Reichling's Blog

Peter Lindt, Reichspräsident

Posted in Exilregierung Deutsches Reich by reichling on 06/03/2009

Im Protokoll der Bürgerinformation der Exilregierung vom 18. Januar 2009 findet man bei genauerem Hinschauen folgende Passagen:

Peter Lindt machte Ausführungen zu Chemtrails, künstlich erzeugte Streifen, die Stoffe beinhalten, die für Natur und Menschen schädlich sind bis lebensbedrohlich; es gibt Möglichkeiten der Bekämpfung mit Geräten, welche die Luft reinigen. Genannt wurden keine.

Anmerkung von Herrn Lindt: Farbe der BRD Reisepässe, rot also nicht souverän, auch der in deutschen Gebieten Polens, die anderen Polen haben blaue, in Estland gab´s auch blaue Pässe, jetzt sind es rote. Das hängt mit dem EU – Recht zusammen.

Den Namen Peter Lindt habe ich in diesem Protokoll zum ersten Mal gelesen. Bei der Überprüfung der Besuchszahlen meines Blogs finde ich als Suchwort häufiger „Peter Lind“. Was hat es nun mit diesem Peter Lindt auf sich?
Ich habe mir die Mühe gemacht und nach ihm geforscht.
Peter Lindt ist nicht irgendwer, er ist Reichspräsident, und zwar einer „provisorischen Regierung der Nationalen Einheit des Deutschen Reiches“.
Und dieser „Reichspräsident“ ist auch kürzlich bei der Gründung des „Fürstentums Germania“ aufgetreten.
Normalerweise sind sich die einzelnen Reichsregierungen spinnefeind. Nach außen wenigstens. Es scheint jedoch eine Zusammenarbeit zwischen einzelnen Gruppen zu geben, die an für sich unvereinbare Vorstellungen haben. Aber was ist schon unvereinbar bei diesen Leuten? Die meinsten Argumente sind doch voneinander abgeschrieben, und stammen letztendlich von einem geisteskranken ehemaligen Westerberliner Reichsbahnangestellten. Die Unvereinbarkeit beschränkt sich meist nur auf die Person des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers. In allen anderen Fragen, zum Beispiel ob Grenzen von 1937, 1939, 1914 oder 1914 in Verbindung mit 1939, oder gar 1435 oder zu einem anderen Termin, ist man sehr flexibel.

Hier geht’s zur „Nationalen Einheit“.

Danke, Herr Tampier

Posted in Dr. Hamer und das Deutsche Reich by reichling on 01/03/2009

An dieser Stelle möchte ich auf Herrn

Egon Tampier,
Ruwerstr. 7,
53919 Weilerswist

hinweisen.

Auf seiner Website http://www.robin-wuud.de/40705.html hat er mich namentlich und mit Adresse erwähnt und auf meinen Blog verwiesen. Dadurch haben sich die Zugriffszahlen auf meinen Blog deutlich erhöht (um 1). Hierfür gebührt Herr Tampier mein herzlichster Dank.

Er schreibt auf seiner Seite unter anderem:

Aktuell laeuft gerade wieder seit Januar 2009 eine riesige geheimdienstlich inszenierte und bezahlte Verleumdungsaktion gegen Herrn Dr. Hamer, die man auch in diversen deutschen OMF-BRD-Internetforen nachlesen kann.
Der Hintergrund dazu ist, dass Herr Dr. Hamer gerade um die Wiederzulassung einer Praxis kaempft – was natuerlich unter allen Umstaenden verhindert werden muss, da ansonsten das ganze Luegengebaeude in sich zusammenfaellt!
Einer der am laengsten und aktivsten Verleumder aller deutschen Patrioten, der dafuer von der BRD auch mit zwangseingetriebenen deutschen Steuergeldern bezahlt wird, kann man hier finden:

Willi Mayer – Eckstrasse 60 – D – 66440 Blieskastel, E –Mail: willimayer01@google.com

Hier hetzt er aktuell anonym auf seiner aktuellen Sudelseite:
https://reichling.wordpress.com/

Dieser ueble bezahlte, skrupel- und hirnlose Berufs-Hetzer verleumdete mich bereits im Internet, als ich noch in der Heimat und zum Abschuss freigegeben war. Er hetzte genau waehrend der Zeit oeffentlich im Internet, in der er angeblich im Rathaus dienstlich angestellt war!

Ihm sind wohl im Eifer des Gefechts einige Irrtümer unterlaufen. Ich erlaube mir, diese richtig zu stellen.

Zunächst einmal. Ich habe noch keinen einzigen deutschen Patrioten verleumdet.
Ich weigere mich jedoch, solche Leute als Patrioten anzusehen, die von einem Deutschen Reich schwärmen und lauthals „Deutschland Deutschland“ über alles gröhlen. Ich weigere mich, solche Leute als Patrioten anzusehen, die behaupten, den Holocaust an 6 Millionen jüdischer Bürger Europas habe es nicht gegeben
und dabei noch unterschwellig denken: „Schade, dass noch so viele überlebt haben.“ Ich weigere mich, solche Leute als Patrioten anzusehen, die anderen, die aus irgend einem Grund in eine finanzielle Schieflage geraten sind, weiszumachen versuchen, die Bundesrepublik Deutschland existiere nicht, und sie brauchten daher auch keine Schulden zurückzuzahlen, und die durch die Annahme dieser Ratschläge vollends in den finanziellen Ruin getrieben werden.

Als nächstes betone ich ausdrücklich, dass ich meine Internettätigkeit zu Hause ausübe und hierfür keinerlei staatliche Gelder erhalte.

Mir ist der Name Tampier bis heute noch nicht untergekommen. Ich kann mich mit bestem Willen nicht daran erinnern, ihn früher bereits „verleumdet“ zu haben. Offenbar betrachtet er jede Meinungsäußerung, die seiner Meinung widerspricht, als Verleumdung. Vielleicht sagt er mir ja eines Tages, wann dies gewesen sein soll und ich welchem Zusammenhang.

Zum Schluss darf ich darauf hinweisen, dass ich ausschließlich von zu Hause aus im Internet tätig bin und dies mit meiner Arbeitsstelle nichts zu tun hat. Die Arbeitsplatzcomputer waren so eingerichtet, dass man lediglich E-Mails senden und empfangen konnte, aber alle Internetseiten waren gesperrt.

Diese Richtigstellung musste sein.

4. März 2009

Es hat sich herausgestellt, dass Egon Tampier zwar der Betreiber der betreffenden Website ist, nicht aber der Autor dieser Zeilen. Dies ist vielmehr ein gewisser Frank Wolfgang Richter, mit dem ich wirklich im Jahre 2004 im Internet zusammengestoßen bin. Es war im berühmten Jo-Conrad-Forum, heute heißt es Freigeist-Forum, und man hat nur dann eine Chance auf einen längeren Aufenthalt in diesem Forum, wenn man mit seinen Beiträgen beweisen kann, dass man wirklich frei von jeglichem Geist und Verstand ist. Es trägt also seinen Namen zu Recht.
Im Januar 2004 bin ich im besagten Jo-Conrad-Forum erstmals auf Gruppen von Personen gestoßen, die von einem Weiterbestehen des Deutschen Reiches träumen und der Bundesrepublik Deutschland jegliche völkerrechtliche Existenz absprechen. Frank Wolfgang Richter war einer von ihnen, und einer der großen Wortführer. FRW hieß er im Forum. Er war, hoffentlich bekomm ich noch alles zusammen, reichsrechtlicher und preußisch-landesrechtlicher Rechtskonsulent und Regierungspräsident irgend einer preußischen Provinz. Und so viel ich weiß, hatte er auch was mit dem Reisgericht, pardon, Reichsgericht, zu tun.
Er hat sich vor einigen Jahren aus Deutschland abgesetzt und lebt, soweit mir bekannt ist, jezt in Norwegen. Ich kann nicht ausschließen, dass er dort in Kontakt mit Dr. Hamer steht.
Deutsches Reich und Germanische Neue Medizin passt auch gut zusammen. Vor allem wegen des Attributs „Germanisch“. Meine Vorfahren waren Mediomatriker und Treverer. Da wirkt eine Germanische Medizin eh nicht.

FRW hatte damals sogar meinen Vorgesetzten wegen meiner Internettätigkeit angeschrieben. Es war ein mehrseitiges Schreiben gewesen. Gelesen wurde es nur bis Seite 2, dann verschwand es im Papierkorb. Dem zuständigen Sachbearbeiter wurde nämlich Erschwerniszulage zur Bearbeitung des Briefes verweigert. Er war in einem Mischmasch von Frakturschrift und Antiqua geschrieben und so gut wie nicht lesbar. Die Satzkonstruktionen hatte sich Richter von Reichskanzler Ebel abgeschaut, der es fertigbringt, in einem einzigen Satz 160 Wörter unterzubringen.