Reichling's Blog

Seite der Exilregierung in neuem Gewand

Posted in Exilregierung Deutsches Reich by reichling on 11/06/2009

Die Exilregierung hat ihre Seite friedensvertrag.info einer Runderneuerung unterzogen. Seit Ende Januar war sie daher nicht mehr erreichbar gewesen. Am 1. Mai startete die Seite in völlig neuem Gesicht. Aber zunächst war sie noch sehr spärlich. Immerhin, im Laufe der Wochen sind ein paar neue Seiten hinzugekommen. Eine ist überschrieben mit
„Nationalstaatskarte“.

Ich musste sie unter Opera ein bisschen verkleinern, damit die entscheidenden Dinge auf dem Monitor zu sehen waren, von wegen Scrrenshot.

Nationalkarte DR

Sieht doch gut aus, finden Sie nicht? Deutschland ist danach ein riesiges Gebiet in Mitteleuropa, das fast bis nach Osteuropa hineinreicht.
Und die Erklärung, warum Österreich und Sudetenland dazu gehört, ist doch einfach fantastisch.
Wir hatten eben in der Zeit, aus der diese Karte stammt (1944), eine hervorragende Regierung, welche die Deutschen Interessen durchzusetzen vermochte.

Ich kann mich noch erinnern an die alte Website der Exilregierung, die bis Januar 2009 zu sehen war. Eine der vielen Unterseiten war mit „Zielsetzungen“ überschrieben.

Die Zeit von 1933 bis 1945 wurde darin als eine „Zeit der Fremdherrschaft“ bezeichnet. Was in diesen Jahren geschah, könne man dem Deutschen Reich nicht anlasten.

Wenn ich mir den zu dieser Karte gehörenden Text durchlese, kann ich von einer Fremdherrschaft nichts mehr finden. Ganz im Gegenteil.

Ich finde, ein deutliches Zeichen dafür, dass die Verantwortlichen der Exilregierung, wenn man bei diesem Sauhaufen von Verantwortlichen reden kann, im Grunde ihres Herzens begeisterte Anhänger Adolf Hitlers und des Nationalsozialismus sind.

Und noch was anderes. Die Exilregierung Deutsches Reich befindet sich offensichtlich immer noch im Kriegszustand, und zwar im Krieg mit der deutschen Sprache. Ein miserabeleres Deutsch ist im Internet kaum zu finden, jedenfalls nicht auf einer deutschsprachigen Seite.

Advertisements

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. kabo said, on 11/07/2009 at 19:42

    Tja, mit der deutschen Sprache haben sie es ja nun wahrlich nicht! Zwei Sätze sauber zu Papier zu bringen, gelingt nicht.

    Eine ganz andere Frage: Wo sind nur die Protokolle der letzten „Kabinettssitzungen“?

    Aber zurück zum Thema. Immerwährender brauner Unfug wird auf friedensvertrag.info verbreitet. Schittke allein kann es nicht sein, dafür wird er nicht die notwendigen technischen Kenntnisse haben. Wer also steckt dahinter?

    Man muß ja nicht den ganzen Senf lesen – es wird ja einem schlecht davon -, aber das hier schlägt ja wirklich einem die Krone ins Gesicht:

    Für Sie gelesen -> Aktuelle Nachrichten -> Erstveröffentlichung dieses Artikels: 18/06/2009 – Quelle: NJ-Autoren: „Für alle, die es noch nicht wissen sollten. Die US-Notenbank, die den Dollar druckt und verleiht, ist keine staatliche Einrichtung, sondern ein privates Konsortium jüdischer Banken. Welche Banken im einzelnen derzeit die Eigentümerschaft stellen (es sind 12), wird geheimgehalten. Früher waren die Eigentumsverhältnisse recht offen einsehbar. Die Rothschild-Bank dürfte jedoch auch heute noch den Löwenanteil an der FED halten. Und immer ist der Chef der FED ein Mann ‚jüdischen Glaubens‘.“

    AH läßt grüßen.

    • reichling said, on 11/07/2009 at 20:48

      Tja, wo sid die Protokolle der letzten „Kabinettssitzungen“? Ich kann mir vorstellen, dass sie aus Rechtsgründen nicht mehr veröffentlicht werden. In den letzten veröffentlichten Protokollen waren doch einige Dinge zu lesen, die man eventell als Verstoß gegen § 130 StGB ansehen konnte. Und vielleicht hat ein Staatsanwalt zufälligerweise diese Protokolle auch gelesen und ist tätig geworden. Es könnte allerdings auch sein, dass jemand den Staatsanwalt darauf hingewiesen hat.
      Und da unterlässt man eben, die Protokolle zu veröffentlichen. Da das Reichsvolk ohnehin nur aus den paar Leuten besteht, die zu den Bürgertreffen kommen, muss man ja die Nichtergebnisse nicht unbedingt noch an die große Glocke hängen.
      Wer steckt dahinter? Das habe ich mich auch schon gefragt. Schittke ist es meiner Ansicht nach nicht. Ich halte ihn für einen etwas älteren Trottel, einen Strohmann. Aber wer lenkt ihn? Früher konnte man noch davon ausgehen, dass Uwe Bradler der starke Mann der Exilregierung ist. Aber der ist schon seit drei Jahren außen vor.
      Es ist auch im Prinzip egal, wer hinter Schittke steckt. Wenn ich mir die unbeholfene Darstellung auf der Seite friedensvertrag.desinfo anschaue, kann ich mir kaum vorstellen, dass die intellektuellen Kapazitäten der Hauptverantwortlichen der Exilregierung sehr ausgeprägt sind.
      Für den von NJ übernommenen Artikel bin ich sehr dankbar. NJ steht für „National-Journal“, den deutschsprachigen Teil könnte man auch als Nazi-Journal bezeichnen. Besser konnte die Exilregierung nicht dokumentieren, dass sie völlig nach rechtsaußen abgedriftet ist.

  2. kabo said, on 16/11/2009 at 14:32

    Der Internetauftritt der Exilregierung ist mal wieder etwas aufpoliert worden – wenn man mit dem braunen Dreck, der da jetzt zu lesen ist, überhaupt etwas auf“polieren“ kann.

    Einer von Schittkes Leuten (wer?) hat mit Datum vom 05.09.09 die „Kriegsschuld-Lüge“ dort eingestellt, die mit einem wirren Kommentar – kein einziger Satz ist auch nur halbwegs grammatikalisch korrekt und inhaltlich mühelos verständlich – von Schittke versehen ist.

    Außerdem stehen weitere Beiträge drin, die bezeichnend dafür sind, aus welcher Ecke diese Kameraden kommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: