Wirklichkeit werden die Abgeordneten in zwei verschiedenen, also nicht gleichen, Wahlverfahren gewählt. Unter Missachtung des Gebotes des Artikel 38 des GG , hat der Bundestag am 07.Mai 1956 das Bundeswahlgesetz beschlossen und ihm am o1. September 1975 seine heutige Fassung gegeben. das eine der darin bestimten Wahlverfahren ( Bundeswahlgesetz ) sieht in der Tat unmittelbare Wahl eines Abgeordneten in jedem Wahlkreis vor.

In einem zweiten, also eben nicht gleichen, sondern verschiednen Wahlverfahren des Bundeswahlgesetzes wählt der Wähler überhaupt keinen Abgeordneten, sondern verfassungswidrig eine Partei , indem er seine Stimme verfassungswidrig für eine Landesliste abgibt, also wählt er auch keinen Abgeordneten unmittelbar.
Kurzum :
Der Bundestag war seit 1956 und ist auch noch heute rechtswidrig zusammengesetzt und damit ein rechtswidriges Staatsorgan ……
Da alle Handlungen des Bundestages der vorgeschriebenen Form des Artikel 38 des Grundgesetzes ermangeln, sind sie samt und sonderns nichtige Rechtsgeschäfte nach § 125 BGB der BRdvD, so steht es geschrieben …

Die Fälschung der Absicht des Artiekls 38 GG, durch das ihm entgegenstehende Bundeswahlgesetz als plumper Betrug gegen die guten Sitten verstößt, sind alle auf dieser Grundlage von nicht rechtens gewählten Abgeordneten vollzogenen Rechtsgeschäfte nichtig , nach § 134 BGB , so steht es geschrieben ……

Da das Grundgesetz ausdrücklich die mittelbare Wahl von Abgeordneten verbietet, indem es die unmittelbare fordert, haben alle Handlungen des Bundestages gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen und tun es auch heute noch, und zwar täglich, stündlich und immer wieder und wieder, daher ; Sie sind damit samt und sonders nichtig , nach § 134 BGB, so steht es geschrieben …..

Sämtliche Handlungen des Deutschen Bundestages seit 1956 sind nicht nur nichtige Rechtsgeschäfte, sie waren und sind auch strafbar StGB § 81 in Zusammenhang mit § 92 II Abs. 1 und 2. in Folge Hochverrat und Hochverfassungsverrat, ( schwerst kriminell ), sowie § 10 a ( Wählertäuschung ), § 107 a ( Wahlbetrug ), § 132a ( Amtsanmaßung), und viele durch diesen Kettenmissbrauch der Rechte, verdeckt getätigten Straftaten mehr , so steht es geschrieben ……

und hiermit nicht genug, die Konsequenzen hierfür sind unabsehbar, egal wer hier weiterhin dummes und unqualifiziertes Zeug von sich gibt, d.h. die Strafbarkeit der Leute , die das Bundeswahlgesetz verfasst und beschlossen haben , ( hier steckt wieder System dahinter), und derer die hier nun laufend aus diesem Betrug ( § 263 StGB ( Betrug ), Vorteil ziehen, wiegt gering gegen den Schaden , den die rechtswidrige Zusammensetzung des Bundestages der BRdvD verursacht und täglich, stetig immer noch verursacht.

Die Nichtigkeit aller Amtshandlungen des Bundestages der BRdvD :

Oh jeh, der Bundestag ist also seit 1956 ein rechtswidrig zusammengesetzes und damit rechtswidriges Staatsorgan.
Die IPD beteiligt sich am 27. September an den Wahlen zum schleswig-holsteinischen Landtag. Auch dort werden Parteien gewählt, und die IPD hat keine Wahlkreiskandidaten, sondern nur eine Liste aufgestellt. Das heißt im Klartext, die IPD beteiligt sich an einer nach der Auffassung ihres Vorsitzenden rechtswidrigen Wahl, mit dem Ziel, nach ihrer Auffassung rechtswidrig gewählte Abgeordnete in ein rechtswidriges Parlament zu schicken.

Manuel Kraschinski, Bundesgeschäftsführer der IPD, meinte am 6. Januar 2008 dazu:

Nun, es scheint die Deutschen nicht wesentlich zu interessieren, dass sie mittels dieses Wahlbetruges und der seit 1956 begangenen Wählertäuschung, sich das Wählen eigentlich sparen könnten, da es keine Auswirkung mehr auf die Konstellation in einem Bundestag oder irgendeinem Landtag hat.

Dafür gibt es aber Barbara Salesch.

Das Bundeswahlgesetz verstößt also gegen Art. 38 des Grundgesetzes. Was steht da eigentlich drin?

(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
(2) Wahlberechtigt ist, wer das achtzehnte Lebensjahr vollendet hat; wählbar ist, wer das Alter erreicht hat, mit dem die Volljährigkeit eintritt.
(3) Das Nähere bestimmt ein Bundesgesetz

Nach Abs. 1 werden die Abgeordneten des Bundestages in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Das Wort „unmittelbar“ habe ich mal hervorgehoben, denn darauf kommt es Ludowici und Kraschinski vor allem an. Dass der Abgeordnete unmittelbar gewählt wird, bedeutet doch, wie jeder sofort einsieht, dass der Wähler sich für einen Abgeordneten entscheiden kann und nicht eine Liste ankreuzen muss. Insofern hat also die IPD recht. Oder meinen Sie etwas anderes? Denn eine Listenwahl, also eine Verhältniswahl, kann keine unmittelbare Wahl sein.

Verschiedentlich ist im Forum der IPD nachzulesen, dass die Weimarer Verfassung eigentlich die gültige deutsche Verfassung ist. Jedenfalls war sie vorbildlich und vor allem vom Volk angenommen (wann eigentlich?)
Und was dort geregelt ist, muss ja stimmen. Was sagt jetzt die Weimarer Reichsverfassung über die Wahl zum Reichstag. Da gab es einen Artikel 22, der da lautete:

(1) Die Abgeordneten werden in allgemeiner, gleicher, unmittelbarer und geheimer Wahl von den über zwanzig Jahre alten Männern und Frauen nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt. Der Wahltag muß ein Sonntag oder öffentlicher Ruhetag sein.
(2) Das Nähere bestimmt das Reichswahlgesetz.

Also, auch die Abgeordneten des Reichstages wurden in allgemeinere, gleicher, unmittelbarer und geheimer Wahl gewählt. Aber Moment mal. Da steht noch drin …nach den Grundsätzen der Verhältniswahl…
Wie kann denn das gehen, eine unmittelbare Wahl nach den Grundsätzen der Verhältniswahl? Waren die Mitglieder der Nationalversammlung, die dies beschlossen haben, etwa nicht bei Trost? Die können doch nicht zwei Dinge miteinander in Verbindung bringen, die sich gegenseitig ausschließen! Oder liegt da bei der Führung der IPD vielleicht ein Missverständnis vor?

Aber sehen wir doch mal weiter. Das Bundeswahlgesetz verstößt ja erst seit 1956 gegen das Grundgesetz. Also entsprach es vorher durchaus diesem Grundgesetz und erfüllte die Bestimmungen des Art. 38.

Vor der ersten Bundestagswahl 1949 wurde erst mal ein Bundewahlgesetz beschlossen. Schauen wir dort mal rein. Zwei Bestimmungen dürften ausreichen.

§ 9

In jedem Wahlkreis wird ein Abgeordneter gewählt; gewählt ist der Bewerber, der die meisten Stimmen auf sich vereinigt.

§ 10

(1) Alle im Lande abgegebenen Stimmen jeder Partei werden zusammengezählt und aus diesen Summen nach dem Höchstzahlverfahren (d’Hondt) die jeder Partei zustehenden Mandate errechnet.
(2) Von der für jede Partei so ermittelten Abgeordnetenzahl wird die Zahl der in den Wahlkreisen von ihr errungenen Mandate abgerechnet. Die hiernach ihr zustehenden Sitze aus dem Landesergänzungsvorschlag werden in dessen Reihenfolge besetzt.
(3) In den Wahlkreisen errungene Mandate verbleiben der Partei auch dann, wenn sie die nach Absatz 1 ermittelte Zahl übersteigen. In einem solchen Fall erhöht sich die Gesamtzahl der für das Land vorgesehenen Abgeordnetensitze um die gleiche Zahl; die so erhöhte Gesamtzahl ist der Berechnung nach Absatz 1 zugrundezulegen.
(4) Parteien, deren Gesamtstimmenzahl weniger als fünf vom Hundert der gültigen Stimmen im Lande beträgt, werden bei der Errechnung und Zuteilung der Mandate nach Absatz 1-3 nicht berücksichtigt.
(5) Die Vorschrift des Absatz 4 findet keine Anwendung, sofern die Partei in einem Wahlkreis des Landes ein Mandat errungen hat.

Nach § 9 wird also in jedem Wahlkreis ein Abgeordneter gewählt. Wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt, der ist gewählt. Hier wird also der Abgeordnete unmittelbar gewählt.

Aber nach § 10 werden die in einem Land abgegebenen Stimmen einer Partei zusammengezählt und nach dem van d’Hontschen Höchstzahlverfahren die jeder Partei zustehende Abgeordnetenzahl errechnet. Von dieser Zahl wird die Zahl der in den Wahlkreisen gewählten Abgeordneten abgezogen.

Wir hatten also bereits seit 1949 in der Bundesrepublik Deutschland ein Mischwahlsystem. Über die Verhältniswahl wird bestimmt, wieviele Abgeordnete eine Partei in einem Bundesland bekommt, und über die Wahl des Wahlkreisabgeordneten wird ein Teil dieser Abgeordneten gewählt. 1956 wurde dieses System im Prinzip beibehalten, man hat nur jedem Wähler zwei Stimmen gegeben, eine zur Wahl des Abgeordneten, eine zur Wahl der Liste. 1949 und 1953 gab es nur eine Stimme. Es war nicht möglich, seine Stimme zu splitten.

Was ist jetzt mit dem Grundsatz der unmittelbaren Wahl? Hatten alle Verfassungsexperten der Weimarer Republik und der Bundesrepublik seit 1949 einen Sprung in der Schüssel, oder beschränkt sich dieser Sprung auf die Parteiführung der Inteirmpartei?

Was heißt eigentlich „unmittelbare Wahl?“

Auf der Website der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland Pfalz ist dazu ausgeführt:

Eine Wahl wird dann als unmittelbar bzw. direkt bezeichnet, wenn die Bürgerinnen und Bürger die Kandidatinnen und Kandidaten direkt in das jeweilige Vertretungsorgan wählen, ohne dass eine weitere Instanz (Wahlmänner) zwischengeschaltet ist.

Ohne weitere zwischengeschaltete Instanz bedeutet, dass der Wähler den Abgeordneten oder eine von einer Partei vor der Wahl aufgestellten Liste von Kandidaten wählt, nicht jedoch ein Wahlmännergremium, das nach der Wahl in einer weiteren Wahl über die Zusammensetzung des Vertretungsorgans entscheidet. Ob der Wähler einen einzelnen Kandidaten oder eine Kandidatenliste wählt, spielt dabei keine Rolle.

Es scheint also so zu sein, dass Parteivorsitzender Ludowici und Bundesgeschäftsführer Kraschinski Probleme haben, die Wahlgrundsätze richtig zu interpretieren, oder mit anderen Worten, die Bedeutung von grundlegenden Begriffen unseres Rechts ist ihnen unbekannt.

Aber die Probleme mit der richtigen Interpretation von Gesetzestexten, Verträgen und Urteilen beschränkt sich nicht nur auf die Wahlgrundsätze, sondern durchzieht das gesamte Recht.

Naturfreunds Vorbilder

Posted in Naturfreund by reichling on 15/09/2009

Im Neuschwabenlandforum erkundigte sich jemand nach den persönlichen Vorbildern der User. Allzuviele Antworten hat er nicht bekommen. Naturfreund war einer derjenigen, der seine Vorbilder nannte:

Liebe Volksgenossen!
Auch ich möchte meinen Vater als Vorbild für mich nicht unerwähnt lassen.
Immerhin absolvierte er nicht nur ein Jahr Reichsarbeitsdienst, sondern kämpfte direkt anschließend von 39 – 45 als Wehrmachtssoldat.
Im ideologischen Sinn und in ihrer Bedeutsamkeit könnte ich aber durchaus mehrere NS-Größen und ausgezeichnete Elitesoldaten als weitere Vorbilder nennen.
Allen voran natürlich den Führer, dessen wahre Größe ich nach einer anfänglichen Bewunderung in meinen Jugendjahren, erst nach vielen Jahren Hobby-Geschichtsstudium so langsam begriff.

Selbst der so oft geschmähte Reichsmarschall Göring hatte ausgezeichnetes Format.
So nebenbei stellte er auch beim erzwungenen „Intelligenztest“ anläßlich des Nürnberger Rachetribunals den Juden Einstein locker in den Schatten.

Neben seinem Vater könnte er also einige NS-Größen und Elitesoldaten der Wehrmacht als Vorbilder nennen, allen voran natürlich den Führer.

Ist die NPD vielleicht nicht doch die Nachfolgepartei der NSDAP? Immerhin scheinen sich bekennende Neonazis in ihr sehr wohl zu fühlen.Es stimmt offenbar doch, wer sich bei der Wahl für die NPD entscheidet, wählt Nazis.

Naturfreund und Mischlingskinder

Posted in Naturfreund by reichling on 15/09/2009

Ein User stellte eröffnete am 22.06.2004 einen Thread mit der Frage:

…… wo wir gerade bei Rassekunde und Erblehre sind:

Was haben jene Mitmenschen unter uns zu erwarten, die
arisch-afrikanische Rassemischlinge
oder arisch-chinesische Rassemischlinge sind ?

Die Diskussion wurde durchaus kontrovers geführt. Während einige die Ansicht vertraten, dass diese Kinder nichts für ihre Abstammung können und man sie deshalb nicht schlechter stellen dürfe als andere Deutsche, wiesen andere darauf hin, dass durch durch solche Mischingen die germanische Rasse geschädigt werden.

Naturfreund ging auf einen Beitrag eines zum Zeitpunkt meiner Registrierung im NSL-Forum bereits gelöschten User ein. Deshalb kann ich den Beitrag, auf den er sich bezieht, nicht mit ausreichender Sicherheit benennen.

Er schrieb am 19. Juli 2005:

Heil Dir, Wolf!
Ich freue mich, in Deinen Artikeln mühelos einen echten deutschen Volksgenossen zu erkennen.
Wenn wir von dieser Sorte wenigstens noch 30 Millionen hätten, wäre mir um das Überleben Deutschlands nicht bange.

Wer aber Mischlingen, die natürlich selbst nichts dafür können, daß es sie gibt, die Hand reicht und sie integrieren will, der setzt das entscheidende Signal für alle weitere Bastardisierung.
Rassenvermischung kann nur friedlich gebremst werden, indem wenigstens die Mischer unmißverständlich wissen, daß sie selbst und ihr Nachwuchs geächtet sein wird.
Das wäre das erste, notwendige Signal zur Einbremsung des deutschen Volkstodes.
Wenn das nicht fruchten sollte, müßte die komplette Ausgliederung aus den Sozialsystemen der Deutschen folgen.
Das weitere spare ich mir, denn dann kommen die „Fahrkarten“.
Wer das nicht billigen kann, der sollte sich baldmöglichst von dem Gedanken an ein deutsches Reich, Reichsdeutsche und alles, was dieses Land ehemals Großes verkörpert und geleistet hat, verabschieden.
Mit Mischlingen können wir vielleicht gemeinsam ein Erlebniswochenende bei Hamburgers und Shakes im Mc Donalds erleben, aber nie mehr das Land der Dichter und Denker sein.
Mische reines Wasser mit was Du willst, es wird nie mehr reines Wasser sein!

Was möchte er mit jenen Deutschen machen, die keine germanischen Vorfahren haben, sondern keltische oder gar slawische? Die Slawen sollen immerhin ca. 30 Prozent der deutschen Erbmasse ausmachen. Will er das Ruhrgebiet räumen von den Urururenkelkinder polnischer Einwanderer?

Naturfreund und die Kultur

Posted in Naturfreund by reichling on 15/09/2009

In einem Thread, überschrieben mit „Rassethematik im Licht der neuen Zeit und unserer Bestimmung“ wurde auch über Kultur debattiert.

Naturfreund ging vor allem darauf ein. Am 10. Juli 2005 schrieb er:

Lieber FrankFFM!
Deiner Theorie über die Kulturausbildung kann ich nur beipflichten:

Zitat:Woher ich meine, daß Kultur herkommt? Ich behaupte, dass Kultur sehr eng mit klimatischen und geologischen Bedingungen verknüpft ist. Stichworte: sengende Sonne, tropisches Klima mit Nahrung im Überfluß, gemäßigtes Klima mit Anforderungen an jahreszeitlichen Ackerbau, nordisches Klima mit noch strengeren Anforderungen an die Disziplin des seßhaften Menschen. Kann man dies widerlegen? (Ägypten war übrigens nicht immer so staubtrocken – ganz Nordafrika ist einmal die Kornkammer Roms gewesen). Ich finde für meine Behauptung nur Beweise – China, Ägypten, Mitteleuropa, Indien,… Das gebrachte

Ebenso auch Ufix:
Zitat:Ich finde, sie sollen durchaus ihre Kultur in ihrem Land leben, aber wenn ich die Auswüchse ihrer Kultur in MTV sehe, wird mir einfach nur noch schlecht, mir vorzustellen, dass das unsere Wirklichkeit werden soll.
Nämlich die übermäßige Betonung von tierischen Reflexen,

Zu MTV wäre vielleicht noch anzumerken, daß dort hervorragend tagtäglich der Beweis geliefert wird, daß der hauptsächlich aus den VSA stammende, uns zunehmend wegfegende (Musik)Kulturimperialismus eigentlich schon so weit gediehen ist, daß er sogar die Musik weggefegt hat.
Musik besteht nach klassischer Lehre aus einem ausgewogenen Verhältnis von Melodie und Rhythmus.
Wer dieses Verhältnis fast vollständig zugunsten von Rhythmus vergewaltigt, noch untermalt von menschenabartigen Zuckungen, der sollte dies wirklich nicht mehr Musik nennen.
Aber was lernt der MTV Zuschauer indirekt aus diesen negroiden Brunftdarbietungen:
Deutschland ist „musik“-unfähig, bestenfalls kopiefähig, denn das was früher einmal weltweite Anerkennung in der Musikwelt fand und vorwiegend aus Deutschland kam, ist heute voll krass daneben, mindestens uncool.
Das erinnert wieder unwillkürlich an die Protokolle, die so sinngemäß besagen: Macht ihnen alles nieder, auf was sie bisher hätten stolz sein können und redet ihnen ein, daß sie minderwertig seien.

Für bestimmte musikschaffende Gruppen scheint er nicht viel übrig zu haben, wie man am 11. Juli 2005 lesen konnte:

Für die Söhne Mannheims und all die andere Abschaumbrut hätte ich an gutgelaunten Tagen höchstens eine Fahrkarte in´s Nirgendwo übrig, sonst eher „Lager“ oder finalen Rettungsschuß.

Er hat wohl etwas gegen undeutsche Kunst?

Naturfreund stellt sich vor

Posted in Naturfreund by reichling on 15/09/2009

Am 5. 7. 2005 hatte sich Naturfreund im NSL-Forum registriert. Am 6. Juli stellte er sich mit seinem ersten Beitrag vor.

Heil euch, Volksgenossen!

Obwohl mir die Seiten von Unglaublichkeiten schon über ein Jahr bekannt sind und zeitweilig auch ein Verweis von der durch mich mitverwalteten Seite http://www.NFK-RN.de darauf bestand, bin ich erst jetzt auf dieses Forum aufmerksam geworden.
Zu meinen Personalien gibt es im Weltnetz gleich mehrere, von Antifanten-Gutmenschen erstellte schwarze Listen, die gängigsten davon bei Google und dem KRR-FAQ-Forum abrufbar.
Unbeschadet durch alle Rufmordkampagnen und Existenzvernichtungsversuche beschäftige ich mich aber weiterhin unbeirrt mit dem dringend erforderlichen Revisionismus der deutschen Geschichte, kämpfe mit allen legalen Mitteln gegen die Besatzerrepublik BRD und den menschenverachtenden Ungeist des Judaismus.
Neben Geschichte interessiere ich mich ebenso für Technik, speziell auch Flugtechnik, obwohl meine Finanzmittel nur das aktive Betreiben von ferngesteuerten Flugmodellen bis zur 3-Meter-Klasse erlauben, nicht jedoch das manntragende Fliegen.
Daß ich nebenbei ein erklärter Feind der mosaischen Religionen bin und mich als Heide betrachte, sei nur nebenbei erwähnt.

Auch wenn mit dieser Kurzvorstellung sicher noch einige Fragen offen bleiben, soll´s das mal für´s erste gewesen sein, denn ich muß mich jetzt erst mal hier etwas einlesen.

Mit volkstreuen Grüßen
Naturfreund

Heil euch… klingt wohl besonders deutsch.

Nach einigen herzlichen Willkommensgrüßen schrieb er noch am gleichen Tag:

Danke für euren Zuspruch!

Aber was ich nicht begreife, wann schlägt hier der Verfassungsschmutz zu?
Es gibt nur wenige, mir bekannte Foren, wo man sich so befreit äußern kann, ohne daß indoktrinierte, verdummte Gutmenschen meinen, Stasi spielen zu müsen.
Mir macht´s nichts aus, ich bin ja schon das regional bekannte Nazi-Schwein.
Um so mehr war ich verblüfft, als ich in einem Beitrag hier gelesen habe, daß sich ein Schreiber als ehemaliger Grüner bekannt hat.
Alle Achtung!
Sollte es also doch stimmen, daß wenn man lange genug links rum läuft, man irgendwann rechts ankommt?
Wäre nur schade, wenn bis dahin, bis eine breite Mehrheit unserer vermeintlichen „Linken“ das endlich merkt, daß sie in erster Linie Deutsche sind, unser Deutschland schon restlos bastardisiert und unter den Schacherern der One-World schon verteilt ist.
Alles für Deutschland, Rot(hschild)front verrecke!

Naturfreund, oder NPD und Nationalsozialismus

Posted in Naturfreund by reichling on 15/09/2009

Im früheren Reichsforum der Exilregierung Deutsches Reich schrieb unter anderem auch ein gewisser „Naturfreund“. Er ist mir aufgefallen durch seine Kommentare, in denen er den Nationalsozialismus verherrlichte und die von den Nazis begangenen Verbrechen einfach bestritt.

So klagte er die von den Alliierten während des zweiten Weltkrieges begangenen Kriegsverbrechen. Von deutscher Seite seien ihm keine bekannt. Der gute Mann hat wohl noch nichts von Auschwitz, Treblinka, Sobibor, Theresienstadt und anderen Konzentrations- und Vernichtslagern gehört. Auch Lidice und Oradour sind für ihn unbekannte Orte.

Während bei den meisten Reichsregierungen und sonstigen Reichsgruppen die Weimarer Verfassung die einzig rechtmäßige Verfassung Deutschlands ist, will Naturfreund sie nur mit den von 1933 bis 1945 durch die NS-Regierung vorgenommenen Änderungen anerkennen.

Durch Recherchieren stieß ich auf seine Identität. Naturfreund war ein Dr. Albert Baumgärtner, Augenarzt in Sinzheim, der sich offen zum Nationalsozialsmus bekannte. In einem Beitrag bat er um Zusendung einer elektronischen Ausgabe des Machwerkes „Mein Kampf“. Sein Exemplar sei für die tägliche Arbeit zu schade.

Dabei gab er seine E-Mail-Adresse an. Es war die gleiche Adresse, die auch auf der Kontaktseite der Website des „Freundeskreises Rhein-Neckar“ angegeben war. Diese Seite wurde von Dr. Baumgärtner administriert. Heute ist sie unter der alten Adresse nicht mehr im Netz aufrufbar.

Naturfreund wies auch stolz darauf hin, dass er im Wahlkreis Karlsruhe Stadt für die NPD für den Bundestag kandidiere. Es war unschwer festzustellen, dass in Karlsruhe Dr. Albert Baumgärtner Bundestags-Direktkandidat der NPD war.

Ich stellte bei Abgeordnetenwatch dem Kandidaten Baumgärtner einige Fragen und konfrontierte ihn dabei auch mit Aussagen aus dem Reichsforum. Er bestritt nicht, Urheber dieser Aussagen zu sein, beschuldigte mich jedoch, dass ich aus einem nichtöffentlichen Forenbereich zitiert habe. Diese Aussagen seien nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen. Außerdem faselte er etwas vom Urheberrecht.

Damit ist die Identität zwischen Naturfreund im Reichsforum und Dr. Baumgärtner wohl erwiesen.

Ende 2005 stieß ich auf ein anderes Forum, das Neuschwabenland-Forum. Es handelt sich dabei um ein nach außen völlig abgeschottetes Forum. Für die meisten User dort ist Adolf Hitler eine Art Messias, an dessen Widerkunft sie glauben. Weshalb ich mich überhaupt in diesem Forum registrieren ließ und die mir zugesandten Fragen wohl im Sinne des Forenadmin beantwortet habe, kam so.

Anfang 2005 erstattete ein Theologiestudent aus Greifswald Anzeige gegen die Betreiberin eines rechtsesoterischen Buchladens, weil sie auch Bücher angeboten hatte, die in Deutschland indiziert sind, also nicht verkauft werden dürfen.

Sie wurde daraufhin zu einer Geldstrafe verurteilt. Diese Geldstrafe, die sie angeblich an den Rand des Ruins gebracht hatte, führte in gewissen Kreisen zu einem Sturm der Entrüstung, so auch im Reichsforum. Dort wurde aufgefordert, es diesem linken Hund mal zu zeigen.

Ich konnte seine E-Mail-Adresse ermitteln und informierte ihn über das, was auf rechter Seite gegen ihn geplant wird.

Ende 2005 erhielt ich einen Anruf von ihm. Während des lang andauernden Gespräches sagte er mir, dass er über das Neuschwabenland-Forum an meine Adresse und meine Telefonnummer gelangt sei. Ich wurde neugierig und meldete mich ebenfalls im NSL-Forum an. Die Eingangsprüfung bestand ich wohl mit Bravour, ich wurde sehr schnell im Forum freigeschaltet.

Ich konnte dann feststellen, warum ich mit Name, Anschrift und Telefonnummer dort erwähnt wurde. Im April 1945 bekam ich eine Mail, in dem ich zu einem Neuschwabenland-Treffen in Berlin eingeladen wurde. Die Mail wurde durch einen flotten Zweizeiler angereichert, der da lautete: Der Affe in der Hocke laust, wir freu’n uns auf den Holocaust.

Da ich derartige literarischen Hochgenuss nicht gerne für mich behalten wollte, habe ich eine Kopie dieser Mail weiter geleitet, und zwar an die Staatsschutzabteilung der Polizei in Berlin. Man konnte offenbar den Urheber der Mail ermitteln, und dieser über die Akteneinsicht meinen Namen, meine Anschrift und meine Telefonnummer. 1200 Euro hat ihn dieser Spaß gekostet.

Mir fiel auf, dass einer der Schreiber dort sich auch Naturfreund nannte. Seine Ausdrucksweise erinnerte sehr an die des Naturfreundes im Reichsforum. In einem seiner Beiträge wies er darauf hin, dass er für die Website des NFK Rhein-Neckar verantwortlich sei. Er ließ es dahingestellt, ob man die Abkürzung als „Nationaler Freundeskreis“ oder Naturfreundeskreis“ interpretiere.

Er berichtete auch, dass er sich für die NPD in Karlsruhe um ein Bundestagsmandat bewirbt. Daraus kann nur geschlossen werden, dass es sich bei Naturfreund im Neuschwabenland-Forum nur um besagten Dr. Albert Baumgärtner handeln kann, also um den gleichen Naturfreund, der auch im Reichsforum sein Unwesen getrieben hat.

Im Neuschwabenlandforum wähnte er unter seinesgleichen und konnte etwas offener schreiben als im Reichsforum.

Zur Bundestagswahl 2009 hat ihn die NPD wieder als Direktkandidaten aufgestellt, und zwar im Wahlkreis Pforzheim.

Nur aus diesem Grund möchte ich hier einige seiner Ansichten, die er im Neuschwabenland-Forum geäußert hat, vorstellen. Es ist zwar ein geschlossenes Forum, und ich wurde leider zwischenzeitlich enttarnt, aber gerade in geschlossenem Kreis sagen Politiker und Möchtegernpolitiker gerne, was sie wirklich denken, und nicht, was im für die Öffentlichkeit bestimmten Parteiprogramm zu finden ist.

Die Beiträge, die ich erfasst habe, sind immerhin schon einige Jahre alt. 2006 wurde ich im NSL-Forum enttarnt und gesperrt.

Aber Dr. Baumgärtner hat in dieser Zeit seine Auffassung wohl nicht geändert, sonst würde er nicht wieder für die NPD als Bundestagskandidat antreten. 2005 hat er in Karlsruhe 1,5 % der Stimmen erhalten. Ich hoffe, dass in Pforzheim eine 0 vor dem Komma steht.

Ich kann hier nur eine auswahl von Baumgärtners Beiträgen aus dem Neuschwabenlandforum aus dem Neuschwabenlandforum vorstellen. Wer mehr lesen will, den verweise ich auf meine Seite http://www.mayerw.de/nf